Stellungnahme zum Coronavirus und Hygienekonzept bei Live Events

Neuregelungen im Wertpapierprospektrecht

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 24. und 25. April 2012 in stattgefunden!

Programm

Nichtdividendenwerte

Dienstag, 24. April 2012

8.45 – 9.15
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.15 – 9.30
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden des ersten Tages
Dr. Hilger von Livonius, Rechtsanwalt und Partner, SJ Berwin LLP

9.30 – 10.15
Die wesentlichen Eckpunkte der Revision der Prospektrichtlinie

  • Aufwertung der Prospektzusammenfassung
  • Neue Regeln für Basisprospekte
  • Prospekterleichterungen für KMU's und Small Caps
  • Erweitertes Widerrufsrecht bei Nachträgen zum Prospekt
  • Schwellenwertänderungen

Dr. Kerstin Henningsen, Oberregierungsrätin, BaFin

10.15 – 11.00
Auswirkungen der Revision der Prospektrichtlinie auf die Dokumentation von Nichtdividendenwerten (Anleihen und strukturierte Wertpapiere)

  • Neue Anforderungen an Inhalt und Gestaltung von Basisprospekten und Kategorisierung von Wertpapierbeschreibungen
  • Neue Anforderungen an Aufbau, Inhalt und Umfang der Zusammenfassung
  • Änderungen bezüglich der Nachtragspflicht
  • Verwendung von Prospekten in Retailkaskaden
  • Besonderheiten bei Produkten mit Eigenindizes als Basiswert

Dr. Hilger von Livonius

11.00 – 11.30 Pause mit Kaffee und Tee

11.30 – 12.15
Die neuen Herausforderungen beim öffentlichen Angebot von derivativen Wertpapieren aus Emittentensicht

  • Neugestaltung von Basisprospekten, endgültigen Bedingungen und Zusammenfassungen
  • Auswirkungen auf die Produktentwicklung und auf Emissionsserien
  • Praktische Änderungen
  • Was ist noch zu beachten?

Georg Krull, Direktor, Leiter des Geschäftsbereichs Konsortial- und Emissionsgeschäft, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

12.15 – 13.00
Das (neue) Schuldverschreibungsgesetz – Auswirkungen auf die Praxis / Sinn und Zweck / Die wesentlichen Regelungen

  • Die Gläubigerversammlung
  • Kompetenzen im Rahmen der Gläubigerversammlung
  • Die Rolle des gemeinsamen Vertreters
  • Gestaltungsvarianten für die Praxis

Andree Nesselrodt, Senior Legal Counsel Leiter Kapitalmarktrecht, DekaBank Deutsche Girozentrale

13.00 – 13.15 Fragen an die Referenten und Diskussion
13.15 – 14.30 Gemeinsames Mittagessen

14.30 – 15.15
Expertentalk: Umgang mit den Final Terms

  • Das Ende des deutschen Basisprospekts?
  • Was bleibt noch an Flexibilität?
  • Inwieweit nützen die Regelungen dem Anlegerschutz?

Georg Krull, Dr. Hilger von Livonius, Andree Nesselrodt

15.15 – 16.00
Aktuelle Entwicklungen in der Haftungsrechtsprechung

  • Überblick über das Haftungsszenario
  • Erweiterung der Haftungstatbestände der Prospekthaftung i.w.S. durch die aktuelle BGH-Rechtsprechung (insbesondere: Haftung anlageberatender Banken bei verdeckten Provisionen "kick-backs")
  • Einschränkung der Verjährungstatbestände bei Schadenersatzansprüchen gegen Kapitalanlageberater
  • Fortbildung der BGH-Rechtsprechung zur Darlegungs- und Beweislast für Kausalität und Verschulden bei Schadenersatzansprüchen gegen Kapitalanlageberater
  • Aufrechterhaltung strenger Maßstäbe bezüglich der Prospekthaftung i.e.S. durch die jüngste BGH-Rechtsprechung (insbesondere: Haftung von Prospektgaranten und sog."Hintermännern")

