Aktuelle Kapitalanlagestrategien unter Solvency II & AnlV

Erfahrungsaustausch mit Aufsicht, Investoren und Rechtsberatung EUROFORUM TagungDiese Veranstaltung hat bereits am 26. und 27. September 2017 in Frankfurt am Main stattgefunden!

Programm

Dienstag, 26. September 2017

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee

9.30 – 9.45
Begrüßung durch EUROFORUM und den Moderator
Dr. Joachim Kayser,
Partner, Dechert LLP

AKTUELLE RAHMENBEDINGUNGEN

9.45 – 10.15
Wandel und Entwicklungen im politischen und wirtschaftlichen Umfeld

  • Deutschland hat gewählt – hat Europa gewonnen?
  • Konjunkturelle und geldpolitische Perspektiven
  • Zwischenstand 2017: Einflüsse der Politik auf die Kapitalmärkte

Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt, DekaBank

10.15 – 10.45
Proaktive Aufsicht über Kapitalanlagen

  • Staatsanleihen
  • Bail-in
  • Search for Yield
  • Nachhaltigkeit

Marc Wolbeck, Referatsleiter VA 25, Bereich Versicherungsaufsicht, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

10.45 – 11.00
Anschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

11.00 – 11.30
Networkingpause mit Kaffee und Tee

ANLAGESTRATEGIEN & KONZEPTE IM NIEDRIGZINSUMFELD

11.30 – 12.00
Das neue BaFin-Anlagerundschreiben in der Praxis
Frank Dornseifer,
Geschäftsführer Recht und Policy, Bundesverband Alternative Investments e. V. (BAI)

12.00 – 12.30
Liquid Alternatives im Multi-Asset-Kontext

  • Von der Asset Klasse zur Strategie Klasse
  • Diversifikation im Rendite/Risiko-Spektrum
  • Marktübersicht und Strategieuniversum
  • Probleme und Chancen im Solv II/VAG Umfeld

Michael Busack, Geschäftsführender Gesellschafter Absolut Research GmbH, Vorstandsvorsitzender Hamburg Financial Research Center (HFRC) e. V.

12.30 – 12.45
Anschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

12.45 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 14.30
Mensch und Maschine – vom diskretionären zum systematisch-maschinellen Investieren

  • Algorithmen und quantitative Investmentansätze
  • Mechanistische Ansätze „Noise“ – wo bleibt der „Human Factor“?

Ralf Frank, Geschäftsführer, Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse

14.30 – 15.00
Diversifikation 2.0 – sinnvolle Erweiterungen der Rentenanlagen im Lichte von Solvency II

  • Die Diversifikation der Kapitalanlagen der Versicherer hat stark zugenommen
  • Die Beimischung von alternativen Rentenanlagen bringt Vorteile im Portfoliokontext
  • Attraktive Renditen sind noch möglich aber oftmals nicht leicht zu erschließen

Steffen M. Hahn, Director Institutional Business Germany, Invesco Asset Management Deutschland GmbH

15.00 – 15.15
Anschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

15.15 – 15.45
Kapitalanlageformate für Investments in Darlehen

  • Bevorzugte Segmente: Immobilien, Infrastruktur und Luftfahrt
  • Syndizierung von Darlehen an VAG-Investoren bzw. deren Spezialfonds
  • Auflage und Vertrieb von Darlehensfonds an VAG-Investoren
  • Verbriefung und andere Formen der Partizipation an Kreditrisiken durch VAG-Investoren
  • Darlehensvergabe durch VAG-Investoren

Dr. Martin Krause, Partner Aufsichtsrecht und Asset Management, Norton Rose Fullbright LLP

Im Niedrigzinsumfeld ist das Investment in Darlehen sowohl für die Versicherer wegen der Rendite wie auch für die syndizierenden Banken wegen der Bilanzentlastung gleichermaßen attraktiv.

