EUROFORUM-Seminar

Krankenkassenausschreibungen

Expertenwissen zu aktuellen Fragen rund um Arzneimittelrabattverträge EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00 –9.15
Einführung durch den fachlichen Leiter

9.15–10.00
Zahlen, Daten, Fakten – Alles zum rabattvertragsgeregelten Markt 2014
GKV Vertragswettbewerb als Motor der Marktdynamik?

  • Globale Schlüsseltrends im Pharmamarkt
  • Die Marktentwicklung in Deutschland – wohin geht die Reise?
  • Rabattverträge im generikafähigen GKV-Markt
  • Oligopolisierung der Märkte
  • Vom Rabattvertrag zu Managed Care
  • Gestaltungsmöglichkeiten für die Marktpartner

10.00–13.00
Rabattvertragsausschreibungen im Bereich patentgeschützter Originalpräparate, Biosimilars und (Grippe-) Impfstoffe im Fokus vergaberechtlicher Nachprüfungsverfahren

  • Vergabeverfahren für Rabatt- und Erstattungsverträge nach dem AMNOG im Bereich innovativer und patentgeschützter Arzneimittel
  • Aktuelle Entwicklungen bei Impfstoffen und Biosimilars

Auswirkungen der neuen, strengeren kartellrechtlichen Zulässigkeitsprüfung von Bietergemeinschaften speziell in Rabattvertragsausschreibungen

  • Die neue Rechtsprechung zur kartellrechtlichen (Un-)Zulässigkeit der Bildung von Bietergemeinschaften
  • Regelvermutung: Generelle Unzulässigkeit von Bietergemeinschaften zwischen direkten Wettbewerbern
  • Welche Auswirkungen gibt es bei Bietergemeinschaften zwischen konzernverbundenen Unternehmen?
  • Konkurrierende Teilnahme konzernverbundener Unternehmen und Maßnahmen zur Wahrung des Geheimwettbewerbs
  • Die neue Rechtsprechung zu verbundenen Unternehmen speziell in Rabattvertragsausschreibungen
  • Wie können und wann müssen öffentliche Auftraggeber den neuen Prüfungspflichten entsprechen?
  • Wie können verbundene Bieter der neuen Darlegungs- und Beweislast entsprechen?

13.00–14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00–17.00
Rahmenverträge
Das Mittel der Wahl für Kassenausschreibungen

  • Rechtliche Grundlagen
  • Verlagerung von Kalkulationsrisiken auf Bieter
  • Ungewöhnliche und unzumutbare Wagnisse
  • Aus der Rechtsprechung des OLG Düsseldorf

Das Open House-Modell
Was kann es, was kann es nicht?

  • Ausschreibungspflicht von Arzneimittelrabattverträge
  • Open House-Modell
  • Angriffsflächen
  • Rückenwind durch die Richtlinie 2014/24/EG?
  • Aus der Rechtsprechung des OLG Düsseldorf

Lieferfähigkeit als Eignungsmerkmal?
Helfen Konzepte?

  • Anforderungen an die Eignung
  • Kein Mehr an Eignung
  • Konzepte: Schnittstelle zwischen Eignungs- und Zuschlagskriterien?
  • Aus der Rechtsprechung des OLG Düsseldorf

17.00–17.30
Gemeinsame Diskussion zu den Fragen des Tages

17.30
Ende des ersten Seminartages

ab 18.30 Möglichkeit zur gemeinsamen Abendgestaltung

9.00–12.00
Die Sicht der Kasse Erfahrungen und Ausblick zu Krankenkassenausschreibungen

  • Konsequenzen und Auswirkungen zu Krankenkassenausschreibungen
  • Festlegung des geeigneten Ausschreibungsmodells
  • Leistungsfähigkeit der potentiellen Vertragspartner
  • Mögliche Auswirkungen der Substitutionsverbotsliste

12.00–12.30
Fragen und Antworten

12.30–13.30
Gemeinsames Mittagessen

Bieterperspektive
Die Sicht der pharmazeutischen Industrie

13.30–14.15
Originalpräparate-Markt

  • Aktuelle vergaberechtliche Entwicklungen aus Sicht eines Originalpräparate-Anbieters, z. B.
    • Eignungsanforderungen und entsprechende Nachweise
    • Spannungsverhältnis von § 130a und § 130c SGB V
  • Was bedeuten diese für kommende Ausschreibungen?

14.15–15.00
Generika-Markt

  • Der deutsche Generika-Markt: Zahlen, Daten und Fakten
  • Auswirkungen der Ausschreibungen auf den generischen Wettbewerb: Legenden und Mythen
  • Nach der Ausschreibung ist vor der Ausschreibung: Sind die Verträge noch zu handhaben?
  • Ausblick

15.00–16.00
Offene Fragestunde
Sie haben eine spezielle Frage zum Thema Rabattvertrag, die noch nicht beantwortet wurde? Sie möchten ein Thema des Seminars erneut aufgreifen und vertiefen? Oder haben Sie einen Business Case aus Ihrer beruflichen Praxis, den Sie gerne im Teilnehmerkreis besprechen und diskutieren wollen? In unserer moderierten Fragestunde verzichten unsere Referenten des Tages bewusst auf einen "Stundenplan" und
widmen sich den Punkten, die Sie auf die Agenda heben, damit keine Frage offen bleibt..

16.00
Ende des Seminars
An den Vor- und Nachmittagen finden nach Absprache zwischen den Referenten und Teilnehmern flexible Pausen statt.