Regelenergiemarkt Strom & Intraday-Handel

Flexibilitäten optimal vermarkten EUROFORUM Konferenz und WorkshopDiese Veranstaltung hat bereits am 18. bis 20. Juni 2018 in Berlin stattgefunden!

Programm

MONTAG, 18. JUNI 2018

Neue Vermarktungschancen im Intraday-Handel erschließen

GETRENNT BUCHBAR

IHR REFERENTENTEAM

Wolfgang Eichberger, Head of Research & Prototyping, VisoTech
Jürgen Mayerhofer, Managing Director, VisoTech

Der Intraday-Handel hat sich zu einem dynamischen, liquiden Marktplatz entwickelt. Die Experten erklären Ihnen die Bedeutung und Funktionsweise des Kurzfristhandels sowie die Prozesse und Systeme, die heute für eine effektive Nutzung aller Chancen im Intraday-Markt notwendig sind. Besonders mit der 15-min-Eröffnungsauktion der EPEX SPOT wird der Einstieg für Stadtwerke, Erzeuger, Händler, Direktvermarkter und Betreiber von virtuellen Kraftwerken noch attraktiver.

Intraday-Markt – Funktionsweise, Martkdesign und Preisbildung

  • Einordnung und Marktdesign des Intraday-Marktes in Europa
  • Verlauf am Intraday-Markt
  • Intraday Marktkopplung (XBID)
  • Welche Börse (NEMO) in welchen Märkten
  • Funktionsweise des Intraday-Marktes (Produkte, Prozesse, Schnittstellen)
  • Teilnehmer im Intraday-Handel

Bewertung Handelsstrategien und Optimierungsansätze Regelenergie vs. Intraday

  • Übersicht über Regelenergiemärkte und ihre technischen Voraussetzungen
  • Kombination der Optimierungsziele (Langfrist, SDL, Kurzfrist) und Ableitung Gesamtzielfunktion
  • Berücksichtigung resultierender Wechselbeziehungen (Nebenbedingungen) bei verschiedenen Vermarktungskanälen in der Optimierung
  • Identifikation einer Angebotsstrategie
  • Implementierungsansätze

Marktstudie „standard software for automated energy trading“

Automatisierter Handel – Rückblick, Gegenwart und Ausblick

  • Entwicklung der Finanzmärkte, Unterschiede zum Energiehandel und warum wir uns erst am Beginn einer langen Reise befinden
  • Systematic Trading, Algorithmic Trading oder doch Automated Trading?
  • Auf welchen Strom- und Gasmärkten kann algorithmisch gehandelt werden und wie erhält man Zugang zu diesen?
  • Auf welche Themen setzen Europas innovativste Handelshäuser?

Die Intraday-Vermarktung in der Praxis

  • Direktvermarktung am Intradaymarkt
  • Vermeidung von Ausgleichsenergie (Position Closing)
  • Flexibilitätsvermarktung am Intradaymarkt
  • Assetvermarktung am Intradaymarkt
  • Grenzüberschreitende Arbitrage am Intradaymarkt
  • Vermarktung von Gasspeichern am Intradaymarkt

Die Funktionsweise von Handelsalgorithmen

  • Ab wann sprechen wir von einem Algorithmus und welche Arten gibt es?
  • Von Timing, Limits, Volumen und Ordertypen
  • Interner Markt für die Ausführung multipler Algorithmen nötig?
  • Wie stelle ich sicher, dass ein Algorithmus nicht Amok läuft?
  • Ausgewählte Beispiele und Herausforderungen in der Praxis

Die Entwicklung des Intraday-Handels

  • Auswirkungen von XBID auf den automatisierten Handel und warum die bisherigen Algorithmen nicht mehr funktionieren
  • XBID Praxisbericht
  • Kurzfristige Optimierung zur Verbesserung des Handelsergebnisses
  • Anwendungsfälle zur Einbindung von Artifical Intelligence und deren Auswirkung auf den automatisierten Handel

Algotrading im Einsatz

  • Welche Möglichkeiten zur Parametrierung von Algorithmen gibt es?
  • Wie kann ich das Verhalten meines Algorithmus nachvollziehen?
  • Automatisierte Flexibilitätsvermarktung am Intraday-Markt
  • Automatisierung vor- und nachgelagerter Prozesse

Abschließende Diskussion

  • Wie gestaltet sich die zukünftige Entwicklung des Intraday-Handels?
  • Wie werden sich die Preise am Intraday-Markt mit Zunahme von Intensität und Liquidität ändern?
  • Wohin werden sich automatisierte Handelslösungen entwickeln?
  • Wird es zukünftig eine Zwei-Klassen-Gesellschaft am Intradaymarkt geben – Akteure mit und ohne Algotrader?

