5. EUROFORUM Tagung

Kreditprozesse der Zukunft

Digitalisierung, Effizienz, Kosten, Kooperationen, Aufsicht EUROFORUM TagungDiese Veranstaltung hat bereits am 26. und 27. November 2015 in Frankfurt am Main stattgefunden!

Referenten 2015

Markus Alberth ist seit 2011 Geschäftsführer der DB Kredit Service GmbH und Geschäftsleiter der Konzerneinheit Lending & Collections. Er studierte Betriebswirtschaft und Kunstgeschichte an der Universität Passau und trat 1998 in die Deutsche Bank AG ein. Nach Traineeprogramm und Assistenz baute er die kaufmännische Leitung einer globalen Softwareentwicklungseinheit mit 1500 Mitarbeitern auf einschließlich Strategie, Prozess-, und Qualitätsmanagement. Danach verantwortete er das Prozessmanagement der IT-Sicherheitsprozesse des Deutsche Bank Konzerns ebenfalls global. 2006 wechselte er in den Vertriebszweig Private Banking als Leiter des Programms zur Erstellung und Umsetzung einer neuen Vertriebsstrategie im Premium-Banking. Im gleichen Jahr wurde ihm die Gründung der Zentrale der norisbank übertragen, als Discount-Banking-Pilot für den anschließenden Kauf der Deutschen Postbank AG. Dazu gehörten u.a. eine funktionierende Geschäftsführung der Bank, stabile Amts-, Rechts-, Außenverhältnisse, Vertriebs- und Managementprozesse und kontrollierte Risiken. Im Anschluss verantwortete er alle CAO Funktionen der norisbank einschließlich Risikomanagement. Mit dem Wechsel in die DB Kredit Service GmbH wurden dort alle Funktionen der Unternehmenssteuerung in seiner Verantwortung zusammengeführt und das industrialisierte Kredit-Backoffice strategisch neu ausgerichtet und modelliert. Im Frühjahr 2013 konnte damit erstmals in der europäischen Finanzindustrie eine Organisation CMMI Level 3 zertifiziert werden.

Kai Böringschulte ist Geschäftsführer des im September 2012 gegründeten Fintech Startups COMPEON - PBW Finanzportale GmbH. Nach dem Abitur absolvierte Kai Böringschulte eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Im Anschluss daran startete er ein Traineeprogramm in der Sparkassenorganisation und studierte parallel Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Nach dem Ende des Studiums stieg er 2006 als Management Consultant in das Unternehmen zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh (zeb/) ein und leitete unterschiedliche Projekte. Schwerpunkte waren dabei Projekte in den Bereichen Kreditprozessoptimierung und strategische Neuausrichtung des Firmenkundengeschäfts.

Mag. Robert Fischer ist seit mehr als 20 Jahren im Bankwesen tätig. Nach mehreren Stationen im Controlling wechselte er in das Credit Processing der Bank Austria. Dort führte er alle Kreditprozesse in einer ausgelagerten Einheit zusammen. Er verantwortete dort die Entwicklung von Workflowsystemen mit hohem Automatisierungsgrad, baute eine Niederlassung in Polen auf und implementierte eine länderübergreifende Kreditabwicklung. Danach war Herr Fischer in einer globalen Funktion für die Administration des Kreditbestandsgeschäftes in mehreren Ländern verantwortlich. Derzeit leitet er ein internes Consulting-Team mit dem Ziel, alle Abwicklungseinheiten in ein Standard Operating Model zu transferieren.

Jens Honigmann für arbeitet seit September 2008 bei der ING-DiBa als Abteilungsdirektor des Business Management Baufinanzierung. Hier verantwortet er insbesondere die Projektarbeit, das Trainingsmanagement, die Ressourcensteuerung und das Qualitätsmonitoring. Er hat einen wesentlichen Beitrag zur Erlangung der Pfandbrieffähigkeit des Unternehmens geleistet und ist seither an unterschiedlichen strategischen Fragestellungen in der Bank beteiligt. Nach seiner Bankausbildung und dem Abschluss des betriebswirtschaftlichen Studiums war er im Vertrieb eines Kreditinstituts tätig, bis ihn sein beruflicher Weg in das Beratungsgeschäft führte. Hier übernahm er Tätigkeiten für diverse internationale Consultingfirmen wie PricewaterhouseCoopers und wirkte an verschiedenen Projekten rund um das Kreditprocessing mit. 2003 erfolgte der Wechsel zur Hypotheken Management GmbH als Bereichsleiter der Consultingeinheit..

Philip Kamp, Gründungsgesellschafter und CMO, studierte zusammen mit Raffael Johnen Betriebswirtschaft an der Hogeschool for Economy and Management in Utrecht. Als Ideengeber ist Philip Kamp für das Marketing im Online und Offline Bereich bei der auxmoney GmbH zuständig. Philip Kamp ist in der Vergangenheit Ideengeber einer Reihe erfolgreicher Unternehmen  gewesen und hat sie häufig auf Geschäftsführungsebene und als Gesellschafter mit aufgebaut. Philip Kamp sammelte aber auch im Offline Vertrieb, im produzierenden Gewerbe und in der internationalen Logistik als Gründer des damals größten europäischen Herstellers für Maßhemden über 5 Jahre Erfahrungen.

Sonja Kardorf ist seit dem 1. Juli 2014 Mitglied des Vorstands der Investitionsbank Berlin (IBB). Sie verantwortet die Bereiche Finanzen & Controlling, Org/IT, Kredit-Marktfolge und Verwaltung. Frau Kardorf sammelte auf Ihren nationalen und internationalen Stationen zahlreiche Erfahrungen bei der ABN Amro AG, der HypoVereinsbank AG sowie der WestLB AG. Vor Ihrer Tätigkeit bei der IBB war sie bei der Deutschen Postbank AG, Deutsche Bank Konzern, als Bereichsleiterin für das Kreditrisikocontrolling beschäftigt. Sonja Kardorf ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Dr. Ingo Kipker ist Partner bei Horváth & Partners. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt begann er seine berufliche Laufbahn als Consultant im Bereich Financial Services bei KPMG. Im Anschluss daran war er als Abteilungsleiter Roadmap (Strategische Projektplanung) bei der Gruppe Deutsche Börse beschäftigt, bevor er 2001 bei Horváth & Partners als Managing Consultant im Competence Center Financial Industries einstieg.

Christoph Mayr zeigt sich seit Beginn 2014 bei Misys für den Verkauf  der End-to-End-Firmenkreditlösung "FusionBanking Lending" für Deutschland und Österreich verantwortlich. Er absolvierte das Lycée Français in Wien und studierte an der Wirtschaftsuniversität Wien mit Fokus auf europäische Integration und Finanzmarkt. Er startete seine Karriere bei Deloitte, gewann 2005 einen Förderwettbewerb der Kreativwirtschaft in Österreich und gründete 2009 ein Internet Start-up, dass er erfolgreich verkaufte. Nach langjähriger Zugehörigkeit bei ThomsonReuters als Sales Specialist für Investment Banking für Osteuropa und Investment Management für den französisch-sprachigen Raum, wechselte er in Paris zu eFront einer Softwarefirma für End-to-End-Private-Equity-Lösungen.

Dipl.-Kfm. Sven Poguntke studierte Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Mannheim und North Carolina/USA. An der US-amerikanischen Universität setzte er sich im Rahmen des dortigen Forschungsschwerpunktes erstmalig mit Kreativitätstechniken und Querdenken auseinander. Sven Poguntke arbeitete 2,5 Jahre als Hochschuldozent, als Referent für Strategie bei einem Verkehrsdienstleister und über 5 Jahre als Senior Consultant und Projektleiter bei einer namhaften Unternehmensberatung. Seit 2004 ist er selbständig als Business Development Consultant und Trainer. Er unterstützt Unternehmen und Organisationen bei der Initiierung und Durchführung von "Think Tanks" zu den zukunftsgerichteten Themen Foresight, Strategie und Innovation. Er ist Spezialist für Ideation-Tools und innovative Methoden wie Design Thinking, Blue Ocean Strategy, Business Model Canvas sowie zertifizierter Trainer für die Lego®-Serious-Play®-Methode. Darüber hinaus arbeitet er als Lehrbeauftragter an Hochschulen. Sven Poguntke ist Autor des Buchs "Corporate Think Tanks - Zukunftsgerichtete Denkfabriken, Innovation Labs, Kreativforen & Co.", erschienen im Springer/Gabler Verlag.

