Industrie 4.0

Flexibilisierung durch digitale, intelligente, agile Produktionsnetzwerke EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 18. und 19. November 2013 in Stuttgart stattgefunden!

Programm

Montag, 18. November 2013

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.40
Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite,
Leiter des Instituts für industrielle Informationstechnik, Hochschule Ostwestfalen- Lippe und des Fraunhofer-Anwendungszentrums Industrial Automation (IOSB-INA)

9.40 – 10.20 Keynote
Industrie 4.0: Intelligente technische Systeme am Beispiel der Lemgoer Modellfabrik

  • Wie kommt die Intelligenz in die Maschine?
  • Plug-and-Play für wandlungsfähige Produktionssysteme
  • Intelligente Vernetzung
  • Internet der Dinge

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite

10.20 – 11.00 Praxis
Chancen und Risiken der Shopfloor IT in einer vernetzen Produktion

  • Herausforderungen für die IT in Produktionsnetzwerken
  • Gibt es noch Grenzen zwischen MES, Shopfloor IT und Automatisierungstechnik?
  • Sichere Produktion im Zeitalter von Cloud Computing
  • Wie bekommt man die Daten-Komplexität in den Griff?

Dr.-Ing Oliver Riedel, Leiter Planungssteuerung/Informationsprozesse Produktion, AUDI AG

11.00 – 11.30
Networking Break
Besuch der Fachausstellung

11.30 – 12.10
Industrie 4.0 und die Entstehung neuer Wertschöpfungsnetzwerke

  • Produkte: Individuelle Massenware, die mitdenkt
  • Produktion: Welche Rolle spielt Digitalisierung
  • Prozesse: Ressourcen intelligent vernetzen und steuern
  • Perspektivwechsel: Der Mensch im Mittelpunkt, die IT im Business
  • Prognosen: Womit wir morgen rechnen müssen

Axel Schmidt, Geschäftsführer, Accenture Automotive und Industrial Equipment Experte Leiter des Stuttgarter Büros

TED – Ihre Stimme zählt!
Ihre Meinung ist gefragt! Während des Vortrags werden wir Sie mit Hilfe einer TED-Umfrage zu unterschiedlichen Themen um Ihre Einschätzung bitten.

12.10 – 13.10
Business Lunch
Besuch der Fachausstellung

Wählen Sie aus zwei parallelen Vortragsreihen

A PRODUKTION & SUPPLY CHAIN

Vorsitz:
Dr. Olaf Sauer,
Geschäftsfeldkoordinator Automatisierung, Stellvertreter des Institutsleiters Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB)

13.10 – 13.40
MES als Schlüssel zu Industrie 4.0 – Praxisnahe Ansätze für das Produktionsmanagement der Zukunft

  • Zukunftskonzept MES 4.0
  • Integratives Datenmanagement und horizontale Integration
  • Interoperabilität und unternehmensübergreifendes Informationsmanagement
  • Mobilität: Smart MES Applications (SMA)
  • Shopfloor- und ERP-Connectivity

Jürgen Petzel, Director Sales MES Solutions, MPDV Mikrolab GmbH

13.40 – 14.10 Praxis
Intelligente Maschinen und Prozesse auf dem Weg zur Industrie 4.0

  • Der Nutzen von Industrie-4.0-Technologien
  • Selbstkorrigierende Fertigungsprozesse als Technologiesprung für Innovation, Effizienz und Prozesssicherheit
  • Produktinnovation für die Industrial Connectivity durch Industrie 4.0

Dr.-Ing. Jan Stefan Michels, Leiter Technologieentwicklung, Weidmüller

14.10 – 14.30
Fachdiskussion an Round Tables


B INFORMATIONSTECHNOLOGIE

Vorsitz:
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite,
Leiter des Instituts für industrielle Informationstechnik, Hochschule Ostwestfalen-Lippe und des Fraunhofer- Anwendungszentrums Industrial Automation (IOSB-INA)

13.10 – 13.40
Die Rolle der IT in einer Industrie 4.0-Referenzarchitektur

  • SOA und Cloud-Services als Basiskomponenten
  • Kommunikation und Vernetzung der cyberphysischen Systeme
  • Migration gewachsender Architekturen zu einer Industrie 4.0-Architektur
  • Beispiel: Das Projekt WOAS – Rent an Automation Service

Prof. Dr.-Ing. Reinhard Langmann, Sprecher des Competence Center Automation Düsseldorf (CCAD) und Leiter der Forschungs- und Trainingsfabrik Fab21, Fachhochschule Düsseldorf 

13.40 – 14.10 Praxis
Gelöst: Interoperabilität vom Sensor bis in die MES /ER P IT-Cloud – Status, Strategie, Adaption und Demo der OPC-UA Standardisierungen

  • Connectivity reicht nicht – Interoperability ist der Schlüssel zu Industrie 4.0 !
  • Verfügbar: Standard für Hersteller- und Branchen unabhängigen Informationsaustausch
  • Demo: Vom SAP bis in die Maschine – mit internationaler Security
  • M2M ohne Modem und SIM Karte!

