12. ETP-KONFERENZ

Planung, Ausbau und Sanierung von Hoch- und Höchstspannungsnetzen

EUROFORUM Konferenz16. und 17. Oktober 2017, Stuttgart

Programm

10.00
Empfang und Check-in

10.30
Begrüßung durch EUROFORUM und die Vorsitzenden
Prof. Dr. Claus Neumann, Senior Consultant, Amprion GmbH und Technische Universität Darmstadt, Institut für Elektrische Energiesysteme, Fachgebiet Hochspannungstechnik
Dr. Dirk Rittinghaus, Geschäftsführer und Senior Consultant, energycableconsult (unter Vorbehalt)

NETZAUSBAU UND FINANZIERUNG

10.40
Netzentwicklungsplan Strom – Stromnachfrage, Regionalisierung und Implikationen für die Übertragungsaufgabe in Deutschland

  • Welche Einflussgrößen treiben die Entwicklung der Stromnachfrage?
  • Welche systematischen Entwicklungen zeigen sich bei der regionalen Stromnachfrage?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Übertragungsaufgabe?
  • Welche Auswirkungen hat die Sektorkopplung auf den zukünftigen Übertragungsbedarf?

Prof. Dr. Rainer Elsland, Leiter der Studie, Geschäftsfeld Energietechnologien und Energiesysteme, Fraunhofer-Institut für System und Innovationsforschung ISI
Dr. Roland Bauer, Fachgebietsleiter „Strategische Netzentwicklung/ Marktmodellierung“, 50Hertz Transmission GmbH

11.10
Investitions- und Instandhaltungskosten beim Netzausbau – Auswirkungen der ARegV auf die Leitungsbaufinanzierung

  • Kernelemente der neuen ARegV
  • Folgen der ARegV-Novelle für die Investitions- und Instandhaltungskosten
  • Ergebnis der Eigenkapitalverzinsung

Alexander Lüdtke-Handjery, Vorsitzender Beschlusskammer 4, Bundesnetzagentur BETEILIGUNG, TRAN

AKZEPTANZ FÜR AUSBAUPROJEKTE

11.40
Formelle und informelle Öffentlichkeitsbeteiligung beim Hoch- und Höchstspannungsnetzausbau

  • Funktionen und Funktionsdefizite von Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Überblick zu Öffentlichkeitsbeteiligungsvorschriften beim Netzausbau
  • Regelungsunterschied und -gemeinsamkeiten zwischen den Spannungsebenen

Daniel Zirke, Manager Projektkommunikation, Netze BW GmbH

12.10
Mittagessen

13.30
Projekt MONA 2030 – Akzeptanzanalyse zum Netzausbau

  • Woher kommen die Widerstände gegen den Netzausbau im Übertragungsnetz?
  • Welche Faktoren beeinflussen den Akzeptanzbildungsprozess und wie sieht der typische Protestakteur aus?
  • Das Protestniveau gegen den Netzausbau ist regional sehr unterschiedlich – Was sind die Gründe hierfür und wie kann dieses Phänomen wissenschaftlich untersucht werden?

Simon Köppl, Stv. Projektleiter MONA 2030, Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. (FfE)

14.00
Beteiligung und Transparenz bei der Stromnetzplanung - Erfahrungen aus dem Projekt BESTGRID

  • Wie können Planungsprozesse für den Netzausbau ausgestaltet werden, um lokale Akteure mitzunehmen und deren Bedenken und Interessen zu berücksichtigen?
  • Welche informellen Aktivitäten können formelle Vorgaben zu Bürgerbeteiligung und Umweltschutz flankieren?
  • Welche Erfahrungen haben andere europäische Länder bereits bei der Beteiligung von Bürgern und Interessengruppen gemacht und was können deutsche Akteure davon lernen?

Theresa Schneider, Senior Project Manager, Renewable Grid Initiative

14.30
Durch die Iris ins Bewusstsein – Untersuchungen zur Sichtbarkeit und Wahrnehmung von Masten unterschiedlichen Designs

  • Technische Möglichkeiten und internationaler Überblick über Mastformen
  • Studienergebnisse betreffend Akzeptanz
  • Realisierte Projekte, Einsatzbeispiele
  • Der Mast als geschütztes Produkt

DI Klemens Reich, Koordinator Freileitungen, Asset Management, Austrian Power Grid AG

15.00
Networkingpause

15.30
Ästhetische Lösungen durch Kompaktleitungen – Isolatorentechnik zur Realisierung und Praxisbeispiele

  • Ist Leitungskompaktierung ein neues Thema?
  • Beitrag der Verbundisolatorentechnologie für Kompaktierungslösungen im Verteilnetz
  • „Best practice“ für die Auslegung von Isoliertraversen
  • Internationale Beispiele

