Regionale Energiekonferenzen

Ostdeutschland 2012

Energiewende gestalten! EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 13. September 2012 in Magdeburg stattgefunden!

Diese Veranstaltung hat bereits am 13. September 2012 in Magdeburg stattgefunden!

> Tagungsunterlagen downloaden!

Ihr Plus: Umfangreiche Diskussionsrunden mit Vertretern der Politik, Energieversorger, Industrie und Wissenschaft bieten Platz zum Meinungsaustausch

Die top-aktuellen Themen dieser Konferenz:

  • Die Kürzungen der Einspeisevergütung für Solarstrom – Folgen für den Wirtschaftsstandort Ostdeutschland
  • Erneuerbar, dezentral, flexibel – Der politische Masterplan für die Energiewende in der Region
  • Stromnetze als Flaschenhals der Energiewende – Was ist zu tun, um den Ausbau schneller voran zu treiben?
  • Hat Braunkohle in der Region noch eine Zukunft?
  • Neue Chancen für Wind im Binnenland – Welche Investitionen sich lohnen und welche Bürgerbeteiligungsmodelle sich eignen!
  • Wie können Energieversorger und Kommunen von den aktuellen energiepolitischen Entwicklungen profitieren?

Geballtes Wissen an einem Tag von über 20 Referenten

Mit Beiträgen u. a. von:

  • Karl-Ludwig Böttcher, Städte- und Gemeindebund Brandenburg
  • Georg Ludwig von Breitenbuch, CDU-Landtagsfraktion Sachsen
  • André Dreißen, Grimmener Stadtwerke
  • Joachim Dude, E.ON Avacon Wärme
  • Dr. Joachim Geisler, MIBRAG
  • Holger Hanson, Neubrandenburger Stadtwerke
  • Helmut Herdt, Städtische Werke Magdeburg
  • Hans-Joachim Herrmann, Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg
  • Rainer Knauber, Vattenfall Europe
  • Dr. Paul Kriegelsteiner, Verband der Chemischen Industrie
  • Florian Meesmann, MDR
  • Christian Micksch, Sächsische Energieagentur – Saena
  • Jürgen Reinholz, Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz
  • Frank Weber, SPD-Landtagsfraktion Thüringen
  • Prof. Dr. Birgitta Wolff, Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen-Anhalt
  • Peter Zaiss, SWE Stadtwerke Erfurt

Die Energiewende in Ostdeutschland –
Neue Chancen ergreifen und Herausforderungen meistern!

Die Energieregion Ostdeutschland hat sich hohe Ziele gesetzt. So hat Brandenburg mit seiner Energiestrategie 2030 die Reduzierung der CO2-Emissionen bis 2030 um 72 Prozent festgeschrieben, Sachsen plant eine Reduzierung um 25 Prozent bis 2020. Thüringen hat sich u.a. das Ziel gesetzt, den Windstromanteil bis 2020 um 35 Prozent auszubauen und Berlin möchte bis 2050 klimaneutral werden.

  • Welche Möglichkeiten und Risiken ergeben sich durch diese und weitere Zielvorgaben in der Region für Ihr Unternehmen?
  • In welche Energieträger lohnt es sich zu investieren?
  • Wie sieht die Zukunft für konventionelle Kraftwerke aus?
  • Wie kann die Energiewende im Gebäudebereich erfolgreich umgesetzt werden?
  • Bringen die energiepolitischen Rahmenbedingungen einen Auftrieb für den Energieträger Gas?

Nutzen Sie das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Konzept der Regionalen Energiekonferenz"Ostdeutschland 2012", um über diese und weitere Fragen zu diskutieren. Bringen Sie sich auf den aktuellsten Informationsstand und tauschen Sie sich mit den wichtigsten Entscheidern aus Ihrer Region aus.

5 gute Gründe für die Teilnahme

  • Neues regionales Konzept, um genau auf Ihre Bedürfnisse einzugehen.
  • Bringen Sie sich auf den aktuellsten Stand! Welche Strategien eignen sich für Ihr Unternehmen in der "neuen" Energiewelt?
  • Praxisbeispiele aus den führenden Unternehmen der Region.
  • Stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren Sie mit – Die zahlreichen und umfangreichen Diskussionsrunden bieten Ihnen dafür Gelegenheit.
  • Geballtes Wissen von über 20 Referenten aus Ihrer Region.

Wen treffen Sie auf dieser Konferenz?

Vertreter von Städten, Gemeinden und Kreisen, insbesondere

  • Oberbürgermeister und Bürgermeister
  • Stadträte, Dezernenten, Kämmerer, Amtsleiter

Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsleitung und Direktoren sowie (leitende) Mitarbeiter aus/von

  • Stadtwerken und Energieversorgungsunternehmen
  • energieintensiven Unternehmen
  • Übertragungs- und Verteilnetzbetreibern
  • Gasversorgungsunternehmen
  • Ferngasgesellschaften
  • Energiedienstleistungsunternehmen
  • Anlagenbetreibern und -projektierern
  • Kohleproduzenten
  • Solarunternehmen
  • (Heiz-) Geräteherstellern
  • Unternehmen der Immobilienwirtschaft/Bau- und Wohnungsbaugesellschaften
  • der Dämmstoff-, Fenster- und Heizungsindustrie

sowie

  • Verbände und Organisationen der Energiewirtschaft
  • Banken/Investoren
  • Energieexperten aus Parteien

und interessierte Rechts- und Unternehmensberatungen sowie Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit dem Fokus Energiewirtschaft

Mit freundlicher Unterstützung von: