Rethinking Wealth Management

Innovative Neuausrichtung für Banken und Family Offices EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 27. und 28. Oktober 2015 in München stattgefunden!

Programm

DIENSTAG, 27. OKTOBER 2015

9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.30
Begrüßung durch EUROFORUM und die Moderatoren
Mark Böschen,
Redakteur, Manager Magazin
Prof. Dr. Peter Schaubach, Director Competence Center for Family Office, EBS Business School

Strategien für das erfolgreiche Zukunftsgeschäft

9.35 – 10.30
Strategisches Business Set Up: Zukunft von Family Offices, Vermögensverwaltungen und Banken

Strategien in der Geschäftsentwicklung
Peter Brock,
Leiter Family Office Services bei der EY, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Neu aufstellen und neu ausrichten: Faktoren für zukunftsorientierte Entscheidungen
Jens Spudy,
Geschäftsführender Gesellschafter, Spudy Invest GmbH

Wealth Management, Vermögensverwaltung und Family Office: Wettbewerb oder fruchtbare Koexistenz?
Christoph Weber,
Geschäftsführender Gesellschafter, WSH Deutsche Vermögenstreuhand, Vorsitzender, VuFO

Alles aus einer Hand – die gesamte Dienstleistungspalette unter einem Dach
Dr. Thomas Rüschen,
Vorstandsvorsitzender, Deutsche Oppenheim Family Office AG

Bank "pur" – Fokussierung unter betriebswirtschaftlichen und Business Development Aspekten?!
Andreas Bornmüller,
Bereichsleiter Private Investoren, Bankhaus Lampe KG

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

10.30
Networking-Pause auf Einladung von

11.00 – 11.30
Vergütungsmodelle: ohne Provisionen überleben und Mitarbeiter binden?!

Mit Honorarberatung erfolgreich sein – ein Praxisbericht
Kathrin Kleinjung, Leiterin Unternehmenskommunikation, quirin bank AG

Vergütungsmodelle jetzt zukunftsfähig anpassen
Andreas Grünewald,
Vorstand, FIVV AG, Vorstandsvorsitzender, VuV Deutschland e.V.

Lösung Pauschalpreismodell: Vorteile für Kunde, Mitarbeiter und Bank
Dr. Bernhard Brinker,
Bereichsvorstand Private Banking & Wealth Management, HypoVereinsbank – UniCredit Bank AG

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

11.30 – 12.15
Überlebensziel Neukundengewinnung: Kooperationen, Kunden-Akquisitionsmodelle, Zuführungsvereinbarungen

Kooperationen – Erfolgsfaktoren für gemeinsame Wege
Andreas Rhein,
Vorstand, FOCAM AG

Die Privatbank als Start Up – woher kommen die Kunden?
Dr. Reiner Krieglmeier,
Vorstand, Bankhaus Herzogpark AG

Neukundenakquisition im Private Banking – die persönliche Herausforderung für die Spezies "Banker"
Alexander Verweyen,
Geschäftsführer, AVBC GmbH

Bedeutung des Brands im Wealth Management
Markus Bode,
Managing Director, Jung von Matt/brand identity GmbH

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

12.15 – 12.45
Konsolidierung und M&A im Private Banking und bei Family Offices

Wachstum durch Übernahme oder strategische Kooperation – Transaktionsmodelle und Post-Merger-Erfolgsfaktoren
Thomas Laible,
Geschäftsführer, Transfer Partners

Erfolgsfaktoren für die Konsolidierung in einem hochsensiblen Umfeld
Jan-Henrik Supady,
Geschäftsführender Gesellschafter, Liesner & Co. GmbH

Risikominimierung und Erfolgsoptimierung beim M&A-Prozess von vermögensverwaltenden Unternehmen und Ausblick auf die künftige Marktentwicklung
Anthony West,
Leiter Financial Services M&A Advisory, Corporate Finance Advisory Partner, Deloitte AG, CH

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

12.45 – 13.55
Businesslunch

13.55 – 14.15
POWERNETWORKING GEGEN DAS MITTAGSTIEF
Neun Kontakte für je 90 Sekunden. Vergessen Sie Ihre Visitenkarte nicht.

