Stadtwerke-Forum

IT und Prozesse

Strategien und Lösungen für die Energiewirtschaft EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 14. und 15. Mai 2013 in Berlin im Rahmen der Stadtwerke Jahrestagung 2013 stattgefunden!

Programm

Dienstag, 14 . Mai 2 013

8.45–9.15
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.15–9.30
Eröffnung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden des ersten Konferenztages
Rolf Adam,
Director Sales Business Development, Utilities & Smart Grid Europe, Cisco Systems GmbH, Hallbergmoos

IT im EVU: Herausforderungen, Trends und die richtige Strategie

9.30–10.00
– Zwei im Interview –
Neue Anforderungen durch Markt und Regulierung –
Auswirkungen auf die IT-Architektur im EVU

Juergen Arnold, Vorsitzender der AG E-Energy, BITKOM e. V., Berlin, und Chief Technologist & Strategist, HP Enterprise Group EMEA
Claus Sprave, CIO/Prokurist, LichtBlick AG, Hamburg
Moderation durch Dr. Karlhorst Klotz, Chefredakteur Energy 2.0, publish-industry Verlag GmbH, München

10.00–10.30
Unternehmenssoftware für kleine und mittlere Energieversorger
– Aktueller Stand, Herausforderungen und Trends

  • Rahmenbedingungen für die IT
  • Aktueller Stand und Herausforderungen der IT – Ergebnisse einer empirischen Studie
  • Auf dem Weg zu zukunftsfähigen Architekturen: Cloud, Software as a Service und Co.
  • Ein Rahmenwerk für Prozess- und IT-Landschaften
  • Management-Empfehlungen

Prof. Dr. Alexander Mädche, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik IV, Fakultät für Betriebswirtschaftslehre und Institut für Enterprise Systems (InES), Universität Mannheim und
Prof. Dr. Frederik Ahlemann, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management, Universität Duisburg-Essen

10.30–11.00 Fragen und Diskussion
11.00–11.30 Pause mit Kaffee und Tee
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

Netze und Messwesen
Neue Prozesse – Neue IT-Anwendungen

11.30–12.00
Smart Metering:
Auswirkungen von Messsystemen auf Daten und IT

  • Prozesskette Smart Metering
  • Kundensegmentierung
  • Datenzentralen

Tim Karnhof, Geschäftsentwicklung Stadtwerke/Projektleiter Smart Meter, Trianel GmbH, Aachen

12.00–12.30
Netzbetrieb der Zukunft: Herausforderung Verteilnetzautomatisierung und Netzsteuerung

  • Last-, Erzeugungs- und Speichermanagement
  • Regionales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke/Smart Grids/Micro Grids
  • Einheitliche Kommunikation, Interoperabilität, IT-Standard (IEC 61850)
  • Smarte Technologien – Self healing grids
  • Integration der Kunden (Industrie, Gewerbe, Haushalte) in die Energieversorgung der Zukunft

Bernhard Fenn, Prokurist, HSE AG und Technischer Geschäftsführer, NATURpur Institut für Klima- und Umweltschutz gGmbH, Darmstadt

12.30–13.00
Smart Grid Security und Smart Meter Gateway Security

  • Stand internationaler Angriffstechnik
  • Firewalls, Verschlüsselung und ISO 27000
  • Identifizierung bisher nicht-identifizierter Sicherheitslücken
  • Full Security Testing Process
  • Erfolge mit den Verfahren Threat Modeling und Fuzzing

Prof. Dr. Hartmut Pohl, Informationssicherheit/Fachbereich Informatik, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Bonn, und Mitglied des Beirats ISA-International Security Academy, Sprecher des Präsidiumsarbeitskreises‚ Datenschutz und IT-Sicherheit der Gesellschaft für Informatik e. V.

13.00–13.30 Fragen und Diskussion
13.30–15.00 Gemeinsames Mittagessen
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

Neue Prozesssysteme für die Abrechnung

15.00–15.30
Abrechnung von EEG-/KWK-Anlagen

  • Dezentrale Erzeugung: Neue Anforderungen an die Infrastruktur im Billing
  • Alles automatisch? Aufteilung der eingespeisten Energie
  • Umsetzung in die IT-Architektur
  • Netznutzungs- und Einspeiseabrechnungen

Christian Huhndorf, Projektentwickler, SIV AG – Service für Informationsverarbeitung AG

