15. EUROFORUM-Jahrestagung

Recht in der Automobil-Zulieferindustrie

EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 3. bis 5. April 2017 in Stuttgart stattgefunden!

Referenten

Daniel Auer
ist zugelassener Rechtsanwalt und seit Oktober 2009 im Audi Konzern in verschiedenen Funktionen tätig. Er berät aktuell den Geschäftsbereich Beschaffung der AUDI AG in allen rechtlichen Aspekten. Neben der rechtlichen Betreuung bei der Konzeption, Ausgestaltung und Bereitstellung von Ausschreibungsunterlagen sowie der Gestaltung von Verträgen ist Herr Auer auch bei Störungen in der Lieferkette Berater des Fachbereichs. Zuvor betreute er gesellschaftsrechtliche Fragestellungen im Audi Konzernverbund, wobei ein Schwerpunkt die Hauptversammlung der AUDI AG war, und baute unter anderem für eine Tochtergesellschaft die Rechtsabteilung am Standort in Potsdam auf.

Dr. Patrick Ayad,
M.Jur. (Oxford), ist Rechtsanwalt und Partner im Münchner Büro von Hogan Lovells und innerhalb des Praxisbereichs "Commercial & Regulatory" insbesondere für den Industrie- und Konsumgüterbereich verantwortlich. Er leitet den deutschen Praxisbereich Commercial und die weltweite Industriegruppe Automotive von Hogan Lovells. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind das nationale und internationale Handels-, Vertriebs- und öffentliche Wirtschaftsrecht. Er berät Unternehmen insbesondere bei der Gestaltung und Verhandlung kommerzieller Verträge aller Art und bei regulatorischen Fragestellungen sowie bei Unternehmenstransaktionen und Joint Ventures. Im Bereich Automotive berät er vor allem global tätige Automobilhersteller und -zulieferer bei operativen und regulatorischen Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem weltweiten Einkauf und Vertrieb von Automobilprodukten. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Vertriebsrecht e.V. Er hat in München (Dipl. jur., Dr. jur.) und Oxford (M.Jur.) studiert.

Prof. Dr. Stefan Bratzel
ist Direktor und Gründer des unabhängigen Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach. Nach einem abgeschlossenen Studium der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und der anschließenden Promotion, wurde Bratzel in und um die Automobilbranche aktiv. Hier durchlief der 1967 geborene Wissenschaftler unter anderem Stationen als Produktmanager bei smart, als Programm Manager, Product Line Automotive bei Group3G oder als Leiter Business Development Automotive bei PTV. Als Dozent und Studiengangsleiter für Automotive Management an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach und als Direktor des ortsansässigen Auto-Instituts ist Bratzel seit April 2004 tätig.

Dr. Markus Burianski
ist Rechtsanwalt und Partner bei White & Case. Er verantwortet den Bereich internationale Schiedsverfahren sowie grenzüberschreitende Prozessführung bei White & Case Deutschland. Dr. Markus Burianski ist überwiegend für Unternehmen aus der Automobil-, Elektronik-, Energie- und Finanzdienstleistungsbranche tätig. Er berät Zulieferer und OEMs insbesondere bei Vertragsverhandlungen und in liefervertraglichen, haftungsrechtlichen, gesellschaftsrechtlichen und Post-M&A Auseinandersetzungen. Neben seiner Tätigkeit vor deutschen Gerichten ist Dr. Markus Burianski regelmäßig als Parteivertreter oder Schiedsrichter tätig (u.a. in ICC, DIS, SIAC, VIAC sowie Ad-hoc-Schiedsverfahren). Er ist Mitglied der ICC Commission on Arbitration and ADR.

Prof. Simon Evenett
is Professor of International Trade and Economic Development, and for the past 5 years has also been Academic Director of the MBA, at the University of St. Gallen, Switzerland. He is also the coordinator of the independent trade policy watchdog Global Trade Alert. Professor Evenett's interests include protectionism, trade disputes, WTO and regional trade negotiations, emerging markets, and the manner in which firms actually compete internationally. He was educated at Cam-bridge and Yale universities, taking economics degrees at both. Previously Professor Evenett has taught at Oxford and Rutgers universities, has been a Visiting Professor of Corporate Strategy at the Ross School of Business, University of Michigan, a non-resident Senior Fellow of the Brookings Institution in Washington DC, and a World Bank official, twice. Professor Evenett comments frequently on leading international economic developments to the media and to corporate audiences. He has over 180 publications.