Stefan Hoppe, President OPC Europe, OPC Foundation

14.10 – 14.30
Fachdiskussion an Round Tables


14.30 – 15.00
Networking Break
Besuch der Fachausstellung

15.00 – 15.30
Bustransfer zur Besichtigung

Werksbesichtigung – Industrie 4.0 LIVE vor Ort

TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG in Ditzingen

17.30 – 18.00
Bustransfer zur Abendveranstaltung

Abendveranstaltung im Restaurant | Lounge | Event „87“Lassen Sie den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen und nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten, um neue Kontakte zu knüpfen.

ca. 22.00
Bustransfer zurück zum Hotel

Dienstag, 19. November 2013

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

Wählen Sie aus zwei parallelen Vortragsreihen

A PRODUKTION & SUPPLY CHAIN

9.00 – 9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden:
Dr. Olaf Sauer,
Geschäftsfeldkoordinator Automatisierung, Stellvertreter des Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB)

9.15 – 9.45
Smartphone schlägt Stechuhr: Vernetzte, selbstorganisierte & flexible Personaleinsatzplanung für eine effiziente Produktion im Industrie 4.0 Zeitalter

  • Motivation für das Industrie 4.0 Forschungsprojekt „KapaflexCy“
  • Kapazitätsflexibilität durch Smartphone und Co. steuern und steigern
  • Einsatzszenarien und Anwendungsfälle
  • MockUps und Ausblick

Steffen Himstedt, Partner im Forschungsprojekt „KapaflexCy“ zur selbstorganisierten Personaleinsatzplanung

9.45 – 10.15
Industrie 4.0 – Neue Chancen für die Produktionsarbeit der Zukunft

  • Industrie 4.0 und die Rolle des Menschen
  • Ergebnisse der IAO-Studie zur Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0
  • Erste Anwendungsfälle auf dem Weg zur Fabrik 4.0

Dr.-Ing. Sebastian Schlund, Leiter Competence Center Produktionsmanagement, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

10.15 – 10.35
Fachdiskussion an Round Tables

 

B INFORMATIONSTECHNOLOGIE

9.00 – 9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden:
Prof. Dr. Oliver Niggemann,
Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik am Institut für industrielle Informationstechnik, Hochschule Ostwestfalen-Lippe und stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums Industrial Automation (IOSB-INA)

9.15 – 9.45
IT-Security und Angriffsvektoren im Industrie 4.0-Umfeld

  • Paradigmenwechsel I 4.0 – von der industriellen Massenproduktion zum sicheren I 4.0 Individualprodukt
  • Die drei Technologie-Ebenen von I 4.0 – sichere Integration der Wertschöpfungskette
  • Schutzmaßnahmen im I 4.0 Umfeld: Know-how, Daten, Kundenwerte und kritische Infrastrukturen
  • IT-Security als Enabling Factor
  • Lösungsansätze aus der aktuellen Forschung: Cloud Dienste, Mensch-Maschine-Kommunikation, mobile Endgeräte

Dr. Thorsten Henkel, Division Director SIT Testlaboratory, Fraunhofer Institut für sichere Informationstechnologie (SIT)

9.45 – 10.15 Praxis
Mobile Endgeräte in der industriellen Produktion: Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend

  • Effizienzsteigerung durch mobile Informationen in Echtzeit
  • Kennzahlen (KPI) und Alarmierungen in verschiedenen Anwendungsszenarien
  • Integration in vorhandene Infrastrukturen
  • Nutzung von GEO-Intelligence

Awraam Zapounidis, Sales Director – Software & Services, GE Intelligent Platforms Europe S.A.

10.15 – 10.35
Fachdiskussion an Round Tables

 

10.35 – 11.05
Networking Break
Besuch der Fachausstellung

11.05 – 11.35
Schutzmaßnahmen gegen Industriespionage, Datenklau und Hacker

  • Schaffung eines ganzheitlichen Sicherheitsmanagements
  • Wie gut schützen Firewalls, Verschlüsselung, Virenscanner, Signaturchecks?

