Internationale Vertragsgestaltung für Wirtschaftsunternehmen

EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Grundlagen und Vertragsklauseln

Tagesaktuell: Gesetzesänderungen, höchstrichterliche Rechtsprechung

Begrüßung durch Euroforum und den Seminarleiter
Abfrage der Teilnehmererwartungen

Vertragsgestaltung im internationalen Kontext – Besonderheiten und Vertragstypen

Besonderheiten im internationalen Geschäftsverkehr

  • Vorfragen: Welche besonderen Themen stellen sich bei einem ausländischen Vertragspartner?
  • Vertragsparteien, Formalitäten und Sprache: Welche Anforderungen können im Ausland bestehen?
  • Vertragsschluss: Welche Fallstricke bergen ein Letter of Intent, Memorandum of Understanding, Term Sheet etc.?

Vertragstypen im internationalen Rechtsverkehr

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen und deren Durchsetzung in internationalen Vertragssachverhalten
  • Kauf-, Werk- und Dienstvertrag: Wie grenze ich was ab und welche Regeln gibt es im Ausland?
  • Rahmen-, Zuliefer-, Forschungs- und Entwicklungssowie Lizenzverträge: Was sind die Besonderheiten?
  • Vertriebsverträge (Handelsvertreter, Vertragshändler, Franchise): andere Länder, andere Sitten

Internationale Verträge – Was sind die Rahmenbedingungen und wie gestalte ich meine Verträge?

Internationales Vertragsrecht und Grundlagen der internationalen Vertragsgestaltung

  • Anwendbares Recht in internationalen Vertragssachverhalten (insbesondere Rom I)
  • UN-Kaufrechtsübereinkommen (CISG) – Fluch oder Segen?
  • Überblick zu sonstigen internationalen Regelwerken (insbesondere Incoterms 2010)
  • Angloamerikanische Vertragsgestaltung
    • Besonderheiten des angloamerikanischen Rechtssystems
    • Angloamerikanische Vertragsgestaltung im Rechtsvergleich
    • Struktur und wesentliche Bestimmungen eines angloamerikanischen Vertrages
    • Verhandlungen mit angloamerikanischen Vertragspartnern
  • Ein kurzer Rechtsvergleich: Was ist das beste Recht der Welt?

Internationale Vertragsgestaltung – Typische Vertragsklauseln in einer globalisierten Welt (Teil I)

  • Leistungs- und Produktbeschreibung: Spezifikationen, Qualitätssicherung und „Gewährleistung“
  • Liefer- und Abnahmepflichten: Absicherung und Anpassung aus Einkaufs- und Vertriebssicht
  • Liefer- und Zahlungsverzögerungen: Welche Rechte habe ich bei verspäteter Lieferung oder Zahlung?
  • Preise, Preisanpassung, Zahlung und Sicherungsmittel: Wie kann ich diese flexibel und krisenfest gestalten?

Rechtsdurchsetzung und Praxisberichte

Internationale Verträge – Wie beschränke ich die Haftung in meinen Verträgen?

Internationale Vertragsgestaltung – Typische Vertragsklauseln in einer globalisierten Welt (Teil II)

  • Vertragsstrafen und Schadensersatzpauschalen: Welche Stolpersteine muss ich beachten?
  • Beschränkung/Erweiterung von Mängelrechten: Gestaltung aus Einkaufs- und Vertriebssicht
  • Haftungsbeschränkung und Freistellungen: Wie kann ich meine Haftung beschränken?
  • Force Majeure und Hardship: Was passiert bei unvorhergesehenen Ereignissen?
  • Kündigung: Wann kann ich eine lange Vertragsbeziehung beenden?

Internationale Verträge und ihre Durchsetzung im Ausland – immer häufiger, immer mehr Fragen …

Internationale Rechtsdurchsetzung

  • Mediation, Schiedsgerichtsbarkeit und Gerichtsbarkeit in der internationalen Praxis
  • Anerkennung und Vollstreckung von Urteilen und Schiedssprüchen im Ausland
  • Management von internationalen Schiedsverfahren
  • Mediations-, Schiedsgerichts- und Gerichtsstandklauseln in Verträgen

Vertragsgestaltung im internationalen Umfeld – Erfahrungsberichte aus der Praxis

Vertragsgestaltung im global tätigen Unternehmen

  • Wichtige Vertragsparameter
  • Compliance und Vertrag
  • Vertragsmanagement

Der Vertragspartner im Ausland

  • Umfang und Verhandlungen mit ausländischen Vertragspartnern - eine kleine Vertragskulturreise
  • Wichtige Weichenstellungen bei ausländischen Vertragspartnern
  • Durchsetzung von Ansprüchen und Konfliktbeilegung im Ausland

Zeitrahmen

Tag 1:
9.00 Uhr Empfang und Registrierung
9.30 Uhr Beginn des Seminars
13.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen
18.00 Uhr Ende des ersten Seminartages
Im Anschluss Networking-Drink an der Hotelbar

Tag 2:
9.00 Uhr Beginn des zweiten Seminartages
12.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen
16.30 Uhr Ende des Seminars