Private Equity

EUROFORUM Intensiv-SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Transaktionsstrukturierung

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

Kommentator des Tages:
Jochen Baumann, Mitglied der Geschäftsleitung, Deutsche Beteiligungs AG

9.00 – 9.15
Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung des Seminars

  • Vorstellung der Teilnehmer/-innen und Abfrage der Teilnehmererwartungen durch das Referententeam

9.15 – 10.45
Wesentliche Inhalte des Transaktionsvertrages

  • Klassische Kaufpreisanpassung oder Locked Box Modell
  • Gewährleistungen und Verpflichtungen
  • Vollzugsvoraussetzungen
  • Weitere wichtige Regelungsgegenstände, z.B. Auswirkungen der Transaktionsstruktur auf die steuerliche Belastung
  • Best Practice bei PE vs. Erwartungen des Mittelstands

Claus Eßers, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Partner, Hoffmann Liebs Fritsch & Partner
Daniel-Sebastian Kaiser, Rechtsanwalt, Partner, Hoffmann Liebs Fritsch & Partner

10.45 – 11.15
Pause mit Kaffee und Tee

11.15 – 12.15
Beteiligung des Managements

  • Ziele aus Sicht des Investors und Managements
  • Investitionsbeiträge
  • Bindung an das Anstellungsverhältnis
  • Good leaver/Bad leaver
  • Teilhabe am Exiterlös
  • Roll over und Reinvestment (Managementbeteiligungen)

Claus Eßers
Daniel-Sebastian Kaiser

12.15 – 13.30
Gemeinsames Mittagessen

13.30 – 15.00
Finanzierung und Transaktionsstrukturierung

  • Aktuelle Anforderungen an die Kreditbesicherung und deren Auswirkung auf die Transaktionsstruktur
    • Doppelstöckige Erwerbsstruktur aufgrund Sicherungsabtretung der Geschäftsanteile und Gesellschafterforderungen
    • Rechtliche Rahmenbedingungen bei der up-stream
    • Besicherung durch die operative Gesellschaft unter Berücksichtigung der neuen Gesetzeslage
    • Alternativen und Grenzen der Debt-Push-Down Strukturierung
  • Verschmelzung der Erwerbergesellschaft mit dem Target
    • Aktuelle Entwicklungen aufgrund des neuen Umwandlungssteuererlasses
    • Bilanzielle Auswirkungen nach Geltung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG)
  • Finanzierung mit Gesellschaftermitteln
    • Umgang mit der Zinsschranke
    • Vermeidung von Quellensteuern – aktuelle Rechtsprechung
  • High Yield Bond als alternative (Re-)Finanzierung

Dr. Julian Lemor, Rechtsanwalt, Partner, SJ Berwin LLP
Boris Meissner, Dipl.-Betriebswirt, Steuerberater, Partner, SJ Berwin LLP

15.00 – 15.30
Pause mit Kaffee und Tee

15.30 – 17.30
Refinanzierungstransaktionen

  • Konsensuale Restrukturierung
    • Forderungsverzicht
    • Schuldübernahme
    • Debt-Mezzanine-Swap
  • Auswechslung des Eigenkapitalgebers gegen Treuhänder
    • Anteilsübertragung auf einen doppelnützigen Treuhänder – rechtliche und steuerliche Implikationen
  • Erwerb aus der doppelnützigen Treuhand
    • Rechtliche Stolpersteine beim Anteilserwerb vom Treuhänder
    • Strukturierung des Forderungserwerbs unter dem Nominalwert
  • Non-konsensuale Transaktion
    • Loan-To-Own

Dr. Julian Lemor
Boris Meissner

17.30 – 17.50
Ausgewählte Auswirkungen von Fonds auf die Dealstrukturen und mögliche Gestaltungsansätze
Christian Georg Schatz, Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner, SJ Berwin LLP

17.50 – 18.00
Diskusion abschließender Fragen

18.00
Ende des ersten Seminartages

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

Kommentatorin des Tages:
Ulrike Hinrichs, Geschäftsführerin, Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. (BVK)

9.00 – 9.15
Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung des Seminars

  • Vorstellung der Teilnehmer/-innen und Abfrage der Teilnehmererwartungen durch das Referententeam

9.15 – 10.45
Verschiedene Fondstrukturen und ihre Besonderheiten

  • Deutschland vs. Luxemburg vs. RoW
  • Auswirkungen der Fondsstrukturen auf den Exit-Prozess
  • Secondary Transaktionen – was sind die Besonderheiten?

Christian Georg Schatz

10.45 – 11.15
Pause mit Kaffee und Tee

11.15 – 12.45 
Auswirkungen der Transaktionsstrukturierung auf Fonds und Investoren

  • Gewerblichkeit – Wie hat sich das Umfeld geändert?
    • Unternehmerisches Tätigwerden
    • Besicherung und Gewerblichkeit
  • Kaufpreisanpassungen aus Sicht der Investoren? Escrows und Liquidation von Fonds etc.
  • Quellensteuern – unvermeidbares Übel?
    • Fonds und Abgeltungsteuer
    • Wie helfen Blocker-Gesellschaften?
    • PIK Notes und Steuern
    • Kapitalertragsteuer: Auswirkungen des BFH-Urteils vom 22.06.2010
  • Was passiert bei Restrukturierungstransaktionen?

Christian Georg Schatz

12.45 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 15.45
Auswirkungen aktueller gesetzlicher Neuerungen

  • AIFM
    • Stand des Verfahrens, Level 2 Maßnahmen, nationale Umsetzung
    • Anwendungsbereich
    • Wer ist AIFM?
    • Voraussetzungen zum Erwerb einer AIFM Erlaubnis (Mindestkapital etc.)
    • Compliance Pflichten und Organisationsanforderungen
    • Voraussetzungen für den Vertrieb eines AIF (einschließlich grenzüberschreitender Vertrieb)
    • Berichtspflichten
    • Ausschüttungseinschränkungen – Auswirkungen auf Transaktionsgeschäft ?
    • Unter welchen Voraussetzungen können zukünftig Drittstaatenfonds in Europa vertrieben und Drittstaaten-Manager eingesetzt werden?
  • Solvency II
    • Stand des Verfahrens
    • Auswirkungen auf Private Equity?
    • Bestandsschutz?
  • Anlageverordnung
    • Auswirkung des Kapitalanlagerundschreibens vom 15. April

Patricia Volhard, LL.M., Partnerin, P+P Pöllath + Partners

15.45 – 16.15
Pause mit Kaffee und Tee

16.15 – 16.45
Der Blick ins Ausland – wichtige gesetzliche Entwicklung für Fonds und Manager im Überblick

  • FATCA
  • Ein Blick in die USA
    • SEC Registrierung
    • Advisor Regulierung
    • Volcker Rule

Patricia Volhard, LL.M.

16.45 – 17.30
Standortvergleich und „besondere“ Investoren – was gilt es zu beachten?

  • Standortvergleich vor dem Hintergrund veränderter Rechtslage: welche Jurisdiktion ist noch vorteilhaft?
  • „Besondere Investoren“, z.B. Family Offices

Christian Georg Schatz
Patricia Volhard, LL.M.

17.30 – 17.45
Diskussion abschließender Fragen

17.4 5
Ende des Seminars