Der erste große Jahresauftakt 2015

Krankenkassen 2015

Qualität, Innovation, Differenzierung – Wer gewinnt, wer verliert im neuen Wettbewerb? EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 14. und 15. Januar 2015 in Berlin stattgefunden!

Programm

Moderation und fachliche Leitung:
Prof. Dr. Wolfgang Greiner,
Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement, Universität Bielefeld

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

Die gesundheitspolitische Agenda 2015 – Was sind Konsequenzen für die Kassen?

9.00 – 9.15 5 Thesen zum Auftakt
Die neue Finanzarchitektur der Kassen – Was kommt, was bleibt in 2015?
Prof. Dr. Wolfgang Greiner

9.15 – 9.45 Keynote
Innovationsfonds und Qualitätsinstitut – Weiterentwicklung der sektorenübergreifenden Strukturqualität

  • Aufgaben und Ausgestaltung des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz
  • Welche Konsequenzen und Implikationen folgen für Kassen und deren Leistungserbringer?
  • Start des Innovationsfonds – Eckpfeiler, Zeitplan und Vergabekriterien

Dr. Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied, Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)

9.45 – 10.15 Keynote
Vom Zahler zum Interessenvertreter der Versicherten: Strategische Überlegungen zur zukünftigen Rolle der GKV

  • Kommende Herausforderungen – Was erwartet uns?
  • Qualitätstransparenz – Unumgänglich, aber von niemandem gewollt?
  • Rolle der GKV – Wie könnte sie sich verändern?

Dr. Jens Baas, Vorsitzender des Vorstandes, Techniker Krankenkasse

10.15 – 10.45 Im Gespräch
Welche neuen Gestaltungsspielräume für Kassen sind notwendig, um Innovation und Qualität zu fördern?
Dr. Jens Baas
Dr. Regina Klakow-Franck

10.45 – 11.15
Pause mit Kaffee und Tee

Wettbewerbsfaktor: Finanzierung und Kostenmanagement

11.15 – 11.45
Der Start der neuen Zusatzbeiträge – Ein Bericht zur Lage der Nation

  • Die Entwicklung des Gesundheitsfonds 2015
  • Zusatzbeitragssätze als neues Wettbewerbsinstrument – Erste Einschätzungen

Dr. Maximilian Gaßner, Präsident, Bundesversicherungsamt (BVA)

11.45 – 12.15 Impulsvortrag mit Diskussion
Damoklesschwert Zusatzbeitrag – Wie stellen sich die Kassen jetzt auf?
Thomas Bodmer,
Mitglied des Vorstands, DAK-Gesundheit

12.15 – 12.45 Ein Thema – Zwei Blickwinkel
Wirtschaftliche Herausforderungen – Die Krankenkassen als (neue) Manager von Leistungsrisiken?

  • Gute Risiken, schlechte Risiken – Von der Einnahmenoptimierung zur Qualitäts- und Effizienzförderung
  • Wo liegen aktuelle Fehlanreize und welche Lösungsoptionen gibt es?

Ingo Kailuweit, Vorsitzender des Vorstandes, KKH
Peter Kaetsch, Vorsitzender des Vorstandes, BIG direkt gesund, Direktkrankenkasse

12.45 – 13.45
Gemeinsames Mittagessen

Wettbewerbsfaktor: Innovation und Qualität in der Versorgung

13.45 – 14.15 Diskussion
Die Vergütung von Qualitätsindikatoren und deren Auswirkung auf sektorenübergreifende Versorgungsformen

  • Der lange Weg von Transparenz zu "Pay for performance" – Was ist nötig? Was ist möglich?
  • Mehr Qualität im Gesundheitssystem – und was Kassen dafür zahlen sollten
  • Wünsche an die Politik zur Ausgestaltung gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen

Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender, KV Niedersachsen
Thomas Bodmer, Mitglied des Vorstands, DAK-Gesundheit

