13. FORUM FÜR STAMMDATEN- UND MDM-VERANTWORTLICHE

Stammdaten Management

EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 6. und 7. November 2018 in Düsseldorf stattgefunden!

Programm

6. November 2018

9.00
Eröffnung des Stammdaten-Management-Forums durch den Vorsitzenden
Jürg Hofer,
ICT Architect, Emmi Schweiz AG

9.15 KEYNOTE
Technical Master Data Management – Managing Spare Part and Equipment Information across asset life cycle

  • Technical Materials Management at a Glance
  • Value of Master Data – link into Processes
  • Additive Manufactoring and MDM Innovations
  • Master Data Strategy and Outlook

Dr. Martin Schilling, Senior Maintenance Consulting Manager, BASF SE


10.00
Datenmanagement bei den Schweizerischen Bundesbahnen

  • Set Up Phase des Projektes
  • Aufbau einer Stammdatenorganisation
  • Konzeption Kreditorenstammdaten
  • Nachhaltiges Datenqualitätsmanagement

Alfeus Tolunay, Projektleiter Data Governance und
Francesco Urso, Projektleiter Data Analytics, Schweizerische Bundesbahnen SBB AG, Konzernbereich Supply Chain Management

11.00
Kaffeepause und Networking

11.30
Technische Stammdaten eines Energie-Unternehmens

  • Aufbau Hochspannungsleitungen
  • Aufbau Unterstationen
  • Aufbau unteres Verteilnetz
  • Verbindung zum NIS (Netzinformationssystem)

Hans-Christoph Wagenknecht, Stammdatenmanager SAP – PM, Operatives Asset Management NPAM, BKW AG

12.15
Steigende Anforderungen an die Qualität logistischer Stammdaten im Zeichen zunehmender Automation in der Supply Chain

  • Wie können wir korrekte sog. geometrische Stammdaten, wie Länge, Breite, Höhe und Gewicht ermitteln?
  • Wie stellen wir sicher, dass die gewonnenen Daten präzise und reproduzierbar sind?
  • Wie begegnen wir dem steigenden Bedarf an fortgeschrittenen „Logistischen Stammdaten“ in der Supply Chain?
  • Wie vermeiden wir Fehlinterpretationen logistischer Stammdaten? Stichwort: „50m Kabeltrommel“
  • Wie integrieren wir ein kontinuierliches Monitoring logistischer Stammdaten in den Workflow?

Stephan Altenpohl, International Sales Manager, AKL-tec GmbH

13.00
Gemeinsames Mittagessen und Besuch der Fachausstellung

14.15

ROUND TABLES

INTERAKTIV // KREATIV // LÖSUNGSORIENTIERT

Diskutieren Sie die aktuellen Herausforderungen des Stammdaten-Managements und erörtern Sie branchenübergreifend Lösungen.

ROUND TABLE 1:
Master Data Governance (MDG)

  • Stammdaten-Management als Management-Funktion
  • Stammdatenmanagement als ganzheitlicher Unternehmensprozess
  • Übergreifende Stammdaten Governance Stammdaten-Management zentral oder dezentral?
  • Transparenz des Status quo der Daten zu jedem Zeitpunkt über die gesamte Datenliefer-Kette
  • Wie müsste ein Stammdaten-Prozess sein: Datenfreigabe/ -Sperrung, Publikationsfähigkeit, Zeitsteuerung?
  • KPIs für das Stammdaten-Qualitäts-Monitoring
  • Master Data Koordinatoren, Data Stewards und Chief Data Officer in der Verantwortung

MODERATOR:
Matthias Knapp,
Inhaber, knapp:consult – master data experts

ROUND TABLE 2:
Stammdaten-Management: Die breite Verankerung im Unternehmen

  • Wie organisiert man Stammdaten-Management im Betrieb?
  • Wie kann ich Stammdaten-Management im Unternehmen etablieren?
  • Wie kann man das Thema Stammdaten intern transportieren?
  • Geschäftsregeln definieren – Wie werden die Daten erstellt und bereitgestellt?
  • Datenquellen definieren und dokumentieren – Quellen und deren Abhängigkeiten identifizieren
  • Welches sind die Qualitätsziele?
  • Zusammenhang zwischen Fachabteilung und Stammdatenverantwortlichen herstellen
  • Nachhaltigkeit und Durchdringung im Unternehmen
  • Welche Fähigkeiten brauchen die Mitarbeiter, die bei den Stammdatenprojekten mitarbeiten?

MODERATOR:
Jürg Hofer,
ICT Architect, EMMI Schweiz AG

ROUND TABLE 3:
Datenaustauschplattformen und Datenpools

  • Was gibt es für Plattformen?
  • Wie muss ich mich aufstellen im Sinne der Vernetzung?
  • Geschäftsmodelle mit Datenpools
  • Offene Plattformen vs. geschlossene Plattformen
  • Was sind die Hindernisse, warum Firmen nicht bei Datenpools mitmachen?
  • Welche sind die Hürden bei Datenpools?

