Praxiswissen CRR II & BASEL IV

Die wichtigsten Eckpunkte: Bereiten Sie sich jetzt auf die Umsetzung vor! EUROFORUM Seminar3. und 4. Dezember 2018, Köln

Die Referenten meinen:

Die Regulierungswelle im Aufsichtsrecht ebbt nicht ab, die nächsten größeren Regulierungsvorhaben werfen ihre Schatten voraus und Umfang und Komplexität der Regeln nehmen seit Jahren immer weiter zu. Eine der zentralen Fragen in den kommenden Jahren wird sein, wieviel Regulierung noch verkraftbar und praktisch handhabbar ist, bevor ihre Wirkung ins Gegenteil umschlägt.

Birgit Höpfner, Referatsleiterin, BaFin<

„Basel IV“ wird wie auch bereits seine Vorgänger tiefgreifende Folgen für die Geschäftspolitik der Banken haben!

Julian Zimmermann, Director, LBBW

Qualität schlägt Menge in der Liquiditätsregulierung.

Josef Gilhaus, Bereichsleiter, Sparkasse Osnabrück

Die Umsetzung der TLAC-Vorgaben im Rahmen der Überarbeitung der CRR und der BRRD wird wichtige Änderungen hinsichtlich der MREL-Anforderungen für Banken mit sich bringen. Als Steuerungsgröße für die Verlustabsorptionsfähigkeit werden u.a. die Anforderungen an internes MREL Einfluss auf die Konzernsteuerung haben.

Dr. Manfred Heemann, Abteilungsleiter, BaFin

Der neue KSA erlaubt eine wesentlich risiko sensitivere Behandlung von Kreditrisiken. Dies ist insbesondere auch im Hinblick auf seine Funktion als Vergleichsgröße bei der Anwendung des Output-Floors notwendig.

Jochen Flach, Hauptgruppenleiter Bankenregulierung III, Deutsche Bundesbank