Professionelles CTA-Management

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 7. bis 9. November 2012 in Mainz stattgefunden!

Programm

Einführungs-Workshop: Mittwoch, 7. November 2012

Das CTA von A-Z

Inhalte des Workshops:
Ziel des Workshops ist es, grundlegende rechtliche, steuerliche und bilanzielle Kenntnisse für Einsteiger in das CTA-Management zu vermitteln. Zusätzlich wird Basiswissen für das Kapitalanlagenmanagement des Treuhandvermögens erarbeitet.

9.30 – 11.30
Gestaltungsspielräume bei CTA-Konstruktionen

  • Rechtliche Aspekte
    • Motive zur Gründung eines CTA
    • Rechtsstruktur des CTA
    • CTA-Modelle
    • Alternativszenarien für Einzel- und Gruppen-CTAs
    • Regelungen der Verwaltungstreuhand
    • Regelungen zur Sicherungstreuhand – gestern und heute
    • Vertragliche Gestaltung des Verhältnisses zum PSV
    • Abwicklung des CTA
    • Governance des CTA
    • CTA-Modelle und Kombinationslösungen
    • Aufsichtspflicht durch die BaFin – Ouo Vadis?

Andreas Wonnenberg, Head of Benefit & Funding Solutions, Aon Hewitt Consulting

11.30 – 12.00 Pause mit Kaffee und Tee

12.00 – 13.00
Bilanz- und steuerrechtliche Rahmenbedingungen beim CTA

  • Bilanzielle Aspekte
    • Anforderungen der Internationalen Rechnungslegung (IFRS) und des deutschen Handelsrechts (HGB nach dem BilMoG)
    • Grenzen und Möglichkeiten der bilanziellen Gestaltung
  • Steuerliche Aspekte
    • Vorgaben der Finanzverwaltung
    • Besteuerung des Treuhandvermögens
    • Sonderfall Kapitalertragssteuern

Dr. Friedemann Lucius, Geschäftsführer, Aon Hewitt Consulting

13.00 – 14.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 15.30
Konzepte für die Steuerung von CTAs

  • Aufgaben und Pflichten eines Treuhänders
  • Professionalisierung im Treuhand Management
  • Alternativen im organisatorischen Aufbau
  • Insolvenzsicherung für nicht gesetzlich geschützte Ansprüche

Ulrich Mix, Vorstand, KarstadtQuelle Mitarbeitertrust e.V., Geschäftsführer, Deutsche Pensions Group GmbH

15.30 – 16.00 Pause mit Kaffee und Tee

16.00 – 17.30
Einführung in das Risiko- und Assetmanagement von Pensionsverpflichtungen

  • Status Quo Ausfinanzierung von Pensionsverpflichtungen
  • Bilanzielle vs. ökonomische Sicht der Risiken
  • Analyse der Risikofaktoren
  • Asset- / Risikomanagement von Pensionsvermögen
  • Fallstudie: Deutsche Bank Pensionsfonds

Thomas Huth, Leiter des Bereichs Pension Solutions, DB Advisors

17.30 Ende des Workshops

Donnerstag, 8. November 2012

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Ulrich Mix, Vorstand, KarstadtQuelle Mitarbeitertrust e.V., Geschäftsführer, Deutsche Pensions Group GmbH

Ist noch mit einer PSV-Finanzierungsreform zu rechnen?

9.45 – 10.15
Perspektiven einer risikoorientierten PSV-Finanzierung

  • Aktueller Stand der Diskussion um die PSV-Finanzierungsreform
  • Gibt es neue Konzepte?
  • Zeitplan

Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V.

Die CTA-Verwaltung von morgen

10.15 – 11.00
Die CTA-Administration effizient gestalten

  • Worauf kommt es beim Betrieb eines Unternehmens-CTAs an?
  • Geschäftsstelle als "Klammer"
  • Abbildung des RWE-CTAs in der Bestandsverwaltung
  • Konzerninterne Umstrukturierungen
  • Umgang mit Schuldbeitritten und Quotenverpflichtungen im CTA

Jörg Paßmann, Leiter Betriebliche Altersversorgung Systeme & Services, RWE Service GmbH und
Dr. Stephan Wildner, Leiter General Consulting Germany, Towers Watson

11.00 – 11.15 Diskussion
11.15 – 11.45 Pause mit Kaffee und Tee

Besondere Herausforderungen bei der Bilanzierung von CTAs

11.45 – 12.15
Aktuelle bilanzielle Fragestellungen und Handlungsempfehlungen beim CTA

  • Anforderungen an die Zusammenführung von Unternehmens-CTAs im Konzern (mit und ohne Neubegründung eines Schuldbeitritts)
  • Änderungen von IAS 19 und IDW RS HFA 2 hinsichtlich der Bilanzierung und Steuerung von Treugut

Andreas Johannleweling, Head of Pension Assessment Group, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

12.15 – 12.35
Steuerfolgen wertpapiergedeckter Versorgungszusagen nach IAS 19 und BilMoG

  • Auswirkungen der Bewertungsunterschiede auf der Verpflichtungsseite (aktive latente Steuern)
  • Bewertung der Wertpapiere zum Zeitwert (passive latente Steuern)
  • Darstellung der Unterschiede im Abschluss

Reinhard Golenia, Abteilung Steuerprüfung und -erklärung, Volkswagen AG

12.35 – 13.05
Das CTA bei M&A-Transaktionen

  • Spektrum der CTA-Konstruktionen
  • Anforderungen an CTAs bei M&A
  • Ausgewählte M&A-Regelungen in CTAs
  • Arbeitsrechtliche Auswirkungen von CTAs
  • Voraussetzungen für Vermögenstransfers

