Neue Chancen für den konventionellen Kraftwerkspark

Die aktuellen Herausforderungen für das deutsche Energiesystem nach Fukushima EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 1. und 2. September 2011 in Berlin stattgefunden!

Programm

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung durch Euroforum und den Vorsitzenden des ersten Konferenztages
Helmut Sendner, Chefredakteur & Herausgeber, Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH, Herrsching

Der Umbau der Energieerzeugung –
Operation am offenen Herzen?!

9.45 –10.15
Energiepolitische Herausforderungen: Die Weiterentwicklung des Energiekonzeptes der Bundesregierung

  • Konsequenzen des Kernenergieausstiegs für das deutsche Energiesystem
  • Möglichkeiten und Grenzen staatlicher Finanzierung beim Umbau der Energieversorgungsstruktur
  • Marktintegration der Erneuerbaren Energien
  • Netzausbau: Versorgungssicherheit und Netzstabilität
  • Energieeffizienz im Gebäudebereich
  • Energieforschung als strategischer Baustein der Energiepolitik

MR Prof. Dr. Diethard Mager, Leiter der Unterabteilung „Grundsatzfragen, Energieforschung, Erneuerbare Energien, Kohle“, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin

10.15 –10.45
Die Planungsparameter für den Ausbau des konventionellen Kraftwerksparks

  • Aktuelle Kraftwerksprojekte: Wo wird was gebaut?
  • Kapazitätslücke? Der Zubaubedarf an konventioneller Kraftwerksleistung
  • Mehr Strom aus regenerativen Quellen: Der Investitionsbedarf in Stromnetze und Speicherkapazitäten

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Abteilungsleiterin Energie, Verkehr und Umwelt, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin

10.45 –11.15 Fragen und Diskussion
11.15 –11.45 Pause mit Kaffee und Tee

11.45 –12.45 Podiumsdiskussion
Die Herausforderungen für das deutsche Energiesystem nach Fukushima

  • Energiepreise im Blick – Was ist dem Industriestandort Deutschland zuzumuten?
  • Der Ausbau des konventionellen Kraftwerksparks: Kohle- und/oder Gaskraftwerke?
  • Investitionsanreize in konventionelle Kraftwerke durch staatliche Anschubfinanzierung?
  • Der verstärkte Einsatz von Gaskraftwerken – Abhängigkeitsgefahr von Lieferländern?
  • Politische Kommunikation für zukünftige Großbauprojekte

Moderation: Helmut Sendner
Teilnehmer:
Dr. Joachim Pfeiffer, Wirtschaftspolitischer Sprecher, Mitglied des Bundestages, CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Berlin
Rolf Hempelmann, Energiepolitischer Sprecher, SPD-Bundestagsfraktion, Berlin
Prof. Dr. Claudia Kemfert

Stadtwerke auf dem Erzeugermarkt:
Entscheidungsparameter und Geschäftsmodelle

12.45 –13.15
Perspektiven für die Energieerzeugung kommunaler Unternehmen

  • Erzeugungslandschaft im Umbruch
  • Wettbewerb & Perspektiven in der Erzeugung
  • Implikationen & Chancen für die kommunale Wirtschaft

Dr. Alexander Kox, Leiter Stromwirtschaft, Trianel GmbH, Aachen

13.15 –13.30 Fragen und Diskussion
13.30 –14.45 Gemeinsames Mittagessen

14.45 –15.15
Welche Chance bietet sich dem konventionellen Kraftwerkspark angesichts des stark gestiegenen Anteils Erneuerbarer Energien und nach Fukushima?

  • War die jetzige Situation für die Bestandsanlagen vorhersehbar?
  • Heutige Rahmenbedingungen für die konventionelle Erzeugung
  • Kraftwerkspark der Zukunft – Rolle der konventionellen Erzeugung?
  • Stadtwerke als wesentliche Stützen der Brücke in die Zukunft der Energieversorgung

Jens-Uwe Freitag, Geschäftsführer, und
Dr. Marcel Krämer, Assistent der Geschäftsführung, swb Erzeugung GmbH & Co. KG, Bremen

