Geschäftsmodell

SMALL SCALE LNG

Steigen Sie jetzt in das rasant wachsende Geschäftsfeld ein! EUROFORUM Konferenz3. und 4. November 2016, Berlin

Programm

DONNERSTAG, 3. NOVEMBER 2016

 

8.30 – 9.00
Begrüßung mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.10
Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Frank Köster,
Netzwerkmanager "Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft", EnergieAgentur.NRW, Gelsenkirchen

 

From Global LNG to Small Scale LNG: Eckdaten eines neuen Erdgas-Trends!

9.10 – 9.35
LNG-Ströme: Wann und wo kommt LNG zu welchem Preis in Europa/Deutschland an?

  • Globalisierung des Gasmarktes durch LNG
  • LNG-Quellen und die Wege nach Europa– droht eine LNG-Schwemme?
  • Preisentwicklung im weltweiten Handel, Wettbewerb zu Pipelinegas und Erdöl
  • Wird es einen eigenen Preis für Small-Scale-LNG geben?

Dr. Christoph Merkel, Geschäftsführer, Merkel Energy GmbH, Essen

 

Nnl9.35 – 10.00
Beispiel Niederlande: Wie mit den richtigen Rahmenbedingungen Small Scale LNG zu einem Erfolgsmodell werden kann
Dr. Patrick Cnubben,
Manager Energy Valley Foundation and Member of Daily Board Nationaal LNG Platform, Groningen, Niederlande

 

10.00 – 10.30
Fragen und Diskussion

 

10.30 – 11.00
Networking-Pause mit Kaffee und Tee

 

Den richtigen Rechtsrahmen schaffen! Politische und regulatorische Rahmenbedingungen auf europäischer und nationaler Ebene

europa11.00 – 11.25
Europäische Ziele und rechtliche Rahmenbedingungen für die Implementierung von LNG als alternativen Kraftstoff

  • Clean Power for Transport Package: Inhalte und Vorschläge speziell für LNG, aktueller CPT-Bericht
  • AFI-Richtlinie – welchen Stellwert hat LNG?
  • Trans-European Transport Network (TEN-T): Welche Infrastrukturausbaumaßnahmen haben Priorität?
  • Harmonisierte Standards für ganz Europa – keine Insellösungen!
  • Förderinstrumente und Fördertöpfe

José Fernandez García, GD Mobilität und Transport, Europäische Kommission, Brüssel

 

11.25 – 11.40
Keynote: Die Umsetzung des europäischen Rechtsrahmens – Eckdaten für einen beschleunigten Markteintritt von LNG insbesondere im Schwerlastverkehr

  • Nationaler Strategierahmen für alternative Kraftstoffe: Eckpunkte, Ziele und Prozesse
  • Der Ausbau von LNG-Infrastruktur, aktuelle Sofortmaßnahmen: Was ist geplant?
  • Genehmigungsverfahren in Deutschland, Standardisierung und Zertifizierung
  • Förderprogramme und Finanzierung, Steuerermäßigungen

N.N., Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin

 

11.40 – 11.50
Impuls:
LNG als Kraftstoff etablieren: Aufgaben, Ziele und Meilensteine der Task Force LNG
Oliver Frank,
Bereichsleiter Erneuerbare Energien und energieeffiziente Mobilität, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin und Task Force LNG

 

11.50 – 12.45
Diskussion:
Wie können Verlässlichkeit der Distributions-Infrastruktur und Abnehmergarantien erreicht werden?

  • Potenzial von LNG für den deutschen Markt
  • USPs von LNG herausstellen und vermarkten, Investitionsargumente finden
  • An einem Strang ziehen: Branchenübergreifend und in Kooperation für LNG aktiv werden!
  • Bedürfnisse wecken: Bei Reedereien, Speditionen, Fuhrparks, Industrie, …
  • Welches sind die Kostentreiber und wie kann man diese senken?
  • Nachhaltigkeit des Produkts LNG auf dem Prüfstand
  • Länderübergreifende Zusammenarbeit: Was getan werden muss, damit die Infrastruktur nicht an der Grenze endet
  • Bis wann kann sich LNG als alternativer Kraftstoff wirklich durchsetzen?

