Interne Revision

EUROFORUM Intensiv-SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Donnerstag, 24. November 2011

Grundlagen und Ablauforganisation der Internen Revision

Fachliche Leitung
Prof. Dr. habil. Carl-Christian Freidank,
StB, Lehrstuhlinhaber, Revisions- und Treuhandwesen, IWSt Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen, Universität Hamburg

8.00 – 8.25
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

8.25 – 8.30
Begrüßung durch Euroforum und den Seminarleiter
Prof. Dr. habil. Carl-Christian Freidank

8.30 – 9.15
Begriff, Zielsetzungen und Aufgaben der Internen Revision und Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen (BilMoG)

  • Welche Zielsetzungen verfolgt die Interne Revision?
  • Einordnung und Eingliederung der Internen Revision in das interne Überwachungssystem
  • Strukturierung der Aufgaben der Internen Revision
  • Wohin entwickelt sich die Interne Revision?

Prof. Dr. Thomas Egner, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebliche Steuerlehre, Universität Bamberg

9.15 – 9.30
Fragen und Diskussion

9.30 – 10.15
Entwicklungstrends – Interne Revision 2020

  • Neuere Entwicklungslinien der Internen Revision
  • Änderungen des Prüfungsansatzes: Risiko-, Kontrollund Projektorientierung
  • Vernetzung der Internen Revision: Einfluss der Corporate Governance
  • Öffnung der Berichterstattung zum Aufsichtsrat: Brüche im Dualsystem der Unternehmensverfassung
  • Weiterentwicklung des Berufsbildes
  • Qualitätssicherung, -verbesserung und Leistungsmessung

Prof. Dr. Volker H. Peemöller, Friedrich-Alexander-Universität Erlagen-Nürnberg, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Prüfungswesen, Nürnberg

10.15 – 10.30
Fragen und Diskussion

10.30 – 11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.45
Die Rolle des Revisors und Selbstverständnis der Internen Revision im Zuge internationaler Entwicklungen

  • Enron, Ergo, Tepco – Welche Auswirkungen hat das auf die Revision?
  • Rollenverständnis im Wandel – Polizist, Diplomat und Führungsnachwuchs?
  • Anforderungsprofil und Herausforderungen des "neuen Revisors" – Wo stehen Sie?

Prof. Dr. Avo Schönbohm, Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin, Professor für ABWL insbesondere Controlling/Managerial Accounting, Berlin

11.45 – 12.00
Fragen und Diskussion

12.00 – 12.45
Revisionsmanagement und Revisionsplanung

  • Soll man mit Mut zur Lücke risikoorientiert planen oder keine revisionsfreien Räume hinterlassen, geht etwa Beides?
  • Soll man die eigenen Mitarbeiter, Kollegen und Organe des Unternehmens in die Revisionsplanung mit einbeziehen oder wird dies als mangelnde Kreativität und Eigeninitiative angesehen?
  • Welche Tools machen die tägliche Arbeit einfacher, transparenter und nachvollziehbarer?

Dipl.-Ökonom Joachim Kregel, Geschäftsführender Gesellschafter, JKU GmbH, Köln

12.45 – 13.00
Fragen und Diskussion

13.00 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 14.45
Prüfungsdurchführung

  • Die Kernelemente – Von der Vorbereitung bis zur Nachschauprüfung
  • Wie setze ich die Theorie in die Praxis um – Ist jede Prüfung gleich und welche Prüfungsmethoden & Instrumente haben sich bewährt?
  • Einbindung von externen Experten – Last oder Nutzen?
  • "Praxisberichte" - Welchen Herausforderungen muss sich die Interne Revision bei der Prüfungsdurchführung täglich stellen?

