IIR Technology Seminar

IT-Crash Kurs

Technologien, Fakten, Insiderwissen IIR Technology SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

IT-Know-how im Überblick – für den richtigen Durchblick und sichere Entscheidungen

Hardware-Facts auf einen Blick

  • PC-Komponenten und ihr Zusammenspiel
  • Welche Entwicklungen der (Mikro-)Prozessortechnologie sind zu erwarten?
  • Peripheriegeräte, PCI-Standards, Bussysteme, USB 3.0
  • Radio Frequency Identifi cation (RFID)
  • Scale-Up und Scale-Out

Speichertechnologien und Speichersysteme zwischen Platzbedarf und Sicherheit

  • Speichertechnologien für kurz-, mittel- und langfristige Datenspeicherung – Ausblick bis 2020
  • Speicherarchitekturen: RAID, NAS, SAN
  • Cluster: Unterschiede, Vor- und Nachteile
  • Blade und Rack Server
  • iSCSI, Fibre-Channel oder proprietäre Techniken?

Softwareentwicklung

  • .NET-Framework von Microsoft und Web Services
  • Moderne Programmiersprachen

Softwarearchitekturen

  • Terminal-Server
  • Von der HOST-, über die Client/Server- zur N-Tier-Architektur
  • Client/Server vs. Mainframe
  • Near Field Communication (NFC)
  • Shared Service Centers (SSC)

Betriebssysteme für Server, Clients und mobile Geräte

  • Microsoft Server-Betriebssystem Windows 2008, 2012, Server 8
  • Microsoft Client-Betriebssystem Windows
  • Mobile Betriebssysteme: Android, iOS
  • Wie entwickelt sich Linux/Open Source?
  • Software Defi ned Networking (SDN)

Virtualisierung - Mit Praxisbeispiel

  • Virtuelle Maschinen, Desktop-/Server-Virtualisierung
  • Hosted vs. Bare Metal-Virtualisierung
  • Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit

Datenbanken – Grundlagen und Auswahlkriterien

  • Nach welchen Kriterien bewertet man Datenbanken und wählt sie für den konkreten Einsatz aus?
  • Neue Trends: In-Memory, Grid-Computing, NoSQL

Data Warehouse für Unternehmensintelligenz

  • Was ist ein Data Warehouse?
  • Was versteht man unter Data Marts?
  • Methoden für Datenanalyse, Business Intelligence und Data Mining
  • Welche Ziele werden verfolgt und wohin geht der Trend?

Mobile und Social Computing

  • Arbeiten in der Wolke: Cloud Computing, SaaS, PaaS, IaaS
  • On-Premise-Lösungen vs. SaaS
  • 365/Offi ce 2013
  • Azure
  • Browserbasierte Applikationen: AJAX
  • Kommunikation im Internet/Soziale Netze
  • Enterprise Portale und Apps
  • Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0

SharePoint im Collaboration-Umfeld

  • Bereitstellung des «Unternehmenswissens»
  • Wissen auffi ndbar machen
  • Elektronische Abbildung der Geschäftsprozesse
  • Aktuelle Informationen für alle Benutzer verfügbar machen (Beispiel E-Mail)
  • Problemloser Zugriff mobiler Nutzer auf die notwendigen Informationen
  • Single Point of Truth – Keine doppelten Dokumente mehr

Netzwerktechnologien

  • Welche Technologie bietet wirklichen Fortschritt?
  • Herausforderung IPv6
  • LAN-Topologien
  • Protokolle und Schichtmodelle
  • Netzarten

IT-Sicherheit – Bedrohungen und Abwehr

  • Angriffe durch gefährliche Viren und Würmer: Stuxnet, Flame etc.
  • Sicherheit in der Cloud
  • Standards nach BSI und ISO
  • Digitale Unterschrift, Verschlüsselungsalgorithmen und Zertifi kate im Geschäftsverkehr
  • Authentifi zierung und IAM
  • VPN am Beispiel
  • Gefahr USB-Stick

Ihr Tagungshotel

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Pullman Berlin Schweizerhof herzlich zu einem Umtrunk ein.

Zeitrahmen

1. Tag:
9.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Anschließend laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein.

2. Tag:
8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Am Vor- und Nachmittag sind flexible Kaffeepausen vorgesehen.
Damit für die Klärung offener Fragen ausreichend Zeit vorhanden ist, variiert die Aufteilung der Themenblöcke nach Diskussionsbedarf