ZEITRAHMEN DES WORKSHOPS

9.30 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen
10.00 Begrüßung durch EUROFORUM und den Seminarleiter
11.15 Pause mit Kaffee und Tee
13.00 Gemeinsames Mittagessen
15.30 Pause mit Kaffee und Tee
17.30 Ende des Workshops

Ausrichter des Workshops:

DIENSTAG, 19. JUNI 2018

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Alexander Bade,
Projektmanager, r2b energy consulting GmbH, Köln

Wachstumsmarkt Flexibilitäten?

9.15 – 9.35 | + 5 Minuten Q&A
Die Entwicklung der Flexibilitätsmärkte: Bedarf und Preise mit Fokus Regelenergie

  • Der Bedarf nach Flexibilität: Einflüsse und Entwicklungen
  • Nachfrage nach MRL, SRL und PRL
  • Die Stilllegung von konventionellen Kraftwerken und die Auswirkungen auf den Kurzfristhandel
  • Die Entwicklung des Marktvolumens an den Kontinuierlichen Intraday-Märkten
  • Die aktuelle Diskussion: Markt oder Regelenergiedienstleistung?
  • Was wäre der sinnvollere Weg? Kombination aus Markt und Regelenergiedienstleistung, lernen wir aus der Regulierung im Erdgas-Segment?
  • Wohin entwickeln sich die Preise? Welche Produkte sind sinnvoll?

Detlef Siebert, Chief Operating Officer (COO), natGAS AG, Potsdam

Veränderung der regulatorischen Rahmenbedingungen und die Auswirkungen auf den Regelenergiemarkt

9.40 – 10.00
Europäische Regularien: Die Umsetzung der Guideline on Electricity Balancing

  • Inhalte der Guideline – Europäisches Marktdesign
  • Plattformen für die Ausschreibung von MRL und SRL/Picasso
  • Strompreiszonen in Europa
  • Auswirkungen auf die Produktentwicklung

Dr. Christian Todem, Abteilungsleiter Market Management, Austrian Power Grid AG, Wien

10.00 – 10.20
Gestaltung des Regelenergiemarktes: Von der nationalen Festlegung zum europäischen Genehmigungsverfahren

  • Ablösung des nationalen Festlegungsverfahrens durch europäische Genehmigungsverfahren
  • Grundlage der europäischen Genehmigungen: Electricity Balancing Guideline
  • Möglichkeiten der Verfahrensbeteiligung für Marktakteure

Marie Woithe, Referat Zugang zu Elektrizitätsübertragungsnetzen, grenzüberschreitender Stromhandel, Bundesnetzagentur, Bonn

10.20 – 10.30
Q&A

10.30 – 11.00
Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.20 | + 5 Minuten Q&A
Bilanzkreissystem und Electricity Balancing Guideline
Dr. Christian Linnemann, Fachgebietsleiter Regelleistung, 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

11.25 – 12.00 DISKUSSION:
Die Reform des Regelenergiemarktes: Ist sie geeignet, dem Markt zu neuer Dynamik zu verhelfen?

  • Was bringt die Reduktion der Leistungsgrenze?
  • Wer profitiert von den verkürzten Ausschreibungsfristen?
  • Welche Preiserwartungen werden gestellt?
  • Wie geht es mit Pools kleinerer Anlagen weiter?
  • Werden Erneuerbare Energien aktive Marktteilnehmer?
  • Wie wird sich der Regelenergiemarkt in den nächsten fünf Jahren entwickeln?

Dr. Christian Linnemann
Detlef Siebert
Dr. Christian Todem
Marie Woithe

Technologische Innovationen und neue Marktteilnehmer: Wachstumspotenzial für die Flexibilitäts-Vermarktung!

12.00 – 12.20 PRAXISBEISPIEL:
Welche erfolgversprechenden Technologien und Nischen können für die Vermarktung von Flexibilität genutzt werden?

  • Die Einbindung von Erneuerbaren in den Flexibilitätsmarkt
  • Integration weiterer Energielösungen in das Virtuelle Kraftwerk
  • Weitere Zukunftsthemen – oder Umswitchen auf andere Märkte?

