Service im Maschinen- und Anlagenbau

Mehrwerte schaffen – Weltweit vor Ort EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 28. und 29. Februar 2012 in stattgefunden!

Programm

Dienstag, 28. Februar 2012

9.30–10.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

10.00–10.15
Begrüßung der Teilnehmer durch EUROFORUM und den Vorsitzenden der Konferenz
Prof. Dr.-Ing. Stefan Schweiger,
Professor für Industrielle Projektplanung und Prozessmanagement, Hochschule Konstanz (HTWG), Konstanz

10.15–11.00
Drehzahl erhöhen: Wachstumsmotor Service

  • Mehrwert schaffen durch umfassende Services
  • Serviceumsätze zielgerichtet steigern
  • Aufstellung der Serviceorganisation auf spezifische Marktanforderungen zuschneiden

Dr. Ralph Lässig, Partner, Roland Berger Strategy Consultants, München

Gelegenheit zur Diskussion
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck [11.00–11.30]

Was will der Kunde?
Service-Potenziale am Markt heben

11.30–12.15
Life Cycle Value – Mehrwert für Kunden und Anbieter

  • Kundenbedarfe analysieren
  • Geschäftsmodelle auswählen
  • Anbieterfähigkeiten entwickeln

Dr. Wolf-Christian Strotmann, Business Development Manager Service, Demag Cranes AG, Düsseldorf

Gelegenheit zur Diskussion

12.15–13.00
Gemeinsam stärker! Aktives Lieferantenmanagement aus Sicht eines Abnehmers

  • Strategische Lieferentenpartnerschaft für mehr Kompetenz und Verlässlichkeit
  • Entwicklungspartnerschaft als Antwort auf die Verkürzung der Entwicklungszyklen
  • Supplier Academy und Supplier Award als Instrumente der Lieferantenbindung

Martin Mönig, Leiter Service Center Procurement Non Production Materials, ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

Gelegenheit zur Diskussion
Gemeinsames Mittagessen [13.00–14.00]

Wie auf die -neuen- Wünsche des Kunden reagieren?
Best Practice innovativer und erfolgreicher Service-Geschäftsmodelle

14.00–14.45
Alles inklusive. Fullservice im Anlagenbau

  • Konzepte nach Bedarf: Fullservice- und Betreiber-Modelle
  • Was muss der Fullservice-/Betreibervertrag regeln?
  • Wie viel Risiko-Übernahme ist verantwortbar?
  • Partner oder Lieferant?

Friedrich von Itzenplitz, Head of Fullservice und Operator Models, Eisenmann Service GmbH, Böblingen

Gelegenheit zur Diskussion

14.45–15.30
Transformation eines globalen Servicenetzes in eine schlagkräftige Dienstleistungs-Vertriebsorganisation

  • "Operational Excellence" im operativem Service und der Ersatzteil-Versorgung – die Pflicht
  • "Market-Intelligence": Kundenbedürfnisse verstehen und danach handeln – der Startpunkt für die erfolgreiche Transformation
  • Nur intern und extern "verkaufbares" Dienstleistungsportfolio lässt sich verkaufen – weniger ist manchmal mehr
  • "Differenzierte Marktbearbeitung" und Service Vertrieb – leider gibt es nur selten "den Kunden"
  • Produktmanagement und Pricing – zentrale Rollen auch für das Dienstleistungsgeschäft
  • Training, Training, Training – auf allen Ebenen erforderlich für die Transformation
  • Methoden, Steuerung und Ausbau des internationalen Service

Andreas Doikas, Leiter Service Business Development& Leiter Business Area Service Parts, Heidelberger Druckmaschinen AG, Wiesloch

Gelegenheit zur Diskussion
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck [15.30–16.00]

16.00–16.45
Miet mich!
Wie Pay-per-use-Modelle bei Investitionsgütern funktionieren

  • Bedarf flexibel bedienen: Mietmodelle als Geschäft der Zukunft?
  • Komplett-Lösungen, die über das Equipment hinausgehen
  • Beispiel Energyst Cat Rental Solutions

Stephan Richter, Sales Manager Central, Energyst Rental Solutions GmbH, Essen

Gelegenheit zur Diskussion

16.45–17.15 Extra
Dienst leisten in Krisengebieten – industrielle Dienstleistungen unter erschwerten Rahmenbedingungen

  • Bedeutung der industriellen Dienstleistung für einsatzwichtiges Gerät in Krisengebieten
  • Herausforderungen beim Aufbau und Betrieb eines Servicestützpunktes am Beispiel Afghanistan
  • Besondere Anforderungen an Mitarbeiter und Management
  • Nutzen der Serviceerfahrung aus den Einsätzen für die Produktweiterentwicklung

Stefan Gaide, Bereichsleiter Service, Rheinmetall Landsysteme GmbH, Unterlüß

Zusammenfassung des ersten Konferenztages und Abschlussdiskussion [17.15–17.30]

Am Abend des ersten Veranstaltungstages läadt Sie EUROFORUM und das Holiday Inn Munich City Centre zu einem gemeinsamen Umtrunk eingeladen. Eine gute Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und sich mit Ihren Fachkollegen sowie den Referenten in angenehmer Atmosphäre auszutauschen.

