Projektverträge – Deutschland und International

Praxiswissen für Anlagen- und Maschinenbauer EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Erster Seminartag

Projektverträge nach Deutschem Recht

8.30–9.00
Begrüßung mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00–10.30
Grundstrukturen des Projektvertrages

  • Geeignete Vertragsart für die Beteiligten
  • Projektaufbau aus Auftraggebersicht
  • Projektrisiken versus Vertragsrisiken
  • Wie wird Vergaberecht in den Projektablauf integriert?
  • Vergleich zwischen GU-Vertrag und gewerkeweiser Vergabe
    • Vertragskonzepte, Schnittstellenproblematik sowie typische Problemkonstellationen mit Lösungen
    • Mängelhaftungsproblematik
    • Projektsteuerung:
  • Erforderliche Weisungsrechte für Auftraggeber
    • Kosten im Verhältnis Gesamtleistung – Gesamtpreis

Dr. Ralf Steding, Rechtsanwalt und Partner, Kapellmann und Partner

10.30–11.00 Pause mit Kaf fee und Tee

11.00–12.30
Claim-Management: Überblick, Kernprobleme und systematische Lösungsansätze

  • Checkliste zu den rechtlichen Inhalten – was gehört in den Vertrag, was ist risikoreich?
  • Passende Regelungen für die fünf großen Problembereiche
    • Zusätzliche Leistungen
    • Geänderte Leistungen
    • Behinderungen
    • Verzug
    • Mängelhaftung

Dr. Ralf Steding

12.30–14.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00–15.30
Klauseltraining zum Deutschen Recht

  • Konkretes Klauseltraining mit Verbesserungsvorschlägen und Verhandlungshinweisen zu den Themenbereichen
    • Haftung
    • Behinderung
    • Verzug und Terminmanagement

Dr. Ralf Steding

15.30–16.00 Pause mit Kaf fee und Tee

Projektverträge nach Englischem Recht

16.00–17.30
Besonderheiten des Projektvertrages nach Englischem Recht

  • Grundzüge des Englischen Rechts im Vergleich zum Deutschen Recht
    • Common Law versus Zivilrecht
    • Allgemeine Anforderungen an die Vertragsgestaltung
    • Kriterien Rechtswahl
  • Typische Regelungen und Stolpersteine, insbesondere in Bezug auf
    • Extension of Time
    • Folgeschadenausschluss
    • Indemnities
    • Representations & Warranties
    • Verjährung

Martin Kurtze, Rechtsanwalt und Syndikus, Siemens AG

17.30–18.00
Klauseltraining zum Englischen Recht

  • Konkretes Klauseltraining mit Verbesserungsvorschlägen und Verhandlungshinweisen zum Englischen Recht

Martin Kurtze

18.00 Ende des ersten Seminartages

Zum Abschluss des ersten Seminartages findet ein gemeinsamer Umtrunk statt. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern.
Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Parkhotel Stuttgart Messe Airport herzlich zu einem Umtrunk ein.

Zweiter Seminartag

FIDIC-Standardverträge

8.30–9.00
Begrüßung mit Kaffee und Tee

9.00–10.30
FI DIC-Standardverträge – Ein Überblick

  • Einsatzgebiete von FIDIC-Vertragsmustern
  • Überblick über gebräuchliche Vertragsmuster für internationale
  • Projekte (FIDIC Yellow Book, Red Book usw.)
  • Die Struktur der FIDIC-Verträge, Klauseln und Stolperfallen

Dr. Jürgen Cloppenburg, LL.M., Head of Legal, Siemens Wind Power EMEA

10.30–11.00 Pause mit Kaf fee und Tee

11.00–12.30
FI DIC-Standardverträge – Klauseltraining und Vertragsgestaltung in der Praxis

  • Überblick über die vertragliche Risikoverteilung und konkretes
  • Klauseltraining mit Verbesserungsvorschlägen und Verhandlungshinweisen anhand wesentlicher Vertragsklauseln

Dr. Jürgen Cloppenburg, LL.M.

12.30–14.00 Gemeinsames Mittagessen

Projektverträge nach Schweizer Recht

14.00–15.30
Der Projektvertrag nach Schweizer Recht

  • Vorteile der Vertragsgestaltung nach Schweizer Recht: Neutralität und liberale AGB-Gestaltung
  • Praktische Folgen der Wahl des Schweizer Rechts durch deutsche Unternehmen
  • Grundzüge Vertragsgestaltung nach Schweizer Recht – Vergleich mit Deutschem Recht
  • Grundzüge Sachmängelhaftung
  • Grundzüge Haftungsbeschränkungen
  • Grundzüge Vertragsstrafen
  • Verhältnis FIDIC – Schweizer Recht

Dr. Paul Peyrot, LL.M., Peyrot und Schlegel Rechtsanwälte Zürich

15.30–16.00 Pause mit Kaf fee und Tee

16.00–17.30
Klauseltraining zum Schweizer Recht

  • Konkretes Klauseltraining mit Verbesserungsvorschlägen und Verhandlungshinweisen im Schweizer Recht

Dr. Paul Peyrot, LL.M.

17.30 Ende des Seminars