15.30–15.45
Einspeiserabrechnung für IS-U-Anwender

  • Separates Tool oder interne Abbildung
  • Lust und Last der Einspeisverträge
  • Beispiel für eine Umsetzung Mobile Metering – Effiziente und bezahlbare Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge
    • Vorteile mobiler Messtechnik für den kosteneffizienten Ausbau einer smarten Ladeinfrastruktur
    • Öffentliche Leuchten als smarte Ladepunkte durch Integration von Systemsteckdosen
    • Vorteile von Mobile Metering für Gemeinden und Stadtwerke
    • Individuelle Tarifgestaltung und smarte Netzintegration der Fahrzeuge

    Klemens Gutmann, Geschäftsführer, regiocom GmbH, Magdeburg

    15.45-16.15
    Mobile Metering – Effiziente und bezahlbare Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge

    • Vorteile mobiler Messtechnik für den kosteneffizienten Ausbau einer smarten Ladeinfrastruktur
    • Öffentliche Leuchten als smarte Ladepunkte durch Integration von Systemsteckdosen
    • Vorteile von Mobile Metering für Gemeinden und Stadtwerke
    • Individuelle Tarifgestaltung und smarte Netzintegration der Fahrzeuge

    Dr. Frank Pawlitschek, Mitgründer und Geschäftsführer, ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH, Berlin

    16.15–16.30 Fragen und Diskussion
    16.30–17.00 Pause mit Kaffee und Tee
    Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

    17.00–18.00
    IT-Lösungen im Instandhaltungsmanagement

    Integrierte GIS-Lösungen am Beispiel einer"webbasierten Einspeiserbewertung"

    • Java Script API und ein Standard Browser – einfacher geht immer Netzverfolgung in der Datenbank
    • Externes Berechnungsmodul korrespondiert mit der Datenbank

    Martin Thoma, Leiter GIS/NIS, LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg

    Die größte Herausforderung in der Asset Simulation: Daten und Datenqualität

    • Zusammenwirken von Netzeigentümer, Netzbetreiber und Netzservice: Prozess- und IT-Sicht
    • Asset-Simulation: Was ist das und wofür wird es gebraucht?
    • IT-Systeme und Prozesse: Datenverfügbarkeit und Datenqualität
    • Ableitung von Unternehmensentscheidungen zur Ergebnisoptimierung

    Tilo Lindemann, Abteilungsleiter Asset Netze (M1-AN), Mainova AG, Frankfurt/Main

    18.00–18.30 Fragen und Diskussion
    18.30 Ende des ersten Konferenztages

    Ab 19.00 Uhr Networking-Gelegenheit
    Stadtwerke 2013 – Abendveranstaltung
    Am Abend des ersten Konferenztages sind Sie herzlich zu einer exklusiven Abendveranstaltung eingeladen. Nutzen Sie die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern in einem besonderen Ambiente.

     

Mittwoch, 15. Mai 2013

8.30–8.45
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden
Dr. Markus Löcker,
Geschäftsführer, PMC Löcker GmbH, Gladbeck

Strategische Organisation der IT im Unternehmen – Smarte Konzepte für die IT-Dienstleistung

8.45–10.00
– Impulsvortrag –
Chancen des Outsourcings und notwendige Rahmenbedingungen

  • Vom IT-Cost-Center über Shared-IT-Services zu sinnvollen IT-Outsourcing-Modellen
  • Überprüfung der eigenen Wertschöpfungstiefe
  • Was ist bei der Suche nach einem geeigneten
  • Service-Provider zu beachten?
  • Grundlagen zu Verträgen, SLA und professioneller Provider-Steuerung

Dr. Ulf Dunker, Senior Manager, arvato Systems GmbH, Gütersloh

– Paneldiskussion –
Help Desk-Auslagerung, Komplett-Outsourcing oder doch selber machen? Was lohnt sich für wen?

  • Wie kann eine IT-Organisation für mein Unternehmen aussehen?
  • Wer hat im Zusammenspiel der IT mit den Prozessen "den Hut auf"?
  • Basis- und Anwendungs-IT: Was ist Kernkompetenz und soll es bleiben?

Wolfgang Will, Leiter Shared Services, Stadtwerke Cottbus GmbH, Cottbus
Dr. Stefan Mang, IT-Leiter, Stadtwerke Saarlouis GmbH, Saarlouis
Ludger Hemker, Geschäftsführer, items GmbH, Münster
Moderation durch Dr. Ulf Dunker

10.00–10.30
Steuerung von IT-Einführungs- und Migrationsprojekten

  • Prozessorientierung: Modulübergreifende Betrachtung bei Analyse, Konzeption und Implementierung
  • Anbieterauswahl: Spannungsfeld zwischen fundierter Analyse und persönlichen Vorlieben
  • Implementierung: Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachbereichen gestalten

Hermann Bookjans, Seniorberater und Partner, PMC Löcker GmbH, Gladbeck

10.30–10.45 Fragen und Diskussion
10.45–11.15 Pause mit Kaffee und Tee
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

11.15–11.45
Shoring-Modelle für IT-Services in der Energiewirtschaft – Chance oder Risiko?