Dr. Martin Krause

15.45 – 16.00
Anschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

16.00 – 16.30
Networking Pause mit Kaffee und Tee

16.30 – 17.00
Ohne Risikoeinschätzung kein Engagement: Pragmatisches Vorgehen bei Investitionsentscheidungen unter Solvency II

  • Was verlangt der Regulator?
  • Direct Lending – Neue Formate, neue Risiken?
  • Government Bonds – Alte Formate, neue Risiken?

Dr. Thomas Reichsthaler, Manager Marketing & Sales, RSU Rating Service Unit GmbH & Co. KG

17.00 – 17.45 DISKUSSIONSRUNDE
Kapitalanlage in Zeiten niedriger Zinsen

Katja Börger, Investment Director, Standard Life Investments
Dr. Hans Wilhelm Korfmacher, Vorsitzender der Geschäftsführung, Versorgungswerk der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer NRW (WPV)
Charlotte Klinnert, Vorstand, Pensionskasse vom Deutschen Roten Kreuz

17.45
Ende des ersten Veranstaltungstages

18.30
Beginn der gemeinsamen Abendveranstaltung

Mittwoch, 27. September 2017

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Moderator

9.15 – 9.45 QUERDENKER- VORTRAG
Digitalisierung in der Kapitalanlage

Christian Bartz, CEO & Co-Founder, Elinvar

SOLVENCY II – AUSWIRKUNGEN UND ERSTE ERFAHRUNGEN IN DER PRAXIS

9.45 – 10.15
Standardmodell – ein Update aus Kapitalanlagesicht

  • Sind das Modell und die Regeln besser als gedacht?
  • Ändern sich jetzt die Anlagestrategien?
  • Welche Weiterentwicklungen bahnen sich an?

Dr. Uwe Siegmund, Chief Investment Strategist, R+V Lebensversicherung AG

10.15 – 10.45
Internes Modell – Auswirkungen auf die Kapitalanlagestrategie
Dr. Erik Bartel,
Leiter Strategische Asset Allocation, Talanx Asset Management GmbH

10.45 – 11.00
Anschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

11.00 – 11.30
Networkingpause mit Kaffee und Tee

SOLVENCY II – SPEZIFISCHE ANLAGEKATEGORIEN

11.30 – 12.00
Erste Erfahrungen – Infrastruktur Investments unter Solvency II und AnlVO

  • Investorengerechte Strukturierung eines Infrastruktur (Debt) Fonds
  • Erste Erfahrungen mit den EIOPA Kriterien bezüglich „Qualified Infrastructure (Debt) Investments“
  • Anforderungen gemäß § 124 VAG/Solvency II und AnlVO

Claus Fintzen, CIO and Head of Infrastructure Debt, Allianz Global Investors Europe GmbH
Achim Puetz, Managing Partner, Dechert LLP

12.00 – 12.30
Solvency II und ZZR: Wie soll eine Lebensversicherung steuern?

  • Handlungskonsequenzen für das Kapitalanlagemanagement
  • Synthese von Solvency II und ZZR

Özcan Dalmis, Aktuar DAV, Dalmis Investment and Risk Consulting (DIRC)

12.30 – 12.45
Anschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

12.45 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 14.30
Investmentsteuernovelle – wesentliche Ziele und Herausforderungen

  • Neuigkeiten aus dem Einführungserlass
  • Welche Konsequenzen sind aus der Investmentsteuernovelle zu ziehen?
  • Fokus auf den abzuleitenden Handlungsbedarf

Dr. Joachim Kayser, Partner, Dechert LLP

14.30 – 15.00
Look Through Approach

  • Look-through – Privileg oder Bürde?
  • „Fonds-ähnliche Strukturen“
  • Look-through bei Schuldverschreibungen und Equity-Instrumenten

Frank Herring, Of Counsel, Allen & Overy LLP

15.00 – 15.30
Abschließende Gesprächsrunde und Zeit für Fragen

Ab 15.30
Ausklang mit gemeinsamen Kaffee und Tee