14.15 - 14.45
Ertragsalternativen durch SGB-konformes Rentenmanagement für gesetzliche Krankenversicherungen

  • Bewirtschaftung liquider Rentenwerte als Ergänzung volumensstarker Geldmarktanlagen
  • Disziplinierter Investitionsprozess als Teil eines aktiven Risikomanagements
  • Regelbasiert, prognosefrei und aufsichtskonform

Sven-Oliver Gercke, Bereichsleiter, Anlageberatung Institutionelle Kunden, DONNER & REUSCHEL Aktiengesellschaft

14.45 – 15.15
Innovation auf Antrag? – Der Innovationsfonds und die Förderung sektorenübergreifender Versorgungsansätze

  • Versorgungs-Ökonomisierung vs. Wahlfreiheit der Ärzte – In wieweit bleibt ein erweiterter Kasseneinfluss konstruktiv?
  • Raum für neue Ideen vs. neue Strukturen – Scheitern Innovationen an der Struktur der gemeinsamen Selbstverwaltung?
  • Innovationsfaktor Zeit vs. Implementierungsdauer – Ist der Begriff Innovation im gesetzlichen Gesundheitswesen nicht eine contradictio in adiecto?

Dr. Axel Munte, Vorstand, Bundesverband ambulante spezialärztliche Versorgung e.V.

15.15 – 15.45
Pause mit Kaffee und Tee

15.45 – 16.15
Neujustierung des Verhältnisses von Kollektiv- zu Selektivverträgen

  • Was bringen die neuen Rahmenbedingungen?
  • Was sind potenzielle Erfolgsfaktoren?
  • Wie regele ich den Übergang zur Regelversorgung?
  • Wie wird Qualität zum zentralen Vertragsinhalt?

Franz Knieps, Vorstand, BKK Dachverband

16.15 – 16.40 Praxisbericht
Sektorübergreifende Versorgungsformen – Bericht aus der Praxis der Vertragsprüfung

  • Welche weiteren Gestaltungsspielräume könnten innovative Versorgungskonzepte fördern?
  • Wie kann die kassenübergreifende Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Versorgungskonzepten verbessert werden?
  • Wie Versorgungsinnovationen aus der Selektivversorgung in die Regelversorgung überführt werden

Antje Domscheit, Referat 215, Vertragsangelegenheiten der Kranken- und Pflegekassen, Bundesversicherungsamt (BVA)

16.40 – 17.15 Ein Thema, zwei Meinungen
Schöne neue Vertragswelt auf dem Prüfstand

  • Die Rolle der Bundesaufsicht bei der Prüfung neuer Versorgungskooperationen

Antje Domscheit
Ingo Kailuweit

17.15 – 18.00
Handeln aus Überzeugung! Gedanken zu einer leuchtenden Zukunft der Krankenkassen

  • Können Krankenkassen heute noch begeistern? Und wenn ja, wie?
  • Mit welchen Mitteln können sie ihre eigene Philosophie entwickeln und dauerhaft zum Leben bringen?
  • Wie gelingt den Krankenkassen dabei der Übergang vom Effizienz- zum Agilitätsparadigma in der Wirtschaft?

Dominik Veken, Unternehmensphilosoph und Gründer, GLOWBAL

Der studierte Philosoph Dominic Veken hat bereits die CDU und Angela Merkel im letzten Bundestagswahlkampf strategisch beraten, die Marke Bionade bekannt gemacht sowie die weltweite Unternehmensphilosophie der Otto Group entwickelt, für die er mit dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation ausgezeichnet wurde. Der Autor des Buches "Ab jetzt Begeisterung. Die Zukunft gehört den Idealisten." verrät uns auf der Tagung, wie auch Krankenkassen nachhaltig begeistern können. Lassen Sie sich inspirieren!

18.00
Ende des ersten Konferenztages
GET-TOGETHER – Erfrischende Getränke, leckere Snacks, gute Gespräche!

Ihr Tagungshotel

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Steigenberger Hotel Am Kanzleramt herzlich zu einem Umtrunk ein.

