Regionale Energiekonferenzen

Bayern 2012

Die Energiewende vor Ort: Bayern auf dem Weg zu 100 Prozent Eigenerzeugung EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 16. Juli 2012 in München stattgefunden!

Programm

Montag , 16. Juli 2012

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.10
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Thomas Kästner, Executive Director Transaction Services, Ernst & Young GmbH, München

Von Grau zu Grün –
Wie Bayern die Energiewende vor Ort meistert

9.10–9.40
Das Energiekonzept der Landesregierung:
Ausbau Erneuerbare, Investitionen in Gaskraftwerke und die Netzinfrastruktur im Fokus

Ministerialdirigent Professor. Dr.-Ing. Josef Neiß, Leiter der Energieabteilung, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, München

9.40–10.00
Die Strategie eines Stadtwerks in der bayerischen Energiewelt von morgen

  • München versorgt sich in der Zukunft mit eigenen Anlagen selbst – Welche Investitionen sind dafür geplant?
  • Eigene Gesellschaft für den Windausbau – Wie die Zusammenarbeit mit den Kommunen funktioniert
  • Das Zusammenspiel von konventionellen und erneuerbaren Energien – Neues Marktmodell gefordert!
  • Investitionsprojekte auch außerhalb des eigenen Netzgebietes – Kooperationen mit anderen Stadtwerken und Investitionspotenziale im Ausland

Stephan Schwarz, Geschäftsführer, Stadtwerke München GmbH, München

Fragen und Diskussion [10.00–10.30]
Kaffee und Tee [10.30–11.00]

Das Netz als Rückgrat der Versorgungssicherheit –
Übertragungs-, Verteil- und nun auch das Gasnetz im Blick der Aufmerksamkeit!

11.00–11.20
Der Netzausbaubedarf des bayerischen Übertragungsnetzes und die technischen Herausforderungen für das Verteilnetz

  • Netzausbau im Übertragungsnetz zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes Bayern
  • Was ändert sich für das Verteilnetz? Ist es schon "smart"?
  • Akzeptiert die Bevölkerung die Konsequenzen der "Energiewende"?

Dominic Nailis, Leiter Energiesystem-Analysen und Fundamentalmodelle, BET – Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

11.20–11.40
Ausstieg aus der Kernenergie – Auswirkungen auf das Gasnetz

  • Ökonomische Rahmenbedingungen für Neuinvestitionen in Netze
  • Wo fehlen Gasnetzkapazitäten? Welche Unterstützung muss die Politik leisten?
  • Welche Standorte eignen sich aufgrund der vorhandenen Netzinfrastruktur für den Bau von GuD-Anlagen?

Rainer Dumke, Geschäftsführer, bayernets GmbH, München

Fragen und Diskussion [11.40–12.00]

12.00–12.10 Impulsvortrag
Akzeptanz verleiht Flügel – Infrastrukturprojekte und Wertewandel – 5 Thesen
Stefan Eckart,
Geschäftsführer, Eckart & Partner GmbH, Ottobrunn

12.10–13.00 Podiumsdiskussion
Eine Frage, viele Antworten: Wie kann der Energie- und Industriestandort Bayern gesichert werden?

  • Ausbau Wind – Reichen die politischen Rahmenbedingungen dafür aus?
  • Wind, Sonne, Gas & Co. – Wie kann ein gemeinsames Konzept für die Energiewende aussehen?
  • Stromspeicher für Energie aus Wind und Sonne – Ist Power-to-Gas des Rätsels Lösung? Welche Technologien haben Zukunftspotenzial?
  • Wie stehen die Chancen, dass der Netzausbau rechtzeitig umgesetzt wird? Was passiert, wenn nicht?
  • Ohne Akzeptanz, keine Energiewende? Wie sieht dafür der Masterplan aus?
  • Energiesicherheit mit Hilfe des Auslands – Stromimporte aus Tschechien, Frankreich und Belgien
  • F olgen und Risiken der Energiewende für den Wirtschaftsstandort Bayern

Moderation:
Timm Krägenow, Chefredakteur, Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH, Herrsching
Teilnehmer:
Thomas Barth, Vorsitzender des Vorstandes, E.ON Bayern AG, Regensburg
Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, vbw Vereinigung der Bayerischer Wirtschaft e. V., München
Dr. Bernhard Langhammer, Geschäftsführer, InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch, Geschäftsführer, Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE), München
Tobias Reiß, Energiepolitischer Sprecher, CSU-Landtagsfraktion, München
Ludwig Wörner, Energie- und Umweltpolitischer Sprecher, SPD-Landtagsfraktion, München

Gemeinsames Mittagessen [13.00–14.00]

14.00 – 14.20
Investitionen in Onshore-Wind im Aufwind – auch im Freistaat Bayern?