Die Energiewende –
Chancen für Kraftwerksbetreiber und Produzenten

15.15 –15.45
Konventionelle Kraftwerksprojekte aus Finanzierungssicht

  • Sind Kraftwerksprojekte heute noch langfristig finanzierbar? Was hat sich seit der Finanz- und Wirtschaftskrise geändert?
  • Das Risikoprofil verschiedener Kraftwerkstypen im Vergleich
  • Kraftwerkstypen und deren wirtschaftliche Bewertung
  • Neue Investitionsmodelle und deren Finanzierungsformen
  • Fallbeispiele aus Finanzierungssicht

Bernd Rupieper, Direktor Energy & Utilities, IKB Deutsche Industriebank AG, Düsseldorf

15.45 –16.15 Fragen und Diskussion
16.15 –16.45 Pause mit Kaffee und Tee

16.45 –17.15
Investition in Gas- und Kohlekraftwerke

  • Rahmenbedingungen und Energiemarktszenarien
  • Handlungsoptionen für Kraftwerksbetreiber: Retrofit versus Neubau
  • Wie stehen thermische Kraftwerke im Markt?
  • Entscheidungsgrundlagen für den Bau konventioneller Kraftwerke
  • Die Potenziale von Gas- und Kohlekraftwerken
  • Partnerschaftsmodelle bei Neuinvestitionen

Ulrich Sigel, Bereichsleiter für kommunale Kooperation und Sonderprojekte, STEAG GmbH, Essen

17.15 –17.45
Die Lastflexibilität des konventionellen Kraftwerksparks – Mit moderner Kraftwerkstechnologie!

  • Wie flexibel sind die heutigen Kraftwerke?
  • Lastflexibilität durch besseres Anlagendesign
  • Irsching 4: Mit der neuen H-Gasturbine einen Stromwirkungsgrad von 60 Prozent und mehr Lastflexibilität
  • Kraftwerke im Wettbewerb: Welche Potenziale stecken in Gas- und Kohlekraftwerken?

Lothar Balling, Vice President, Siemens Energy Solutions, Erlangen

17.45 –18.15 Fragen und Diskussion
18.15 Ende des ersten Konferenztages

Im Anschluss an den ersten Veranstaltungstag laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Gespräche in entspannter Atmosphäre fortzusetzen und knüpfen Sie neue Kontakte!

8.30 –8.45
Eröffnung durch den Vorsitzenden des zweiten Konferenztages
Michael Porbatzki, Mitglied der Geschäftsleitung/Director, Kienbaum Management Consultant GmbH, Düsseldorf

Europäische Richtungsentscheidungen für die fossile Energiewende

8.45 –9.15
Die Zukunft der konventionellen Kraftwerke im europäischen Energiemix

  • Herausforderung Reduktion der CO2-Emissionen um 80-95% im Energiebereich bis 2050
  • Die Energie-Roadmap 2050 als Langfristvision der EU-Energiepolitik – Wo geht die Reise Europas hin?
  • Dekarbonisierungsszenarien – Welche Optionen gibt es?
  • Konsequenzen für den konventionellen Kraftwerkspark
  • Europäische Förderung der CCS-Technologie im Rahmen des EERP

Mechthild Wörsdörfer, Abteilungsleiterin Energiepolitik, Generaldirektion Energie, Europäische Kommission, Brüssel

Anreize für Kraftwerksinvestitionen mit neuem Strommarktdesign

9.15 – 9.45
Wie zukunftsfähig ist unser Strommarkdesign noch? Kapazitätsmärkte als Lösung?

  • Macht der verstärkte Ausbau der Erneuerbaren Energien ein neues Marktdesign notwendig?
  • Gespaltene Märkte als Investitionsbremse – Die Integration der Erneuerbaren in den Börsenhandel
  • Der Kapazitätsmarkt für langfristige Planungssicherheit
  • Die Ausgestaltungsmöglichkeiten des Kapazitätsmarktes
  • Die Erfahrungen mit dem Kapazitätsmarkt im Ausland: Die Beispiele Spanien und Irland

Dr. Michael Ritzau, Geschäftsführer, und
Arnim Michels, Fachteamleiter, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

9.45 –10.15 Fragen und Diskussion
10.15 –10.45 Pause mit Kaffee und Tee

Die Finanzierung von Kraftwerksprojekten und Bewertung der Risiken

10.45 –11.15
Genehmigung von Kraftwerksprojekten - Aktuelle Herausforderungen und Chancen

  • Gesetzliche Planungs- und Investitionsgrundlagen
  • Ausweitung der Klagerechte von Umweltverbänden – Folgen für Ihre Planungssicherheit
  • Die Beschleunigung des Genehmigungsverfahrens
  • Rechtliche Kriterien bei der Ausgestaltung von Projektverträgen
  • Die Kommunikationsstrategie als A und O eines Kraftwerksprojektes
  • Akzeptanzprobleme von Großprojekten jeglicher Art

Dr. Mathias Elspaß, Rechtsanwalt, Counsel, Clifford Chance Partnergesellschaft, Düsseldorf

11.15 –11.45
Wie bestimmen die veränderten Marktbedingungen die Perspektiven des konventionellen Kraftwerksparks?

