Qualitätssicherung bei Zulieferern

EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Erster Seminartag

08.30 – 09.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

09.00 – 09.15
Begrüßung der Teilnehmer durch den Seminarleiter
Dr. phil. Guido Wolf, M.A.,
Institutsleitung, conex Institut für Consulting, Training, Management Support, Bonn

09.15 –10.30
Lieferantenmanagement als Element der Qualitätskette

  • Lieferantenmanagement und Lieferantenportfolio im Rahmen der Unternehmensstrategie
  • Qualitätsregelkreis und Lieferantenmanagement
  • Lieferanten auswählen, bewerten und entwickeln
  • Überblick: Lieferantenbezogene Prozesse anhand ausgewählter Key Performance Indicators steuern
  • Schnittstellenmanagement entlang der Wertschöpfungskette
  • Management des Informationsstroms zwischen Lieferant und Kunde: Wie Sie die Kommunikation mit Lieferanten systematisch und effizient betreiben

Dr. Guido Wolf

10.30 –11.00
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

11.00 –12.00
Lieferantenmanagement in der Lebensmittelbranche

  • Auswahl, Bewertung und Kontrolle der Zulieferer
  • Organisation und Ablauf von internationalen Lieferantenaudits
  • Besonderheiten in der Lebensmittelindustrie

Rosi Eder-Wörthmann, Head of Supplier Management, Unternehmensgruppe Theo Müller, Freising

12.30 –13.30
Gemeinsames Mittagessen

13.30 –15.00
Effiziente Lieferantenbewertung und effizientes Lieferantenmonitoring

  • Kriterien zur Bewertung definieren
  • Welche Bewertungssysteme anwenden?
  • Einsatz von qualitätsbezogenen Kennzahlen
  • Mögliche Quellen für Qualitätskennzahlen im Lieferantenmanagement
  • Anwendung von Lieferantenrating
  • Visualisierung von Bewertungskriterien
  • Was tun bei Abweichungen von den Zielwerten?
  • Durchführung von Lieferantenaudits
  • Interne Schnittstellen

Wolfgang Oelrich, Head of Supplier Quality, Fujitsu Technology Solutions, Augsburg

15.00 –15.30
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

15.30 –16.15
Impulsvortrag zur Praxisübung: Risikomanagement in der Supply Chain – Aufbau eines Risikomanagements

  • Risikomanagement: Kurzer Überblick
  • Risikoaspekte im Lieferantenmanagement
  • Risiken erfassen und bewerten, insbesondere
    • finanzielle Risiken (Liquidität, Bonität),
    • Qualitätsrisiken (Produkte, Logistik),
    • Servicerisiken (Ersatzteilsicherung),
    • Kommunikationsrisiken (Erreichbarkeit, Sprachbarrieren), rechtliche Risiken (Compliance)

Dr. Guido Wolf

16.15 –17.30
Praxisübung zum Risikomanagement: Anwendung anhand eines Musterbeispiels
Workshops in Gruppenarbeit
In den Workshops sollen anhand einer kurzen Fallstudie Antworten zu folgenden Fragen erarbeitet werden:

  • Wie sind Risiken zu gewichten?
  • Welche Risiken sind für welche Lieferanten relevant?
  • Risiken bewerten: Wie können lieferantenbezogene Informationen für die Risikobewertung genutzt werden?
  • Ergebnispräsentation, Auswertung und Transfer: Risikomanagement in die eigene Praxis integrieren

Dr. Guido Wolf

17.30 –18.00
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung des ersten Seminartages durch den Seminarleiter

18.00
Ende des ersten Seminartages

Im Anschluss sind Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk eingeladen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten, um neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Ihr Tagungshotel

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Van der Valk Airporthotel Düsseldorf gerne zu einem gemeinsamen Umtrunk ein.

Zweiter Seminartag

08.30 – 09.30
Audits als Werkzeug im Lieferantenmanagement

  • Planung, Durchführung und Auswertung von Lieferantenaudits
  • Implementierung eines Auditsystems
  • Gestaltung von Audit-Checklisten
  • Zuhören und sprechen in einer brisanten Situation
  • Qualifikationsprofil der Auditoren
  • Einschätzung: Potenziale und Grenzen der Lieferantenaudits

Dr. Guido Wolf

09.30 – 11.00
Lieferantenentwicklung durch partnerschaftliche Zusammenarbeit

  • Wie Sie Lieferanten optimal in Ihre Prozesse integrieren
  • Verbesserung als laufender Prozess: KVP-Einführung entlang der Lieferkette
  • Potenziale identifizieren und priorisieren
  • Begriff der Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen
  • Wie erreichen Sie Kosteneinsparungen auf beiden Seiten?

Wolfram Bernhardt, Leiter Einkauf Fremdfertigung 3M Europa, 3M Deutschland GmbH, Neuss

11.00 –11.30
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

11.30 –12.30
Eingriffsmöglichkeiten bei Qualitätsproblemen: Werkzeuge und Beispiele

  • Primärziel: Prävention
  • Aufbau von durchgängigen Regelkreisen in den Organisationen
  • Aufbau einer Task Force bei Qualitätsproblemen – gemeinsam mit dem Lieferanten?
  • Aufgabenteilung der beteiligten Funktionen im Rahmen der Lieferantenbewertung
  • Zeit- und situationsgemäße Reaktion auf Qualitätsprobleme: Wann zu welchen Mitteln greifen?
  • Wenn nichts mehr geht: Eskalationstechniken
  • Welchen Einfluss haben internationale Geschäftsbeziehungen?

Wolfram Bernhardt

12.30 –13.30
Gemeinsames Mittagessen

13.30 –15.00
Sinn und Zweck von Qualitätssicherungsvereinbarungen (QSV)

  • Rechtlicher Rahmen von QSV
  • Verantwortung der Vertragspartner
  • Produkthaftung, Produktrückruf und QSV
  • Persönliche Verantwortung
  • Pflichtenbereiche von Zulieferern und Endprodukteherstellern
  • Die wichtigsten Regelungsinhalte anhand von Vertragsbeispielen aus der Praxis

Dr. jur. Christiane Zedelius, Rechtsanwältin, Noerr LLP, München

15.00 –15.30
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Ergebnisse durch den Seminarleiter

15.30
Ende des Seminars "Qualitätssicherung bei Zulieferern"