Regionale Energiekonferenz Ostdeutschland 2013

Vorreiter bei den Erneuerbaren Energien – und jetzt?! Ostdeutschland 2013 EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 24. September 2013 in Leipzig stattgefunden!

Programm

Vorsitz:
Klemens Gutmann, Geschäftsführer, regiocom GmbH, Magdeburg

9.00–9.10
Begrüßung durch den Vorsitzenden und EUROFORUM

9.10–9.15
Grußwort des Gastgebers
Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht,
Vorstand Gasverkauf/Personal, VNG – Verbundnetz Gas AG, Leipzig

Die Energiepolitische Zeitenwende – Wie Politik und Wirtschaft diese in Ostdeutschland voranbringen

9.15–9.35 KEYNOTE
Die Energiewende in Sachsen-Anhalt – Herausforderungen und Perspektiven
Dr. Tamara Zieschang,
Staatssekretärin, Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg

9.35–9.55 KEYNOTE
Die wirtschaftspolitische Bedeutung der Energiewende für Thüringen – Wo liegen die Herausforderungen und wo die Prioritäten?
Jochen Staschewski,
Staatssekretär, Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Erfurt

9.55–10.10
Fragen und Diskussion

10.10–10.40
Pause mit Kaffee und Tee

10.40–11.00
"Think global, act local" – wo liegen die Chancen für die Region Ostdeutschland?

  • Die Vorteile der Region liegen auf der Hand: Flächenland liefert Erneuerbare Energien an Verbraucherzentrum
  • Energietechnik in der Modellregion Berlin-Brandenburg – Eine Erfolgsgeschichte

Dr. Dietmar Laß, Clustermanager Energietechnik Berlin-Brandenburg, ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, Potsdam

11.00–11.15
Perspektiven für die Energiezukunft Ostdeutschlands

  • Ostdeutschland als Frühwarnsystem der Energiewende – Was sind die Konsequenzen?
  • Versorgungssicherheit: Ausbau der Verteilnetze als wichtigste Maßnahme
  • Bezahlbarkeit: Akzeptanz der Energiewende in Ostdeutschland
  • Regionalversorger als zentraler Akteur für das Gelingen der Energiewende

Carl-Ernst Giesting, Vorsitzender des Vorstandes, envia Mitteldeutsche Energie AG, Chemnitz

Die ostdeutsche Energielandschaft verändert sich – Wie positionieren sich die Energieversorger?

11.15–11.55 PODIUMSDISKUSSION
Neue Handlungsspielräume mit der Energiewende für Energieversorger und Kommunen – Wer macht in Ostdeutschland das Rennen?

  • Welche politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zeichnen den Energiemarkt Ostdeutschland aus?
    Wo muss nachgebessert werden?
  • Haben Stadtwerke die Energiewende verschlafen?
  • Welche neuen Geschäftsmodelle für Stadtwerke gibt es in den ostdeutschen Bundesländern?
  • Was bedeutet der Rekommunalisierungstrend im ländlichen Raum für die Versorgungslandschaft?
  • Das Stadt-Land-Prinzip – Wer muss wen unterstützen?
  • Warum stammen so viele Investitionen in Erneuerbare von privaten Investoren?
  • Bürgerbeteiligung – Welche Modelle eignen sich für welche Projekte?

Moderation:
Olaf Pritsch,
Director, Pöyry Management Consulting (Düsseldorf) GmbH, Düsseldorf

Teilnehmer:
Carl-Ernst Giesting

Christophe Hug, Geschäftsführer, Tilia Umwelt GmbH, Leipzig
Dr. Alfred Kruse, Geschäftsführer, Stadtwerke Burg GmbH, Burg
Reiner Zieschank, Geschäftsführer, DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden

11.55–12.05
Fragen und Diskussion

12.05–13.20
Gemeinsames Mittagessen

13.20–13.40
Stadtwerke als Netzwerker –keine Energiewende ohne Kooperation

  • Komplexität managen – mit dem Kunden!
  • Effizienzen heben – als Dienstleister!
  • Neue Geschäftsfelder erschließen: 1+1=3
  • Spielregeln für den Erfolg

Dr. Alfred Kruse

13.40–14.00
Wege der Energiewende – Möglichkeiten der regionalen Zusammenarbeit zwischen Stadtwerken und Projektierern
Annett Rötschke,
Leiterin Unternehmenskooperation Stadtwerk/EVU, WSB Neue Energien Holding GmbH, Dresden

14.00–14.10
Fragen und Diskussion

14.10–14.30 KEYNOTE
Energiepolitik in Sachsen
Sven Morlok,
Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dresden

Der Osten Deutschlands: Vorreiter auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien! Wie kann man diese Position verteidigen?

