Stahllogistik

Konferenz mit Werksbesichtigung EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 22. und 23. Oktober 2012 in Bochum stattgefunden!

Programm

Erster Konferenztag, 22. Oktober 2012

9.30–10.00
Empfang mit Kaffee und Tee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

10.00–10.15
Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Volker Lange,
Leiter Verpackungs- und Handelslogistik, AutoID und RFID, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund

Der Markt und seine Akteure

10.15–11.00
Stahlkonjunktur 2012/2013: Aktuelle Lage und Perspektiven

  • Entwicklungen auf den internationalen Stahlmärkten
  • Stahlmarkt Deutschland im Focus
  • Risiken und Herausforderungen

Dr. Martin Theuringer, Leiter Geschäftsfeld Wirtschaft und Märkte, Wirtschaftsvereinigung Stahl, Düsseldorf

Gelegenheit zur Diskussion

11.00–11.30
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

Neue Parameter für Produktion und Handel

11.30–12.15
Stahllogistik aus Herstellersicht: Kundenorientierung nach der Fließfertigung – Optimierung der Lieferkette

  • Anforderungen an die Produktionswerke – Logistikkosten versus Kundennähe?
  • Balance zwischen losgrößenoptimierter Fertigung und bestandsoptimierter Lieferkette
  • Planungssicherheit und Lieferflexibilität – Kundenerwartungen prozessorientiert erfüllen

Bernhard Korch, Leiter Logistik, Peiner Träger GmbH – ein Unternehmen der Salzgitter Gruppe, Peine

Gelegenheit zur Diskussion

12.15–13.00
Stahllogistik aus Händlersicht: Wie gestaltet sich der Stahl-Vertrieb der Zukunft?

  • Die Rolle der Stahl-Distribution im Wandel
  • Die Bedeutung der Logistik für den Stahlhandel

Frank Löschmann, Leiter Verkehrs- und Lagerlogistik, Prokurist, Schmolz + Bickenbach Distributions GmbH, Düsseldorf

Gelegenheit zur Diskussion

13.00–14.15
Gemeinsames Mittagessen

State of the Art-Logistik im Stahlmarkt

14.15–15.00
Integration betrieblicher Logistikprozesse in die übergreifende Transportsteuerung bei ThyssenKrupp Steel Europe

  • Auf- und Ausbau Ladestellensteuerung
  • Flexibilisierung der prozessunterstützenden Systeme
  • Einbeziehung der Schnittstellenpartner
  • Anforderungen an die Infrastruktur

Joachim Schürings, Leiter Einkauf Lkw/Schiff, Logistiksteuerung, ThyssenKrupp Steel Europe AG – DB Einkauf/Logistik, Duisburg

Gelegenheit zur Diskussion

15.00–15.45
Steuern der Supply Chain von Stahlproduzenten mit Hilfe von KPIs – Das Logistik-Cockpit

  • Ad Hoc-Steuerung versus Supply Chain Management – Der Teufelskreis falscher Steuerungsmechanismen
  • Transparenz der Supply Chain als Schlüssel zum Erfolg
  • KPIs und das Kennzahlengerüst
  • Das Logistik-Cockpit – Mehrwert durch Strukturieren der Kennzahlen

Dr. Jürgen Harland, Leiter Logistik und SCM, und
Astrid Brunzendorf, Logistik und SCM, Controlling, Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter

Gelegenheit zur Diskussion

15.45–16.15
Pause mit Gebäck, Tee und Kaffee

16.15
Abfahrt des Busses

17.00–18.00
Wir laden Sie zur Führung "Durch Koksofen und Meistergang: Der Weg der Kohle auf der Kokerei von der Anlieferung bis zur Verkokung." in der Zeche Zollverein in Essen ein

Die Führung zeigt die beindruckende Anlage der ehemals größten Zentralkokerei Europas mit ihren ungewöhnlichen Hallen, Maschinen und Wegen. Wir folgen der Kohle durch die Mischanlage sowie den Bandbrücken und steigen der gigantischen Koksofenbatterie "aufs Dach". Erleben Sie die Kokerei mit ihrer Technik und Geschichte. Die spannende Geschichte von der Stilllegung bis zur umfangreichen Umgestaltung zum Ort für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft macht das Panorama komplett.

