Professionelles CTA-Management

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 21. und 22. November 2013 in Köln stattgefunden!

Programm

Das CTA von A-Z

Ziel des Workshops ist es, Einsteigern in die Thematik grundlegende rechtliche, steuerliche, administrative und bilanzielle Kenntnisse über das CTA zu vermitteln. Zusätzlich wird Basiswissen rund um das Kapitalanlagenmanagement des Treuhandvermögens erläutert.

9.30 – 10.00
Hintergründe & Motivationslagen für die Gründung von CTAs

  • Ausfinanzierung von Pensionsverpflichtungen
  • Ausfinanzierung über ein CTA
  • Gestaltungsalternativen bei der Ausfinanzierung
  • Intelligente Kombination der Gestaltungsalternativen
  • Vor- und Nachteile der Ausfinanzierungsmöglichkeiten
  • Entwicklungen bei der Ausfinanzierung

Andreas Wonnenberg, Head of Benefit & Funding Solutions,
Aon Hewitt; Geschäftsführer, Aon Hewitt Trust Solutions GmbH

10.00 – 11.00
Gestaltungsspielräume bei CTA-Konstruktionen (Teil 1)

  • Rechtliche Aspekte
    • Rechtsstruktur des CTA
    • CTA-Modelle
    • Alternativszenarien für Einzel- und Gruppen-CTAs
    • Regelungen der Verwaltungstreuhand
    • Regelungen zur Sicherungstreuhand – gestern und heute
    • Vertragliche Gestaltung des Verhältnisses zum PSV
    • Abwicklung des CTA

11.00 – 11.30
Pause mit Kaffee und Tee

11.30 – 13.00
Gestaltungsspielräume bei CTA-Konstruktionen (Teil 2)

  • Konzepte für die Steuerung von CTAs
    • Governance des CTA
    • Professionalisierung im Treuhandmanagement
    • Alternativen im organisatorischen Aufbau
    • Aufsichtspflicht durch die BaFin – Quo vadis?

Andreas Wonnenberg

13.00 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

14.00 – 15.30
Bilanz- und steuerrechtliche Rahmenbedingungen beim CTA

  • Bilanzielle Aspekte
    • Anforderungen der Internationalen Rechnungslegung (IFRS) und des deutschen Handelsrechts (HGB nach dem BilMoG)
    • Grenzen und Möglichkeiten der bilanziellen Gestaltung
  • Steuerliche Aspekte
    • Vorgaben der Finanzverwaltung
    • Besteuerung des Treuhandvermögens
    • Sonderfall Kapitalertragssteuern

Dr. Friedemann Lucius, Vorstand, Heubeck AG

15.30 – 16.00
Pause mit Kaffee und Tee

16.00 – 17.30
Einführung in das Risiko- und Assetmanagement von Pensionsverpflichtungen

  • Status Quo Ausfinanzierung von Pensionsverpflichtungen
  • Bilanzielle vs. ökonomische Sicht der Risiken
  • Analyse der Risikofaktoren
  • Asset-/Risikomanagement von Pensionsvermögen
  • Fallstudie: Deutsche Bank Pensionsfonds

Thomas Huth, Leiter des Bereichs Pension Solutions, Deutsche Asset & Wealth Management

17.30
Ende des Workshops

8.45 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung durch den Moderator
Ulrich Mix, Vorstand, Karstadt Quelle Mitarbeitertrust e. V.; Geschäftsführer, Deutsche Pension Group GmbH

Das CTA effizient managen und administrieren

9.45 – 10.15
Rechtliche Fallstricke im CTA-Management

  • Rechtliche Anforderungen an die Insolvenzfestigkeit der Treuhand
  • Datenschutzrechtliche Grenzen und Möglichkeiten
  • Haftungsrisiken und Sorgfaltspflichten der Organmitglieder des Treuhänders

Dr. Nicolas Rößler, Rechtsanwalt und Partner, Mayer Brown LLP

10.15 – 10.45
Bayer Pensions Trust e. V . – Governance-Strukturen und Kapitalanlagenmanagement

