Internationale Versicherungsprogramme

Zentrale Herausforderungen globaler Policen EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 30. und 31. August 2012 in stattgefunden!

Programm

Donnerstag, 30. August 2012

9.00–9.30
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30–9.45
Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Christian Armbrüster,
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Privatversicherungsrecht und Internationales Privatrecht, Freie Universität Berlin

Marktüberblick

9.45–10.15
Internationale Versicherungsprogramme – Hindernisse und Lösungsansätze aus der Praxis

  • Marktüberblick: Status Quo und Angebote
  • Mögliche Gestaltungsformen internationaler Programme
  • Entwicklung und Perspektiven

Stefan Sowietzki, Leiter Property, AXA Corporate Solutions

10.15–10.45
Anforderungen an Internationale Versicherungsprogramme aus Sicht eines weltweit tätigen Unternehmens

  • Erstellung von Internationalen Versicherungsprogrammen
  • Konzernweite Deckung vs. lokaler Versicherungsschutz

Dr. Eberhard Faller, Senior Vice President, Corporate Insurance, BASF SE/Vorstandsvorsitzender, Lucura Rückversicherungs AG

10.45 –11.00
Fragen und Diskussion

11.00 –11.30
Pause mit Kaffee und Tee

Modelle Internationaler Versicherungsprogramme

11.30–12.00
Konventionelle Gestaltungsformen
Internationaler Versicherungsprogramme

  • Das integrierte Versicherungsprogramm
  • Das koordinierte Versicherungsprogramm
  • Vor- und Nachteile sowie Einsatzgebiete

Dr. Hermann Jörissen, Chief Underwriting Officer, Corporate Lines, Allianz Global Corporate & Specialty AG

12.00–12.30
Internationale Versicherungsprogramme und Compliance – 6 Jahre Erfahrung mit MIP, MIA, FinC

  • Compliance-Anforderungen für Internationale Versicherungsprogramme
  • Multinational Insurance Proposition (MIP) – Grundzüge
  • Multinational Insurance Application (MIA) – Livevorführung der Datenbank
  • Financial Interest Clause (FinC) – Rück- und Ausblick

Peter Herbig, Rechtsanwalt/Attorney at Law, Head of Legal General Insurance, Zurich Gruppe Deutschland

12.30 –12.45
Fragen und Diskussion

12.45 –14.00
Gemeinsames Mittagessen

Aufsichtsrechtliche und vertragsrechtliche Bewertung

14.00–14.30
Aufsichtsrechtliche und versicherungsvertragliche Fragestellungen

  • Erlaubnispflichten in EU- und Dritt-Staaten
  • Eigenversicherung vs. Fremdversicherung
  • Synchronisation von lokaler Deckung und Masterdeckung (insb. Haftpflichtprogramme)
  • Internationales Versicherungsvertrags- und Prozessrecht

Helmut Katschthaler, LL.M, Rechtsanwalt, Noerr LLP

14.30–15.00
Aufsicht über internationalen Gruppen: Was ändert sich durch ComFrame und Omnibus II?

  • ComFrame – was ist das?
  • Quantitative Vorgaben in ComFrame – zwischen Harmonisierung und Vielfalt
  • Equivalence und Gap Analyse unter Solvency II

Stanislav Georgiev, Referent Abteilung Internationales, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

15.00–15.30
Versicherung des Finanzinteresses – Vertragsgestaltung und aufsichtsrechtliche Bewertung

  • Eigenversicherung der Muttergesellschaft
  • Finanzinteresse als versicherbares Interesse
  • Heranziehbarkeit ausländischer Verbotsnormen
  • Einzelfragen zur Vertragsgestaltung

Prof. Dr. Christian Armbrüster

15.30 –15.45
Fragen und Diskussion

15.45 –16.15
Pause mit Kaffee und Tee

16.15–17.30
Gemeinsame Podiumsdiskussion
Internationale Programme – Kontinuität oder Neuausrichtung?

Teilnehmer:
Prof. Dr. Christian Armbrüster
Dr. Gunne W. Bähr
Dr. Hermann Jörissen
Helmut Katschthaler
Stefan Sowietzki

17.30
Ende des ersten Konferenztages und Umtrunk im Foyer

Im Anschluss an den ersten Konferenztag laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern und lassen Sie den Tag Revue passieren.

Freitag, 31. August 2012

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–9.15
Begrüßung und Einführung durch die Vorsitzende
Daniela Weber-Rey,
Rechtsanwältin, Attorney at Law (NY), Partner, Clifford Chance

9.15–9.45
Herausforderung Globale Police: Perspektiven eines Versicherungsmaklers

  • Unterschiedliche Marktmodelle
  • Compliance in gelayerten Programmen
  • Spartenbesonderheiten
  • Anforderungen an eine Marktlösung

Jörg Bechert, Fachleitung Deutschland, Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH

Mittelstand im Fokus

9.45–10.15
Industrieller Mittelstand und Internationale Versicherungsprogramme

  • Ausgangsfrage: Wie Risiken im Ausland versichern?
  • Programmstrukturen für die mittelständische Industrie
  • Besondere Anforderungen an Industrieversicherer

Silke Hellwinkel, General Counsel, ProMinent Dosiertechnik Heidelberg

10.15–10.45
Besonderheiten beim Mittelstand: Erfolgsfaktoren in der Schadenbearbeitung

  • Präsenz vor Ort
  • Konsistenter Service trotz inkonsistenter Rahmenbedingungen
  • Zeitgemäße IT Infrastruktur

Dr. Peter Albrecht, Claims Manager Germany, ACE European Group Limited, Direktion für Deutschland

10.45 –11.00
Fragen und Diskussion

11.00 –11.30
Pause mit Kaffee und Tee

Praxisfragen und Spezialfälle

11.30–12.00
D&O Versicherung mit weltweiter Geltung

  • Aufsichtsrechtliche Implikationen
  • Zivilrechtliche Fragestellungen
  • Praktische Länderbeispiele

Dr. Hermann Mitterlechner, Gesellschafter-Geschäftsführer, DR. IHLAS GMBH

12.00–12.30
Rechtliche Herausforderungen und Praxisfragen bei Internationalen Programmen

  • Höhere Compliance-Anforderungen durch Änderungen in der Gesetzgebung
  • Praxisprobleme bei der Gestaltung von Wordings und in der Schadenregulierung
  • Sanktionsklauseln und Iran-Embargo
  • Besonderheiten in der D&O-Versicherung

Dr. Gunne W. Bähr, LL.M., Partner, DLA Piper UK LLP

12.30 –12.45
Fragen und Diskussion

12.45 –14.00
Gemeinsames Mittagessen

Compliance und Steuerrecht

14.00–14.30
Aktuelle Entwicklungen im Umfeld von Corporate Governance und Compliance

  • Solvency II
  • Aufsichtsrechtliche Anforderungen
  • Risikomanagement

Daniela Weber-Rey

14.30–15.00
Steuerrechtliche Fragestellungen bei Internationalen Versicherungsprogrammen

  • Auswirkungen der Reform des deutschen Versicherungssteuergesetzes
  • Vermeidung der internationalen Doppelbesteuerung mit Versicherungssteuer
  • Steuerliche Abzugsfähigkeit von Prämienzahlungen und Prämienumlagen
  • Besteuerung von Versicherungsleistungen

Dr. Uwe Eppler, Rechtsanwalt/Steuerberater, Partner, Norton Rose Germany LLP

15.00 –15.15
Fragen und Diskussion

15.15 –15.30
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

15.30
Ende der Konferenz