Georg Ehrmann, Geschäftsführer, Maritime LNG-Plattform e.V., Hamburg
José Fernandez García
Dr. Timm Kehler,
Geschäftsführer, Zukunft Erdgas e.V., Berlin und Mitglied der Task Force LNG
Friedrich Lesche, Leiter Technical Product Support, Iveco Magirus AG, Ulm
Dorothee Saar, Leiterin Verkehr und Luftreinhaltung, Deutschen Umwelthilfe e.V., Radolfzell

 

12.45 – 14.00
Gemeinsames Mittagessen

 

Die Pioniere als Taktgeber: Diese Chancen bietet Small Scale LNG!

14.00 – 14.20
LNG als Chance: Wachstumsperspektiven im Erdgas-Markt
Timo Vehrs,
Direktor Geschäftsentwicklung, GAZPROM Germania GmbH, Berlin

 

14.20 – 14.40
Small scale LNG demand in Europe

  • Off-grid industrial sector converting to LNG
  • LNG penetration as a road transport fuel
  • Switch-over to LNG as a marine fuel in Emission Control Areas (ECAs)

Raphaël de Winter, Deputy Director, Fluxys SA, Brussels

 

14.40 – 15.00
Die Zeit ist reif für LNG im Schwerlastverkehr! Aktuelle Trends bei Motoren und Fahrzeugen

  • Die Produkte sind verfügbar – bewähren sie sich auch?
  • Rechtliche Abgas-Anforderungen: Was fordert die Euro 6 Norm?
  • An welchen Stellen ist eine Standardisierung notwendig?
  • Entwicklung der Antriebe: Status quo und weitere Trends
  • After Sales Services: Werden sie zu einem Problem?

Friedrich Lesche

 

15.00 – 15.20
Seit Jahren mit LNG unterwegs: Wie die Versorgung und der Transport zum Geschäftsmodell wird

  • LNG als alternative Form der Gasversorgung für Industrieunternehmen
  • Komponenten, Kosten einer LNG-Anlage, des LNG-Tanks, Fragen zum Transport
  • Eigene LNG-Tankstellen – für den eigenen Bedarf, aber auch für Dritte!
  • Eigene LNG-Tankstellen – für den eigenen Bedarf, aber auch für Dritte!
  • Kann man damit wirklich Geld verdienen?

Norbert Scholz, Geschäftsführer, GasCom Equipment GmbH, Troisdorf

 

15.20 – 15.35
Fragen und Diskussion

 

15.35 – 16.05
Networking-Pause mit Kaffee und Tee

 

16.05 – 16.25
Grenzüberschreitende Kooperationen für LNG als alternativem Kraftstoff im Gütertransport – Aktuelle Projektentwicklungen
Christopher Olvis,
Projektmanager Netzwerk "Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft", EnergieAgentur.NRW, Gelsenkirchen

 

16.25 – 16.45
LNG im Einsatz in der Kreuzschifffahrt: Klima- und Umweltschutz vorantreiben!
Dr. Monika Griefahn,
Direktorin für Umwelt und Gesellschaft, AIDA Cruises, Rostock

 

Anlandestellen, Bunker und Verteilzentren von LNG: Was ist in Deutschland geplant?

16.45 – 17.05
Seehäfen als Brennpunkte der LNG-Nachfrageentwicklung

  • Nachfragesegmente – Landverkehr, Terminalbetrieb, Seeverkehr
  • Technische Anforderungen der einzelnen Nachfrager

Jens Scharner, Geschäftsführer, Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock GmbH

 

17.05 – 17.25
Aufbau einer effizienten und kostengünstigen LNGVersorgungskette vom Importterminal bis zum Endkunden

  • Erschließung strategisch wichtiger Binnenhäfen (z.B. Duisburg, Mannheim, Basel)
  • Nutzung verschiedener Transportmodi
  • Kundengruppen Binnenschifffahrt, Industrie, Schwerlastverkehr auf der Straße, Ent-/Versorger
  • Angebot eines transparenten und kostengünstigen Preismodells

Christian Schneider, Geschäftsführer, LIQUIND 24/7 GmbH, Berlin

 

17.25 – 18.00
Fragen und Diskussion

 

18.00 – 18.15
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden und Ende des 1. Konferenztages

Ein Tag voller Informationen und Diskussionen – lassen Sie ihn mit einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen!