14.15 – 14.45
Globalisierungsbewegungen der Kunden folgen? Pro und Contra Internationalisierung

Kundenbetreuung immer grenzenloser? Zukünftige Erfolgsfaktoren für Kunde und Wealth Manager
Freiherr Adalbert von Uckermann,
Geschäftsführer, HQ Trust

Herausforderungen für eine global agierende Privatbank: Management, Berater, Standorte
Dr. Peter Raskin,
Global Head Private Banking, Berenberg

Herausforderung Internationalisierung: Anspruch an mögliche Partner im Reality-Check
Thomas Borghardt,
Vorstand, Marcard, Stein & Co.

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

Vermögensstruktur auf dem Prüfstand

14.45 – 15.30
Modernes Risikomanagement für Kunden-Assets

Asset Protection – sichern statt mehren?! Zukunft erkennen: EU-Unternehmensregister und weitere Herausforderungen
Dirk W. Kolvenbach,
Partner, Heuking Kühn Lüer Wojtek

Effiziente Absicherung von Aktienportfolios
Herbert Thomas,
Geschäftsführer, Advanced Finance, CH

Wie wird Ungleiches vergleichbar – Anforderungen an ein zeitgemäßes Investment-Controlling
Klaus Ehler,
Geschäftsführender Gesellschafter, Metis Treuhand GmbH

Investieren im Niedrigzinsumfeld: Ein 4-Punkte Plan
Dr. Reinhold Hafner,
CEO, risklab GmbH

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

15.30
Networking-Pause auf Einladung von

16.00 – 16.45
Innovative Steuer- und Rechtshinweise für die Praxis

Asset-Strategien in der neuen Erbschaftsteuer
Dr. Eike Cornelius,
Private Banking, Leiter Estate Planning, BHF-Bank Aktiengesellschaft

Neue Renditechancen durch Rechts- und Steuerstruktur – Vehikel ist das neue "Asset"
Prof. Dr. Swen Bäuml,
Partner of Counsel, WTS AG und Inhaber einer Professur für Steuerrecht an der Hochschule Mainz / Frankfurt School of Finance & Management

Steuerzentriertes Risikomanagement
Prof. Dr. Andreas Söffing,
Partner, Flick Gocke Schaumburg

Gut durch die Zukunft der Fondswelt: ELTIF, UCITS V und Investmentsteuerreform
Wilhelm Gold,
Direktor Product Solutions, Universal Investment GmbH

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

16.45 – 17.30
Performen mit "New" Added Values

Investieren statt Spenden?! Social Impact Investing – auf der Suche nach nachhaltigen Portfolios
Ellinor Dienst,
Gründerin, Geschäftsführerin, Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship GmbH

Mikrofinanz – der Weg zur finanziellen Inklusion?
Edda Schröder,
Geschäftsführerin, Invest in Visions GmbH

Crowdlending – P2P-Kredite als neue Anlageklasse
Dr. Christoph Samwer,
Co-Founder, Lendico/Rocket Internet

Weltsparen – Festgeldplattform zu Zinsen wie früher
Dr. Tamaz Georgadze,
CEO und Gründer, SavingGlobal GmbH (WeltSparen)

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

ABENDEVENT IN DER BMW WELT

19.00
Heiße Motoren – kühle Drinks
Das Abendevent auf Einladung von

Lassen Sie sich bei einer Führung durch die BMW Welt von der einzigartigen und futuristischen Architektur begeistern und erleben Sie alle Marken der BMW Group unter einem Dach!

 

Beim anschließendem Wine & Dine in der lassen wir den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen.

MITTWOCH, 28. OKTOBER 2015

8.30
Empfang mit Kaffee und Tee

Digitalisierung – Mehr-Wert für Kunde und Dienstleister

Sie haben Erfahrungen in diesem Themenbereich und wollen darüber berichten? Dann bewerben Sie sich gern für einen Impulsvortrag bei sebastian.bach@euroforum.com.

9.00 – 9.30
Mobility und IT-Security: Herausforderungen von morgen heute umsetzen?!

