Preisgestaltung im Handel

Welche Grenzen setzt das Kartellrecht? EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00–12.30 Schwerpunkt
Kartellrechtliche Rahmenbedingungen

Dr. Maxim Kleine, Junior-Partner, Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte, Köln

Kartellrecht im Überblick

  • Das „Verbot wettbewerbsbeschränkender Verhaltensweisen“: Eine Zusammenfassung
  • Kartellrecht: Rechtsspielraum und Regelung
  • Veränderte Rahmenbedingungen durch neue Anforderungen des Kartellamts
  • Kartellrechtliche Compliance
  • Aktueller Stand und Perspektiven der Kartellrechtsdebatte

Das Kartellverbot in der Praxis: Was ist erlaubt – und was nicht? Einzelne Anwendungsfälle

  • „Hub and Spoke“
  • Preisbindungen
  • Unverbindliche Preisempfehlungen (UVPs)
  • Informationsaustausch
  • Verbot des Verkaufs unter Einkaufspreis

12.30–14.00 
Gemeinsames Mittagessen

14.00–17.30 Schwerpunkt
Pricing

Dr. Andreas von der Gathen, Partner, Simon-Kucher & Partners Strategy & Marketing Consultants, Bonn

Konditionen und Preispolitik in der Praxis

  • Die Zusammenhänge zwischen Preis- und Konditionenmanagement
  • Verschiedene Arten von Konditionensystemen im Überblick
  • Wie sollten Hersteller ihr Konditionenmanagement optimieren?

Marken stärken, Margen steigern, Profitabilität erhöhen

  • Geschickt verhandeln: Worauf Sie in den Jahresgesprächen achten müssen
  • Profitables Pricing: Wie Hersteller ihre Preispolitik optimieren sollten
  • Konsequenzen für das Marken- und Sortimentsmanagement

17.30
Ende des ersten Seminartages

Networking
Im Anschluss an den ersten Seminartag laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem informellen Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Referenten und lassen Sie den Tag Revue passieren. An den Seminartagen finden jeweils vor- und nachmittags Kaffeepausen statt.

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–12.00 Schwerpunkt
Category Management

Johann Brück, Partner, Hermanns Wagner Brück Rechtsanwälte, Düsseldorf

Rahmenbedingungen des Category Managements

  • Begriffsbestimmung aus Sicht von Handel, Industrie und Kartellbehörden
  • Einordnung in das System horizontaler und vertikaler Vereinbarungen
  • Aspekte der Missbrauchsaufsicht
  • Effizienzvorteile als Rechtfertigung für Category Management

Raus aus der Grauzone! Category Management rechtssicher gestalten

  • Vorgaben der Vertikalleitlinien
  • Umfang und Grenzen des Informationsaustauschs
  • Besonderheiten von Handelsmarken im Verhältnis zu Herstellermarken
  • Aus „grau“ wird „schwarz“ – Vertragsklauseln im Gesamtkontext
  • Compliance im Category Management Prozess

12.00–13.00 
Gemeinsames Mittagessen

13.00–15.30 Schwerpunkt
Kartellverfahren – Was tun im Ernstfall?

Christian Horstkotte, Partner, Baker & McKenzie Partnerschaftsgesellschaft, Düsseldorf

Grundzüge des deutschen und europäischen Kartellverfahrens

  • Ermittlungsbefugnisse des Bundeskartellamts und der Europäischen Kommission
  • Ablauf einer Durchsuchung
  • Mitwirkungspflichten der betroffenen Mitarbeiter
  • Grundzüge der Kronzeugenregelung
  • Sanktionen

Der Ernstfall: Rechtssicher vorbereitet, abgewickelt und nachbereitet

  • Die Vorbereitung: Lückenlos und sauber
  • Dokumentenhygiene
  • Anwaltsprivileg von Dokumenten
  • Verhalten bei Durchsuchungen – Do's & Don'ts
  • Maßnahmen nach der Durchsuchung

15.30 
Ende des Seminars