Innovative Softwareentwicklung im Automobil

EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 4. und 5. Juli 2013 in München stattgefunden!

Programm

Erster Konferenztag, Donnerstag, 4. Juli 2013

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung durch EUROFORUM und Einleitung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy,
Ordinarius Software & Systems Engineering, Institut für Informatik, Technische Universität München

Neue Geschäftsmodelle und innovative Entwicklungsmethoden

9.45 – 10.15
Business Advance der Software Excellence

  • Neue Geschäftsmodelle in der Softwareentwicklung: Open Source und Serviceorientierung
  • Wie hält man die Balance? Agil vs. schwergewichtig
  • Die Herausforderung – Variantenmanagement für Softwarefamilien

Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy

10.15 – 10.45
Software als Produkt: Zusammenarbeits- und Geschäftsmodelle heute & morgen

  • Technik- und Markttrends
  • Veränderungen in Wertschöpfungskette und Zusammenarbeitsmodellen
  • Was ändert sich in der Open Source-Welt?

Steffen Lupp, Vice President Automotive Technology, Robert Bosch GmbH

10.45 – 11.15 Fragen an die Referenten und Diskussion
11.15 – 11.45 Pause mit Kaffee und Tee

11.45 – 12.15
Standardisierung und die Suche nach der Differenzierung

  • Standardisierung und Differenzierung in der Wahrnehmung und in der realen Technik
  • Gute und schlechte Gründe für Standardisierung und Differenzierung
  • Beispiele bei BMW und deren Auswirkungen

Dr. Jörg Noack, Teamleiter – Prozesse, Methoden, Tools für Architekturgestaltung und Funktionsentwicklung, BMW Group

12.15 – 12.45
Agile Entwicklungsmethoden und Open Source Software bewertet in Automotive SPICE Assessments – ein Erfahrungsbericht

  • Stärken und Schwächen agiler Software
  • Entwicklungsmethoden in der Automobilindustrie
  • Agile Prozesse versus Functional Safety
  • Ist ein Automotive SPICE Level 3 mit agilen Prozessen erreichbar?
  • Absicherungsmaßen

Achim Hönow, Leiter Software SQM, Continental Automotive GmbH

12.45 – 13.00 Fragen an die Referenten
13.00 – 14.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 14.30
Agile Softwareentwicklung, Open Source und Gebrauchtsoftware – Rechtliche Chancen und Risiken

  • Agile Sofwareentwicklung und Vertragsgestaltung
  • Open Source und Lizenzmanagement
  • Second Hand Software – wirklich eine Alternative?

Prof. Dr. Peter Bräutigam, Rechtsanwalt & Fachanwalt für IT-Recht, Noerr LLP

14.30 – 15.00
Agil Qualität und Sicherheit in der SW-Entwicklung erreichen

  • Agile Methoden – kein Widerspruch zu SWEntwicklungsprozessen in der Automobilindustrie
  • Agilität – die Feuerwehr, wenn es im Projekt brennt oder der Weg aus dem Projektstillstand
  • Qualitätsbewusste und motivierte SW-Entwickler

Viktor Schepik, Senior Consultant und
Barbara Hönle, Senior Software Engineer, softwareinmotion GmbH

15.00 – 15.30
Eingebettete Software – Möglichkeiten und Grenzen der Wiederverwendung

  • Embedded Software als Produkt – was ist anders?
  • Dimensionen der Wiederverwendbarkeit von Software
  • Wiederverwendung im Spannungsfeld zwischen Echtzeitanforderungen, HW-Abstraktion, Skalierbarkeit und Kostendruck

Hans-Georg Frischkorn, Executive Vice President Automotive Division, und
Dr. Hieronymus Fischer, Leiter des "Center of Competence Systemkonzepte Automotive", ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

15.30 – 16.00 Fragen an die Referenten
16.00 – 16.30 Pause mit Kaffee und Tee

Open Source in der Automobilindustrie

16.30 – 17.00
Eclipse Automotive IWG: Eine 5 whys Analyse einer Open Source Working Group

  • Konzept und Aktivitäten der Working Group
  • Motivation und Vorteile für die Teilnehmer

Ignacio Garro, Head of Engineering Applications Systems & Software, Continental Teves AG & Co. oHG

17.00 – 17.30
Open Source modelling tools in embedded projects: A key factor in improving productivity and maintainability

  • Open source modelling tools used in the avionics and simulation products department of AIRBUS since 2006
  • Reasons of this choice and our return of experience

Pierre Gaufillet, Software Engineering Specialist Avionics and Simulation Products Software, AIRBUS

17.30 Fragen an die Referenten und Zusammenfassung des ersten Konferenztages

Branchentreff am Abend
Entdecken Sie mit uns die Sehenswürdigkeiten Münchens bei einer Stadtführung und lassen Sie den Abend bei einem Besuch im Biergarten ausklingen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um die Diskussionen des Tages in entspannter Atmosphäre zu vertiefen und führen Sie mit den Referenten und Teilnehmern ein persönliches Gespräch.