Dr. Michael Karst, Direktor Practice Legal/Tax des Geschäftsbereichs Retirement Solutions, Towers Watson

13.05 – 13.20 Diskussion
13.20 – 14.30 Gemeinsames Mittagessen

Wichtige rechtliche Tipps und Tricks aus der juristischen Praxis

14.30 – 15.00
"Health Check" von CTAs

  • Insolvenzrecht
  • Governance

Dr. Christoph Louven, Rechtsanwalt, Partner, Hogan Lovells

15.00 – 15.30
Die zunehmende Bedeutung des Gruppen-CTAs

  • Gestaltung überbetrieblicher Gruppen-CTAs
  • Gruppen-CTAs vs. Einzel-CTAs
  • Einsatzmöglichkeiten des Gruppen-CTAs (Zeitwertkonten, unmittelbare Pensionszusagen und Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Durchführungswegen)
  • Geeignete Finanzierungsmittel im Gruppen-CTA

Christof Quiring, Head of Pension Solutions, Fidelity Worldwide Investment

15.30 – 15.45 Diskussion
15.45 – 16.15 Pause mit Kaffee und Tee

Das CTA in der Unternehmenspraxis – Erfahrungsberichte

16.15 – 17.00
Die Kombination von CTA und Pensionsfonds anhand eines Praxisfalles

  • Ausgangssituation und Ziele des Kunden
  • Warum Kombinationsmodell CTA/Pensionsfonds
  • Das Zusammenspiel CTA und Pensionsfonds
  • Produktgestaltung und Preisfindung beim nicht versicherungsförmigen Pensionsplan

Marco Westermann, Prokurist, Abteilungsleiter Spezialvertrieb bAV, Generali Lebensversicherung AG,
Christian Freiherr von Buddenbrock, Partner, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH,
Markus Neeb, Leiter Betriebliche Altersversorgung, BHF-BANK AG

17.00 – 17.30
Konstruktion und Management der Unilever Pensions Treuhand e.V.

  • U nilevers aktuelle Welt der bAV
  • "Es war einmal" oder die Historie des UPT
  • "Schatz im bAV-See" oder warum der UPT für Unilever wertvoll ist
  • "Drum prüfe, wer ewig verwaltet" oder wie der UPT effizient gemanagt wird

Michael Hahn, Pension Benefits Director, Unilever Deutschland Holding

17.30 – 18.15
Welche Bedeutung kommt dem CTA in Zukunft zu?
Podiumsdiskussion unter Berücksichtigung folgender aktueller Aspekte:

  • Neuordnung der PSV-Beiträge
  • Review of Directive 2003/41/EC
  • Regulierung von CTAs
  • Entwicklung des CTAs Im Vergleich zum Pensionsfonds

Moderation: Ulrich Mix
Diskussionsteilnehmer:
Reinhard Golenia, Michael Hahn, Andreas Johannleweling, Dr. Christoph Louven, Jörg Paßmann, Marco Westermann, Dr. Stephan Wildner

18.15 Ausklang des ersten Konferenztages mit einem Umtrunk und Imbiss

Am Abend des zweiten Veranstaltungtages lädt Sie das Hyatt Regency Mainz herzlich zu einem Umtrunk ein.

Freitag, 9. November 2012

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Ulrich Mix

Das CTA in der Unternehmensinsolvenz

9.15 – 9.45
Zusammenspiel zwischen PSVaG und CTA in der Unternehmensinsolvenz

  • CTA als Finanzierungsinstrument
  • Auswirkungen der Insolvenzeröffnung
  • Forderungsübergang auf den PSVaG
  • Abwicklung des CTA
  • Ausblick: Eventueller Beitragsnachlass stellt Qualitätsanforderungen an das CTA-Vermögen

Dr. Claus Berenz, Leiter der Abteilung Recht und Personal, PSVaG Pensions-Sicherungs-Verein

9.45 – 10.15
Das CTA in der Unternehmensinsolvenz – Aktuelle Fragestellungen

  • Anfechtungsproblematik
  • Abgrenzung zum PSV
  • Erfüllung nicht geschützter Leistungen

Ulrich Mix

10.15 – 10.45 Diskussion
10.45 – 11.15 Pause mit Kaffee und Tee

Risikogerechte Gestaltung des Kapitalanlagenmanagements

11.15 – 12.00
Anforderungen an ein Unternehmens-CTA am Beispiel der Deutschen Bank

  • 10 Jahre Treuinvest e.V. als betrieblicher Treuhänder der Deutsche Bank Gruppe
  • Struktur und Einbindung in die konzerneigene Pension Risk Governance
  • Tätigkeit der Geschäftsstelle
  • Kapitalanlage als Treiber von Komplexität und Professionalisierung
  • Aktuelle Themen und Ausblick

Stephan Vogel, Director, HR Reward, Deutsche Bank AG und
Nikolaus Schmidt-Narischkin, Geschäftsführer, DB Advisors

12.00 – 12.30
Risiko- und Kapitalanlagenmanagement bei CTAs

  • Bedeutung einer Strategischen Asset Allokation in schwierigen Kapitalmarktzeiten
  • Was ist im Risikomanagement nötig?

Dr. Thomas Friese, Head of Global Pension Management, Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG

12.30 – 12.45 Diskussion

12.45 – 14.00 Ausklang der Konferenz mit einem gemeinsamen Mittagessen

14.00 Ende der Konferenz