Dr. Karl J. T. Wach, Rechtsanwalt und Partner, Wach + Meckes LLP

16.00 – 16.30 Pause mit Kaffee und Tee

16.30 – 17.15
Bondm – Corporate Bonds für den Mittelstand

  • Kurzprofil Börse Stuttgart
  • Bondm – Zulassungsvoraussetzungen und Folgepflichten für Unternehmen
  • Bondm – Nutzen
  • Bondm – Erfahrungsberichte

Sabine Traub, Managing Director, Head of Primary Market Group, EUWAX AG, Gruppe Börse Stuttgart

17.15 – 17.30 Fragen an die Referenten und Diskussion

17.30 Ende des ersten Konferenztages

Im Anschluss an den ersten Konferenztag findet ein Get-Together statt, zu dem EUROFORUM und das Crowne Plaza Wiesbaden Sie herzlich einlädt. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern.

 

Dividendenwerte

Mittwoch, 25. April 2012

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden des zweiten Tages
Dr. Dietmar Anders,
Rechtsanwalt, Bereichsleiter Rechtsabteilung, Commerzbank AG

9.15 – 10.00
Neugestaltung des deutschen Wertpapierprospektrechts

  • Wesentliche Änderungen und Auswirkungen auf die Marktpraxis
  • Änderung des WpPG und Umsetzung der revidierten Prospektrichtlinie

Robert Elsen, Lehrbeauftragter an der FH Mainz

10.00 – 10.45
Auswirkungen der Revision der Prospektrichtlinie auf Aktienemissionen

  • Ausnahmen von der Prospektpflicht
  • Prospektinhalte – Zusammenfassung und verkürzte Offenlegung
  • Nachtrag und Folgepflichten
  • Sonstige Änderungen

Dr. Dietmar Anders

10.45 – 11.15 Pause mit Kaffee und Tee

11.15 – 12.00
Aktuelle Entwicklungen bezüglich der Prospekterstellung für Aktienemissionen

  • Stand der Überarbeitung der Prospektverordnung
  • Der vereinfachte Prospekt für Bezugsrechtsemissionen (Anwendbarkeit, Erleichterungen im Einzelnen, Transparenz)
  • Zu erwartende praktische Auswirkungen auf die Prospekterstellung und das Billigungsverfahren durch die BaFin

Dr. Martin Kniehase, Rechtsanwalt und Partner, Dewey & LeBoeuf LLP

12.00 – 12.15 Fragen an die Referenten und Diskussion
12.15 – 13.15 Gemeinsames Mittagessen

13.15 – 14.00
Praxisbericht: Durchführung einer Aktienemission aus Sicht der begleitenden Bank

  • Prozessbeteiligte einer Emission
  • Zeitliche Ablaufplanung für die unterschiedlichen Arten von Aktienemissionen
  • Faktoren für die erfolgreiche Durchführung einer Transaktion

Holger Clemens Hinz, Managing Director Investment Banking, quirin bank AG

14.00 – 14.30 Pause mit Kaffee und Tee

14.30 – 15.15
Praxisfragen im Zusammenhang mit der Börsenzulassung

  • Gibt es Neuerungen im Zulassungsprozess?
  • Was sollten die Antragsteller beachten?
  • Wie werden Überraschungen vermieden?

Barbara Georg, Head of Listing & Issuer Services, Deutsche Börse AG

15.15 – 16.00
Fragestellungen des US-Wertpapierrechts

  • Rule 144A-Transaktionen für Europäische Emittenten
  • Morrison: Was bedeutet dieses Verfahren für ausländische Kläger und Emittenten?
  • Wie können Marktteilnehmer ihre Haftung unter dem US-Securities Act beschränken?
  • Die Wall Street-Reform und das Verbraucherschutzgesetz (Dodd Frank)
  • Hat der US-Gesetzgeber der SEC eine noch größere extra-territoriale Reichweite gewährt?
  • Wie werden die Ratings durch die neue Gesetzgebung beeinflusst?
  • Kann eine rasch handelnde, unabhängige Kontrollinstanz "Too Big to Fail" beenden?

Mark Strauch, Rechtsanwalt und Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP

16.00 – 16.15 Fragen an die Referenten und Diskussion

16.15 Ende der Konferenz