Susanne Heckelsberger, Head of Internal Audit, Ferrostaal AG, Essen und
Dorothea Mertmann, Director Internal Audit Services, PwC AG, Düsseldorf

14.45 – 15.00
Fragen und Diskussion

15.00 – 15.45
Effiziente IT-Innenrevision unter Berücksichtigung einschlägiger Standards, Normen und Rahmenwerke

  • IDW Standards
  • Von den GoB zu den MaRisk
  • Bedeutende IT-Programme: ITIL vs. COBIT
  • Die ISO-Familie
  • Effiziente IT-Revision: Kosten - Nutzenüberlegungen

Daniel Gläser, Leiter Konzernrevision, Fiducia IT AG, Karlsruhe und
Holger Klindtworth, Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co. KG, Hamburg

15.45 – 16.00
Fragen und Diskussion

16.00 – 17.00
Revisionsrelevante Rechtsgebiete und persönliche Haftung

  • Wann hafte ich persönlich als Revisor/in?
  • Kann ich mich persönlich strafbar machen?
  • Wie arbeite ich mit dem Betriebsrat zusammen?

Guido-Friedrich Weiler, Rechtsanwalt-Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hennef

17.00 – 17.15
Fragen und Diskussion

17.15
Ende des ersten Seminartages mit anschließendem Umtrunk

Freitag, 25. November 2011

Best Practice: Ausgewählte Themen der Internen Revision

Fachliche Leitung
Prof. Dr. habil. Carl-Christian Freidank,
StB, Lehrstuhlinhaber, Revisions- und Treuhandwesen, IWSt Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen, Universität Hamburg

8.00 – 8.25
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

8.25 – 8.30
Begrüßung durch Euroforum und den Seminarleiter
Prof. Dr. habil. Carl-Christian Freidank

8.30 – 9.15
Der professionelle Revisionsbericht und Follow up

  • Anforderungen: IIA Standards und DIIR Anforderungen an einen Revisionsbericht, Unternehmensinterne Anforderungen an einen Revisionsbericht, Erwartungshaltung des Wirtschaftsprüfers
  • Aufbau eines professionellen Revisionsberichtes
  • Präsentationstechniken bei mündlicher Berichterstattung
  • Follow up: Prüfung der konsequenten Umsetzung der Empfehlungen, Notwendigkeit, Art und Weise der Durchführung

Claudia Heilmann, Leitung Revision + Organisationsberatung, Flughafen Hamburg und
Markus Brinkmann, Partner, Leiter Forensic & Internal Audit Services, BDO Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AG, Hamburg

9.15 – 9.30
Fragen und Diskussion

9.30 – 10.15
Wirtschaftskriminalität und Compliance

  • Wie Maßnahmen gegen Wirtschaftskriminalität im Internen Kontrollsystem eingebunden werden
  • Schnittstellen zum Compliance Management System – was prüft der Abschlussprüfer, welche Anforderungen stellt das IDW?
  • Die aktuelle BGH-Rechtsprechung zur Strafbarkeit der Compliance Officers aus Sicht des Staatsanwalts
  • Macht sich ggf. auch der interne Revisor strafbar?

Eva Romatzeck Wandt, CIA, CFE, StB, Hamburg und
Janhenning Kuhn, Oberstaatsanwalt, Staatsanwaltschaft, Hamburg

10.15 – 10.30
Fragen und Diskussion

10.30 – 10.45
Pause mit Kaffee und Tee

10.45 – 11.30
Qualitätsmanagement in der Internen Revision

  • Wie sehen die revisionspezifischen Standardsetter das Qualitätsmanagement? (IIA-Standards und DIIR-Standards)
  • Dient das Qualitätsmanagement als Führungssystem?
  • Wie sieht das Qualitätsmanagement aus Sicht der Praxis aus (empirische Erhebung)?
  • Wie könnte ein ganzheitliches Qualitätsmanagement ausgestaltet sein?

