Social Media - Rechtssicherer Einsatz im Unternehmen

EUROFORUM SeminarBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

Erster Seminartag

9.00–9.30
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.30–11.00
Marketing-Traum zum Nulltarif?

  • Facebook, Twitter, Xing und Co. – was macht Sinn für Ihr Unternehmen?
  • Der User ist immer online – muss ich es auch sein?
  • Echter Dialog statt traditionellem Marketing
  • Kundenbindung, Absatz, Branding, Marktforschung – was kann Social Media leisten

Problem der Unumkehrbarkeit

  • Die Schattenseiten von Social Media
  • Everyone can publish: die Herausforderung Kritik im öffentlichen Raum
  • Das digitale Langzeitgedächtnis versus das Recht auf Vergessen
  • Online Privacy – die Angst der Nutzer vor den Datenkraken

Svenja Teichmann, Geschäftsführerin, crowdmedia
Sven-Olaf Peeck, Geschäftsführer, crowdmedia

11.00–11.30 Pause mit Kaffee und Tee

11.30–12.30
Rechtliche Grundlagen bei der Nutzung des Social Web

  • Welches Recht findet Anwendung?
  • An welchen Paragraphen kommen Sie nicht vorbei?
  • Internationales Recht und Kollisionsregeln
  • Gerichtsstand und Gerichtsstandvereinbarungen
  • Die "Hausregeln" der einzelnen Plattformen und deren Reichweite

Dr. Jürgen Hartung, Partner, Oppenhoff & Partner

12.30–12.45 Frage- und Diskussionsrunde
12.45–13.45 Gemeinsames Mittagessen

13.45–15.15
Social Media und Datenschutz

  • Welches Recht findet Anwendung?
    • BDSG, TMG, TKG, UWG, usw.
    • Internationale Anwendbarkeit
  • Was sind personenbezogene Daten, insbesondere IP-Adressen?
  • Wer ist verantwortlich: Plattformbetreiber vs. Nutzer vs. Firmenseiten?
  • Was dürfen Plattformbetreiber?
  • Was darf man auf Firmenseiten?
  • Besondere Funktionen: Friend Finder, I-Like, Timeline und Co.
  • Behavioral Advertising
    • Besonderheiten Cookies
    • Selbstverpflichtung der Werbewirtschaft vom 14.04.2011
    • Trackingtools wie Google Analytics
  • Location Based Services – wo ist der Kunde und darf ich das wissen?

Dr. Jürgen Hartung

15.15–15.45 Pause mit Kaffee und Tee

15.45–17.15
Social Media und Arbeitsrecht – Direktionsrecht und Selbstbestimmung

  • Arbeitnehmer nutzen das Social Web
    • Internetnutzung während der Arbeitszeit
    • Transparenz für wirksames Marketing und der Schutz von Geschäftsgeheimnissen
    • Know-how Verlust bei Verlassen des Unternehmens
    • Umgang mit Arbeitnehmern im Krisenfall
    • Mobiles Internet und die Folgen für den Arbeitgeber
  • Social Media Guideline
    • Notwendiger Inhalt
    • Absprache mit den Mitarbeitern "Social Media Policy"
    • Verschwiegenheitsklauseln – Wie schütze ich Betriebsinterna?
    • Einbindung des Betriebsrates
  • Backroundscreening von Bewerbern – Überwachen von Mitarbeitern
  • Headhunting von Arbeitnehmern

Dr. Burkard Göpfert, Partner, Gleiss Lutz Rechtsanwälte
Dr. Paul Melot de Beauregard, Partner, McDermott Will & Emery

17.15–17.30 Abschließende Frage- und Diskussionsrunde
17.30 Ende des ersten Seminartages

 

Zweiter Seminartag

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–10.30
TEIL 1 – Marketing 2.0
Rechtliche Fallstricke des Social Media Marketings

  • Unterscheidung geschäftliches und privates Handeln
  • Anlegen eines Accounts:
    • Konflikt-Check von Marken- und Namensrechten
    • Impressumspflicht – gilt die "Zwei-Klick-Regel" des BGH noch?
    • Notwendiger Inhalt der AGB von Communities
  • User Generated Content – "Was können wir für Nutzerinhalte?"
    • Haftung für fremde Bilder-Uploads www.Chefkoch.de-Urteil
    • Grundsätze und Hinweise für die Praxis
    • Kennzeichnung fremder Inhalte und Kontrolle
    • Beachtung der Prüfungspflichten
    • Nutzungsmöglichkeit der "Creative Commons"
  • Rechtliche Risiken bei Guerilla und E-Mail Marketing
  • Gewinnspiele – Anforderungen an die Transparenz

David Ziegelmayer, Senior Associate, CMS Hasche Sigle

10.30–11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.00–12.30
TEIL 2 – Marketing 2.0
Rechtliche Fallstricke des Social Media Marketings

  • Besonderheiten Facebook, Twitter und You-Tube
    • Kennzeichnungspflichten
    • Einführung in die Nutzungsbedingungen
    • Inhalt der Pinnwandeinträge, Einbinden fremder RSS-Feeds
    • Freundschaften und Gruppen (Tell-a-friend Funktionen)
    • Umgang mit Nutzern
    • Like Buttons
    • Urheberrechtlicher Schutz von Tweets
    • Links zu fremden Inhalten über twitterinterne Services wie beispielsweise Twitpi
  • Interaktive Wertschöpfung via Crowdsourcing bzw. Communitysourcing – wer trägt das rechtliche Risiko?
  • Die Reputation als Rechtsgut: Juristischer Support bei Negativ-Publicity in Social Media
  • Juristisches Krisenmanagement bei der öffentlichen Berichterstattung und "Boykotten"
  • Wenn mauern nicht mehr hilft: öffentliche Begleitung von eigenen Prozessen; Online Ligitation PR in Corporate Blogs

David Ziegelmayer

12.30–13.30 Gemeinsames Mittagessen

13.30–15.00
Vorsicht Abmahngefahr

  • Welche Verstöße können wettbewerbsrechtlich geahndet werden?
  • Wettbewerbsrechtliche Sonderfrage
    • Corporate Blogs – Beiträge von Mitarbeitern im Grenzbereich zur Schleichwerbung
    • Gelten die strengen Regeln der Email-Werbung (§7 II Nr. 3 UWG) auch in sozialen Netzwerken?
    • Seeding und Virales Marketing – die Dos and Don'ts im "shareifyoulike.com"

Zeichenrechte in Social Media

  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Namens- und Zeichenrechte für VanityURLs und Tweets
  • Besonderheiten: Meta Tag und AdWords

Haftungsfragen

  • Haftung für Unternehmen, Mitarbeiter und beauftragte Dritte

Dr. Stefan Engels, Partner, Bird & Bird

15.00–15.30 Pause mit Kaffee und Tee

15.30–17.00
Abwehr- und Angriffsstrategien

  • Verhalten bei Abmahnungen
    • Strategie bei Streitigkeiten
    • Diskussion von Einzelfällen
  • Schutz eigener Rechte: Handlungsmöglichkeiten und Alternativen in der Praxis
    • Schadensersatz, Unterlassung und Berichtigung
    • Abmahnungen, einstweilige Verfügungen und Hauptsacheklage
    • Problem des Anspruchsgegner
    • "Notice and take-down"

Dr. Stefan Engels

17.00–17.15 Abschließende Frage- und Diskussionsrunde

17.15 Ende des Seminars