Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

9.00 – 9.30 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.30 – 10.00
Begrüßung durch Euroforum und den Seminarleiter
Abfrage der Teilnehmererwartungen
Dr. Patrick Ayad, M.Jur. (Oxford), Rechtsanwalt∕Partner, Hogan Lovells

Vertragsgestaltung im internationalen Kontext – Grundlagen und Besonderheiten

10.00 – 11.30
Grundlagen der Vertragsgestaltung und Vertragstypen im internationalen Rechtsverkehr

  • Vertragsparteien und Vertragssprache: Welche Anforderungen können im Ausland bestehen?
  • Vertragsabschluss: Welche Fallstricke birgt ein Letter of Intent, Memorandum of Understanding etc.?
  • Vertragsgegenstand und typische Struktur eines Vertrages
  • Vertragstypen im internationalen Rechtsverkehr
    • Kauf-, Werk- und Dienstvertrag (insbesondere Abgrenzung)
    • Besonderheiten des Rahmen- und Zuliefervertrages
    • Forschungs- und Entwicklungsverträge
    • Handelsvertreter- und Vertriebsverträge

Thomas Salomon, LL. M. (UoI), Rechtsanwalt∕Partner, Hogan Lovells

11.30 – 11.45 Pause mit Kaffee und Tee

11.45 – 13.15
Allgemeine Geschäftsbedingungen und deren Durchsetzung im internationalen Geschäftsverkehr

  • Abgrenzung zur Individualvereinbarung: Wie kann ich einen Vertrag individuell verhandeln?
  • Einbeziehung: Wie setze ich meine AGB gegenüber meinem Vertragspartner durch?
  • Inhaltskontrolle: Welche Grenzen bestehen (insbesondere Mängelrechte und Haftung)?
  • Rechtsfolgen: Was passiert, wenn meine AGB nicht gelten?
  • Sonderregeln für Verbraucherverträge (insbesondere in Europa)
  • Kommentierte Musterklauseln

Thomas Salomon

13.15 – 14.15 Gemeinsames Mittagessen

Internationale Verträge und ihre Durchsetzung im Ausland – immer häufiger, immer mehr Fragen…

14.15 – 16.00
Internationales Vertragsrecht und Grundlagen der internationalen Vertragsgestaltung

  • Anwendbares Recht in internationalen Vertragssachverhalten (inkl. Rom I)
  • UN-Kaufrechtsübereinkommen (CISG) – Fluch oder Segen?
  • Gemeinsames Europäisches Kaufrecht – Der erste Schritt zum europäischen Vertragsrecht
  • Überblick zu sonstigen internationalen Regelwerken (insbesondere Incoterms® 2010)
  • Angloamerikanische Vertragsgestaltung
    • Besonderheiten des angloamerikanischen Rechtsystems
    • Struktur und wesentliche Bestimmungen eines angloamerikanischen Vertrages
    • Verhandlungen mit angloamerikanischen Vertragspartnern
    • Ein kurzer Rechtsvergleich: Was ist das beste Recht der Welt?

Dr. Patrick Ayad

16.00 – 16.15 Pause mit Kaffee und Tee

16.15 – 17.45
Internationale Rechtsdurchsetzung

  • Mediation, Schiedsgerichtsbarkeit und Gerichtsbarkeit in der Praxis
  • Gerichtsstand in internationalen Vertragssachverhalten (inkl. Brüssel I)
  • Anerkennung und Vollstreckung von Urteilen und Schiedssprüchen im Ausland
  • Mediations-, Schiedsgerichts- und Gerichtsstandklauseln in Verträgen

Karl Pörnbacher, Partner∕Rechtsanwalt, Hogan Lovells

17.45 – 18.00 Diskussion und Fragen an die Referenten

18.00 Ende des ersten Seminartages

Am Anschluss des ersten Seminartages lädt Euroforum und das Le Royal Méridien Hamburg Sie zu einem gemeinsamen Umtrunk ein

 

8.30 – 9.00 Empfang mit Kaffee und Tee

Internationale Verträge – Wie gestalte ich Vertragsklauseln im internationalen Rechtsverkehr?

9.00 – 10.45
Internationale Vertragsgestaltung – Typische Vertragsklauseln in einer globalisierten Welt

  • Liefer- und Abnahmepflichten
  • Liefer- und Zahlungsverzug
  • Preise und Vergütung
  • Vertragsstrafen und Schadensersatzpauschalen
  • Beschränkung/Erweiterung von Mängelrechten
  • Haftungsbeschränkung und Freistellungen

Dr. Patrick Ayad

10.45 – 11.00 Pause mit Kaffee und Tee

Nach der Krise ist vor der Krise – Verträge in Zeiten sich ändernder wirtschaftlicher Bedingungen

11.00 – 12.15
Krisenfeste Vertragsgestaltung – Absicherung und Anpassung aus Einkaufs- und Vertriebssicht

  • Liefer- und Abnahmepflichten: Wie reagiere ich flexibel auf Bedarf und Nachfrage?
  • Qualität der Produkte: Spezifikationen, Qualitätssicherung, Gewährleistung
  • Preise und Zahlung: Preisanpassung, Most-Favored-Nation-Klauseln, Sicherungsmittel
  • Sonstige Flexibilität: Welche Bedeutung haben Hardship- und Force-Majeure-Klauseln?

Dr. Patrick Ayad

12.15 – 13.15 Gemeinsames Mittagessen

Vertragsgestaltung für global tätige Unternehmen – Erfahrungsberichte aus der Praxis

13.15 – 14.45
Vertragsmanagement im Unternehmen

  • Aktive Risikominimierung in der Rechtsabteilung – Welches sind die Risiken?
  • Was für geeignete Maßnahmen gibt es?
  • Standardisierung von Verträgen – Genehmigungsprozesse bei Abweichung von Standards – Was sind die heikelsten Klauseln?
  • Interne Schulungskonzepte – Wen schule ich wie?
  • Wie können externe Anwälte dabei "sinnvoll" unterstützen?
  • Vertragskulturen in bestimmten Industrien

Dr. Martin Fischer, General Counsel EMEA, Celanese GmbH

14.45 – 15.00 Pause mit Kaffee und Tee

15.00 – 16.00
Der Vertragspartner im Ausland – Ein Erfahrungsaustausch

  • Umgang und Verhandlungen mit Vertragspartnern im Ausland
  • Wichtige Weichenstellungen bei der internationalen Vertragsgestaltung
  • Durchsetzung von Ansprüchen und Konfliktbeilegung im Ausland

Dr. Patrick Ayad, Dr. Martin Fischer

16.00 – 16.15
Checkliste für eine richtige Vertragsgestaltung
Dr. Patrick Ayad

16.15 – 16.30 Kurze Zusammenfassung der Seminarergebnisse

16.30 Ende des Seminars