  • Etablierung effizienter CTA-Konstruktionen und -Prozesse
  • Schaffung von Kontrollstrukturen
  • Entwicklung der Kapitalanlagenstrategie
  • Praktische Kapitalanlagenaspekte

Dr. Stefan Nellshen, Mitglied des Vorstandes, Bayer Pensionskasse; Mitglied des Vorstandes Bayer Pension Trust e. V. und Leiter Asset Management Pensions im Bayer Konzern

10.45 – 11.00
Diskussion

11.00 – 11.30
Pause mit Kaffee und Tee

11.30 – 12.00
Neue Ideen für die Kapitalanlage eines CTAs im Niedrigzinsumfeld

  • Von der Asset-Allocation zur Strategy-Allocation
  • Erhöhung der Risikokapitalquote durch bessere Diversifikation

Michael Busack, Geschäftsführender Gesellschafter, Absolut Research; Herausgeber, Absolut | report

12.00 – 12.30
Kapitalanlage – Der Treuhänder als Windparkbesitzer? Die Platzierbarkeit alternativer Assetklassen

  • Begriffsbestimmung und Übersicht (Infrastruktur, Real Estate, Corporate Loans, Hedgefonds)
  • Charakteristika und Accessability (Spread, Laufzeiten, Ausfallraten, Liquidität)
  • Operative Umsetzung im Kontext eines CTA (Regulatorische Vorgaben und Best Practices)

Nikolaus Schmidt-Narischkin, Managing Director, Deutsche Asset & Wealth Managing

12.30 – 13.00
CTA-Management im E.ON -Konzern

  • CTA-Administration effizient gestalten
  • Festlegung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten
  • Implementierung notwendiger Prozesse rund um das CTA
  • PTL-Versicherung

Daniel Kleditzsch, Referent Asset Strategy Group, E.ON SE

13.00 – 13.15
Diskussion

13.15 – 14.15
Gemeinsames Mittagessen

14.15 – 15.00
Nutzung von CTAs bei Langzeitkonten und Pensionsverpflichtungen – Wesentliche Unterscheidungsmerkmale anhand eines konkreten Beispiels

  • Umsetzung der Vorgaben eines globalen Konzerns am Beispiel des BP Lingen Treuhand e.V.
  • Unterschiedliche Anforderungen an die Insolvenzsicherung bei Wertguthaben und bAV
  • Auswirkungen auf Dotierung und Prozesse

Rita Reichenbach, Head of Legal & Tax Consulting, Mercer und
Gerhard Sander, Finance Manager, BP Europa SE BP Lingen; kaufm. Geschäftsführer, BP Lingen GmbH

15.00 – 15.30
Pension Trust Liability Versicherungen als Ergänzung zur D&O

  • Wann sind Versicherungen sinnvoll?
  • Wie sollte ein Haftungspaket aussehen?

Hansjörg L. Pezzei, International Project Director, Aon Risk Solution

15.30 – 15.45
Diskussion

15.45 – 16.15
Pause mit Kaffee und Tee

Wichtige steuerliche Fragestellungen und Handlungsempfehlungen

16.15 – 16.45
Wesentliche steuerliche Knackpunkte beim CTA

  • Problemstellungen bei der Besteuerung des Treugebers aufgrund der Gesellschaftsform
  • Anforderungen an die Gemeinnützigkeit und die Konsequenzen für die Besteuerung
  • Auswirkungen der Treuhandvertragsgestaltung auf die steuerliche Anerkennung insbesondere bei Überdotierungen
  • Wechselwirkung zwischen Kapitalanlagerichtlinie und Besteuerung nach dem InvStG und dem KStG

Niclas Bamberg, Leiter Betriebliche Altersversorgung, TÜV Nord Konzern

16.45 – 17.00
Diskussion

17.00 – 17.30
Optimierung des Steuerreportings bei CTAs

  • Führung des Ausgleichspostens für Aktiengewinne
  • Bereitstellung wesentlicher Kennzahlen
  • Ausfüllhilfen zur Steuererklärung

