12. EUROFORUM-Jahrestagung

Software im Automobil

Der Innovationstreiber im Auto EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 14. und 15. Mai 2012 in Stuttgart stattgefunden!

Programm

Erster Konferenztag
Montag 14. Mai 2012

8.45 – 9.15
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.15 – 9.30
Begrüßung und Einleitung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy, Ordinarius Software & Systems Engineering, Institut für Informatik, Technische Universität München

Ein überproportionales Wachstumsfeld –
Automobile Software der Zukunft

9.30 – 10.00
Software-Entwicklung: Optimierung von Qualität, Kosten und Time-to-Market

  • Durchgängigkeit und Font Loading
  • Arbeitsteilung in der Softwareentwicklung
  • Produktlinien
  • Life Cycle Management
  • Softwareentwicklung integriert: Von der Gesamtsystemsicht zur Software-Sicht

Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy

10.00 – 10.30
Qualitätssicherung von Automotive Software

  • Bedeutung von Software im Fahrzeug
  • Qualitätssicherung – Wie?
  • Künftige Trends

Dr.-Ing. Rainer König, Abteilungsleiter, Daimler AG

10.30 – 11.00 F ragen an die Referenten und Diskussion
11.00 – 11.30 Pause mit Kaffee und Tee in der begleitenden Fachausstellung

11.30 – 12.00
Variantenmanagement – aktuelle Herausforderungen und Ansätze
Rupert Stützle,
Leiter Produktbereich Leistungselektronik, Robert Bosch GmbH

Einblicke in die praktische Entwicklung von Software

12.00 – 12.30
Implementation of a Matlab Based Control Logic in a Modern Engine Control Module

  • Anforderungen moderner Dieselmotoren und die Genauigkeit der Kraftstoffzumessung
  • Funktionskonzept der modellbasierten Kleinmengenadaption "ITQA"
  • Meilensteine der ITQA-Funktionsentwicklung: Hardware/Software
  • Fahrzeugtests und Validierung der ITQA-Basisfunktionen

Viktor Boschmann, Senior Ingenieur Funktionsentwicklung, Hyundai Motor Europe Technical Center GmbH (in Absprache)

12.30 – 13.00 F ragen an die Referenten und Diskussion
13.00 – 14.00 G emeinsames Mittagessen

14.00 – 14.30
Entwicklung: Schnell, gut und sicher bei steigender Komplexität – Mythos oder machbar?!

  • Wie haben sich die Schwerpunkte im Spannungsfeld "Kosten, Zeit und Qualität" im Laufe der letzten zehn Jahre verändert?
  • Welche (Teil-)Lösungen wurden gefunden und welche Fragen sind aktuell offen?
  • Was sind die Lösungsmuster/-ansätze von morgen?
  • Was müssen wir dazu verlernen und neu erlernen?

Hans-Jürgen Kugler, Principal und Chief Scientist und
Bonifaz Maag, CEO, KUGLER MAAG CIE GmbH

ISO 26262 und die Qualifizierung von Entwicklungswerkzeugen

14.30 – 15.00
Klassifizierung und Qualifizierung von Software-Werkzeugen gemäß ISO 26262

  • Confidence in the use of software tools – Ansatz der ISO 26262
  • Praktische Umsetzung für Commercial-Off-The-Shelf (COTS)Tools
  • Diskussion

Dr.-Ing. Mirko Conrad, Development Manager – Simulink Certification and Standards, The MathWorks GmbH

15.00 – 15.30 F ragen an die Referenten und Diskussion
15.30 – 16.00 Pause mit Kaffee und Tee in der begleitenden Fachausstellung

Software auf neuen Säulen:
E/E Architekturen und Elektromobilität

16.00 – 16.30
Zukünftige E/E-Architekturen in der Automobilindustrie

  • Welche neuen Anforderungen stehen bevor?
  • Neue Entwicklungen durch die Elektrifizierung
  • Gemeinsames Ziel: Strukturvereinfachung und Kostenreduktion verwirklichen

Thomas Gallner, Senior Manager Vehicle E/E Architecture, Continental Automotive GmbH

16.30 – 17.00
Intelligentes Laden von Batterien in Elektrofahrzeugen – Herausforderungen für die Embedded Software

  • Anforderungen an die Steuergerätesoftware zur Umsetzung des Smart Charging, z.B. mittels eines eigenen Ladesteuergerätes
  • Neue Grundfunktionen: IP-Stack zur Übernahme der Protokollkommunikation mit der Ladestation sowie CAN-Stack
  • zur Anbindung an das vorhandene Fahrzeugnetzwerk
  • Realisierung von weiteren Protokollen und Standardisierung der Powerline-Kommunikation

Dirk Großmann, Gruppenleiter, Vector Informatik GmbH

17.00 – 17.30 F ragen an die Referenten und Diskussion

Neu denken – Umdenken – Ausbrechen aus starren Strukturen

17.30 – 18.15
Abendvortrag: Muster brechen und Freiräume gewinnen – eine andere Form von Leadership-Professionalität

  • Gefangen im Reflex: Warum es so schwer ist, Muster zu überwinden
  • Wann hören wir damit auf, das Falsche noch präziser zu machen?
  • Musterbrechen ist möglich! – Ausgewählte Erfahrungen aus Wirtschaft und Gesellschaft
  • Neue Veränderungslogik: Das Experiment als die intelligentere Variante des Projekts

Dr. Stefan Kaduk, Partner, Musterbrecher® Managementberater

18.15 – 18.30 Fragen an den Referenten und Zusammenfassung der Ergebnisse

18.30 Ende des ersten Konferenztages

Branchentreff am Abend
Am Abend des ersten Konferenztages lädt EUROFORUM und das Parkhotel Stuttgart Messe-Airport Sie herzlich zu einem Get-Together ein. Vertiefen Sie hier die Gespräche des Tages in entspannter Atmosphäre und nutzen Sie die hervorragende Möglichkeit, mit unseren Referenten und Teilnehmern ein persönliches Gespräch zu führen.