  • Überführung in ein Shoring-Modell: Welche IT-Services sind geeignet?
  • Onshoring, Nearshoring, Offshoring: Anwendungsfälle, Nutzen und Rahmenbedingungen
  • Provider-Auswahl und Vertragsmodelle
  • Serviceübergabe: Vorgehen und Erfahrungen aus der Praxis

Dr. Clemens Schophaus, Head of Application Sourcing& Vendor Management, E.ON IT GmbH, Hannover

11.45–12.15
IT-Sicherheit – Risiko- und Chancenbewertung

  • Informationssicherheitsmanagementsysteme (ISMS)
  • Mitarbeitersensibilisierung und Risikobegrenzung
  • Gesetzliche Pflichten, Persönliche Haftung
  • IT-Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit als Anforderung bei der IT-Beschaffung
  • Neue Bedrohungsszenarien, u. a. durch Smartphones, mobile Endgeräte, Tablets
  • Notfall- und Krisenmanagement

Dr. Thomas Lapp, Vorsitzender, Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit NIFIS e.V. und Rechtsanwalt/Mediator, IT-Kanzlei dr-lapp.de GbR, Frankfurt/Main

12.15–12.30 Fragen und Diskussion

Trendmonitor: Was bringen der Energiebranche die neuen Buzz-Technologien?

12.30–13.00
Cloud – Service nach Bedarf

  • Treiber – vom nebulösen Trend zu greifbaren Argumenten
  • Die Auslagerung in die Cloud – eine strategische Management-Entscheidung
  • Rechtliche Absicherung
  • Standardisierung der IT: Umfassende Web Services
  • Cloud Metering und Abrechnungsprozesse
  • Mehrwerte durch Cloud Services

Joachim Pyras, Vorstand, numetris AG, Essen

13.00–13.15 Fragen und Diskussion
13.15–14.15 Gemeinsames Mittagessen
Möglichkeit zum Besuch der Stadtwerke-Expo

14.15–14.45
Big Data – Große Datenmengen effizient nutzbar machen!

  • Keine aufwändige SQL-Programmierung, MS Access-Programmierung, MS Excel-Auswertung mehr!
  • Optimierung von Datenqualität und Plausibilität
  • Neue Auswertungsmöglichkeiten über die Fachabteilung
  • Lösungen u. a. für Verbrauchsabrechnung, WiM, Zählpunktkontrolle, Geräte- und Energiedatenmanagement

Andreas Brüggenthies, Key Account Manager, humanIT Software GmbH, Bonn und
Claus Gödderz, Prokurist, enmore consulting ag, Griesheim

14.45–15.00 Fragen und Diskussion

IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen – Beschaffung, Handel und Vertrieb berechenbar machen!

15.00–15.30
Effizienzgewinn durch Einführung eines integrierten SAP-CRM-Systems

  • Vorgehen und Einführung eines SAP CRM für B2B und B2C
  • Stolpersteine und good practice
  • Projektergebnisse

Matthias Krause, Leiter Vertriebsunterstützung Großkunden Key Account, Stadtwerke Leipzig GmbH, Leipzig

15.30–16.00
Systemlösungen im Vertriebsportfoliomanagement – Von der Angebotslegung zur Energiebeschaffung

  • IT-Unterstützung für einen durchgängigen Prozess im Vertriebsportfoliomanagement
  • Vertriebsdatenmanagement, Prognose, Pricing
  • Portfoliobewirtschaftung, Beschaffung, Reporting

Mag. Hartmuth Hofstätter, Leiter Prognose & Optimierung, Wien Energie GmbH, Wien

16.00–16.30
Der Energieverbraucher im Fokus: Back-End-Services

  • Kundenservice/-ansprache; Customer Insights (Nutzbarmachung)
  • Das Kundenverhalten steuert den Vertrieb: Der Regelkreislauf des Vertriebs
  • Informationstechnische Merkmale modernen Vertriebs

Lars Quiring, Vorstand, GET AG, Leipzig

16.30–17.00 Diskussion

17.00–17.15 Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

17.15 Ende des "Stadtwerke-Forums IT und Prozesse"