 

 

Mittwoch, 29. Februar 2012

9.00–9.45
Mehr Innovation wagen!

  • Wettbewerbsdifferenzierung durch Serviceinnovation schaffen
  • Randbedingungen für Serviceerfolg optimieren

Prof. Dr.-Ing. Stefan Schweiger

Gelegenheit zur Diskussion

Wie stelle ich mein Unternehmen auf?
Service schlagkräftig organisieren

9.45–10.30
Entwicklung und Implementierung einer globalen Servicestrategie

  • Die Rolle des Vertriebs im Rahmen dieser Strategie
  • Wie Sie regional gewonnene Informationen in globale Strategien einfließen lassen
  • Andere Märkte, andere Konzepte
  • Umlernen: Vom produktbegleitenden Service hin zum Verständnis, Service als eigenes Produkt zu sehen

Stefan Reutter, Leiter Marketing & Vertrieb, KSB Service GmbH, Frankenthal

Gelegenheit zur Diskussion
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck [10.30–11.00]

11.00–11.45
Dienstleistungen kundenorientiert kalkulieren

  • Pricing als Erfolgsfaktor
  • Zusammenhänge der Preisgestaltung
  • Marktorientiertes Pricing für Services und Ersatzteile

Dirk Martens, Geschäftsführender Gesellschafter, HMC – Heidelberg Management Consulting, Heidelberg

Gelegenheit zur Diskussion

11.45–12.30
Service vor Ort: präsent, verfügbar, proaktiv

  • Zwei-Marken-Strategie für eine höhere Kundenabdeckung
  • Steuerung von Service-Prozessen
  • Intern oder extern, zentral oder dezentral? Wie optimiert man die Versorgung mit Ersatzteilen?
  • Stichwort Notfall: Wie lassen sich Reaktionszeiten verkürzen?
  • Mangelressource und Erfolgsfaktor Personal

Dr.-Ing. Christian Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung, C. Haushahn GmbH & Co KG, Stuttgart

Gelegenheit zur Diskussion
Gemeinsames Mittagessen [12.30–13.30]

13.30–14.15
Service-Controlling: Mit KPIs den Kunden und das eigene Unternehmen überzeugen

  • Messen und Steuern von Service-Prozessen über KPIs
  • Wie Sie mit Service-Kennzahlen Ihre Ziele und Kunden besser erreichen …
  • … und unternehmensintern starke Argumente vorweisen

Tobias Brinke, Director Finance and BL Order Handling & Logistics GEA Westfalia Separator Group GmbH, Oelde

Gelegenheit zur Diskussion

Fokus: Service-Markt China

14.15–15.00
China und Indien auf dem Weg zu den wichtigsten Einzelmärkten

  • Marktbesonderheiten und worauf Sie beim Service-Vertrieb achten sollten
  • Absatzmarkt oder Produktionsstandort? Was heißt das für den Service?
  • Lokaler Service als Einfallstor für Produktpiraterie?
  • Unterschiede in der chinesischen und indischen Marktentwicklung

Dr.-Ing. Meinolf Osterwinter, Global Service Director, Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

Gelegenheit zur Diskussion
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck [15.00–15.30]

15.30–16.00 Exklusiv
Service in China – rechtliche Einschränkungen und gesellschaftsrechtliche und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten

  • Rechtliche Einschränkungen: Was ist in China erlaubt?
  • Gesellschaftsrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten: Serviceabteilung oder eigene Dienstleistungsgesellschaft?
  • Vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten: Wo enden die vertraglichen Gestaltungsräume?

Rainer Burkardt, Head of Practice/Executive Counsel, Burkardt, Böhland & Partner, Shanghai/China

Zusammenfassung der Konferenz durch den Vorsitzenden und Abschlussdiskussion [16.00–16.15]

Ende der 6. EUROFORUM-Konferenz Service im Maschinen und Anlagenbau [16.15]