Christof Quiring, Head of Pension Solutions, Fidelity Worldwide Investment

Das CTA bei M&A-Transaktionen

17.30 – 18.00
CTAs bei Umstrukturierungen sowie Mergers & Acquisitions

  • Bilanzielle Vorgaben
  • CTAs und interne Umstrukturierungen (Asset Deals, Spaltungen, Verschmelzungen)
  • CTAs bei Carve Outs und Share Deals
  • Gestaltungsempfehlungen für die Praxis
  • Aufsichtsrechtliche Anforderungen

Dr. Christoph Louven, Rechtsanwalt und Partner, Hogan Lovells

18.00 – 18.30
Bewertungsfragen in M&A-Transaktionen: Pensionsverpflichtungen und CTA-Finanzierung im Niedrigzinsumfeld

  • Bewertung von Pensionsverpflichtungen in M&A-Transaktionen
  • Bedeutung des Niedrigzinses
  • Festlegung des Bewertungszinssatzes
  • Gestaltungsmöglichkeiten für die Bewertung – Modellansätze im Vergleich

Dr. André Geilenkothen, Aktuar DAV/IVS, Key Account Manager, Aon Hewitt Consulting

18.30
Abschlussdiskussion

19.15
Abfahrt zum Abendessen

Am Abend des ersten Konferenztages lädt EUROFORUM herzlich zu einem CTA-Dinner in Köln ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen und Diskussionen mit Teilnehmern und Referenten.

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch den Moderator
Ulrich Mix


9.15 – 9.45
Praxisbericht: Das CTA in einem Teilkonzern-Transfer

  • Rahmenbedingungen und Anforderungen an das CTA
  • Gestaltungsoptionen
  • Das umgesetzte Modell
  • Erfahrungen bei der Umsetzung

Manfred Moog, Prokurist, Alte Leipziger Treuhand GmbH

Hot Topics: Diversifizierte Kapitalanlage, Verbindung CTA-Pensionsfonds, CTA in der Insolvenz

9.45 – 10.15
Kapitalanlagenmanagement für das CTA der Deutschen Telekom AG

  • Zielsetzung der Vermögensanlage
  • Übergreifende Pension Governance
  • Fiduciary Management
  • Festlegung der Portfoliostruktur

Carsten Velten, Abteilungsleiter Pensions & Risk Benefits, Deutsche Telekom AG

10.15 – 10.30
Diskussion

10.30 – 11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.30
Verbindung des CTAs mit dem Durchführungsweg Pensionsfonds – Praktische Fragestellungen

  • Chancen und Risiken des Zusammenspiels von CTA und Pensionsfonds
  • Liquiditätssteuerung
  • Gestaltung des Pensionsfondsvertrages
  • Kapitalanlagen- und Risikomanagement

Hans Dieter Ohlrogge, Vorsitzender des Vorstandes, IBM Deutschland Pensionsfonds AG, IBM Deutschland Pensionskasse VVaG

11.30 – 12.15
Das CTA nach Eintritt des Sicherungsfalls – Abwicklungsfragen aus der Praxis mit Hinweisen für die Gestaltung

  • Die Zahlung der laufenden Leistungen durch das CTA bis zur Übernahme durch den PSVaG
  • Die Aufnahme der Zahlungen durch den PSVaG und die „vorfällige“ Leistung an diesen durch das CTA
  • Die Behandlung fondsbasierter Versorgungszusagen
  • Die Abwicklung nicht gesetzlich geschützter Bestandteile (Exzedenten)

Dr. Claus Berenz, Leiter der Abteilung Recht und Personal, PSVaG Pensions-Sicherungs-Verein und
Ulrich Mix

12.15 – 12.30
Diskussion

Ausblick auf europäische Treuhandstrukturen

12.30 – 13.15
Europäische Treuhandstrukturen im Vergleich

  • Treuhandgesellschaften in den Niederlanden, GB und der Schweiz
  • Strukturen und Verantwortung: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
  • Praxisbeispiel: Die „Funding Valuation“ in GB

Dr. Benedikt Köster, Vice President, Group Pensions, Deutsche Post DHL und
Alfred Gohdes, Chefaktuar, Towers Watson

13.15 – 13.30
Diskussion und Zusammenfassung der Konferenzergebnisse durch den Moderator

13.30 – 14.30
Ausklang mit einem gemeinsamen Mittagessen

14.30
Ende der Konferenz