Investmentfonds

Aufsichtsrecht - Die Zukunft meistern / Steuerrecht - Gestalten und optimieren EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Haben Sie Interesse an dieser Veranstaltung?

Eine Neuauflage dieser Veranstaltung ist zurzeit in Planung. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für Ihr Thema aufnehmen. Selbstverständlich können Sie auch gerne Wünsche äußern. Sobald sich unsere Planungen konkretisieren, setzen wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Steuerrecht – Gestalten und optimieren

Kommentator des Tages:
Arnold Ramackers, ehem. Referent im Bereich Investmentsteuerrecht, Bundesministerium der Finanzen

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00 – 9.05
Begrüßung durch EUROFORUM und den Seminarleiter
Hans-Jürgen A. Feyerabend, Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner der Steuerabteilung, KPMG AG

9.05 – 9.45
Grundlagen der Investmentfondsbesteuerung

  • Anwendungsbereich des Investmentsteuergesetzes
  • Direktanleger versus Fondsanleger: Transparenzprinzip
  • Relevante Ertragsströme
  • Einkünfteermittlung auf Fondsebene im Überblick

Hans-Jürgen A. Feyerabend

9.45 – 10.30
Besteuerung von Fondsinvestments auf Anlegerebene

  • Bewertungstägliche Steuerkennzahlen
  • Qualifizierte Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen
  • Besteuerung von Ausschüttung, Thesaurierung und Zwischengewinnen
  • Intransparente Fonds, Semitransparente Fonds
  • Besteuerung des Ergebnisses aus der Veräußerung von Fondsanteilen

Hans-Jürgen A. Feyerabend

10.30 – 11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.30
Cum/Ex-Regelungen

  • Auf der Eingangsseite
  • Bei Investmentanteilen

Arnold Ramackers

11.30 – 12.30
Praxisbericht:
Aktuelle Sonderthemen

  • Aktiengewinn – EuGH-Urteil „STEKO – Industriemontage“
  • Dachfonds – Steuerliche Daten der Zielfonds
  • FATCA
  • Außenprüfung bei Investmentfonds
  • Umsatzsteuerliche Aspekte
  • Tendenzen zur Steuervereinfachung bei Investmentfonds

Stefan Rockel, Mitglied der Geschäftsführung (Termin München)
Olaf Liebisch, Leiter Steuern/Jahresberichte (Termin Frankfurt/Main) Universal-Investment-Gesellschaft mbH

12.30 – 12.45 Diskussion
12.45 – 13.45 Gemeinsames Mittagessen

13.45 – 14.30
Aufsichtsrechtlicher und steuerlicher Gestaltungsspielraum durch OGAW IV?

  • Verwaltung luxemburgischer Fonds durch deutsche KAGen
  • Grenzüberschreitende Verschmelzungen
  • Master-Feeder Strukturen als „Verschmelzung light“
  • Auswirkungen auf Spezialfondsinvestments im gebundenen Vermögen von Versicherern
  • Chancen für Pension Pooling?

Dr. Martin Krause, Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner Kapitalmarkt und Asset Management, Norton Rose LLP

14.30 – 15.15
Kapitalertragsteuerabzug

  • Unterscheidung zwischen Publikums- und Spezial-Investmentvermögen
  • Erweiterung des § 7 Abs. 3 InvStG wegen § 49 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5b EStG
  • Verlagerung des Steuerabzugs von der Investmentgesellschaft auf die inländische Kreditwirtschaft
  • Entlastung durch die inländische Hausbank
  • Erstattung durch die Investmentgesellschaft
  • Steuerabzug nur durch die Investmentgesellschaft bei inländischen Spezial-Investmentvermögen

Arnold Ramackers

15.15 – 15.45 Pause mit Kaffee und Tee

15.45 – 16.45
Bilanzierung und Bewertung von Anteilen an Investmentfonds

  • Fondsrechnungslegung nach Investment- und Steuerrecht
  • Bilanzierung bei Kauf, Ausschüttung/Thesaurierung, Bilanzstichtag und Verkauf
  • Außerbilanzielle Korrekturen
  • Neuerungen durch das BilMoG

Hans-Jürgen A. Feyerabend

16.45 – 17.00 Diskussion und Zusammenfassung

17.00 Ende des Seminars