Ralph Greb
ist als Senior Counsel Purchasing verantwortlich für die Rechtsberatung des Einkaufsbereichs der Adam Opel AG und ihrer Tochtergesellschaften innerhalb der europäischen Aktivitäten der General Motors-Gruppe. Er befasst sich seit mehr als 15 Jahren mit Rechtsfragen aller Art, die das Verhältnis zwischen OEM und Zulieferer in der Automobilindustrie betreffen. Herr Greb hat Rechtswissenschaft an den Universitäten in Passau und Cardiff studiert sowie in Brüssel gearbeitet.

Dr. Detlef Haß
unterstützt und berät bei internationalen Streitigkeiten. Er hat langjährige Erfahrung bei der Prozessführung, Mediation und bei Schiedsverfahren. Sein Team und er wissen, wie man komplexe Probleme unter Einbezug und Koordination aller beteiligten Parteien löst. Detlef Haß hat bereits in über 20 Ländern in Europa, Lateinamerika und Asien Prozesse geführt und bei über 100 Gerichtsverhandlungen vertreten. Er hat ein Talent dafür, Richtern den Standpunkt seiner Mandanten klar und deutlich zu vermitteln. Er verfügt über Erfahrung in der Nachbereitung von Cyber Angriffen durch Untersuchungen, Abstimmung mit den Behörden sowie der Nachverfolgung von entwendetem Vermögen. Seine Expertise umfasst primär die die Bereiche Technologie, Telekommunikation und Transport (Automobil-, Luftfahrt- und Schienengüterindustrie). Im JUVE Handbuch 2016/2017 wird Detlef Haß für Konfliktlösung (Handel und Haftung) häufig empfohlen und als "eloquent, reaktionsschnell, verbindlich" beschrieben.

Dr. Thomas Jansen
ist Partner im Münchner Büro der internationalen Sozietät DLA Piper und spezialisiert auf die Beratung von deutschen und internationalen Mandanten in technologiebezogenen Transaktionen aller Art, insbesondere bei komplexen Projektverträgen und Joint Ventures. Den Schwerpunkt seiner Tätigkeit bilden IT-Projekte und Outsourcing-Vorhaben, komplexe Kooperationsvereinbarungen sowie Lizenz- und Vertriebsvereinbarungen. Darüber hinaus berät Herr Dr. Jansen zu Rechtsfragen der Virtualisierung, insbesondere zu Rechtsfragen um die Cloud sowie im nationalen und internationalen Datenschutzrecht, insbesondere zu Fragen der grenzüberschreitenden Datenübermittlung und des Direktmarketings. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik e.V. (DGRI), der International Technology Law Association (ITechLaw) und der Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie im Deutschen Anwaltverein (davit).

Carsten Krieglstein
ist Regional Head of Liability Germany & CE bei der Allianz Global Corporate & Specialty AG und dort für das nationale und internationale Haftpflichtgeschäft in der DACH-Region verantwortlich. Carsten Krieglstein begann vor 24 Jahren seine Versicherungslaufbahn bei der Allianz. Nach einem Traineeprogramm inklusive Aufenthalt bei der Allianz Cornhill Ltd. in London übernahm er zunächst als Account Manager die Aufgabe, das nationale Geschäft der Allianz zu betreuen, um später in den internationalen Bereich der Allianz Global Risk zu wechseln. Nach einem Aufenthalt bei der Allianz Insurance Company Inc. in Chicago und Los Angeles und der Zusammenlegung des nationalen und internationalen Industriegeschäfts übernahm Herr Krieglstein zunächst die Funktion des Chief Underwriters und ist seit Anfang 2011 Leiter des Haftpflichtgeschäfts der AGCS in Deutschland und Zentraleuropa.

Martin Maier
ist General Counsel / Leiter Recht der Schaeffler Gruppe Automotive. Er verantwortet die rechtliche Betreuung des weltweiten Automotive Geschäfts, mit Ausnahme von Steuer, IP- und Arbeitsrecht. Des weiteren ist er zuständig für die Beteiligungsverwaltung aller Automotive Gesellschaften in Deutschland und aller Gesellschaften der Schaeffler Gruppe in Südamerika und Südafrika. Zu seinen Sonderaufgaben gehören Sponsoring Verträge. Zuvor betreute er als Rechtsanwalt der Siemens AG verschiedene Geschäftsbereiche mit den Schwerpunkten nationales und internationales Liefergeschäft, Technologie-Recht, internationales Großanlagengeschäft, M&A und Compliance. Zuletzt war er im Siemens Konzern als Leiter Recht der Flender AG eingesetzt und verantwortlich für die rechtliche Betreuung und Beteiligungsverwaltung der Flender AG samt Tochtergesellschaften. Er ist Mitglied in der Legal Advisory Group der Clepa.