  • Marktumfeld und Rahmenbedingungen
  • Einsatzweise und Wirtschaftlichkeit
  • Herausforderungen und Perspektiven

Dr. Werner Götz , Mitglied des Vorstandes Technik, EnBW Kraftwerke AG, Stuttgart

11.45 –12.15 Fragen und Diskussion
12.15 –13.30 Gemeinsames Mittagessen

Das Zusammenspiel der erneuerbaren und der konventionellen Energien

13.30 –14.00
Die Herausforderungen für den Erzeugerpark – Erneuerbare Energien und konventionelle Kraftwerke in Einklang bringen!

  • Welche Konsequenzen hat der stetige Ausbau der Erneuerbaren für den konventionellen Kraftwerkspark?
  • Wie muss der Erzeugerpark der Zukunft aussehen, um die Netzstabilität zu sichern?
  • Erneuerbare Energien verlässlich machen, aber wie?
  • Die Teilnahme der Erneuerbaren am Regelenergiemarkt – Perspektiven und notwendige Rahmenbedingungen
  • Die Zukunft von Photovoltaik und Wasserkraft in Deutschland
  • 100-prozentige Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien – Wunsch oder Wirklichkeit?

Holger Gassner, Leiter Märkte und Politik/CR, RWE Innogy GmbH, Essen

Voraussetzungen für die Kraftwerke der neuen Generation

14.00 –14.30
Carbon Dioxide Capture and Storage (CCS) – Eine unverzichtbare Zukunftstechnologie?

  • Die rechtlichen Rahmenbedingungen für CCS – Was die EU vorgibt und Deutschland nicht umsetzt?
  • Der Status der Technologieentwicklung – Die CO2-Abscheidung in der großtechnischen Anwendung
  • Das CO2-Lager: Wie das Gas unter die Erde kommt und welche Risiken es birgt
  • Mögliche Speicher in Deutschland
  • CCS – Eine Notwendigkeit zur Erfüllung der Emissionsvorgaben, auch bei Gaskraftwerken!

Michael Donnermeyer, Geschäftsführer, IZ-Klima – Informationszentrum für CO2-Technologien e.V., Berlin

14.30 –15.00 Fragen und Diskussion

15.00 –15.30
Verbraucherfreundliche und umweltgerechte Kraftwerke: Flexible Anlagen mit hohen Wirkungsgraden

  • Innovationen an bestehenden Standorten: Umfassende Umrüstung oder Neubau?
  • Ist kleiner smarter? Sind kleinere Anlagen flexibler oder teurer?
  • Economy of Scale: Ist größer immer billiger?
  • Erneuerbare Energien reduzieren den Brennstoffverbrauch – Reduzieren Sie auch den Bedarf an Kraftwerkskapazität?
  • Wie abhängig wollen wir uns machen? Sind Gaskraftwerke wirklich alternativlos?
  • Kohlekraftwerke: Teillastbetrieb statt Spitzenlast – Konsequenzen für Design und Kosten
  • Veränderung ist nicht gewollt: Ist die Akzeptanz für Neuanlagen an Altstandorten wirklich größer?

Wolfgang Schreier, Technischer Geschäftsführer, Hitachi Power Europe GmbH, Duisburg

15.30 –15.50
Höhere Wirkungsgrade durch Effizienzsteigerung

  • Optimierungsmöglichkeiten der bestehende Kohlekraftwerke durch effiziente Armaturentechnik
  • Art und Einsatzmöglichkeiten der Nachrüstungstechnologien zur Erhöhung der Wirkungsgrade
  • Welche Kraftwerke sich für die Nachrüstung eignen

Waldo van Braam, Sales Manager, Transmark DRW GmbH, Dortmund

15.50 –16.15 Fragen und Diskussion
16.15 Ende der Konferenz