Zweiter Konferenztag, Freitag, 5. Juli 2013

8.15 – 8.45
Empfang mit Kaffee und Tee

8.45 – 9.00
Begrüßung und Einleitung durch den Vorsitzenden
Ralph Müller,
Director Ecosystem-Europe, Eclipse Foundation

9.00 – 9.30
Offenheit, Teams und Selbstorganisation: die Schlüssel zu einer agilen Entwicklungsorganisation

  • Von erfolgreichen Open Source Projekten und Lean Konzepten lernen
  • Schlankere Prozesse durch Selbstverantwortung statt externer Kontrolle
  • Wertschätzung als Grundlage für Kreativitäts- und Produktivitätssteigerung
  • Gemeinsamer Rhythmus um aus kleinen Schritten große Lehren zu ziehen

Hans-Jürgen Kugler, Chief Scientist, Kugler Maag Cie GmbH

9.30 – 10.00
Open Source – Nutzung und Weitergabe von so lizenzierter Software

  • Warum ist Open Source so erfolgreich?
  • Was muss ich tun, damit auch ich mit Open Source erfolgreich bin?
  • Was bringt Open Source mit, was fehlt?

Dr. Carsten Emde, Manager, OSADL (Open Source Automation Development Lab) eG

10.00 – 10.30 Fragen an die Referenten und Diskussion
10.30 – 11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.30
Open Source Software in der Zulieferbranche – Potentiale nutzen & Risiken vermeiden

  • Welche Probleme stellen sich beim Einsatz von Open Source Software (OSS) in embedded Systemen?
  • OSS-Lizenzarten & Unterschiede zwischen OSS und proprietärer Software
  • Lizenzrechte & -pflichten am Beispiel GPLv.2
  • Sind OSS-Lizenzen durchsetzbar und vollstreckbar?
  • Wie kann ein OSS-Management praktisch aussehen?

Dr. Maria Cristina Caldarola, Legal Counsel, Director, Corporate Intellectual Property - Licensing, Robert Bosch GmbH

11.30 – 12.00
Transitioning into Open Source development – challenges and lessons learned

  • Kooperation in Entwicklungs-Communities
  • Was sind die Herausforderungen? Prozesse und Rahmenbedingungen
  • Welche Chancen und Rückschlüsse ergeben sich in diesem Kontext aus den Erfahrungen der BMW Car IT

Mario Tokarz, Team Lead for Mobile Application Development, BMW Car IT GmbH

12.00 – 12.30 Fragen an die Referenten und Diskussion
12.30 – 13.30 Gemeinsames Mittagessen

13.30 – 14.00
Umsetzung des Compliance-Programms in GENI VI

  • Hintergründe zu der Entstehung, den Zielsetzungen und dem Aufbau
  • Entwicklung während der letzten zwei Jahre
  • Auswirkungen für die Industrie und Zukunftspläne

Pavel Konopelko, Software Architect, Visteon Innovation& Technology GmbH

14.00 – 14.30
Open Source in Automotive Software – Rechtliche Aspekte und Lösungswege

  • Generelle Probleme bei der Verwendung von OSS, Risikobewertung, Abhilfemöglichkeiten
  • Haftung und Gewährleistung
  • Integration von OSS – Offenlegung & Copyleft – Wie wird vorgegangen?

Dr. Wolf Günther, Rechtsanwalt für IT-Recht, Kanzlei Dr. Erben

14.30 – 15.00 Fragen an die Referenten und Diskussion
15.00 – 15.30 Pause mit Kaffee und Tee

15.30 – 16.00
BUSMASTER – Open Source @ ETAS /Bosch

  • Analyse und Simulation von CAN-Netzwerken

Dr. Tobias Lorenz, Product Management Hardware, ETAS GmbH

16.00 – 16.30
Kooperationsmodelle und Open Source Software im Automobil

  • Der OEM als Software-Integrator
  • Software-Wiederverwendung
  • Umgang mit Open Source Lizenzen

Simon Fürst, Gruppenleiter für AUTOSAR und Plattform Software, BMW Group

16.30 – 17.00
Fragen an die Referenten, Abschlussdiskussion und Zusammenfassung des zweiten Konferenztages

17.00
Ende der 13. EUROFORUM-Jahrestagung