Dr. Lars Michels, LL.M.
(Victoria University of Wellington, New Zealand) ist seit 2005 Justitiar im ThyssenKrupp Konzern und hat seitdem mehrere Tochtergesellschaften im Bereich der Automobilzulieferindustrie in allen rechtlichen Fragestellungen beraten. Seit 2011 leitet er die Rechtsabteilung der ThyssenKrupp System Engineering GmbH, deren Geschäftsfelder sowohl das Serienteilegeschäft als auch der Anlagenbau für die Automobilindustrie sind.

Dr. Oliver Mross, LL.M.

Andreas Reuter
ist Rechtsanwalt und war seit 1985 als Syndikus in der Zentralabteilung Recht der Robert Bosch GmbH, Stuttgart, u.a. zuständig für die Beratung in Produktrisikofällen sowie die Koordination der produkthaftungsrechtlichen Compliance in der Bosch-Gruppe. Andreas Reuter studierte Rechtswissenschaften in Freiburg und Genf. Nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt 1981 war er für die EVT Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Stuttgart, tätig, die internationale Großprojekte im Bereich der Energie- und Versorgungstechnik abwickelt. 1985 trat er in die Zentralabteilung Recht der Robert Bosch GmbH ein. 1990 war Andreas Reuter für sechs Monate bei der Robert Bosch Corporation, Chicago, USA. Von 1990 bis 1993 war er für die Vertriebskoordination des Bosch-Geschäftsbereichs Hydraulik und Pneumatik verantwortlich. Von 2007 bis 2010 hat er eine weltweite, dezentrale Compliance-Organisation für die Bosch-Gruppe entwickelt und deren Aufbau koordiniert. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand konzentriert er sich nunmehr auf die Weitergabe seines Wissens durch Lehraufträge an der Hochschule Pforzheim im Bereich Technikrecht und durch Lehrbücher, Veröffentlichungen, Lehrgänge sowie Vorträge in den Bereichen Produkthaftung und Compliance. 1.7.2014 Eintritt als of Counsel bei Reusch Rechtsanwälten, Berlin - Saarbrücken, mit den Schwerpunkten Produkthaftung, Compliance und Vertragsmanagement.

Stephan Rölleke
ist General Counsel der Rechtsabteilung der Continental Automotive Divisions. In seiner Eigenschaft als Leiter der Rechtsabteilung von Continental Automotive beschäftigt Herr Rölleke sich insbesondere mit globalen Vertrags- und Haftungsthemen, wobei Fragestellungen im Zusammenhang mit vernetzten Fahrzeugen und dem hochautomatisierten Fahren einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit bilden. Zuvor war Herr Rölleke General Counsel Automotive bei Schaeffler.

Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger
ist Partner der White & Case LLP. Er wird seit mehr als 20 Jahren von Insolvenzgerichten als Insolvenzverwalter/Sachwalter bestellt und hat mittlerweile ca. 2.800 Gesellschaften durch die Restrukturierung/Insolvenz geführt. Er verfügt über umfassende sanierungsrechtliche Kenntnisse und Erfahrungen und ist ein sehr gefragter Referent auf Fachtagungen, Seminaren etc. zu allen Themen des Insolvenz- und Sanierungsrechts. Er ist u.a. Gründungsmitglied des Berlin/Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.V. Chambers (Chambers Europe Germany 2016) führt ihn aufgrund von Mandantenbefragungen als Leading Individual for Administration (Insolvenzverwaltung). "He is very pragmatic in how he handles things, sophisticated, quick, smart and he leads and organises his team very well." Kanzleiführer wie Best Lawyers 2015 und JUVE 2015/2016 listen Christoph Schulte-Kaubrügger als "Häufig empfohlenen Anwalt" auf dem Gebiet des Insolvenz- und Sanierungsrechts. Zuletzt war er als Insolvenzverwalter großer Immobilienfonds sowie des Energieanbieters FlexStrom (Unternehmensgruppe) und der Atelco-Unternehmensgruppe tätig und begleitete die Sanierung der Großbäckerei De Mäkelbörger-Unternehmensgruppe sowie der Heinz Kettler GmbH & Co. KG. Jüngst war er für die Innova Handelshaus AG tätig.

Tim Somboonvong
ist als zugelassener Rechtsanwalt für die AUDI AG in Ingolstadt seit Anfang 2013 tätig. Er berät den Geschäftsbereich Beschaffung in allen rechtlichen Aspekten. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der rechtlichen Beratung bezüglich Standardtextbausteine, Einkaufsbedingungen, electronic Nomination Agreement, Verträge, Nutzungsbedingungen der Konzern Business Plattform, Vertragsverhandlungen und rechtlichen Schulungen. Auch bei der Gestaltung von Verträgen, Störungen in der Lieferkette sowie bei Fragen rund um die strategische Ausrichtung und Ausgestaltung der Beschaffung ist Herr Somboonvong Berater des Fachbereichs.