Dr. Johannes Werhahn, Head of Global Domain Flexibility, E.ON Connecting Energies GmbH, Essen

12.20 – 12.40
Die Rolle von Kläranlagen in (Regel)Energiemärkten – Theorie und Wirklichkeit

  • Sind Steuer- und Energiegesetzgebung noch mit technisch und ökonomisch sinnvollem Handeln vereinbar?
  • Welche Player (BKVs, VNBs, etc.) beeinflussen den Markt?
  • Die Kläranlage ist regelmäßig der größte Stromverbraucher einer Kommune – und sonst?

Dr. Agnes Janda, Leiterin Abwasserplanung und -projekte, Gelsenwasser AG, Gelsenkirchen

12.40 – 13.00
proWindgas als Element zur Erreichung der sektorenübergreifenden Energiewende

  • Überschussstrom und sektorenübergreifende Energiewendedienlichkeit
  • Technische und regulatorische Rahmenbedingungen
  • Betriebserfahrungen

Erich Pick, Referent Energiesysteme und Technologische Entwicklung, Greenpeace Energy eG, Hamburg

13.00 – 13.15
Q&A

13.15 – 14.45
Gemeinsames Mittagessen

14.45 – 15.05
Regelenergie aus Windparks – ein Praxisbericht aus ÜNB-Sicht
Dr. Markus Speckmann,
Systemdienstleistungen und Energiemarkt, Amprion GmbH, Pulheim

Speicher als Game-Changer: Technologische Entwicklungen, regulatorische Fragestellungen, wirtschaftliche Aspekte

15.05 – 15.25
So revolutionieren Speicher den Energiemarkt! First Step Regelenergiemarkt

  • Anforderungen an die Teilnahme: Die regulatorischen Rahmenbedingungen
  • Präqualifikation als Hürde?
  • Dimensionierung und Auswahl der Speichertechnologie: Entscheidend für die Einsatzmöglichkeiten
  • Gleichbehandlung aller Technologien gefordert
  • Regelenergie nur ein Anwendungsfall! Welche weiteren Märkte sind interessant?

Christian Karalis, Geschäftsführer, STEAG Battery System GmbH, Essen

15.25 – 15.45
Vom konventionellen Kraftwerk zum Speicherkraftwerke: der keramische Hochtemperaturspeicher
Dr. Robert Pfab,
COO, Carbon-Clean Technologies GmbH, Köln

15.45 – 16.00
Q&A

16.00 – 16.30
Pause mit Kaffee und Tee

Kosten und Preise: Einflussfaktoren und Eingriffsmöglichkeiten

16.30 – 16.50
EinsMan-Maßnahmen und die Auswirkungen auf die Marktpreise

  • Hintergrund und Bedeutung von EinsMan in Deutschland
  • Monitoring und Vorhersage von EinsMan
  • Einfluss auf Regelenergie und kurzfristige Strompreise
  • Potentielle Anpassung von Handelsstrategien
  • EinsMan – ein Blick in die Zukunft

Alexander Lehmann, Geschäftsführer, UBIMET GmbH, Karlsruhe

16.50 – 17.10
4 Fragen zum Redispatch

  • Was waren Ursachen für den hohen Redispatch 2017?
  • Was hat der Kohleaussteig mit dem Redispatch zu tun?
  • Vom Redispatch zur Marktaufteilung: Damoklesschwert oder Lösung?
  • Welchen Kitt gibt es für die Kupferplatte?

Fabian Huneke, Senior Expert, Energy Brainpool GmbH & Co. KG, Berlin

17.10-17.30
Preisprognosen für den Intraday Handel

  • Unterschiede zwischen Preisprognosen für day-ahead und intraday Märkte
  • Herausforderungen des kontinuierlichen Handels
  • Das Risiko durch Ausgleichsenergie
  • Handeln auf Basis von ID Preisprognosen

Sebastian Braun, Senior Analyst, ICIS - Analytics Centre, Karlsruhe/London

17.30 – 17.45
Q&A

17.45 – 18.00
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

18.00
Ende des ersten Konferenztages

19.00
NETWORKING AM ABEND
Lassen Sie den ersten Konferenztag in ungezwungener Atmosphäre und bei netten Gesprächen ausklingen.

_

MITTWOCH, 20. JUNI 2018

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Jörg Strese,
CMO, Carbon-Clean Technologies GmbH, Köln

Der Blick ins Ausland: Wie entwickeln sich die Flexibilitäts-Märkte in anderen europäischen Staaten und wie können sie miteinander verzahnt werden?