  • Neue politische Rahmenbedingungen für Windinvestitionen: Was hat sich geändert?
  • Was ist bei der Auswahl der Gebiete entscheidend?
  • Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Kommunen? Was muss beachtet werden?

Torsten Anton, Geschäftsführer WSB Projekt GmbH, Dresden

Investitionen in die Erzeugung von morgen:
Was Stadtwerke und Kommunen beachten müssen!

14.20–14.40
Finanzierungsmodelle und Fördertöpfe für Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien

  • Welche Förderprogramme für die Erneuerbaren und Energieeffizienzmaßnahmen gibt es in Bayern und reichen diese aus?
  • Bürgerbeteiligungsmodelle und deren Eigenkapitalrendite
  • Neue Investitionsbedarfe im Rahmen der Energiewende

Günther Reithmeir, Leiter Bereich Product Solutions, Landesbank Bayern, München

Fragen und Diskussion [14.40–14.50]

14.50–15.40
Kurzstatements mit anschließender Podiumsdiskussion:
Neue Handlungsspielräume mit der Energiewende für Energieversorger und Kommunen – Wer macht das Rennen?

  • Bewertung der politischen Rahmenbedingungen – Wo muss noch nachgebessert werden?
  • Warum stammen so viele Investitionen in Erneuerbare von privaten Investoren?
  • Haben die Stadtwerke die Energiewende verschlafen?
  • Auf dem Weg zur energieautarken Region – Wie das gelingen kann
  • Lohnen sich für Stadtwerke Investitionen in GuD-Anlagen? Welche Kooperationsmodelle eignen sich?
  • BÜRGERBETEILIGUNG wird großgeschrieben – Welche Modelle eignen sich?
  • Wasserkraft als wichtiger Baustein der Energieversorgung in Bayern – Gibt es noch neue Standorte? Müssen die Umweltstandards verändert werden?

Moderation:
Thomas Kästner
Teilnehmer:
Matthias Berz, Geschäftsführer, Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
Dr. Claus Gebhardt, Geschäftsführer, Stadtwerke Holding Augsburg GmbH, Augsburg
Landrat Thomas Karmasin, Landratsamt Fürstenfeldbruck
Peter Strobel, Geschäftsführer, Bayerische Elektrizitätswerke GmbH, Augsburg
Arno Zengerle, Bürgermeister, Gemeinde Wildpoldsried

Pause mit Kaffee und Tee [15.40–16.10]

Industrie in der bayerischen Energiewende:
Chancen und Herausforderungen

16.10–16.30
Eigenerzeugung von Strom und Wärme in der INDUSTRIE als wichtiger Baustein für die bayerische Energieversorgung

  • Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Eigenerzeugung aus?
  • Welche Förderung gibt es für Neuanlagen?
  • Welche Erzeugeranlagen bzw. Technologien eignen sich und welche Leistungsbereiche bestehen für Wärme bzw. Strom?
  • Wirtschaftlichkeit und Brennstoffbezug im Blick

Dr. Jörg Beugholt, Geschäftsführer, Mainsite GmbH & Co.KG, Obernburg

Fragen und Diskussion [16.30–16.40]

Energieeffizient und erneuerbar im Gebäudebereich –
Neue Handlungsfelder für Stadtwerke, Anforderungen an das Handwerk, Folgen für die Mieter

16.40–17.20 Podiumsdiskussion
Energieeinsparungen, Effizienzsteigerung, Gebäudesanierung, Erneuerbare Energien – Zukunftsperspektiven im Wärmemarkt

  • KWK-G-Novelle – Anschub für Investitionen auf Länderebene, auch für Mikro-KWK-Anlagen?
  • Sanierungsstau im Heizungskeller – Wo es hakt
  • Neue Handlungsfelder für Stadtwerke – Welche Investitionen lohnen sich?
  • Klimaschutz im Immobilienbereich – Kostenfaktor oder Sparpotenzial?
  • Der Wärmemarkt als Speicher für fluktuierende Strommengen – Technische Lösungen
  • Anforderungen an das Handwerk für die Energiewende im Haus

Moderation:
Markus Ruckdeschel, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Energieagentur Nordbayern GmbH, Geschäftsstelle Kulmbach
Teilnehmer:
Philipp Reiners, Syndikus, BFW Landesverband Bayern e. V., München und Geschäftsführer, Atrium-Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH, München
Dr. Wolfgang Schwarz, Hauptgeschäftsführer, Fachverband Sanitär-Heizung-Klimatechnik Bayern, München
Dr. Thomas Unnerstall, Mitglied des Vorstandes, N-ERGIE AG, Nürnberg
Werner Willmes, Geschäftsführer, Initiative Erdgas pro Umwelt GbR, Essen
Adrian Willig, stellvertretender Geschäftsführer, Institut für Wärme und Oeltechnik e. V., Hamburg

17.20–17.30
Abschlussfragen, Zusammenfassung durch den Vorsitzenden der Konferenz