Regionale Energiekonferenz

NRW 2012

Umsetzung der Energie- und Klimaschutzplanungen vor Ort EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 22. März 2012 in Stadtwerke Bochum stattgefunden!

Programm

Donnerstag , 22. März 2012

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.10
Begrüßung durch Euroforum und den Vorsitzenden
Staatssekretär a.D. Dr. Jens Baganz,
 Nymoen Strategieberatung, Berlin/Düsseldorf

9.10–9.20
Energiepolitik und Klimaschutz: Von Brüssel bis nach Düsseldorf
Bernd Wilmert,
Geschäftsführer, Stadtwerke Bochum GmbH, Bochum

Klimaschutz auf Bundesländerebene: Das Klimaschutzgesetz in NRW – Auswirkungen auf den Investitionsstandort

9.20–9.40
Das Energieland NRW: Versorgungssicherheit und Klimaschutz

  • Von Durban nach NRW: KLIMASCHUTZ wird großgeschrieben!
  • Umsetzung des Klimaschutzgesetzes in NRW:  Klimaschutzplan mit den Themen Effizienzsteigerung, Energieeinsparungen und Ausbau erneuerbarer  Energien
  • Bleibt Kohle wichtig für NRW?  
  • Rolle der energieintensiven Industrie in NRW  

Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

9.40–10.00
Klimaschutz bei RWE – Ein internationaler Energieversorger im Spannungsfeld zwischen globalen, europäischen, nationalen, Länder- und kommunalen Klimaschutzkonzepten

  • Strommarkt NRW: Status Quo und Entwicklung
  • Das Zusammenspiel von erneuerbarer und konventioneller Energie – Brauchen wir neue Marktmodelle?
  • Wie positioniert sich ein internationaler Key-Player?

Dr. Johannes F. Lambertz, Vorsitzender des Vorstandes, RWE Power AG, Essen

Fragen und Diskussion [10.00–10.15]

10.15–10.45 Podiumsdiskussion
Energie und Klima im Fokus: Landespolitische Prioritäten bei der Gestaltung der Energiemärkte in NRW unter Berücksichtigung der Klimaschutzziele

  • Schwerpunkte der NRW Landtagsfraktionen für eine zukunftsfähige Energieversorgung
  • Optionen für freiwilliges Engagement im Klimaschutz: Stadtwerke, Wohnungsbaugesellschaften, Schulen/Vereine, etc.
  • Investitionsbedarf beim Verteilnetzumbau – Politische Unterstützung gefordert!

Moderation: Jürgen Zurheide, Landespolitischer Korrespondent "Tagesspiegel", Düsseldorf
Teilnehmer:
Wibke Brems, Energiepolitische Sprecherin, Bündnis 90/Die Grünen-Landtagsfraktion
Dietmar Brockes, Energiepolitischer Sprecher, FDP-Landtagsfraktion
Rainer Deppe, Sprecher im Umweltausschuss, CDU-Landtagsfraktion
Thomas Eiskirch, Wirtschafts- und Energiepolitischer Sprecher, SPD-Landtagsfraktion
Michael Aggelidis, wirtschafts-und energiepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag NRW
Dr. Volker Steude, PIRATEN Bochum, Beauftragter für kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik

Fragen und Diskussion [10.45–11.00]
Pause mit Kaffee und Tee [11.00–11.30]

11.30–12.15 Podiumsdiskussion
Politische Wünsche in der wirtschaftlichen Realität!

  • Energiepolitische Eckpunkte für eine wirtschaftliche und nachhaltige Landespolitik
  • Was ändert sich konkret für die Energieversorger in NRW?
  • Versorgungssicherheit für Industrie und Konsumenten
  • Energieziele aus Unternehmenssicht
  • Investitionsstandort NRW: Wie hoch ist der Kapitalbedarf?

Moderation: Dr. Jens Baganz
Teilnehmer:
Vera Brenzel, Vice President, Political Affairs and Corporate Communications Electricity, E.ON AG, Düsseldorf
Wilfried Köplin, Leiter Konzernenergiepolitik, Bayer MaterialScience AG, Leverkusen
Dr. Ralf Mittelstädt, Hauptgeschäftsführer, IHK NRW - Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e.V., Düsseldorf
Uwe Schöneberg, Mitglied des Vorstandes, Rheinenergie AG, Köln

Gemeinsames Mittagessen [12.15–13.15]

Kommunaler Klimaschutz konkret: Konzepte, Kosten, Kooperationen

13.15–13.30
Die neuen Handlungsspielräume für die kommunale Energie- und Entsorgungswirtschaft in NRW durch die Reform des Gemeindewirtschaftsrechts in 2010

  • § 107 GO NW öffnet seit 2011 neue Türen für die Stadtwerke
  • Was ist nach der Abschwächung der Zweckbindung und der Lockerung der Subsidiaritätsklausel möglich – Und was ist sinnvoll?
  • Chancen und Risiken durch die neuen Handlungsspielräume

Dr. Thomas Dünchheim, Partner, Hogan Lovells International LLP, Düsseldorf

13.30–13.45
Die Umsetzung in der Praxis – Die Stadt Gladbeck als Vorreiter im Energiemanagement

  • Erfahrungen seit über 30 Jahren – Systematisches Energiemanagement seit 1978
  • Erstellung und Umsetzung von Energie- und Klimaschutzkonzepten
  • Kooperationsansätze regional/überregional
  • Wie geht es weiter? Von Klimaschutzmaßnahmen bis zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels
  • Unterstützungen der Kommunen durch Land und Bund

Dr. Dieter Briese, Leiter des Referates für Umwelt und Lokale Agenda 21 im Bürgermeisterbüro, Stadt Gladbeck, Gladbeck

13.45–14.00
Stadtwerke als Motor für Klimaschutz – Ohne sie keine Energiewende

  • Effzienz3
  • Effizient Erzeugen – Investitionen in flexible Kraftwerkstechnik und Speicher
  • Effizient Verbrauchen - Smart Meter vor der Markteinführung
  • Effizienz vor Ort - Strom sparen als Geschäftsmodell

Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung, Trianel GmbH, Aachen

14.00-14.10
Effiziente funkbasierte Smart Meter-Lösungen für Energieversorgungsunternehmen
Bernhard Tillmanns, Repräsentant und Berater des Mobile Communication Cluster e. V. & Sales Director, Arkadon IT-Engineering GmbH, Moers

Fragen und Diskussion [14.10–14.30]

Klimaschutz in (Energie-)Wirtschaft und Öffentlichkeit: Herausforderungen, Chancen und Risiken

14.30–14.45
Der Beitrag der Industrie zum Klimaschutz in NRW

  • Intelligente Verbindung von Ökologie, Ökonomie und Sozialem am Industriestandort Düsseldorf
  • Aktuelle Projekte von Unternehmen in der Region
  • Zukunft durch Industrie e.V. und der Industriekreis Düsseldorf: Antworten für ein neues Industrieverständnis in der Bevölkerung?

Klaus Zimmermann, Mitglied des Vorstandes, Zukunft durch Industrie e.V. & Geschäftsführer Industrie, Innovation und Umweltschutz, Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, Düsseldorf

14.45–15.00
Energieziele 2020 - Der Ennepe-Ruhr-Kreis setzt um

  • Informationsbedürfnis und Erwartungen der Kommunalpolitik begegnen
  • Kontinuität und Verselbständigung der Prozesse durch Einbindung von Politik, Industrie und Wohnungswirtschaft erreichen

Thorsten Coß, Geschäftsführer, AVU Serviceplus GmbH, Gevelsberg

Fragen und Diskussion [15.00–15.15]
Pause mit Kaffee und Tee [15.15–15.45]

Klimaschutz NRW: Finanzierung und Förderung im Wärmemarkt – Wer zahlt die Rechnung?

15.45–16.00
Fördermöglichkeiten für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz

  • Fördermöglichkeiten für Kommunen, kommunale Gesellschaften, gewerbliche Unternehmen und für Private

Philipp Enste, Förderberater Gewerbliche und Privatwirtschaftliche Kunden, NRW.BANK, Münster
Heike Nentwig, Kundenbetreuerin Öffentlichen Kunden, NRW.BANK, Düsseldorf

16.00–16.45 Podiumsdiskussion
Effizienzsteigerung im Wärmemarkt, Energieeinsparung, Gebäudesanierung & Co. – Ausreichende Förderung vorhanden?

  • Wirtschaftliche Impulse durch Förderfonds in der Klima- und Energieentwicklung
  • Was bringt das Klimaschutzstartprogramm NRW?
  • Fokus Wärmegesetzgebung: Energetische Gebäudesanierung und Kraft-Wärme-Kopplung/Mikro KWK
  • Klimaschutz im Immobilienbereich: Kostenfaktor oder Sparpotenzial
  • Konkrete Anforderungen privater Immobilienbesitzer

Moderation: Dr. Håvard Nymoen
Teilnehmer:
Philipp Enste, Förderberater Gewerbliche und Privatwirtschaftliche Kunden, NRW.BANK, Münster
Helmut Hergarten, Hauptgeschäftsführer, Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg e.V., Bonn
Holger Thamm, Leiter Verbandsarbeit, Stiebel Eltron GmbH & Co KG
Udo Wichert, Geschäftsführer, STEAG Fernwärme GmbH, Essen
Volker J. Ziaja, Geschäftsführender Vorstand Mieterverein Leverkusen e.V., vormals Vorstand GWG zu Köln e.G., Köln 

Weitere Teilnehmer befinden sich in Absprache

Fragen und Diskussion [16.45–17.00]

Klimaschutz in einem Bundesland: Was rät die Wissenschaft?

17.00–17.45 Podiumsdiskussion
Guter Rat für NRW – Wissenschaftliche Expertisen für Klimaschutz und Ökoinnovationen

  • Status Quo der Klimadebatte: Gegensätze und Gemeinsamkeiten
  • Bedeutung des Klimaschutzes für einen Wirtschaftsstandort
  • Instrumente und Stimulationen – Welche Handlungsmöglichkeiten hat eine Landesregierung in NRW?
  • Anforderung der globalen Kooperation: Das Klima hört nicht an der Landesgrenze auf
  • Mehr Klimaschutz durch technologische Innovationen – Was ist alles möglich (und finanzierbar)?

Moderation: Uwe H. Burghardt, Pressesprecher, Energieregion NRW, Düsseldorf
Teilnehmer:
Ulf Kasper, Oberingenieur, IAEW – Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft, RWTH Aachen
PD Dr. Dietmar Lindenberger, Direktor für Anwendungsforschung und Mitglied der Geschäftsleitung, EWI - Energiewissenschaftliches Institut an der Universität zu Köln, Köln
Dr. Stefan Thomas, Forschungsgruppenleiter, Forschungsgruppe 2: Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Wuppertal
Prof. Dr. Andreas Wahner, Geschäftsführender Direktor, Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK), Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Fragen und Diskussion [17.45–18.00]

18.00–18.15
Zusammenfassung und Abschluss durch
Dr. Jens Baganz

Ende der Konferenz [18.15]