9.15 – 10.00
PRAXISBERICHTE AUS:

Schweiz
Dr. Bastian Schwark, Leiter TSO Markets, Swissgrid AG, Frick

Österreich
Dr. Hagen Schmöller, Leiter Energiewirtschaft, Vorarlberger Illwerke AG, Vandans

Dänemark
Anders N. Andersen,
Head of Energy Systems Department, EMD International A/S, Aalborg Ø


10.00 – 10.15
Q&A

Die sinnvolle Vermarktung von Flexibilitäten: Die optimale Herangehensweise

10.15 – 10.35
Flexibilitätspotenzial praktisch nutzen: Welche Optionen bestehen und an welchen Märkten können sie genutzt werden?

  • Vermarktung der Flexibilität des Virtuellen Kraftwerks im Regelenergie-, DayAhead- und Intraday-Markt sowie in lokalen Geschäftsmodellen (z.B. lokaler Strom aus EE-Anlagen)
  • Die mathematische Optimierung als zentraler Baustein des Virtuellen Kraftwerks
  • Anschluss eines Quartiers an das virtuelle Kraftwerk – Umgang mit Zielkonflikten
  • Integration von Kleinstanlagen ins virtuelle Kraftwerk

Dr.-Ing. Andreas Schmitt, Leiter Portfoliomanagement, RheinEnergie Trading GmbH, Köln

10.35 – 10.55
Automatisierung des Handels: Wo sind die Stellschrauben?

  • Datenfluten und Entscheidungsprozesse
  • Intraday Algorithmen in der Konkurrenz zu Regelenergieprodukten
  • Aufgaben des Traders in Zeiten der Automatisierung

Tim Kummerfeld, Senior Asset Developer, Neas Energy GmbH, Hamburg

10.55 – 11.05
Q&A

11.05 – 11.35
Pause mit Kaffee und Tee

Intraday-Handel – eine gewinnbringende Alternative zum Regelenergiemarkt!

11.35 – 11.55
Veränderungen am Intraday Markt – Europäisch versus Lokal

  • Aktuelle Entwicklungen im Kurzfristhandel
  • XBID
  • Lokale Märkte

Katharina Niciejewska, Senior Key Account Manager, EPEX SPOT SE, Paris

11.55 – 12.15
Die aktive Mitwirkung am Intraday-Handel

  • Aufbau eines eigenen Marktzugangs? Für wen lohnt es sich? Notwendige Voraussetzungen
  • Welche Alternativen gibt es, um an den Erlöspotenzialen Intraday teilzuhaben, ohne einen eigenen Marktzugang aufzubauen?
  • Welche Systeme / Lösungen stehen im Markt zur Verfügung?
  • Welche Chancen bietet der Intraday Markt?

Stefan Sewckow, Geschäftsführer, MVV Trading GmbH, Mannheim

12.15 – 12.35
Intraday-Handeln im Minenfeld REMIT

  • Erkennen von / Umgang mit Insiderinformationen
  • Marktmanipulation: Was darf man? vs. Was darf man nicht?
  • Algorithmen vs. REMIT
  • Anwendung von REMIT im Regelenergiemarkt?

Marek Dal-Canton, LL.M., Compliance Officer, Statkraft Markets GmbH, Düsseldorf

12.35 – 12.50
Q&A

12.50 – 14.00
Mittagessen

Ohne Digitalisierung geht es nicht mehr! Zunehmende Bedeutung von Automatisierung im Kurzfristhandel

14.00 – 14.20
Algorithmischer Handel – Make-or-Buy?
Johannes Püller, Geschäftsführer, VisoTech

14.20 – 14.40
Next Generation Short Term Trading
Dr. Irina Reitgruber, Leiterin Produktmanagement, Energy Trading & Risk, FIS, Wien

14.40 – 15.30 DISKUSSION:
Digitalisierung, Automatisierung, Algorithmen: Was ist nötig, was ist möglich, was ist sinnvoll?

  • Bei zunehmenden Handel: Kann überhaupt noch händisch gehandelt werden?
  • Mensch versus Maschine: Was kann wer leisten?
  • Wie muss ein Handelssystem ausgestaltet sein?
  • Welche Skills muss ein Trader künftig mitbringen?
  • Die IT als neuer Kollege: Changemanagement auch im Trading Floor
  • Blockchain: Chance oder Gefahr für den Handel von übermorgen?
  • Smart Meter und Elektromobilität: Wie verändern sie den Strommarkt und den Kurzfristhandel?

Dr. Irina Reitgruber
Dr.-Ing. Andreas Schmitt
Stefan Sewckow

15.30 – 15.45
Zusammenfassung durch die Vorsitzenden

15.45
Ende der 11. EUROFORUM-Konferenz Regelenergiemarkt Strom & Intraday-Handel