8. EUROFORUM-Konferenz

Herausforderung Offshore-Windpark

Den Stillstand auf dem Meer vermeiden! Aktuelle politische, wirtschaftliche und technische Rahmenbedingungen EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 28. und 29. Januar 2014 in Hamburg stattgefunden!

Programm

Dienstag, 28. Januar 2014

8.30–9.00
Empfang mt Kaffee und Tee und Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Björn Heinlein,
Rechtsanwalt und Partner, Clifford Chance, Frankfurt a.M.

Klares Bekenntnis zu Offshore gefordert!

9.15–9.45
Die Bundespolitik setzt die Rahmenbedingungen: Wie soll es mit der Stromerzeugung Offshore weitergehen?

  • Ein neues EEG ist geplant – welcher Stellenwert wird der Offshore-Windenergie eingeräumt?
  • Das Vergütungssystem – ändert es sich?
  • Festhalten am Stauchungsmodell – oder nicht?
  • Haftungsregeln & Co.

Dr. Stefanie Pfahl, Referatsleiterin, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin

Pionierarbeit auf hoher See – können wir uns das "Experiment" Offshore wirklich leisten?

9.45–10.00
Blitzaustausch:
Offshore Wind: Zukunftstechnologien müssen in Deutschland eine Chance haben
Jens Eckhoff,
Umweltsenator a.D. des Landes Bremen, Präsident, Stiftung Offshore-Windenergie, Varel

Technologieförderung ist Sache der öffentlichen Haushalte, nicht der Stromkunden
Dr. Holger Krawinkel,
Bereichsleiter Verbraucherpolitik, Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. (vzbv), Berlin

10.00–11.00
Diskussion
Das Gelingen der Energiewende als gemeinsames Ziel– damit Offshore eine wesentliche Säule bleibt, braucht es:

  • durchgängige Energiepolitik!
  • Planungs- und Investitionssicherheit für die zweite Investitionswelle!
  • ausreichend Netze!
  • Sicherung des Wirtschaftsstandorts Norddeutschland und der Arbeitsplätze!
  • Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen!

Dr. Graham Butt, Referatsleiter Erneuerbare Energien, Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
Jens Eckhoff
Dr. Holger Krawinkel
Dr. Lorenz Müller,
Leiter Projekte Offshore, 50Hertz Transmission GmbH, Berlin
Dr. Stefanie Pfahl
Christoph Schulze Wischeler, Mitglied der Geschäftsführung, TenneT Offshore GmbH, Bayreuth

11.00–11.30
Pause mit Kaffee und Tee

Investitionen und Innovationen sind notwendig!

11.30–12.00
Investieren in Offshore-Windenergie: Warum sich auch das Netz für Investitionen lohnt

  • Verzögerungen bei der Netzanbindung: Wie das Problem gelöst wird
  • Große Summen stemmen – das gilt auch für den Netzbetreiber!
  • Partner finden: Kooperationen mit Investoren schließen

Christoph Schulze Wischeler

Die Pläne sind gemacht! Das Vorgehen der Behörden in Sachen Offshore-Windparks

12.00–12.30
Die Bundesfachpläne Offshore: Inhalte und Stand der Dinge

  • Nord- und Ostsee sind verschieden! Wie sich das auf die Bundesfachpläne Offshore auswirkt
  • Sachstand Offshore-Windenergie und Netzanbindung

Dr. Nico Nolte, Referatsleiter "Ordnung des Meeres", BSH Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Hamburg

12.30–13.00
Netzanschluss von Offshore-Anlagen– die Bundesnetzagentur gibt den Rahmen vor

  • Grundsätze des Systemwechsels beim Netzanschluss
  • Offshore-Netzentwicklungsplanung
  • Kapazitätszuweisung durch die Bundesnetzagentur
  • Leitfaden zum Berechnung der Entschädigung

Matthias Otte, Vorsitzender der Beschlusskammer 6, Bundesnetzagentur, Bonn

13.00–13.30
Fragen und Diskussion

13.30–14.30
Gemeinsames Mittagessen

Der Schlüsselfaktor für den Offshore-Erfolg: Kosten senken und Effizienz steigern!

14.30–15.00
Die Windenergieanlage: Wo steckt Kostensenkungspotenzial?

  • Wirtschaftlichkeit auf hoher See
  • Kostensenkungspotenziale und Innovationen
  • Industrialisierung und Standardisierung in der Fertigung

Zeljko Barisic, Leiter Offshore Sales Deutschland, Siemens Wind Power, Hamburg

15.00–15.30
Das Miteinander ist entscheidend! Kooperation für mehr Effizienz beim Offshore-Ausbau

  • Windparkbetreiber und Netzbetreiber ziehen an einem Strang–Kooperation vereinbart
  • Ziele und Erwartungen an die gemeinsame Zusammenarbeit
  • Die drei Arbeitsgruppen und ihre Schwerpunkte
  • Erste Erfahrungen und Ergebnisse

Dr. Lorenz Müller

15.30–16.00
Pause mit Kaffee und Tee

16.00–16.30
Kosten senken und Effizienz steigern am Beispiel Nordergründe

  • Maßnahmen zur Senkung der CAPEX
  • Kosteneinsparungspotenziale bei der Finanzierung
  • Innovative Servicekonzepte

Dr. Gernot Blanke, Mitglied des Vorstandes, wpd AG, Bremen

16.30–17.00
Noch an Land: Wie kann man im Hafen und bei der Logistikkette Kosten optimieren?