Prof. Dr. Nyls-Arne Pasternack, Fachhochschule Kiel, Professor für ABWL und Externes Rechnungswesen, Kiel

11.30 – 11.45
Fragen und Diskussion

Best Practice: Zusammenarbeit zwischen Interner Revision und Anderen

11.45 – 12.30
Zusammenspiel von Interner Revision und Compliance als Teil eines effektiven Risikomanagements

  • Interne Revision und Compliance als Teil des Risikomanagements
  • Interne Revision als Partner zur Verbesserung des IKS in Compliance-Feldern
  • Interne Revision und Compliance Audits
  • Optimiertes Risikomanagement durch eine kluge Verknüpfung von Revisions- und Compliancefunktion
  • Prüfung von Compliance-Systemen – Nach der Verlautbarung des IDW

Peter Fey, Leiter Interne Revision, SMS GmbH, Hilchenbach

12.30 – 12.45
Fragen und Diskussion

12.45 – 13.30
Gemeinsames Mittagessen

13.30 – 14.15
Interne Revision und Wirtschaftsprüfung

  • Definition und Abgrenzung der Internen Revision von der Jahresabschlussprüfung
  • Anforderung an die Interne Revision nach dem BilMoG aus Sicht des Jahresabschlussprüfers
  • Prüfung der Interne Revision im Rahmen der Jahresabschlussprüfung
  • Zusammenarbeit der Internen Revision und des Jahresabschlussprüfers am Beispiel der Hermes Logistik Gruppe Deutschland

Vanessa Paimann, Prüfungsleiterin Interne Revision, Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH, Hamburg und
Ulf Lipske, Director Advisory R&C, KPMG, Bremen

14.15 – 14.30
Fragen und Diskussion

14.30 – 15.15
Interne Revision und Aufsichts-/Verwaltungsrat

  • Welche Berichtspflichten des Aufsichts-/Verwaltungsrats ergeben sich aus § 289a HGB und § 171 Abs. 1 AktG?
  • Empirische Untersuchung für den deutschen, österreichischen und schweizerischen Kapitalmarkt zur Ausgestaltung der Berichterstattung des Aufsichts-/Verwaltungsrats
  • Hat das BilMoG die Qualität der Berichterstattung des Aufsichts-/Verwaltungsrats zur Internen Revision verbessert?
  • Reformvorschläge zur Qualitätssteigerung des Corporate Governance Reportings und Entscheidungshilfen für Aufsichts-/Verwaltungsrat und Interne Revision

Dr. Patrick Velte, Lehrstuhl für Revisions- und Treuhandwesen, Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen, Universität Hamburg, Hamburg

15.15 – 15.30
Fragen und Diskussion

15.30 – 15.45
Pause mit Kaffee und Tee

Fallbeispiele: Interne Revision in ausgewählten Branchen

15.45 – 16.30
Interne Revision in Industrieunternehmen

  • Besonderheiten der Internen Revision in einem Industrieunternehmen – Beispiele in anderen rechtlichen Organisationsformen (dargestellt am Beispiel Interne Revision in einem Konzern und mittelständischen Unternehmen)
  • Beispiel eines "industriellen Audit Universes" – Erfahrungen aus der Revisionspraxis
  • Beispiel einer Revisionsprüfung in der Industrie – Praxiserfahrungen
  • Risikoanalyse dargestellt am Beispiel eines Fraud Risk Assessment
  • Aufbau- und Ablauforganisation eines Revisionsprogrammes

Hans-Ulrich Westhausen, Leiter Konzernrevision GARANT Schuh + Mode AG, Düsseldorf

16.30 – 16.45
Fragen und Diskussion

16.45 – 17.30
Interne Revision in Dienstleistungsunternehmen

  • Besonderheiten der Internen Revision in einem Telekommunikationsunternehmen
  • Aufbau des Bereiches Internal Audit & Corporate Compliance und organisatorische Eingliederung im Unternehmen
  • Prüfungsansatz
  • Fraudprevention am Beispiel PBX-Hacking

Winfried Schnitzler, Head of Internal Audit & Corporate Compliance, Versatel AG, Düsseldorf

17.30 – 17.45
Fragen und Diskussion

17.45
Zusammenfassung der Ergebnisse und Ende des Seminars