Dr. Frank Schmuck, Direktor Strategische Entwicklungsprojekte und Prozessengineering, PFISTERER SEFAG AG

16.00
Bauliche Ausgestaltung und Integration von Konvertern in die Umgebung

  • Erfahrungsbericht – Wie wurden die bisherigen Projekte umgesetzt?
  • Wie sind die Vorgaben gesetzt?
  • Möglichkeiten einer harmonischen Integration

Sebastian Papapanagiotou, Sales Manager Central Europe, ABB AG

16.30
Projektkommunikation im Dialog. Erfahrungen aus anderen Branchen

  • Blicke über den Tellerrand: Wie machen es andere?
  • Beteiligungskultur – Auf die Haltung kommt es an!
  • Praxistipps für die Stakeholder-Konsultation bei Großprojekten

Petra Voßebürger, Mitinhaberin, IKU_DIE DIALOGGESTALTER GmbH

17.00
Abschlussdiskussion und Ende des ersten Konferenztages

AbendveranstaltungGemeinsames Abendessen im Carls Brauhaus Genießen Sie einen kommunikativen Abend in Carls Brauhaus im altehrwürdigen Königin-Olga-Bau am Stuttgarter Schlossplatz. Die Traditionsmarke Dinkelacker-Schwaben Bräu und das historische Gebäude stecken voller Geschichten und Geschichte.

TECHNISCHE HERAUSFORDERUNGEN BEI PLANUNG UND BETRIEB VON FREILEITUNGEN UND ERDKABELN

9.00
Automatisierte Systemführung – Assistenzsysteme zur Stabilitätserhöhung

  • Unterstützung der Netzbetriebsführung durch intelligente dynamische Analysesysteme
  • Weitbereichsmessung mit PMUs
  • Steuerung und Regelung leistungselektronischer Betriebsmittel wie HGÜ zur Stabilitätserhöhung
  • Adaptiver Systemschutz

Prof. Dr. Rainer Krebs, Principal Expert, Siemens AG

9.30
AC/DC-Übertragung im Rahmen des Projektes ULTRANET

  • Gemeinsamer AC/DC-Betrieb auf einem Gestänge
  • Hybrider Betrieb – darauf ist zu achten
  • Laufende Normungsarbeiten

Stefan Steevens, Leiter Leitungstechnik, Amprion GmbH

10.00
Trends und Technologien bei der Sanierung von Freileitungen
Referent befindet sich in Absprache

10.30
Networkingpause

11.00
Präqualifikationstest für extrudierte 525-kV-HVDC-Kabelsysteme

  • Vorgehensweise
  • Versuchsaufbau
  • Testprogramm

Hon.-Prof. Dr. Stephan Pöhler, Fachexperte Asset Management Systemtechnik, TenneT TSO GmbH

11.30
Anforderungen an Schutzrohrsysteme bei der Erdverkabelung mit Hoch- und Höchstspannung

  • Materialauswahl
  • Besonderheiten beim Einbau
  • Optimierter Kabeleinzug
  • Praxisbeispiele

Ralf Winterling, Head of Product Management TC, REHAU AG + Co.

12.00
Gemeinsames Mittagessen

13.30
Innovative Verlegetechnik und aktiv gekühlte Stromübertragung für ultraschmale Stromtrassen

  • Wettstreit der Technologien
  • Planungsflexibiltät durch Infrastrukturbündelung
  • Schonung der Schutzgüter Boden und Fläche

Werner Spiegel, Geschäftsführer, AGS-Verfahrenstechnik GmbH

14.00
E-Power Pipe® – Innovative Verlegetechnik für die Erdverkabelung

  • Eine vom BMWi-geförderte Gemeinschaftsentwicklung der Partner Herrenknecht, Amprion und RWTH Aachen
  • Neuartige Bohrverfahrenstechnik für die Verlegung von Erdkabel
  • Minimaler Umwelteingriff
  • Seit Anfang 2017 in der Praxis erprobt

Dr. Marc Peters, Leitung Geschäftsbereich Energie, Herrenknecht AG

14.30
Ortung von Kabelfehlern in der Hoch- und Höchstspannung

  • Optimierte Methode zur Überwachung langer und sehr langer AC- und DC-Kabel auf Basis der „Time Domain Reflectrometry“ (TDR)
  • Erkennung und Lokalisierung von Fehlern (Durchschlägen) im Werk, bei der Inbetriebnahme und im Betrieb
  • Vorstellung des Konzeptes anhand theoretischer und praktischer Ergebnisse

Dr. Ralf Pietsch, Teamleiter Hochspannungstechnik (F&E), HIGHVOLT Prüftechnik Dresden GmbH und Chairman CIGRE SC D1

15.00
Abschlussdiskussion

15.30
Ende der Konferenz