Christian M. Theissen
ist Rechtsanwalt im Bereich Dispute Resolution von White & Case. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der Beratung von Mandanten aus der Automobilindustrie. Diese berät er bei Fragen der Vertragsgestaltung und streitigen Auseinandersetzungen vor staatlichen Gerichten oder Schiedsgerichten. Hierzu zählen insbesondere Produkthaftungsprozesse, die Durchsetzung von liefervertraglichen Ansprüchen sowie die Abwehr von Lieferstopps. Christian M. Theissen ist zudem regelmäßig als Parteivertreter in Schiedsverfahren tätig (u.a. in ICC, DIS, SIAC, VIAC sowie Ad-hoc-Schiedsverfahren).

Falk Tischendorf
ist Rechtsanwalt und Partner bei BEITEN BURKHARDT. Seit Anfang 2009 leitet Herr Tischendorf das Moskauer Büro von BEITEN BURKHARDT. Einen Beratungsschwerpunkt seiner Tätigkeit bildet der Bereich des Zivil- und Wirtschaftsrechts, hier insbesondere das Vertrags- und Kreditsicherungsrecht. Herr Tischendorf publiziert regelmäßig und ist unter anderem Co-Autor des Abschnittes zur Russischen Föderation in der aktuellen Auflage des "Handbuches des Vertriebsrechts" (Herausgeber: Martinek, Semler, Habermeier, Flohr). Herr Tischendorf hat Investoren vor russischen staatlichen Gerichten, aber auch im schiedsgerichtlichen Verfahren in Russland erfolgreich vertreten. Nach seinem Studium an der Universität Hamburg und Referendariat am Oberlandesgericht Düsseldorf begann Herr Tischendorf seine berufliche Laufbahn im Jahre 2002 bei der Kanzlei Haarmann Hemmelrath & Partner. Seit 2006 war Herr Tischendorf als Salary Partner im Moskauer Büro von CMS Hasche Sigle für die Immobilien- und Commercial-Praxis mitverantwortlich.

Michael Tremer
hat das Studium der Rechtswissenschaften 2004 in Konstanz abgeschlossen und das Referendariat in Ravensburg absolviert. Seit 2006 ist er für die ZF Friedrichshafen AG tätig. Neben der rechtlichen Begleitung diverser Projekte war er u. a. für die rechtlichen Belange der operativen Bereiche Luft und Marine zuständig. Seit 2014 beteut er die globale Einkaufsorganisation der ZF in Grundsatzfragen einschließlich der Standardisierung von Verträgen. In dieser Funktion bildet er die Schnittstelle des Rechtswesens zum Einkauf und organisiert die rechtliche Betreuung. Außerdem unterstützt er die Beschaffung der Warengruppen IT und Telekommunikation und verantwortet dort insbesondere die Vertragsgestaltung von Konzernlizenzverträgen für die ZF-Gruppe.

Eike Westermann
ist Datenschutzbeauftragter und Leiter des Konzerndatenschutzes bei der Hella KGaA Hueck & Co. Als Syndikusanwalt mit einer Spezialisierung auf Management-/interne Kontrollsysteme im Bereich Datenschutz verantwortet er die Weiterentwicklung und Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben für den Gesamtkonzern. Er ist Mitglied im VDA-Arbeitskreis Datenschutz und seit mehr als 9 Jahren im Datenschutz aktiv.

Martin Wörlein,
M.A. (University of California) ist Rechtsanwalt, Partner, Leiter Team Indien bei Rödl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer in Nürnberg. Dort leitet er seit 2006 das Team mit eigenen Standorten in New Delhi, Mumbai, Pune und Chennai sowie Indien Desks in Nürnberg und Berlin. Seine Tätigkeit umfasst Handelsrecht, Vertriebsrecht und Joint Ventures sowie die Koordination von Abschlussprüfungs- und Controlling- / Reporting-Projekten. Er ist vielfach als Autor und Vortragender zu Indien-Themen aktiv. Von 2007 bis 2012 lebte er vor Ort in Indien und war für den Aufbau der Standorte zuständig.

Gerd Zimutta
ist Rechtsanwalt und Syndikusrechtsanwalt bei der Pierburg GmbH in Neuss, einem Unternehmen der Automobilzulieferindustrie innerhalb der Rheinmetall Automotive-Gruppe. Sein Beratungsschwerpunkt betrifft alle vertragsrechtlichen Angelegenheiten eines Automobilzulieferers. Gerd Zimutta ist zudem seit vielen Jahren als Referent zu verschiedenen Rechtsthemen in der konzerneigenen Rheinmetall Academy tätig. Gerd Zimutta ist Mitglied im VDA-Rechtsausschuss. Gerd Zimutta hat Rechtswissenschaften an den Universitäten in Berlin und Münster studiert.