 

Zweiter Konferenztag
Dienstag 15. Mai 2012

8.00 – 8.30 E mpfang mit Kaffee und Tee

8.30 – 8.45
Begrüßung und Einleitung durch den Vorsitzenden
Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy

8.45 – 9.15
World Café: Automobile Software

  • Neue Perspektiven und Denkweisen durch das Erarbeiten von kollektivem Wissen
  • Schöpferische Entwicklung relevanter und zukunftsweisender Themen rund um die Software
  • Konstruktive Gespräche in entspannter Atmosphäre

Bestimmen Sie die Themen! Schicken Sie uns Ihre Ideen im Vorfeld der Jahrestagung an Maria Forko oder bringen Sie sich am ersten Konferenztag in die Themenfindung der drei geplanten Diskussionsrunden mit ein.

Zukünftige Fahrzeugkommunikation intelligent entwickeln

9.15 – 9.45
Toolunterstützte HMI-Entwicklung – Ein Blick hinter das Display

  • Herausforderungen und Zukunftstechnologien im Bereich HMI-Entwicklung
  • Headunit und ASIL – Der Spagat bei der Erstellung einer skalierbaren Lösung für Cluster- und Infotainmentsysteme
  • HMIs werden dynamisch – Nachladbarkeit bei fest eingebauten HMIs im Fahrzeug

Thomas Fleischmann, Produktmanager HMI, Elektrobit Automotive GmbH

9.45 – 10.00 Fragen an den Referenten und Diskussion
10.00 – 10.30 Pause mit Kaffee und Tee in der begleitenden Fachausstellung

10.30 – 11.15
Interview: "Software aus dem Häuschen" – Wohin führt uns die Trennung von Hardware und Software?
mit Dr. Matthias Klauda, Technischer Direktor, Zentralabteilung Automotive Systems Integration, Robert Bosch GmbH
geführt durch Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy

Selbst entwickelt oder eingekauft – Rechtliche Rahmenbedingungen

11.15 – 11.45
Rechtssicherheit: Softwareeinkauf und -entwicklung aus Sicht der Rechtsabteilungen

  • Softwareeinkauf als Herausforderung – Fallstricke bei der Vertragsgestaltung und den Kooperationsvereinbarungen
  • Open-Source – Neue Rechtsgebiete tun sich auf Schnittstellen und Kostenstrukturen in Verträgen definieren – Wie können die Kosten aufgeteilt werden?
  • Exkurs Produkthaftung: Software wird immer schneller, schlanker und einfacher – Wer soll dafür haften?

Prof. Dr. Peter Bräutigam, Fachanwalt für Informationstechnologierecht und Partner, Noerr LLP

11.45 – 12.15 Fragen an die Referenten und Diskussion
12.15 – 13.15 Gemeinsames Mittagessen

Safety first – Sicherheitskritische Systeme

13.15 – 13.45
Sicherheitserhöhende Fahrerassistenzsysteme – Ansätze und Werkzeuge bei der Softwareentwicklung

  • Herausforderungen an die sicherheitskonforme
  • Softwareentwicklung für FAS
  • Neue Problematiken: Verteilung: Unsicherheiten, Rekonfiguration, Feature Interaction
  • Anforderungsanalyse und Spezifikationstechniken für FAS (Virtuelle) Integration und Test

Dr.-Ing. Bernhard Kaiser, Leiter Competence Center Safety & Systems Engineering und
Dr.-Ing. Christopher Robinson-Mallett, Leiter Competence Center Requirements Engineering and Validation, Berner & Mattner Systemtechnik GmbH

13.45 – 14.15
Ausschluss nicht-funktionaler Sicherheitsrisiken in modellbasierter Entwicklung

  • Nachweis der Abwesenheit von Timingfehlern, Stacküberläufen und Laufzeitfehlern
  • Integration statischer Verifikation in modellbasierte Entwicklungswerkzeuge: Prinzipien, Nutzen und praktische Erfahrung
  • Durchgängige Berücksichtigung nicht-funktionaler Aspekte im Entwicklungsprozess
  • Automatisierte Tool-Qualifizierung nach ISO 26262

Dr. Daniel Kästner, CTO, AbsInt Angewandte Informatik GmbH

14.15 – 14.30 Fragen an die Referenten und Diskussion
14.30 – 14.45 Pause mit Kaffee und Tee in der begleitenden Fachausstellung

Ganzheitlicher Schutz und Qualitätssicherung –
Kosten frühzeitig vermeiden

14.45 – 15.15
Schutz vor möglichen Eingriffen und Risiken – Vertrauenswürdige Software

  • Risiko Software-Manipulation
  • Authentische Software
  • Maßnahme sicheres Booten

Dr. Jan Pelzl, Geschäftsführer, ESCRYPT – Embedded Security

15.15– 15.45
Softwaretests – Lernen von der Natur

  • Lernen von der Natur: Softwarequalität neu betrachtet
  • Fehler suchen und finden am Beispiel eines Bremssystems
  • Mit evolutionären Verfahren auch in aussichtslosen Fällen testen

Joachim Hänsel, Projektleiter/Wissenschaftlicher Mitarbeiter und
Jaroslav Svacina, Projektleiter/Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik

15.45 – 16.30 Fragen an die Referenten, Ergebnisse aus dem World Café und Abschlussdiskussion

16.30 Ende der 12. EUROFORUM-Jahrestagung