  • Logistikkette und Kosten optimieren: An welchen Stellschrauben kann gedreht werden?
  • Das Offshore Terminal Bremerhaven – Stand der Dinge
  • Interimslösung "Offshore Terminal ABC-Halbinsel"

Annette Schimmel, WindEnergy Logistics – Leitung Strategische Projekte, BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG, Bremen

Status quo auf dem Meer: Welche Projekte sind wie weit?

17.00–17.40
Kurzvorträge mit filmischer Untermalung zu folgenden Projekten:

Bard Offshore 1
Carsten König,
COO , BARD Gruppe, Bremen

Baltic 1
Dirk Güsewell,
Mitglied des Vorstandes, EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG, Stuttgart

Dan Tysk
Holger Grubel,
Project Director, DanTysk Offshore Wind GmbH, Hamburg

NEU: Science Slam:

17.40–18.10
Offshore ist Zukunft, Zukunft braucht Vordenker!
Welche neuen Technologien sind Wegbereiter für das Investment auf hoher See? Bewerben Sie sich mit Ihrem Forschungsvorhaben um einen Kurzvortrag!
Tel.: +49 (0) 2 11/96 86–34 36
E-Mail: Olivia Eberwein

18.10–18.30
Fragen und Diskussion

18.30
Ende des ersten Konferenztages

Ein Tag voller Informationen und Diskussionen– lassen Sie ihn mit einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen!

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Hotel Le Royal Méridien Hamburg herzlich zu einem Umtrunk ein.

Mittwoch, 29. Januar 2014

Forum I: Finanzierung & Wirtschaftlichkeit

9.00–9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden Forum I
Heiko Stohlmeyer,
Director, Bereich Government, Infrastructure and Privatisation, PricewaterhouseCoopers AG WPG, Hamburg

Die Energieversorger als Windparkbetreiber: Das aktuelle Engagement und die Finanzierung

9.15–10.30
Die Aktivitäten der Versorger auf hoher See und wie sie finanziert werden

Kurzvorträge von:
Dr. Jörg Buddenberg, Geschäftsführer, EWE Vertrieb GmbH, Oldenburg
Holger Gassner, Leiter Märkte und Politik/CR, RWE Innogy GmbH, Essen
Dirk Güsewell, Mitglied des Vorstandes, EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG, Stuttgart
Trine Borum Bojsen, Geschäftsführerin, Dong Energy, Hamburg
Sven Utermöhlen, Director Offshore Wind, E.ON Climate&Renewables, Coventry, UK /Hamburg
Felix Wuertenberger, Geschäftsführer, DanTysk Offshore Wind GmbH, Hamburg

10.30–11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00–11.30
Impulsvortrag:
Kritische Auseinandersetzung mit den Projekten auf hoher See – wo besteht Handlungsbedarf, um die Kosten in den Griff zu bekommen?

  • Die Ergebnisse der Studie: Optimierungspotenziale identifiziert!
  • Die verschiedenen Szenarien: Was wurde zugrunde gelegt?
  • Was wäre, wenn… – Empfehlungen für die Reform des EEG

Jens Hobohm, Bereichsleiter Energiewirtschaft, Prognos AG, Berlin

11.30–12.30
Diskussion
Investitionen auf hoher See: Mit welcher Strategie geht es in Nord- und Ostsee weiter?

  • Falsche Signale? Wie müssen die Rahmenbedingungen aussehen, damit die Investitionen wieder zunehmen?
  • Die Finanzierung überdenken: Wie geht man vor, wenn das Eigenkapital (doch) nicht ausreicht?
  • Schäden durch verspätete Netzanbindung: Welche Erfahrungen wurden bisher mit der Haftungsklausel gemacht?
  • Investitionen im Ausland – was macht sie interessant(er)?
  • Neue Finanzierungsmodelle: Wie können sie aussehen?
  • Allianzen als Lösung: Wer könnte Partner werden?

Mit den Referenten des Vormittags

12.30–14.00
Gemeinsames Mittagessen

Die Projektierer als Pioniere auf dem Meer: Gründe, weiterhin aktiv zu sein

14.00–14.30
Zukunftsträchtige Energie aus dem Meer– der Fokus liegt auf Deutschland!

