Regionale Energiekonferenz

Norddeutschland 2014

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 28. Mai 2014 in Hannover stattgefunden!

Programm

Mittwoch, 28. Mai 2014

9.00–9.10
Begrüßung durch den Vorsitzenden und EUROFORUM
Thomas Kästner,
Executive Director Transaction Advisory Services, Ernst & Young GmbH, München

Jobmotor Erneuerbare Energien – hier gibt es Erfolge im Norden!

9.10–9.40
IMPULSVORTRÄGE MIT DIALOG
Die Wertschöpfung vor Augen: Durch Erneuerbare Energien neue Industrien entwickeln

  • Die Energiewende: Damoklesschwert für die Industrie?
  • Hin zu Erneuerbaren Energien: Wie die Industrie profitiert!
  • Welchen Beitrag leistet die Forschung?

Moderator:
Thomas Kästner
Teilnehmer:
Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer, Industrie- und Handelskammer Hannover, Hannover
Michael Westhagemann, CEO Region Nord, Siemens AG und Vorstandsvorsitzender des Fördervereins EEHH, Hamburg
Weitere Referenten befinden sich in Absprache

Auswirkungen des EEG 2.0 auf die Windregion Nr. 1

9.40–10.00
Potenzialstudie Erneuerbare Energien – Was ist im Norden noch möglich?
Dr. Markus Hirschfeld, Leiter Referat Energiepolitik und Energierecht, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Schleswig-Holstein, Kiel
Dr. Klaus Zepter, Projektleiter, Pöyry Deutschland GmbH, Hamburg

10.00–10.15
Zukunft bereits heute – Die Energiewende im Nordwesten
Timo Poppe, Generalbevollmächtigter für Infrastruktur, EWE AG, Oldenburg

10.15–10.30 Fragen und Diskussion
10.30–11.00 Pause mit Kaffee und Tee

Energiekonzepte für den Norden: Wie innovativ denkt die Politik?

11.00–11.30
KEYNOTE
Ausbau der Erneuerbaren Energien im Norden – Motor der Energiewende?

  • Energiewende als Chance und Herausforderung für den Wirtschaftsstandort
  • Energiewende auch wirtschaftlich nachhaltig: Arbeitsplätze, Exporte, Steuereinnahmen
  • Länderübergreifende Kooperationen – finden sie statt?

Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, Mecklenburg Vorpommern, Schwerin

11.30–12.10
DISKUSSIONSRUNDE
Die Energiepolitik der neuen Bundesregierung und ihre Auswirkungen auf die Länderkonzepte und den Wirtschaftsstandort Norddeutschland
Ulf Gehrckens, Senior Vice President, Aurubis AG, Hamburg
Christian Pegel
N.N., Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz des Landes Niedersachsen, Hannover
Ewald Woste, Vorstandsvorsitzender, Thüga AG, München

12.10–12.20 Fragen und Diskussion
12.20–13.30 Gemeinsames Mittagessen

Stromlieferant ohne Stromtrassen? Der Anschluss an den Rest der Republik muss jetzt her!

13.30–13.45
Bau der Stromautobahn: Wie bewältigen die Übertragungsnetzbetreiber diese Herausforderung?

  • Neudefinition des Ausbaubedarfs?
  • Westküstenleitung & SuedLink – neue Wege bei der Umsetzung
  • Neue Gesetze?

Dr. Heinrich Gartmair, Senior Manager Asset Management, Tennet TSO GmbH, Bayreuth

13.45–14.00
Verteilnetz 2.0 – Fit für die Energiewende in Norddeutschland

  • Herausforderung Energiewende – die Integration muss gelingen
  • Ausbau oder intelligente Steuerung: Ein Beispiel aus der Praxis

Jens Schmidt, Geschäftsführer, RWE Netzservice GmbH, Siegen

14.00–15.00
DISKUSSIONSRUNDE
Brauchen wir die Stromtrassen oder ist dezentrale Erzeugung die Zukunft?

