Was passiert in der 2. Regulierungsperiode?

Kosten- und Investitionsrechnung unter der Anreizregulierung EUROFORUM InfotagBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

8.30 – 9.00 Empfang bei Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00 – 9.15
Eröffnung des Infotages durch EUROFORUM und Begrüßung durch den Vorsitzenden
Ralph Kremp, Teamleiter und Gesellschafter, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

Kosten- und Erlösentwicklung in der 2. Regulierungsperiode:
Die Weichen werden jetzt gestellt!

9.15 – 9.45
Endspurt zur Kostenprüfung – So nehmen Sie jetzt noch Einfluss auf die Erlösobergrenzen!

  • Relevante Aufgabenstellungen zur Netzkostenkalkulation
  • Mögliche Prüfungsschwerpunkte der BNetzA
  • Erfahrungen aus den Gasanträgen und Übertragbarkeit auf Strom
  • Handlungsbedarf für Netzbetreiber

Ralph Kremp

9.45 – 10.15
Gasregulierung: Vorbereitung auf die Anhörungsverfahren zur Festlegung der Erlösobergrenzen

  • Zeitplan bis zur Festlegung der Erlösobergrenze für die 2. Regulierungsperiode
  • Benchmarking der Bundesnetzagentur
  • Individuelle Besonderheiten gemäß § 15 ARegV
  • Verbändeprojekt Benchmarking Transparenz (BMT)

Michael Krämer, Prokurist und Abteilungsleiter Netzwirtschaft, STAWAG Netz GmbH, Aachen

10.15 – 10.30 Fragen und Diskussion
10.30 – 11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 11.30
Optimierungspotenziale in der Bilanzierung

  • Optimierte HGB-Bilanzierung
  • Der richtige Umgang mit dem Regulierungskonto
  • Trennung der Rechnungslegung nach §6b EnWG
  • Aktivierungspolitik, Aktivierungsrichtlinien und aktivierte Eigenleistungen
  • Überleitung von der Bilanz zum B1-Bogen im Kostenantrag

Henry Otto, Utilities & Regulation, PricewaterhouseCoopers AG, Düsseldorf

11.30 – 11.45 Fragen und Diskussion
11.45 – 13.00 Gemeinsames Mittagessen

Die neue ARegV im Zeichen der Energiewende:
Ist der große Wurf gelungen?

13.00 – 13.45
Quo vadis? Anreizregulierung!

  • Rahmenbedingungen: EnWG und ARegV
  • Bestimmung des Ausgangsniveaus
  • Der bundesweite Effizienzvergleich
  • Anpassung der Erlösobergrenzen

Bernd Petermann, Referent, Beschlusskammer 9 – Netzentgelte Gas, Bundesnetzagentur, Bonn

13.45 – 14.30
Netzbetreiber unter (Kosten-)Druck: Aktueller Beschwerdestand zur ARegV

  • Erlösobergrenzen Strom und Gas
  • Pooling
  • Entgeltbefreiung nach § 19 Absatz 2 StromNEV
  • Eigenkapitalverzinsung
  • Preisindizes
  • Qualitätselement

Karoline Mätzig, Rechtsanwältin, Clifford Chance Partnerschaftsgesellschaft, Düsseldorf

14.30 – 14.45 Fragen und Diskussion
14.45 – 15.15 Pause mit Kaffee und Tee

15.15 – 16.00
§ 19 StromNEV-Umlage: Praktischer Umgang mit Festlegung und Wälzung

  • Wälzungsmechanismus nach § 9 KWKG
  • Wer kann welche entgangenen Erlöse bei wem geltend machen?
  • Netzentgeltbefreiung bei singulär genutzten Betriebsmitteln
  • Entgangene Erlöse und Wälzung in geschlossenen Verteilernetzen
  • Offene Fragen der Festlegung

Sascha Ahnsehl, Rechtsanwalt, Amprion GmbH, Dortmund

Die Optimierungshebel ansetzen:
So finden Sie die richtige Asset-Strategie!

16.00 – 16.45
Investitionsstrategie und Energiewende

  • Investitionsfähigkeit im Rahmen der ARegV
    • Vor welchen Herausforderungen steht der Verteilernetzbetreiber (Stichwort Energiewende)?
    • Investitionsstrategie bei Netzausbau und Smart Grid
  • Erlöspfadmanagement als Indikator für die richtige Strategie
    • Qualitätsregulierung Strom – Erste Erfahrungen und Konsequenzen
    • Möglichkeiten und Anforderungen an den Rechtsrahmen

Andreas Dietz, Referent Regulierungsmanagement, Thüga AG, München

16.45 – 17.00 Abschließende Fragen und Diskussion

17.00 Ende des EUROFORUM-Infotages