Gewinnen Sie Souveränität als Führungskraft!

Low Performer identifizieren, fordern und führen

Maßnahmen zur Leistungssteigerung – Möglichkeiten zur Trennung EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Grundlagen, Führung, Instrumente

Seminarleitung:
Annette Ehmann,
Dialog HR Consultants GmbH, Beratung und Training, Stuttgart

8.30-9.00
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00-10.30
Wie Sie Leistungen und Potenziale Ihrer Mitarbeiter erkennen und bewerten

  • Welche konkreten Anforderungen stellt der Job?
  • Wie wird mein Mitarbeiter diesen Anforderungen gerecht?
  • Was heißt Top bzw. Low Performer denn wirklich?
  • Leistungsschwache Mitarbeiter identifizieren
  • Vom „Nicht-Wollen" oder „Nicht-Können" - die Ursache erkennen
  • Potenziale erkennen und Talente mobilisieren

10.30-11.00
Networking Pause

11.00-13.00
Psychologische Grundlagen zur Mitarbeiterführung

  • Menschen besser verstehen und einschätzen
  • Schlechtleister im Team und ihre Auswirkung auf die Gruppe
  • Welche Möglichkeiten der Einflussnahme habe ich als Führungskraft?
  • Mitarbeiter individuell führen: die Kraft der situativen Führung
  • Verhaltensveränderungen bewirken:
    • Was ist veränderbar am Verhalten eines Mitarbeiters?
    • Wie ich Veränderungsbereitschaft fördern kann

13.00 – 14.00
Business Lunch mit Thementisch

Parallel zur letzten halben Stunde der Mittagspause können interessierte Teilnehmer sich mit der Trainerin an einem Thementisch austauschen. Es werden Themen vom Vormittag aufgegriffen und vertiefend diskutiert. Bitte senden Sie Ihre Fragen gern auch vorab per E-Mail an Katharina Nitsch

14.00-14.30
Erfahrungsaustausch im Plenum

Diskussion von Praxisfällen der Teilnehmer
Meine Erfahrungen mit einem Low Performer: Was weiß ich über ihn? Was habe ich bisher getan?

14.30-16.00
Mitarbeiter bewegen - Differenzierte Mitarbeitergespräche führen

  • Was möchte ich mit dem Gespräch erreichen?
  • Unterscheiden sich Konfrontations-, Konflikt-, Entwicklungs- und Zielvereinbarungsgespräche?
  • Passende Strukturen für die verschiedenen Gesprächsarten
  • Mitarbeiter mit klaren Zielen führen
  • Effektive Vereinbarungen treffen und einfordern
  • Kriterien wirksamer Ziele
  • Kritische Gespräche und das Trennungsgespräch im Speziellen

16.00-16.30
Networking Pause

16.30-18.00
Übung: Rollenspiele zu den verschiedenen Gesprächsarten

Diskussion von Praxisfällen der Teilnehmer
Was nehme ich mir vor im Umgang mit meinem Low Perfomer? Was sind nächste konkrete Schritte?

18.00
Lassen Sie den Seminartag bei einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen und tauschen Sie sich mit Referenten und Kollegen in entspannter Atmosphäre aus.

Ihr Tagungshotel

Das Courtyard by Marriott Munich City East lädt die Teilnehmer am Abend des ersten Seminartages herzlich zum Umtrunk ein.

Recht, Praxis, Taktik

Seminarleitung:
RA Volker Stück
, Leiter Personal und Compliance Beauftragter/ PPHV, ABB AG, Hanau

8.30-9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00-11.00
Praktische Erscheinungsformen „Low Performance“ und ihre rechtliche Handhabung

  • Nichtleistung
  • Minderleistung
  • Schlechtleistung
  • Andersleistung

Indikatoren und Ursachen aus Praktikersicht

  • Indikatoren
  • Ursachen
  • Empfehlungen zur rechtssicheren Klärung und Handhabung
  • Vorgehensvorschlag Performance Management – in 7 Schritten zum Erfolg

11.00-11.30
Networking Pause

HR Instrumentarien – ein bunter Strauß

  • Valide Personalbeschaffung, -beurteilung
  • Leistungsfördernde Entgeltsysteme
  • Arbeitszeitmodelle: Ergonomisch und individuell
  • Personalentwicklungsinstrumente
  • Personalführung einschließlich Rollenverteilung Linie/Führungskräfte - HR

Entgeltminderung & Abgruppierung: Weniger Geld für weniger Leistung?

  • Entgeltminderung wegen Nichtleistung
  • Keine Entgeltminderung wegen Schlechtleistung – aber Schadensersatz ?
  • Optionen bei Minderleistung
  • Freiwilligkeitsvorbehalt, Widerruf übertariflicher Zulagen und Anrechnung
  • Leistungsabhängige Vergütungsmodelle einschließlich Zielvereinbarungen
  • Korrekturen unrichtiger Eingruppierung - Abgruppierung

12.45-13.00
Noch Fragen?

13.00-14.00
Business Lunch mit Erfahrungsaustausch:
Parallel zur letzten halben Stunde der Mittagspause können sich interessierte Teilnehmer mit den Referenten an einem Thementisch austauschen. Es werden Themen vom Vormittag aufgegriffen und vertiefend diskutiert.
Bitte senden Sie Ihre Fragen gern auch vorab per E-Mail an Katharina Nitsch

14.00-15.45
Abmahnung – die gelbe Karte

  • Aktuelle Rechtsprechung zu Erforderlichkeit, Form, Fristen und typischen „Fallen“ der Abmahnung
  • Beispiele/Muster für Korrekturvereinbarung, Ermahnung und Abmahnung

Trennung – das letzte Mittel

  • Aufhebungsvertrag, Abwicklungsvertrag
  • Ultima-ratio-Prinzip: BEM, Korrekturvereinbarung und Abmahnung vor Kündigung; Änderungs- vor Beendigungskündigung etc.
  • Rechtliche Grundprobleme der Kündigung von Low Performern: Der geschuldete Leistungsmaßstab, Dokumentation und sinnvolle Vorbereitung
  • Streitentscheidend bei Gericht: Die abgestufte Darlegungs- und Beweislast – und was daraus vorbereitend für die Personalpraxis folgt
  • Personenbedingte Kündigung (Kann nicht): Fallgruppen und Prüfschema der Gerichte
  • Verhaltsbedingte Kündigung (Will nicht): Fallgruppen und Prüfschema der Gerichte
  • Betriebsbedingte Kündigung: Druckkündigung & Änderung des Anforderungsprofils, Leistungsunterschiede in der Sozialauswahl ?

Geschützte Personengruppen

  • Behinderte Menschen, Gleichgestellte
  • Betriebsratsmitglieder

15.45-16.15
Networking Pause

Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates

  • Versetzung (§§ 95 Abs. 3, 99 BetrVG)
  • Ab-/Umgruppierung (§ 99 BetrVG)
  • Kündigung (§ 102 BetrVG)
  • Systematische Fehlzeitengespräche (§ 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG)
  • Technische Kontrollsysteme (§ 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG)
  • Allgemeine Beurteilungsgrundsätze (§ 94 Abs. 1, 2 BetrVG)
  • Stellen-/Funktionsbeschreibung & Anforderungsprofil

17.15-17.30
Noch Fragen?

17.30
Ende des Seminars