Claus-P. Praeg verantwortet das Kompetenzfeld "Finanzdienstleister" und ist Projektleiter des Innovationsforums "Bank & Zukunft" am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart. Seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Geschäftsmodell-Innovationen und Business Foresight von Banken und Finanzdienstleistern. Des Weiteren berät er Banken in den Themenfeldern Geschäftsprozessmanagement, Management von Wertschöpfungsnetzwerken sowie IT-Service Management. Seine Expertise hat er im Management zahlreicher nationaler und internationaler Beratungs- und Forschungsprojekten unter Beweis stellen können. Herr Praeg ist Autor der jährlich erscheinenden Marktstudie "Bank & Zukunft" sowie zahlreicher weiterer wissenschaftlichen Publikationen. Er hat an der Universität Hohenheim Wirtschaftswissenschaften studiert.

Heimo Saubach ist einer der Gründer (im Jahre 2000) und Geschäftsführer der PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbH. Er ist zuständig für das Business Development  und die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft an der Karl-Franzens-Universität in Graz war Heimo Saubach geschäftsführender Gesellschafter eines Software- und Beratungsunternehmens für Finanzplanung in mittelständischen Unternehmen. Mit dem Dienstleistungsangebot der PPA in der Erfassung und Aufbereitung von Jahresabschlussdaten hat Heimo Saubach die  Auslagerungsfähigkeit bankenspezifischer Arbeitsprozesse für Business Prozess Outsourcing wesentlich erweitert. Seit dem Jahr 2010 beschäftigt sich Heimo Saubach intensiv mit der Steuerung, der Prozessoptimierung und der Revisionssicherheit  von Outsourcing Beziehungen. Er vertritt die PPA im Strategiebeirat des XBRL Deutschland e.V. und ist persönliches Mitglied der International Association of Outsourcing Professionals (IAOP). 

Bertram Theilacker ist seit 1994 bei der Nassauischen Sparkasse und seit 2002 dort Vorstand. Als Marktfolge-Dezernent ist er verantwortlich für die Bereiche Kreditmanagement, Kreditanalyse und -Service sowie Operations und IT. Seine berufliche Laufbahn begann er nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre 1984 beim Land Hessen. Später führte es ihn dann bis 1994 in das Rathaus der Landeshauptstadt Wiesbaden. Er hat an verschiedenen DSGV-Projekten mitgearbeitet. Zudem ist er Autor verschiedener Fachpublikationen.

Ralf Thiesse ist seit etwas mehr als sechs Jahren als Leiter Kontraktlogistik in Europa für Sales & Key Account Management bei Hellmann verantwortlich. Nach dem Betriebswirtschaftsstudium mit Schwerpunkt Logistik + Verkehr, sowie Operations Research baute er bei der Deutschen Bahn in Frankfurt und Berlin im Bereich Einkauf & Material eine Stabsstellen für das Logistikcontrolling auf Anschliessend war er in einem Joint Venture der Unternehmen OBI und Fiege als kaufmännischer Leiter tätig. Es folgten Stationen als Geschäftsführer in einen Joint Venture mit Vorwerk und Fiege in der Schweiz und Italien, sowie einer Rhenus Tochtergesellschaft mit Schwerpunkt in der Zweimannlogistik/Endkundenbelieferung. Im Rahmen der Expansionsstrategie von Hellmann ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Immobilienmarkt zwingende Voraussetzung.