Schadengipfel

SACHSCHÄDEN · BETRIEBSUNTERBRECHUNG · INTERNATIONALE GROSSSCHÄDEN · BEST PRACTICES EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 22. und 23. Februar 2016 in München stattgefunden!

Programm

MONTAG, 22. FEBRUAR 2016

9:30
Empfang mit Kaffee und Tee

DER SCHADEN AUS UNTERSCHIEDLICHEN PERSPEKTIVEN

10:00
Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Prof. Dr. Ansgar Staudinger,
Fakultät für Rechtswissenschaft, Universität Bielefeld

10:10 – 10:40 Keynotes
Wie restriktiv ist das Schadenmanagement heute wirklich?

Strategische Bedeutung des Schadenmanagements
Dr. Georg Bräuchle, Geschäftsführer und Mitglied der zentralen Geschäftsleitung, COO, Marsh GmbH
Alexander Mack, Chief Claims Officer, AGCS

10:40 – 11:30 Podiumsdiskussion
Der Schaden aus unterschiedlichen Perspektiven
Dr. Georg Bräuchle
Dr. Thomas Gädtke,
Partner, DLA Piper
Alexander Mack
Harald Vollgraf,
Geschäftsführer, Peritos – Schadenmanagement für Versicherungsnehmer

11:30 – 12:00
NETWORKING PAUSE

CLAIMS HANDLING

12:00 – 12:40 Impulsvorträge
Aktives, kundenorientiertes Schadenmanagement – geht das wirklich?

  • Transparenz – Kundenzufriedenheit durch "Unwissenheit"?
  • Schadenkosten minimieren versus vertragsgerechte Entschädigung
  • Welche Anwendung findet die Rechtslage des Schadenersatzrechts im BGB bei der Schadenregulierung Sach/BU?
  • Schadenregulierung – nur ein notwendiges Übel
  • Date of Loss: Beginn des Claims handling?
  • Schadennachweise versus pures Vertrauen

Markus Metzler, Head of Claims, AXA Corporate Solutions
Harald Vollgraf

12:40 – 13:30
Anschließende Diskussionsrunde
Rainer-Karl Bock-Wehr,
Rechtsanwalt, Mediator, Leiter Kompetenz-Center Firmen, HDI Versicherungs AG
Markus Metzler
Dieter Schmitt,
Managing Director, adidas Insurance & Risk Consultants
Harald Vollgraf

13:30 – 14:30
BUSINESSLUNCH MIT THEMENTISCHEN
TISCH I:
Top-Bonus versus Minimal-Deckung
TISCH II: Makler zwischen Beratungspflicht und Wecken überhöhter Ansprüche

WICHTIGE ASPEKTE ZUM THEMA "DER SACHVERSTÄNDIGE"

14:30 – 15:00
Der Sachverständige – Tätigkeitsumfang und Herausforderungen

  • Rechtsprobleme beim Einsatz von Sachverständigen

Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther, Rechtsanwalt/Partner, BLD Bach Langheid Dallmayr

15:00 – 15:20 Impulsvorträge
Können Sachverständige im Versicherungswesen unabhängig sein?

  • Erwartungshaltung in der Öffentlichkeit
  • Sachverstand und Unabhängigkeit
  • Praxis

Hans-Joachim Schlimpert, 2. Vorsitzender, BVSV Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen e.V.

  • Umgeben von Sachverständigen?
  • Sachverstand oder Besserwisser?
  • Öffentlich bestellt = neutral?
  • Spezialist vs. Generalist
  • Expertenwissen vs. Loss Adjusting

Manfred Garreis, Geschäftsführer/Country Manager, Crawford & Company (Deutschland) GmbH

15:20 – 16:00 Podiumsdiskussion
Der unabhängige Sachverständige. Ein Idealbild?

  • Loss Adjusting: Local meets Global – Global meets Local
  • Vom Spezialsachverständigen zum Groß- und Komplexschadenmanager

Alfred Barth, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Sachschadenabteilung, C. Gielisch GmbH / VRS Gielisch
Rainer-Karl Bock-Wehr
Prof. Dr. Dirk-Carsten Günther

16:00 – 16:30
NETWORKING PAUSE

DIGITALISIERUNG – WETTLAUF UM DATEN UND DIE RICHTIGE AUSWERTUNG

16:30 – 17:45
Durch die richtige Datenauswertung die Schadensquote senken?!

  • Transparenz nach Digitalisierung – Fluch oder Segen?

Thomas Hergarten, Fachbereichsleiter Sach, Südvers GmbH Assekuranzmakler

  • Beeinflussen digitalisierte Prozesse die Schadenbearbeitung von morgen?

Andreas Herzog, Vorstand, COO, NKK Programm Service AG

Anschließende Podiumsdiskussion

17:45 – 18:00
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden und abschließende Fragen

18:00
Ende des ersten Konferenztages

Ihr Abendprogramm:

19:00
Kommunikation ist alles!
Genießen Sie in angenehmer Atmosphäre einen spannenden Vortrag und ziehen Sie Parallelen zwischen Risikomanagement und Extremsport.
OUT OF THE BOX:
No Risk-No Fun – Risikomanagement im Extremsport Wildwasser
Peter Tümmers,
Extremsportler

EUROFORUM lädt Sie herzlich in das Restaurant Villa Flösslände ein – gute Kontakte bei winterlicher Stimmung runden Ihre Veranstaltung ab!

