PRAXISWISSEN CRR II & BASEL IV

EUROFORUM Seminar26. und 27. Februar 2020, Frankfurt am Main

Setzen Sie die neuen Vorschriften um – Stellen Sie jetzt die Weichen.

Das CRR II- und CRD V-Paket sind beschlossen und werden national umgesetzt. Zeit zu Handeln. Der Paradigmenwechsel mit den aufsichtsrechtlichen Neuerungen und der euro päischen Umsetzung der Basel IV Anforderungen mit den direkt wirkenden Verordnungen (CRR) und das CRD-IV-Um setzungs paket ist gravierend für alle Institute.

Egal ob Sparkasse, Volks- und Raiffeisenbank oder Großbank – alle Banken sind von den neuen Regelungen betroffen und müssen diese implementieren. Aber der Teufel steckt in den Detailfragen. Seien Sie mit dem Seminar bestens vorbereitet.

Mit Experten der Aufsicht

Jochen Flach, Deutsche Bundesbank (Termin im Juni)
Dr. Manfred Heemann, BaFin
Edgar Weirauch, Deutsche Bundesbank (Termin im Februar)

und Praxis:

Josef Gilhaus, Sparkasse Osnabrück
Thomas Grol, Partner, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Termin im Juni)
Achim Sprengard, GAR Gesellschaft für Aufsichtsrecht und Revision GmbH WPG
Dr. Frank Vossmann, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Termin im Februar)
Julian Zimmermann, LBBW

Mit dem Seminar sprechen wir an:

Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen

  • Bankenaufsicht, Rechts- und Grundsatzabteilung, interne Revision
  • Gesamtbanksteuerung, Unternehmenssteuerung
  • Risikocontrolling und -management
  • Rechnungswesen, Meldewesen

Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte
Interessierte Beratungen, Wirtschaftsprüfer und IT-Dienstleister

 

Ihre Vorteile:

  • Profitieren Sie an zwei Tagen vom umfangreichen Wissen der Experten von Aufsicht, Praxis und Beratung, die Sie bestens vorbereiten und Ihnen Tipps zur Umsetzung geben.
  • Holen Sie sich mit dem Besuch unseres Seminars den entscheidenden Informationsvorsprung.  Sparen Sie sich wertvolle Zeit beim Durcharbeiten der umfangreichen Neuerungen.
  • Informieren Sie sich unabhängig und kompakt. Stellen Sie im Vorfeld die richtigen Umsetzungsweichen!

 

Die Referenten meinen:

Der neue KSA erlaubt eine wesentlich risiko sensitivere Behandlung von Kreditrisiken. Dies ist insbesondere auch im Hinblick auf seine Funktion als Vergleichsgröße bei der Anwendung des Output-Floors notwendig.
Jochen Flach, Hauptgruppenleiter Bankenregulierung III, Deutsche Bundesbank

Die Regulierungswelle im Aufsichtsrecht ebbt nicht ab, die nächsten größeren Regulierungsvorhaben werfen ihre Schatten voraus. Umfang und Komplexität der Regeln nehmen seit Jahren immer weiter zu. Eine der zentralen Fragen in den kommenden Jahren wird sein, wieviel Regulierung noch verkraftbar und praktisch handhabbar ist, bevor ihre Wirkung ins Gegenteil umschlägt.
Birgit Höpfner, ehemalige Referatsleiterin, BaFin

„Basel IV“ wird wie auch bereits seine Vorgänger tiefgreifende Folgen für die Geschäftspolitik der Banken haben!
Julian Zimmermann, Director, LBBW

Die Umsetzung der TLAC-Vorgaben im Rahmen der Überarbeitung der CRR und der BRRD wird wichtige Änderungen hinsichtlich der MREL-Anforderungen für Banken mit sich bringen. Als Steuerungsgröße für die Verlustabsorptionsfähigkeit werden u.a. die Anforderungen an internes MREL Einfluss auf die Konzernsteuerung haben.
Dr. Manfred Heemann, Abteilungsleiter, BaFin

Qualität schlägt Menge in der Liquiditätsregulierung.
Josef Gilhaus, Bereichsleiter, Sparkasse Osnabrück