2. DACH–Konferenz

REMIT, EMIR und MiFID II

Ein neuer regulatorischer Rahmen für den europäischen Energiehandel! EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 23. und 24. April 2013 in Düsseldorf stattgefunden!

Programm

Dienstag, 23. April 2013

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00– 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Maik Neubauer,
Partner, Baringa Partners LLP, Düsseldorf

Europa will mehr Regulierung im Energiehandel!

9.15–9.45
Mehr Transparenz und Integrität im Energiehandel: Das Zusammenspiel der verschiedenen regulatorischen Vorschriften

  • Die EU war aktiv: Warum jetzt ein regulatorischer Rahmen gilt
  • REMIT, EMIR und MiFID II: Eckpunkte der Vorschriften
  • Ein regulatorisches Gesamtbild – Aber wo sind die Grenzen?
  • Checkliste: Wer ist betroffen? Wann ist er betroffen? Was gilt?

Gerd Stuhlmacher, Director of Legal & Compliance, E.ON Energy Trading SE, Düsseldorf

REMIT:

Verbot von Insiderhandel und Markt - manipulation – Umfangreiche Veröffentlichungspflichten für mehr Transparenz im Energiehandel

9.45–10.15
Update from the Agency for the Cooperation of Energy Regulators (ACER) on REMIT implementation:

  • The importance of creating a level-playing field for all market participants
  • The work on market integrity and transparency for the gas and electricity wholesale energy markets: developments so far
  • The 2nd edition of ACER's guidance on the application of REMIT directed to National Regulatory Authorities
  • ACER's recommendations to the European Commission on the records of wholesale energy market transactions

Tommy Johansson, Seconded National Expert, Agency for the Cooperation of Energy Regulators, Ljubljana
(Vortrag wird in englischer Sprache gehalten)

10.15–10.45 Fragen und Diskussion
10.45–11.15 Pause mit Kaffee und Tee

11.15–11.45
Die Umsetzung ins deutsche Recht: Aufgaben und Vorgehensweise der BNetzA

  • Die Rolle der nationalen Regulierungsbehörden bei der Implementierung von REMIT
  • Aufsicht über die Einhaltung der Registrierungs- und Meldepflichten: Wie geht die BNetzA vor?
  • Sanktionen im Falle eines Verstoßes: Untersuchungs- und Durchsetzungsbefugnisse
  • Das Verhältnis von REMIT zum Markttransparenzstellengesetz: Wer übernimmt welche Aufgaben?

Dr. Thomas Müller, Referent Grenzüberschreitender Stromhandel, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Bonn

11.45–12.15
Die praktische Umsetzung: Wie Energieversorger REMIT umsetzen

  • Veröffentlichungspflichten: Um was geht es? Wie organisiert man das?
  • Handelsdaten melden:
    • Um welche Daten geht es?
    • Welche Möglichkeiten gibt es (z. B. eigene Meldung, Vertragspartnermeldung, Meldung durch Dienstleister)?
    • Entscheidungsprozess und Vorgehen Mainova
  • Welche betriebsinternen Maßnahmen müssen ergriffen werden?
  • Was erwarten wir von der Markttransparenzstelle?

Jürgen Kellner, Bereichsleiter Energiebezug und -handel, Mainova AG, Frankfurt/Main

12.15–12.45 Fragen und Diskussion
12.45–14.15 Gemeinsames Mittagessen

14.15–15.00
Transparenzplattformen in Europa: Wie sie funktionieren
KURZVORTRÄGE VON

  • Mathias Ponnwitz, Senior Expert, European Energy Exchange AG, Leipzig
  • Mag. Frederick Bernthaler, Head of Legal, CEGH Central European Gas Hub AG, Wien

15.00–15.30
Wenn man sich nicht an REMIT hält: Rechtliche Konsequenzen und Haftungsfragen bei Verstößen, Schlussfolgerungen für die Compliance Organisation

  • Regulatorische Anforderungen an die unternehmensinterne Compliance Organisation
  • Leitungs- und Organisationsverantwortung der Geschäftsführung/des Vorstandes
    • Elemente eines Compliance Konzeptes
    • Zeitplan für organisatorische Umsetzung
  • Behördliche Untersuchungs- und Durchsuchungsbefugnisse
  • Rechtsfolgen bei Verstößen gegen REMIT:
    • Zivilrechtliche Haftungstatbestände
    • Strafrechtliche Sanktionen
    • Ordnungswidrigkeiten

Dr. Jürgen Kroneberg, Rechtsanwalt, Of Counsel, Clifford Chance, Düsseldorf

15.30–16.00 Fragen und Diskussion
16.00–16.30 Pause mit Kaffee und Tee

EMIR:

Kein unkontrollierter Handel mit Finanzderivaten – Der OTC-Handel wird neu gestaltet

16.30–17.00
Finanzaufsicht und Energiehandel: Wie EMIR in Deutschland umgesetzt wird

  • Das EMIR-Ausführungsgesetz: Kompetenzen und Aufgaben der BaFin
  • Kontrolle der Unternehmen auf Einhaltung der EMIR-Pflichten
  • Weg zur Privilegierung gruppeninterner Geschäfte
  • Anstoß des Prozesses zur Bestimmung der Clearingpflicht von Energiederivaten

Joachim du Buisson, Oberregierungsrat, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Bonn

17.00–17.30
EMIR ganz praktisch: Erfahrungsbericht aus Österreich

  • Firmengruppe gemäß EMIR
  • Derivat nach EMIR
  • Clearingpflichtige Derivate gemäß EMIR
  • Berechnung der Clearingschwelle
  • Pflichten für Firmen unter der Clearingschwelle
  • Pflichten für Firmen über der Clearingschwelle
  • Pflichten für gruppeninterne Geschäfte

DI Dr. techn. Josef Bogensperger, Head of Risk-Management, Verbund Trading AG, Wien

17.30–18.00 Fragen und Diskussion
18.00 Ende des ersten Konferenztages

Nicht alles besprochen? Dann haben Sie beim anschließenden Umtrunk Gelegenheit, sich mit den Referenten und Kollegen auszutauschen.