14.30–14.50
Anlagen der Erneuerbaren Energien und deren Einbindung in das örtliche Netz
Rüdiger Pötter,
Key Account Manager, Pöyry Deutschland GmbH, Hamburg

Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik im Blick – Mit technischen Innovationen und Geschäftsmodellen erfolgreich in der Region sein!

14.50–15.20 KURZSTATEMENTS MIT DISKUSSION
Moderation: Klemens Gutmann

1. PV-Anlagen ohne EEG-Förderung – Welche neuen technischen Innovationen und Geschäftsmodelle eignen sich für Ostdeutschland?
Margarete von Oppen,
Partnerin, Geiser & von Oppen Rechtsanwälte, Berlin

2. Direktvermarktung von EE-Strom – Für wen lohnt sich das?
Dr. Thomas Pilgram,
Geschäftsführer, Clean Energy Sourcing GmbH, Leipzig

15.20–15.40
Virtuelle Kraftwerke und Stromspeicher – Schlüsseltechnologien für die Energiewende?!

  • Stromspeicher zur Marktintegration Erneuerbarer Energien – Welche sind wirtschaftlich?
  • Virtuelle Kraftwerke – Was können sie leisten?
  • Warum eignet sich der ostdeutsche Raum für den Bau innovativer Speicherprojekte?

Prof. Dr. Norbert Menke, Geschäftsführer, Durion GmbH, Murchin-Relzow

15.40–15.50
Fragen und Diskussion

15.50–16.10
Pause mit Kaffee und Tee

Versorgungssicherheit – Wie gefährdet ist Ostdeutschland wirklich?

16.10–16.45 KURZSTATEMENTS MIT DISKUSSION
Moderation: Klemens Gutmann

1. Welche Maßnahmen sind notwendig für die Netzstabilität?
Gunter Scheibner,
Leiter Systemführung, 50Hertz Transmission GmbH, Neuenhagen

2. Ist ein wirtschaftlicher Betrieb von konventionellen Kraftwerken noch möglich? – Am Beispiel eines GuD
Thomas Prauße,
Vorsitzender der Geschäftsführung, Stadtwerke Leipzig GmbH, Leipzig

Neue Chancen für den Energieträger Gas und die Zukunft des Wärmemarktes

16.45–17.05
Welche Bedeutung hat Gas für die Energieversorgung in Ostdeutschland?
Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht

17.05–17.15 IMPULSVORTRAG
Wärmemarkt der Zukunft – Wie sind die wirtschaftlichen Perspektiven für die dezentrale Versorgung?
Hanno Balzer,
Leiter Solutions, Vattenfall Europe Wärme AG, Berlin

17.15–18.00 PODIUMSDISKUSSION
Energieeffizienz und -einsparungen im Wohnungsbau und bei der Industrie – Wie funktioniert die Umsetzung in der Praxis?

  • Gas, Fernwärme, Erneuerbare Energien – Wer macht in Ostdeutschland das Rennen?
  • Stichwort "energetische Gebäudesanierung" – Was bringt das Förderprogramm der Bundesregierung?
  • Wie geht man mit Leerständen und sanierungsbedürftigen Beständen um?
  • Lohnen sich noch Investitionen in Wärmenetze, wenn der Wärmebedarf sinkt?
  • Welche Anreize gibt es für den Mittelstand, sich für Energieeffizienz einzusetzen?

Moderation:
Volker Gustedt,
Pressesprecher, Berliner Energieagentur GmbH, Berlin

Teilnehmer:
Andreas Prohl,
Vorstand, GASAG Berliner Gaswerke AG, Berlin
Hanno Balzer
Joachim Dude, Geschäftsführer, E.ON Avacon Natur GmbH, Sarstedt
Dipl.-Ing. Kurt Jankowski-Tepe, Ingenieurbüro Jankowski-Tepe, Berlin

18.00–18.15
Abschlussfragen und Zusammenfasssung

18.15
Ende der Konferenz