  • Eigene Windparks entwickeln – ein Geschäftsmodell, das immer noch Zukunft hat!
  • Wo kommt zukünftig das Geld für Investitionen in Mrd-Höhe für die Errichtung eines Windparks her?
  • Erfahrungen mit den bisherigen Projekten: Steigende Anforderungen/steigende Kosten als kritische Faktoren

Markus Lesser, Mitglied des Vorstandes, PNE Wind AG, Cuxhaven

14.30–15.00
Ambitioniert in der Nordsee unterwegs: Wie die Offshore-Pläne realisiert werden sollen

  • Das Geschäftsmodell der OW EVS – wie es funktioniert
  • Ein starker Partner: Mit Strabag ein Baukonzern im Rücken
  • OWP Albatros: Nicht nur Spielwiese für innovative Technologie
  • Finanzierungsfragen: Wie geht das Unternehmen vor?
  • Risiken und Chancen abwägen

Felix Koselleck, Kaufmännischer Direktionsleiter, Infrastrukturprojektentwicklung/Energie, STRABAG OW EVS GmbH, Hamburg

15.00–15.30
Fragen und Diskussion

15.30–15.45
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden und Ende der Konferenz


Forum II : Betrieb, O&M, HSE und Technik

9.00–9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden Forum II
Jan Rispens,
Geschäftsführer, Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH, Hamburg

Der Betrieb von Offshore-Windparks– Wie es gehen kann

9.15–9.45
Instandhaltung von Offshore-Windenergieanlagen

  • Servicekonzepte Offshore: Besonderheiten erkennen, Onshore-Routine nutzen
  • Welche Aufgaben bewältigt der Hersteller, was muss unabhängig organisiert werden?
  • Beispiele aus dem Offshore-Servicealltag: Betreuung von Bauteilen/-gruppen wie Transition Piece, E-Unit, Boatlanding, Umspannungseinrichtung

Matthias Brandt, Geschäftsführer, Deutsche Windtechnik Offshore und Consulting GmbH, Bremen

Sicherheit & Personal

9.45–10.15
Das richtige Sicherheitskonzept wählen! Worauf zu achten ist

  • Gefahrenstelle Offshore-Windpark: Wo lauern die Unfallquellen?
  • Unter Wasser und an Deck: Typische Gefahrensituationen
  • Brandschutz: Was eignet sich auf dem Meer?
  • Überstieg und Höhensicherung
  • Ganzheitliches Rettungskonzept erstellen: Wie es aussehen kann

Armin Ortmann, Geschäftsführer, Frisia-Offshore GmbH & Co. KG, Norden (angefragt)

10.15–10.30
Fragen und Diskussion

10.30–11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00–11.30
Das Fundament – Technische Weiterentwicklungen und Schallschutzlösungen

  • Sicher im Meer stehen: Welche Entwicklungen sind bei den Fundamenten zu beobachten?
  • Korrosionsschutz, Grouting: Lösungsansätze

Remo Pelzer, Stellv. Leiter / Projektleiter und René Surma, Leiter Vertrieb, WeserWind GmbH Offshore Construction Georgsmarienhütte, Bremerhaven

11.30–12.00
Das berufsbegleitende Offshore-Windstudium: Continuing Studies Programme Offshore Wind Energy

  • Experten und Führungskräfte qualifizieren sich für eine neue Branche
  • Interdisziplinäres Know-how, Erfahrungsaustausch und professionelles Netzwerk
  • Konzept und Inhalte des berufsbegleitenden Studiums
  • Zielgruppen und Bewerbungsvoraussetzungen

Moses Kärn, Leiter wissenschaftliche Weiterbildung, ForWind - Zentrum für Windenergieforschung, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

12.00–12.30
Fragen und Diskussion

12.30–14.00
Gemeinsames Mittagessen

Neue Entwicklungen bei der Technik im Offshore-Windpark

14.00–14.30
Die Umspannwerksplattform – der Weg zum Installationsort, Installation, Inbetriebnahme und Betrieb

  • Erfahrungen aus dem Öl- und Gasgeschäft auf die Offshore-Windparks übertragen: Was geht, was nicht?
  • Die Umspannplattform aufs Meer bringen: So kann es funktionieren
  • Gründungs- und Errichtungsmethode: Von Pfählen bis Saugglocken – technische Details
  • Meilensteine und Stolpersteine bei der Installation
  • … und wie sieht es mit den Kosten aus?

Sven Höpfner, Senior Systems Design Engineer & Project Manager

Offshore HV Substations, Alstom Grid GmbH, Dresden

14.30–15.00
Entscheidende Faktoren beim Design eines Offshore-Umspannwerkes

  • Austauschkonzepte
  • Notstromkonzept/Redundanzen
  • Erreichbarkeiten
  • Bunkerkonzept
  • Aktiver Brandschutz

Andree Reiners, Abteilungsleiter, EWE Offshore Service & Solutions GmbH, Oldenburg

15.00–15.30
Fragen und Diskussion

15.30–15.45
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden und Ende der Konferenz
Armin Ortmann