Moderation und fachliche Leitung:
Prof. Dr. Matthias Schönermark,
Medizinische Hochschule Hannover & Geschäftsführer, SKC Beratungsgesellschaft mbH

Wettbewerbsfaktor: Wissen, Unternehmenskultur und Differenzierung

9.00 – 9.15 Impulse zum Auftakt
Alles bleibt anders? Führung, Personal und Veränderung erfolgreich managen!
Prof. Dr. Matthias Schönermark

9.15 – 9.45 Keynote
Aufstellung für die Zukunft – Neue Anforderungen an Selbstverständnis und Organisation

  • Wettbewerbsfelder – Räume für unternehmerisches Handeln
  • Effizienzsteigerung durch den Einsatz moderner Technologien
  • Kundenorientierung im Spannungsfeld von Social Media und Sozialgesetzlichem Rahmen

Dr. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender, BARMER GEK

9.45 – 10.30 Statements & Diskussion
Von der Behörde zum Unternehmen – Fünf Thesen für mehr Vielfalt, Wachstum und echten Wettbewerb

Siegfried Gänsler, Vorstandsvorsitzender, Schwenninger Krankenkasse
Dr. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender, BARMER GEK

10.30 – 11.00 Aus der Praxis
Wettbewerb, na und? Perspektive Mitarbeiterexzellenz!

  • Kultur der gelebten Eigenverantwortung
  • Aktive Mitarbeiterbeteiligung
  • Diversity im Unternehmen: Bremse oder Katalysator für den Erfolg im Wettbewerb?

Siegmar Nesch, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes, AOK Baden Württemberg

11.00 – 11.20
Pause mit Kaffee und Tee

11.20 – 12.10 Panel: WELT DER KRANKENVERSICHERUNG
Ist Wissen Macht? Wissen und Wissensmanagement der Partner im Gesundheitswesen.

  • Wie kommt Wissen in den politischen Willensbildungsprozess?
  • Was bewegt Krankenkassen im Wissensmanagement?
  • Angebotsseitige Wissensnutzung und Wissenstransformation – Leistungserbringer und Industrie
  • Nachfrageseitige Wissensnutzung – Versicherte und Patienten

Prof. Dr. Gerd Antes, Direktor, Deutsches Cochrane Zentrum
Birgit Fischer, Geschäftsführerin, vfa
RA Dr. Rainer Hess, ehemaliger Vorsitzender, G-BA, Hohmann Hess Kanzlei für Gesundheitsrecht
Dr. Frank Verheyen, Direktor des Wissenschaftlichen Instituts, TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG)
Moderation: Rolf Stuppardt, Herausgeber und Chefredakteur, WELT DER KRANKENVERSICHERUNG

Wettbewerbsfaktor: Digitalisierung, Technologie und Prozesse

12.10 – 12.40
Benchmarking – Mehr als nur Kennzahlen?

  • Benchmarking verstehen und strategisch einsetzen
  • Transparenzpflichten gewinnbringend nutzen
  • Eigene Potentiale erkennen

Julia Kaub, WPin, StBin, Prokuristin, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

12.40 – 13.40
Gemeinsames Mittagessen

13.40 – 14.10 Aus der Praxis
Digitalisierung und Transparenz

  • Wie können Kassen durch die Nutzung von Daten Mehrwerte für Versicherte und Patienten schaffen?

Dr. Gertrud Demmler, Mitglied im Vorstand, SBK

14.10 – 14.40
Work in Progess – wie Unternehmen damit umgehen, dass aus Zielgruppen Menschen werden

  • Begrenzte Vereinbarkeit von Marketing und Dialog
  • Vom Absender zum Zuhörer werden – Herausforderung für Unternehmen

Henning Stamm, Leiter Interaktive Medien, Kolle Rebbe

14.40 – 15.00
Zusammenfassung der Konferenz & Take Home Messages durch den Moderator