Das neue Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) 2012

EU-Vorgaben, behördliche Überwachung, Produkthaftung und Rückrufmanagement EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Das neue Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) ist in Kraft –

Erfahren Sie, welche Vorbereitungsmaßnahmen Sie in Ihrem Unternehmen ergreifen müssen

Mit aktuellen Informationen und Praxisberichten dieser Experten:

Vorsitz:
Prof. Dr. Thomas Klindt,

Partner, Noerr LLP

Elke Hoffmann,
Legal Counsel, Villeroy & Boch AG (15.3.2012)

Sebastian Jockusch,
Abteilungsleiter Einkauf Produktsicherheit/Product Compliance Manager, Bettenwelt GmbH & Co. KG (28.3.2012)

Hans-Georg Niedermeyer,
Stellvertretender Leiter des Referates Technischer Verbraucherschutz – Marktaufsicht im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (28.3.2012)

Dipl.-Ing. Stefan Pemp LL.B.,
Ministerialrat, Referatsleiter Arbeitsschutz, technischer Verbraucherschutz, Suchtbekämpfung, Drogenbeauftragter des Landes, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration; Vorsitzender des Ausschusses für technische Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte Mitglied des Länderausschusses für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (15.3.2012)

Dr. Hartmut Vennen,
Geschäftsführer, Financial Dynamics GmbH


Gute Gründe für Ihre Teilnahme

  • Sie erfahren alles über die neuen behördlichen Befugnisse aus Behörden-, Berater- und Unternehmenssicht.
  • Sie lernen, die Folgen für Ihr Unternehmen abzuschätzen und sich darauf einzustellen.
  • Sie können während des Seminars offene Fragen direkt klären und so hohen Bußgeldern aus dem Weg gehen.
  • Sie tauschen sich branchenübergreifend zum Umgang mit Produkthaftung und Produktsicherheitsverstößen aus.
  • Sie erhalten ausführliche Tagungsunterlagen, mit denen Sie den Umgang mit neuen Regelungen zum Produktsicherheitsgesetz nachlesen und nachschlagen können.
  • Sie sichern sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten, indem Sie Ihre Produkte rechtzeitig absichern.

Wer sollte teilnehmen?

Von dem neuen ProdSG sind alle Hersteller, Quasi-Hersteller und Händler aus dem gesamten Konsumgüterbereich, aber auch industrieller Güter und des technischen Equipments betroffen.

Aus diesen Unternehmen sollten Geschäftsführer und Vorstände sowie Leiter und führende Mitarbeiter aus folgenden Bereichen teilnehmen:

  • Recht
  • Product Compliance
  • Qualitätsmanagement/Qualitätssicherung
  • Einkauf und Materialwirtschaft
  • Technik, Produktion, F&E
  • Technische Redaktion
  • Marketing und Vertrieb
  • Kundenservice/Reklamationsmanagement
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Darum sollten Sie teilnehmen:

  • Sie erfahren alles über das neue Produktsicherheitsgesetz.
  • Sie gehen so hohen Bußgeldern aus dem Weg.
  • Sie haben die Möglichkeit zum Expertenaustausch.
  • Sie können individuelle Fragen stellen.