Ihr Tagungshotel

Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Hilton Düsseldorf herzlich zu einem Umtrunk ein.

Mittwoch, 24. April 2013

9.00–9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden
Maik Neubauer

MiFID II:

Finanzmarktregulierung und Energiewirtschaft – Wie beides unter einen Hut gebracht wird

9.15–9.45
MiFID II auf der Zielgeraden: Eckpunkte für die Finanzmarktregulierung und Folgen für den Energiesektor

  • Wieso MiFID II nötig wurde und warum der Energiehandel mit erfasst wird
  • Nach dem Trilog-Verfahren: Die finale Version von MiFID II
  • Einschränkung der Ausnahmen
  • Ausnahmen für den Energiehandel? Oder für kleinere Energiehändler?

Roland Dämon, Teamleiter behördliche Aufsicht über Wertpapierfirmen, Finanzmarktaufsicht (FMA), Wien

9.45–10.15
Fokus Gashandel: Wie wirken sich MiFID II & Co. auf die Liquidität am Markt aus?

  • Gashandel als "zartes Pflänzchen": Die Aktivitäten nehmen stetig zu
  • Die Liquidität an den Handelspunkten: Der europäische Vergleich
  • Welche Kosten kommen regulatorisch auf den Marktteilnehmer zu? Beispielrechnung
  • Wie wird sich MiFID II auf den Gasmarkt und seine Liquidität auswirken? Droht das Aus des Gashandels?

Edgar Lange, Executive Director Global Commodities, JPMorgan Securities Ltd., London

10.15–10.45 Fragen und Diskussion
10.45–11.15 Pause mit Kaffee und Tee

11.15–11.45
Energiehandel aus Stadtwerke-Sicht: Braucht jetzt jeder eine BaFin-Lizenz?

  • Als kleinerer Marktteilnehmer am Handel partizipieren: Macht das künftig noch Sinn?
  • Folgen für das Geschäftsmodell – Wie sind die Anforderungen an das Eigenkapital zu stemmen?
  • Die Umsetzung in der Praxis: Eigenmittel, Organisation, Geschäftsführung
  • Shared Service-Gesellschaften: Was ist, wenn der Handel der Hauptzweck ist?
  • Die BaFin-Lizenz als neue Hürde? Anforderungen an den Energiehändler

Dr. Alexander Kox, Leiter Stromwirtschaft, Trianel GmbH, Aachen

11.45–12.30 DISKUSSIONSRUNDE
Bedeuten die neuen Vorschriften das Aus für den Energiehandel?

  • Teilnahme am Wettbewerb – nur noch für die großen Energieversorger?
  • Fehlende Systemrelevanz: Ist MiFID überhaupt notwendig?
  • Reicht REMIT aus?
  • Welche Geschäftsmodelle machen noch Sinn?
  • Gibt es neue Mechanismen für die Energiepreise?

Mit den Referenten der Konferenz

12.30–14.00 Gemeinsames Mittagessen

Praxisberichte:

Planerisches Vorgehen gefragt! Wie Sie REMIT, EMIR und MiFID II in Ihren Alltag implementieren

14.00–14.30
Die regulatorischen Herausforderungen meistern – Einen ganzheitlichen Ansatz wählen!

  • REMIT, EMIR und MiFID II sind eng verzahnt und lassen sich nicht unabhängig voneinander umsetzen!
  • Finanzmarktregulierung: Ein Thema für die Geschäftsleitung?
  • Vermeidungs- oder Compliance-Strategie: Hat man überhaupt die Wahl?
  • Die neuen Anforderungen umsetzen bedeutet letztlich, das Geschäft anders zu führen

Dr. Michael Beer, Regulatory Adviser Energy Trading, BKW FMB Energie AG, Bern

14.30–15.00
Der Aufbau einer Compliance-Struktur

  • Notwendigkeit und Elemente einer Compliance-Struktur
  • Ausgestaltung der Compliance-Struktur: Vorgaben und Anhaltspunkte auf europäischer und deutscher Ebene
  • Aufgaben des Chief Compliance Officers in Energieunternehmen
  • Möglichkeit der Zertifizierung der Compliance-Struktur
  • Konkrete Umsetzung im Unternehmen

Maik Neubauer

15.00–15.30
Meldeprozesse mit IT effizient umsetzen – So werden Sie prüfungssicher

  • IT-Strategien zum Umgang mit Insiderinformationen
  • Ein nachhaltiges Konzept: Zentraler Regulatorischer Datenpool
  • Infrastruktur outsourcen: Cloud-Lösung für vereinfachtes Handling
  • Aktuelle Standards und Formate für die Datenübertragung
  • Praxisbeispiele anhand des TPE-Meldetools

Thomas Lange, Business Solutions, Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

15.30–16.00 Fragen und Diskussion
16.00 Ende der Konferenz