DIENSTAG, 23. FEBRUAR 2016

9:00 – 9:05
Begrüßung
Prof. Dr. Ansgar Staudinger

9:05 – 9:30 Keynote
"Schadenmanagement" durch Rechtsprechungsvermeidung?

  • Die gesellschaftliche Verantwortung der Versicherungsunternehmen bei der Schaffung von Rechtssicherheit
    • Verhinderung von Grundsatzentscheidungen als Wahrung der Belange der Versichertengemeinschaft?
    • Antworten/Strategien der rechtsprechenden Gewalt

Sascha Piontek, Richter im Versicherungssenat, OLG Hamm

9:30 – 10:00
Wie sichern Sie sich die bestmögliche Schadenregulierung? Die Vorbereitung zählt?

  • Analyse der individuellen Risikosituation
  • Sensibilisierung für die notwendige Versorgungslage
  • Beweislast
  • Einrichtung des Obliegenheitsmanagements

Christian Becker, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Wilhelm Rechtsanwälte

10:00 – 10:15 Power Talk
Führt Schadenregulierung wirklich zu Kundenzufriedenheit? Rolle der Marktmacht?
"Budgetplanung" für Schäden versus Kundenzufriedenheit und Leistungsverpflichtung
Henning Peitsmeier,
Wirtschaftredaktion, Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
interviewt
Beate Ellmann, Country Claims Manager Germany, XL Catlin

10:15 – 10:45
NETWORKING PAUSE

PRAXISFÄLLE UND WORKSHOPS

10:45 – 12:15
5 ausgewählte Praxisfälle in Kurzvorträgen

  • Exzedentenstruktur – wie funktioniert es reibungslos?

Kristina Strube, Abteilungsleiterin  Kompetenzzentrum Schaden, Haftpflicht / Financial Lines und  Rechtsschutz, Aon Risk Solutions

  • Definition der Wiederherstellungskosten (inkl. Begriffsdefinitionen "Beschädigt"/"Zerstört")

Christian Becker

  • Bei BU: Fortlaufende Kosten und Betriebsgewinn/Ersatzpflicht von Abschreibungen

Harald Vollgraf

  • Kausalität bei Sach-/Ertragsschäden in Bezug auf "mitwirkende Ereignisse"

Thomas Hergarten

  • Obliegenheiten und die Quotenregelung des VVG

Prof. Dr. Jens Gal, Lehrstuhlinhaber für Europäisches Versicherungsrecht, House of Finance

12:15 – 12:30
Abschlussfragen und Überleitung in die Workshops

12:30 – 13:30
BUSINESS LUNCH

13:30 – 15:45 (inkl. Kaffeepause)

Parallele Workshops

WORKSHOP 1:
Sach- & Betriebsunterbrechungsschäden

  • Diskussion spezieller Auslegungsfragen
  • Abgrenzungsprobleme Versicherungsfallprüfung- Schadenfeststellung-Wiederherstellungsphase-Schadenhöhenermittlung
  • Erwartungshaltungen und Interessen in der Schadenregulierung

Lothar Brummel, Geschäftsführer, CON.SULT4D
Harald Vollgraf

WORKSHOP 2:
Schadenbearbeitung international / Großschäden im Ausland

  • Bedeutung der Auslandsschäden durch veränderte Industrie-Aktivitäten
  • Schadensabwicklung in Bezug auf notwendige Partner, Grundlagen und sprachliche Herausforderung
  • Übertragungsmöglichkeiten vonSchadensregulierung in Deutschland auf ausländische Schäden?
  • Erfahrungen über landestypische Besonderheiten – lessons learned

Alfred Barth
Bernhard Mayr,
Geschäftsfürhrer, BELFOR CEE Holding GmbH
Dr. Georg Bräuchle
Ralf Schneider,
Geschäftsführer, Schneider-SET GmbH ForensicAccountants

WORKSHOP 3:
Optimierte Prozesse. Das Schadenmanagement.

  • Einsatz und Auswirkungen der "digitalen Revolution"
  • Verhandlungsziel "Vergleich" – Verzögerungsmanagement als Strategie von Versicherungsunternehmen?

Rainer-Karl Bock-Wehr, Rechtsanwalt, Mediator, Leiter Kompetenz-Center Firmen, HDI Versicherungs AG
Dr. Daniel Kassing, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Noerr LLP

GEMEINSAMER AUSBLICK

15:45 – 16:15 Impulsvortrag
Wie können Schäden in der digitalen Zukunft gemanaged werden?
Achim Fischer-Erdsiek,
Gesellschafter, Geschäftsführer, NW Assekuranzmakler ProRisk GmbH & Co. KG

Podiumsdiskussion
Schadenbearbeitung der Zukunft aus verschiedenen Perspektiven
Achim Fischer-Erdsiek
Bernhard Mayr
Hendrik Rennert,
Geschäftsführer, Finanzchef24 GmbH,

16:15 – 16:30
Abschlussdiskussion und Ende der Konferenz