Mobile Device Strategie - Integration in Unternehmen

Smartphones, Tablets, Apps & Co. erfolgreich im Unternehmen einsetzen EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Wichtige Trends im Mobile Computing

  • Geräte und Herstellerkonzepte
  • Weltweite Kommunikation
  • Die Einbindung in die Systeminfrastruktur
  • Die Kommunikation zwischen den Systemen

Technologische Grundüberlegungen

  • Mikroprozessor-Entwicklung
    • Roadmap der Hersteller
    • Welche Prozessoren setzen sich durch?
    • Welche mobilen Prozessoren befinden sich kurz vor der Marktreife?
    • Benchmark – Die aktuell leistungsfähigsten Prozessoren

Schnittstellen für externe Peripherie

  • USB versus Fire Wire (IEEE 1394)
  • Aktuelle Entwicklungen:
    • USB 3.0, Wireless USB, eSATA
    • Bluetooth 3.0
    • WLAN 802.11n mit 600 Mbit
    • UMTS, HSDPA und darüber hinaus

Green-IT und Mobile Devices

  • Wie müssen energieeffiziente Endgeräte aussehen?
  • Aufbau modularer und multifunktionaler Arbeitsplatzlösungen

Lars Gerschau, selbstständiger IT-Unternehmensberater

Trend – Entwicklung der Mobilfunknetze

  • Status quo und aktuelle Entwicklungen:
    • WLAN 802.11
    • 802.16 (WiMax)
    • GPRS und EDGE
    • 3G/UMTS, 3,5G/HSDPA und 4G/LTE
  • Mit welcher Netzwerkinfrastruktur stellen Unternehmen sicher, dass sie "anytime, anywhere, anyplace" und "at anyspeed" stabil, sicher sowie performant auf Unternehmensdaten zugreifen können?
  • Was gilt es hinsichtlich der Reife der technischen Lösungen zu beachten?
  • Wie unterscheidet sich die Kostenstruktur der Systeme?

Lars Gerschau, selbstständiger IT-Unternehmensberater

Mobile Devices im Vergleich

  • Aktueller Stand des Mobile Computing
  • Geräte im Überblick und was als Nächstes kommt
  • Roadmap der Hersteller
  • Einsatzgebiete der Mobile Devices (Smartphone, Tablets und Netbook)
  • Abgrenzung des Smartphone-Marktes (Android, iPhone, Windows Phone, BlackBerry und Symbian)
  • Welche Mobile Devices setzen sich langfristig durch?

Lars Gerschau, selbstständiger IT-Unternehmensberater

Entwicklung einer Integrationsstrategie/Einbindung in Unified Communications Strategie

  • Eine Lösung für eine durchgängige Integration der bestehenden Kommunikationskanäle:
    • Sprache (Festnetz und Mobil)
    • Video
    • E-Mail
    • Instant Messaging
  • Kollaboration für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
  • Unified Communications ergänzen durch Online Services mit Dokumentenmanagement und Office Anwendungen
  • Mobile Datenerfassung in Echtzeit
  • Quality of Service als K.O.-Kriterium

Die Business Sicht – Integrierbarkeit und Anwendungsmöglichkeiten in Unternehmen

  • Wie lassen sich die jeweiligen Mobile Devices gewinnbringend in die unternehmerische Wertschöpfungskette integrieren?
  • Wird es in näherer Zukunft eine Internet-Maut geben und was gilt es zu beachten?
  • Betrachtung des Ressourcen-Aufwands
  • Kosten/Nutzen-Erwägungen der verschiedenen Hard- und Softwaresysteme und Einsatzszenarien
  • Potenzielle Auswirkungen auf die Mitarbeiter
  • Datenschutz aus Sicht des Unternehmens und der Mitarbeiter

Rolf Hansmann, Head of CTS Architecture and New Technologies, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Business Apps und Mobilportale - Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Mobilisierung optimieren und Mobile Device Projekte erfolgreich umsetzen

  • Variablen einer Mobilisierungsstrategie
  • Projektplanung
  • Integration der Stakeholdergruppen
  • Planung des Service-Managements
  • Enterprise Apps:
    • Planung und Design
    • Prototyping und Testing
    • Wahl der Zielplattformen
  • Wahl und Integration der Device-Management-Lösung
  • Roll-out Prozess der Geräte und der Apps
  • Policy Monitoring und Wartung
  • Erfolgscontrolling

Relevante Fragestellungen im Kontext

  • Die Frage nach dem entscheidenden Betriebssystem… ist nicht die richtige Frage!
  • Web oder App?

Best Practices

  • Business Applikationen und Mobilportale im Unternehmenseinsatz
  • Fallbeispiele: Finance, Health, eCommerce

Rainer Ameln, Vertriebsleiter, adesso mobile solutions GmbH

Cloud Computing auf Mobile Devices

  • Warum Cloud Computing bedeutsam ist
  • Was Cloud Computing für Mobile Devices auszeichnet
  • Application Service Providing (ASP) versus Software (SaaS), Infrastructure (IaaS) und Plattform as a Service (PaaS)
  • Die Besonderheiten der Private und Public Cloud in der mobilen Perspektive
  • Warum Cloud Computing und Mobile Devices gut zusammenpassen
  • Web Applikationen versus Apps
  • Widersprechen sich Apps und Cloud Computing oder können sie sich sinnvoll ergänzen?
  • Die Hauptprobleme von Cloud Computing auf Mobile Devices

Mobile Systeme managen

  • Was müssen mögliche Policies beinhalten?
  • Wie lassen sich Policies durchsetzen?
  • Welcher Schutz ist für private und Unternehmensdaten notwendig?
  • Wie lassen sich die Systeme kontrollieren?
  • Sollen private Endgeräte zugelassen werden?

Lars Gerschau, selbstständiger IT-Unternehmensberater


Zeitrahmen des Seminars

Erster Tag
09.00 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen
09.30 Seminarbeginn
13.00 Gemeinsames Mittagessen
17.30 Ende des ersten Seminartages

Im Anschluss an den ersten Seminartag lädt Sie das Sofitel Hamburg Alter Wall herzlich zu einem Umtrunk ein. Eine ideale Möglichkeit, offene Fragen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Zweiter Tag
08.30 Empfang mit Kaffee und Tee
09.00 Seminarbeginn
12.30 Gemeinsames Mittagessen
17.00 Ende des Seminars

Am Vor- und Nachmittag sind flexible Kaffeepausen vorgesehen. Damit für die Klärung offener Fragen ausreichend Zeit vorhanden ist, variiert die Abfolge der Themenblöcke nach Diskussionsbedarf.