Datenklau, Vertraulichkeit von Daten und weitere "Sorgenkinder"
Florian Oelmaier,
Leiter IT Sicherheit & Computerkriminalität, Corporate Trust Business Risk & Crisis Management GmbH

Strategie für IT-Security: die Zukunft beginnt morgen
Mechthild Stöwer,
Abteilungsleiterin Security Management (SMA), Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie – SIT

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

9.30 – 10.00
Kundenzufriedenheit durch Digitalisierung: praktische Mindestanforderungen und Implementierung

Digitalisierung im Wealth Management: Kunde – Berater – Maschine
Dr. Martin Deckert,
Vorstand, COO, UBS Deutschland AG

Vertrauensvolle Beratung: Persönlich und digital
Thomas Weyand,
Regional Sales Director, Hearsey Social

Transparenz, Co-Creation und Big Data – die Bausteine für die Zukunft der Anlage
Andreas Kern,
CEO, wikifolio Financial Technologies AG

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

10.00
Networking-Pause auf Einladung von

10.30 – 11.45
Angriff der Fintechs im Wealth Management – Konkurrenz, Zusatzgeschäft oder Haftungsfalle?

Aktuelle Wettbewerbs- und Marktsituation in den DACH-Ländern
Anna Voronina,
Mitgründerin und Leiterin, quirion

Deutsche Reaktionen auf Fintech-Aktivitäten: "Verteidigungsstrategien" der Banken – Best Practice Beispiele
Gregor Puchalla,
Geschäftsführer, FintechStars by etventure

Customer Experience von morgen?! Robo-Advice: so gelingt gesamtheitliche Kundenbetreuung online
Dr. Thomas Bloch,
Vorstand und Gründer, Vaamo

Digital Advice: Eine End-to-End Lösung im Praxistest
Andreas Feiden,
Managing Director, Finnovativ

Im Anschluss: Podiumsdiskussion

11.45 – 12.00
Zusammenfassung durch die Moderatoren und Überleitung in die parallelen Diskussionsrunden

12.00 – 13.15
Businesslunch

13.15 – 16.00 (inkl. Kaffeepause)
Vertiefende Diskussionsrunden zu den drei Themenblöcken
Die Diskussionen der Konferenz werden an getrennten Thementischen aufgegriffen, vertieft und durch Spezialthemen erweitert.
Moderatoren der drei parallelen Thementische:
Michael Staab,
Geschäftsführender Gesellschafter, FOSTER Forschungsinstitut für Family Offices GmbH
Prof. Dr. Peter Schaubach
Mark Böschen

THEMENTISCHE

I: Strategien für das erfolgreiche Zukunftsgeschäft
Diskussionen der Konferenzthemen

  • Family Offices auf der Anbieterseite: Gate-Keeper oder Konkurrenz?
  • Vorteil von Institutionalisierung: Kundenbindung an Unternehmen/ Gründung eigener FO´s von Institutionen
  • Wettbewerbsvorteil durch definierte Dienstleistungspalette
  • Wohin? Zukünftige Attraktivität Europas für die Wealth Management Branche und welche Überlebenschance hat die Schweiz?
  • Der neue Kunde: Was die Young Generation vom Vermögensverwalter erwartet

II: Vermögensstruktur auf dem Prüfstand
Diskussionen der Konferenzthemen

  • Due Diligence für Privatvermögen
  • Domicilation/Migration Planning: Anforderungen internationaler Kunden (Visa/Pass etc.)
  • Nach Ende des Bankgeheimnisses: Konsequenzen für das Wealth Management
  • Wichtigkeit und Auswirkung der ESG-Einbindung in die Portfolio-Struktur
  • Das geplante Investmentsteuergesetz – besondere Herausforderungen in Verbindung mit den AIFM-Richtlinien

III: Digitalisierung – Mehr-Wert für Kunde und Dienstleister
Diskussionen der Konferenzthemen

  • Make or buy – Ergänzung des klassischen Bankangebots um digitale Dienstleistung
  • Integration von Start-Ups/Fintechs als vorsorgliche Abwehrmaßnahme?
  • Zukunft der Banken vor dem Hintergrund des digitalen Fortschritts: Degenerationsgefahr ohne Relevanz beim Kunden?
  • Stehen dem Hype auf der Fintech Seite wirklich bedrohliche Geschäftsmodelle und relevante Zuflüsse z.B. im Bereich RoboAdivse entgegen?

16.00
Ende der Konferenz