  • Wofür und wie dringend werden die 380-kV-Leitungen benötigt?
  • Können die hohen Kosten des Netzausbaus durch die Förderung der dezentralen Versorgung umgangen werden?
  • Akzeptanzmanagement ist bei der Umsetzung kleiner und großer Projekte unerlässlich

Moderation:
Dr. Eckart Lindwedel, Senior Principal, Pöyry Management Consulting, Düsseldorf
Teilnehmer:
Michael G. Feist, Vorstandsvorsitzender, Stadtwerke Hannover AG, Hannover
Uwe Hitschfeld, Geschäftsführer, Hitschfeld Büro für strategische Beratung GmbH, Leipzig
Johann-Georg Jaeger, MdL, Energiepolitischer Sprecher der Grünen im Landtag Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
Dr. Heinrich Gartmair
Olaf Schulze, MdL, Energiepolitscher Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein, Kiel
Dr. Christof Wittwer, Leiter Dezentrale, netzgekoppelte Energiesysteme, Fraunhofer ISE, Freiburg

15.00–15.10 Fragen und Diskussion
15.10–15.40 Pause mit Kaffee und Tee

Komplexitätsfalle Energiewende – Zukunft und Herausforderungen für Stadtwerke!

15.40–15.55
PRAXISBERICHT
Der Trend beim Kunden zur Eigenerzeugung – Wie kann das Stadtwerkt daraus ein gewinnbringendes Geschäftsmodell machen?

  • Dezentrale Erzeugung und Contracting – Lösungen für den Kunden
  • Energiedienstleistungen verkaufen: Wiederbelebung eines klassischen Geschäftsfelds

Stefan Richtstein, Geschäftsführer, Stadtwerke Norden GmbH, Norden

15.55–16.10
ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent – Hardware und Betriebssystem für die Energiewende

  • Der SchwarmDirigent – erste Erfahrungen und die nächsten Schritte
  • Das ZuhauseKraftwerk – Einsatzmöglichkeiten und Kundenvorteile
  • Die Komponenten des Modells und erste Erfahrungen

Michael Groß, Leiter Vertrieb, LichtBlick ZuhauseKraftwerk GmbH, Hamburg

16.10–16.20 Fragen und Diskussion

Chancen für den Wärmemarkt! Energiewende vor Ort gelingt nur mit Integration des Wärmemarktes

16.20–16.35
PRAXISBERICHT
Der Wärmemarkt – einen schlafenden Riesen wecken!

  • Gas und Nahwärme: Wo liegen Potenziale?
  • Zukunftsorientierte Wärmeversorgungskonzepte

Manfred Ackermann, Geschäftsführer, Stadtwerke Emden GmbH, Emden

16.35–17.15
IMPULSVORTRÄGE MIT DIALOG
Effizienzsteigerung im Wärmemarkt, Energieeinsparung, Gebäudesanierung & Co. – Wie sehen Zukunftskonzepte für die Region aus?

  • Bedeutung kommunaler Klimaschutzkonzepte für die Energetische Quartierserneuerung
  • Die Wohnungswirtschaft als Wärmekunde – Wie kann eine erfolgreiche Kooperation aussehen?
  • Wärmecontracting als Lösung?
  • Sanierungsstau im Heizungskeller – Brauchen wir eine Abwrackprämie?
  • Systemintegration der erneuerbaren Stromproduktion in den Wärmemarkt
  • Anforderungen an das Handwerk und an Immobilienbesitzer
  • Wirtschaftliche Impulse durch Förderfonds

Moderation:
Thomas Kästner
Teilnehmer:
Dr. Frank-Peter Ahlers, Leiter Zentrum für Umweltschutz, Handwerkskammer Hannover, Hannover
Manfred Ackermann
Karsten Klaus, Geschäftsführer, GBH Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH, Hannover
Dierk Schneider, Leiter Wärmecontracting, GBH Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH, Hannover
Wolfgang Schulz, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung – IFAM, OE Energiesytemanalyse (ehemals Bremer Energie Institut), Bremen

17.15–17.30 Abschlussfragen und Zusammenfassung
17.30 Ende der Konferenz