Frank Rieger, Sprecher, Chaos Computer Club

11.35 – 12.05
Sicherheit in der Mensch-Maschine-Interaktion, Machine-to-Machine-Communication

  • Sind speicherprogrammierbare Steuerungen manipulierbar?
  • Bewertung der Sicherheitsrisiken und Bedrohungen
  • Live-Präsentation‚ Security Testing

Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführender Gesellschafter, softScheck GmbH

12.05 – 12.25
Fachdiskussion an Round Tables

 

11.05 – 11.35 Praxis
Auto-ID Technologien im Umfeld von Industrie 4.0

  • Die technologischen Elemente von Industrie 4.0
  • Auto-ID als Kerntechnologie zur Identifikation und als Objektgedächtnis
  • Integration: ERP, Automatisierung, Energiemanagement, Embedded Systems
  • Praxisbeispiele Industrie 4.0: eKanban, Produktionslogistik, Wartungsszenario mit Objektidentifikation

Claus Hilger, Geschäftsführer, HARTING IT Services GmbH & Co. KG

11.35 – 12.05 Praxis
Die Rolle der IT in der multiadaptiven, agilen Smart Factory

  • Vorstellung des Industrie 4.0 Forschungsprojekts „SmartF-IT“
  • Die Rolle der IT in „SmartF-IT“
  • Einsatzszenarien in der Produktion

Dr. Thomas Rollmann, Assistent des Geschäftsführers Technik, Miele & Cie. KG

12.05 – 12.25
Fachdiskussion an Round Tables

 

13.30 – 14.15
Podiumsdiskussion im Plenum:
„Produktionsmaschinen im Internet – Ist das wirklich sicher?“

  • Sicherheit: Welche Security-Probleme wirft die Daten- und Steuerbefehls-Kommunikation nach Industrie-4.0-Prinzipien auf und wie lassen sie sich lösen?
  • Standardisierung: Was ist erforderlich und was muss hier noch getan werden?

Dr. Thorsten Henkel, Division Director SIT Testlaboratory, Fraunhofer Institut für sichere Informationstechnologie (SIT)
Claus Hilger, Geschäftsführer, HARTING IT Services GmbH & Co. KG
Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführender Gesellschafter, softScheck GmbH
Frank Rieger, Sprecher, Chaos Computer Club
Dr. Thomas Rollmann, Assistent des Geschäftsführers Technik, Miele & Cie. KG

14.15 – 14.40
Networking Break
Besuch der Fachausstellung

Wählen Sie aus zwei parallelen Vortragsreihen

A PRODUKTION & SUPPLY CHAIN

  • Unter Vorsitz und fachlicher Leitung von:
    Dr. Olaf Sauer

14.40 – 15.10 Praxis
Industrie 4.0 bei TRUMPF: Vision trifft Realität

  • Grundbausteine der intelligenten Vernetzung in realen Produkten
    • Telepräsenz (Anbindung von Maschinen ans Internet)
    • Einsatz mobiler Geräte zur Steuerung und Optimierung der Produktion

Klaus Bauer, Leitung Systementwicklung Basistechnologien, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen

15.10 – 15.40
Herausforderungen an die Planung in der Supply Chain 4.0

  • Welche Planungsherausforderungen bestehen in heutigen Supply Chains?
  • Wie sähe eine wünschenswerte Supply Chain Planung aus?
  • Welche Änderungen an der Planungsmethodik ergeben sich durch CPS?
  • Wie kann ein Weg zur permanenten szenarienbasierten Planung in der Supply Chain 4.0 aussehen?

Marco Motta, Abteilungsleiter, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Abteilung Supply Chain Engineering

15.40 – 16.00
Fachdiskussion an Round Tables
und Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

 

B INFORMATIONSTECHNOLOGIE

Unter Vorsitz und fachlicher Leitung von:
Prof. Dr. Oliver Niggemann

14.40 – 15.10 Praxis
Intelligentes Datenmanagement: Herausforderungen und Lösungen für industrielles Flottenmanagement

  • Höchste Verfügbarkeit von Prozess- und Zustandsdaten durch die digitale Vernetzung von Maschinen
  • Intelligente Datenanalyse als Motor innovativer industrieller Dienstleistungen
  • Umfassende, flexible und zuverlässige IT-Infrastruktur als Voraussetzung

Dr. Simone Turrin, Scientist, ABB AG, Forschungszentrum Deutschland

15.10 – 15.40
Das Industrie 4.0 Eco-System – Menschen, Maschinen und Software

  • Anforderungen bei der Integration von Menschen, Maschinen und Software in Industrie 4.0-Infrastrukturen
  • Herausforderungen bei der Integration unterschiedlicher Softwaresysteme
  • Sicherstellung einer marktsynchronen Produktion
  • Rolle des Menschen und Systemlandschaft im Zeitalter von Industrie 4.0

Karl M. Tröger, Leiter Produktmanagement ERP, PSIPENTA Software Systems GmbH

15.40 – 16.00
Fachdiskussion an Round Tables
und Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

 

16.00
Ende der Konferenz