FREITAG, 4. NOVEMBER 2016

 

9.00 – 9.05
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Michael Schaarschmidt,
Leiter CNG/LNG Services, Zukunft Erdgas e.V., Berlin

 

Die Energiewende auf die Straße bringen! Nachholbedarf in Deutschland in Sachen LNG im Straßengüterverkehr

9.05 – 9.25
Potenziale von LNG auf der Straße - die richtigen Weichenstellungen
Dr. Dietrich Gerstein,
Berater LNG, DVGW e.V., Bonn und Task Force LNG

 

9.25 – 9.45
Erfahrungen aus dem Bau von LNG-Tankstellen in Deutschland
Michael Schaarschmidt

 

In der maritimen Wirtschaft bereits erprobt: Wo liegen die Vorteile von LNG?

9.45 – 10.05
Nach der LNG Barge jetzt die PowerPacs: Stromversorgung von Containerschiffen mittels LNG

  • Erfahrungen mit Small Scale LNG in der Anwendung Innovation und Herausforderung eines neuen maritimen Konzeptes

Max Kommorowski, Director LNG Hybrid, Becker Marine Systems GmbH & Co. KG, Hamburg

 

10.05 – 10.25
Schnelllaufende Motoren für fortschrittliche LNG-Antriebe
Dr. Daniel Chatterjee,
Director Exhaust Aftertreatment Systems andGreen- & High-Tech Programm, MTU Friedrichshafen GmbH

 

10.25 – 10.40
Fragen und Diskussion

 

10.40 – 11.10
Networkingpause mit Kaffee und Tee

 

11.10 – 11.30
Fueling am Liegeplatz – Erste Erfahrungen mit einer neuen LNG-Technik im Hamburger Hafen
Manfred Lebmeier,
Leiter Umweltstrategie, Hamburg Ports Authority AöR

 

11.30 – 11.50
Pläne für den Ausbau von LNG an Rhein und Ruhr

  • Internationaler Knotenpunkt: Welche Rolle spielt LNG heute und in Zukunft?
  • Ausreichendes LNG-Bunkernetz – noch eine Vision?
  • Was ist anders/schwieriger bei der Binnenschifffahrt im Vergleich zur Seeschifffahrt?

Referent befindet sich in Absprache

 

11.50 – 12.10
Ein eigener LNG-Terminal für Deutschland – Studienergebnisse für den Standort Brunsbüttel

  • LNG-Potenziale am Standort Brunsbüttel
  • Zentrales LNG-Terminal zur Versorgung der deutschen small-scale Station
  • Derzeitige Planungen zur Errichtung eines LNG-Importterminals

Frank Schnabel, Geschäftsführer, Brunsbüttel Ports GmbH

 

Als Gasversorger auf Small Scale LNG setzen: Wo liegen die Wachstumschancen?

12.10 – 12.50
Diskussion:
Das Geschäftsmodell für Gasversorger: Wie kann es aussehen?

  • Klimaschutz und Dekarbonisierung ernsthaft betreiben: Wie kann das mit Small Scale LNG gelingen?
  • Mobilität als Riesenchance – wo kann man mit innovativen Ideen punkten?
  • Vertrieb oder (eigene) Optimierung: Wie kann LNG eingesetzt werden?
  • Vorbilder aus dem Ausland: Was kann man lernen?
  • Welches ist der Mehrwert für den Gasversorger?
  • Erfahrungen mit Partnern, Hürden bei Kooperationen
  • Wirtschaftliche und ökologische Argumente als Treiber: Wie überzeugt man Politik und Kunden?
  • Bio-LNG – eine realistische Option?

Benjamin Janke, Director Sales & Business Development, Bomin Linde LNG GmbH & Co., Hamburg
Winfried Krüger-Sprengel, Head of Business Development, Novatek Gas & Power GmbH, Zug
Dr. Carsten Matheus, Head of Business Development, Commodity Solutions, RWE Supply & Trading GmbH, Essen

 

12.50 – 13.00
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

 

13.00 – 14.30
Gemeinsamer Mittagsimbiss

 

14.30
Ende der Konferenz