18.00
Rückfahrt nach Bochum zum gemeinsamen Abendessen.
Ein Tag voller Informationen und Diskussionen – lassen Sie ihn in entspannter Atmosphäre ausklingen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten, um neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Zweiter Konferenztag, 23. Oktober 2012

9.00–9.15
Begrüßung durch den Vorsitzenden
Dr. Volker Lange

9.15–10.00
Optimierung von Werkslogistik-Prozesse

  • Innerbetriebliche Materialflüsse: Anforderungen und Einflussfaktoren
  • Methoden und Werkzeuge zur Gestaltung effizienter Materialflüsse
  • Beispiele aus der Praxis

Christian Becker, Planung und Beratung, Panopa Logistik GmbH, Duisburg

Gelegenheit zur Diskussion

10.00–10.45
Aktuelles aus der Forschung: Innovationen im Bereich Logistik

  • Herausforderungen: mobiler – flexibler – individueller
  • Logistische Spannungsfelder
  • Visionen zur Intelligenz, Dezentralisierung & Selbstorganisation

Dr. Volker Lange

Gelegenheit zur Diskussion

10.45–11.15
Pause mit Kaffee, Tee und Gebäck

11.15–12.00
Verknüpfung von Produktions- und Logistikdaten für die Stahlindustrie

  • Gestaltung von Produktionsversorgungs- und Distributionssystemen mit integriertem Bestandsmanagement
  • Einsatz von Logistiksystemen in der Praxis
  • Optimierungspotenziale bei der Standardisierung von Beschaffungs- und/oder Versandprozessen

Rainer Zöller, Key Account Director, Freudenberg-IT KG, Weinheim

Gelegenheit zur Diskussion

12.00–12.45
Spotlight-Session:

Hier könnten Sie sprechen!

Dieses Zeitfenster bietet Ihnen die ideale Möglichkeit, den Konferenz-Teilnehmern Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen näher zu bringen. Wenn Sie Interesse an einer Präsentation haben, kontaktieren Sie bitte: Tobias Schalamon, Senior-Sales-Manager, EUROFO RUM Deutschland SE, Tel: +49 (0)211 96 86 37 14,
E-Mail: Tobias Schalamon

12.45–13.45
Gemeinsames Mittagessen

Verkehrsmittel und Transportwege – was ist für Stahl optimal?

13.45–14.30
Anforderungen der Stahlproduzenten an die Verkehrsmittel

  • Verbesserte intermodale Lösungen, Erschließung neuer Verkehrswege
  • Kosten/Nutzenverbesserung
  • Preise, Mengen, Nachhaltigkeit
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität

Der Referent befindet sich in Absprache

Gelegenheit zur Diskussion

14.30–15.15
Engpässe im Schienenverkehr!?

  • Europäisierung des Transportmarktes
  • Anforderungen der Kunden an den Stahltransport
  • Herausforderungen durch hohe Faktorkosten
  • Aktuelles zum Einzelwagennetzwerk

Gerhard Holzmüller, Leiter Marktbereich Montan, DB Schenker Rail Deutschland AG, Mainz

Gelegenheit zur Diskussion

15.15–16.00
Straßentransport und Co-Modalität in der Stahllogistik: Herausforderungen und Potenziale

  • Kosten und Umfeld: Dieselpreis, Energieeffizienz, Euro VI/Maut, Sozialvorschriften, Gemeinschaftsaufgabe "Gütermobilität"
  • Transportketten- und Schnittstelleneffizienz
  • Nachhaltigkeit, Co-Modalität: Perspektiven und Grenzen

Dr. Christoph Kösters, Hauptgeschäftsführer, Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL), Münster

Gelegenheit zur Diskussion

16.00–16.15
Abschlussdiskussion

16.15
Ende der Konferenz