MODERATOR:
Dipl.-Inf. Thomas Schäffer
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Heilbronn

ROUND TABLE 4:
Datenschutz-Grundverordnung und die Auswirkungen auf das Stammdaten-Management

  • Wie gestaltet man Stammdaten-Services DSGVO-konform?
  • Auswirkungen der DSGVO auf das Tagesgeschäft in Vertrieb, Einkauf und Personal
  • Personen-Stammdaten – Brauchen wir eine neue Kategorie von Stammdaten?
  • Umgang mit Kontakt-Stammdaten in der Mitarbeiter-Arbeitsumgebung, z. B. auf Geschäftshandys
  • Sicherstellen der DSGVO Informationspflichten ohne zentralen Personenstamm
  • DSGVO Beweislastumkehr: Wie weist man nach, dass jede betroffene Person informiert wurde?
  • Muss der Stammdatenverantwortliche zukünftig auch Datenschutzkoordinator sein?

MODERATOR:
Kristijan Jakic,
CEO, UPDATU GmbH


15.15
Use Case: Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Daten im Rapid-Prototyping-Verfahren in agilen Umgebungen

  • Herausforderung DQM im Spannungsfeld agiler Umgebungen
  • Definition rapid Prototyping
  • Praxisbeispiel Optimierung Dealcloser-Reporting mit rapid Prototyping
  • Vom Prototyping zum prozessorientierten Data Quality Index

Marco Geuer, Manager Data Quality, Business Intelligence Competence Center (BICC), BICC Governance & Quality, Finance, Unitymedia NRW GmbH, Trainer für Data Quality Management, Verfasser des Blogs www.business-informationen-excellence.de

16.00
Kaffeepause und Networking

16.30
Regelbasierte Stammdatenkontrolle mit SAP Standardfunktionen

  • Notwendigkeit Stammdaten regelmäßig zu monitoren (Grunddaten vs. Dispostammdaten)
  • Fehlende Funktionalität im SAP-ERP
  • Add-On Einsatz versus Umsetzung mit SAP-Standardwerkzeug
  • Flexible Anpassung des Regelwerks durch Fachabteilung
  • Live Demo Monitoring
  • Tipps und Tricks zur Etablierung eines MDM-Prozesses

Mandy Klimt, Betriebswirtin, Group Supply Chain Performance Manager, H. & J. Brüggen KG und
Martin Gries, Head of Supply Chain Management, H. & J. Brüggen KG

17.15
Kuhglockenromantik trifft Digitalisierung

  • Systemübergreifende Prozesssteuerung mit OpenText Workflow
  • Beispiel der Stammdatenpflege innerhalb der Emmi Schweiz AG
  • Gelebte Prinzipien für die Prozessdigitalisierung in der Emmi Schweiz AG

Flurina Baumann, ICT Business Analyst, Emmi Schweiz AG und
Mischa Patrik Francis Ohl, Fachspezialist Stammdaten, Emmi Schweiz AG

18.00
Ende des ersten Forumstages und Networking bei einem Umtrunk

18.30
Gemeinsamer Spaziergang zur Abendveranstaltung

Ab 19.00
ABENDVERANSTALTUNG
in der Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ in der Düsseldorfer Altstadt

Mascha BethkeErleben Sie einen Abend im Brauhaus „Zum Schlüssel“, auf der berühmten Bolkerstraße mitten in der Düsseldorfer Altstadt in der Nähe des Geburtshauses von Heinrich Heine. Der Brauereiausschank wurde 1850 gegründet und ist seitdem eine Erfolgsgeschichte. Bei frisch gebrautem „Original Schlüssel“ Altbier und leckerem Brauhausessen führen Sie die Gespräche mit Ihren Fachkollegen, den Teilnehmern und Referenten weiter und tauschen Sie Erfahrungen aus der Stammdaten-Praxis aus.

7. November 2018

9.00
Eröffnung des zweiten Forums-Tages durch den Vorsitzenden
Jürg Hofer,
ICT Architect, Emmi Schweiz AG

9.15 KEYNOTE
Travel Retail Data Innovation Group – globaler und digitaler Stammdatenaustausch der Zukunft

  • Im Travel Retail werden die Produkte auf der ganzen Welt für Reisende aus aller Welt verkauft. Stammdaten wurden bisher lokal verwaltet
  • Die TRDIG schafft einen Datenpool, der die globalen Bedürfnisse des Stammdatenmanagements automatisiert
  • Das erste Mal arbeiten Lieferanten und Retailer auf globaler Ebene zusammen mit der Unterstützung eines Datenpoolanbieters und der Standardisierungsfirma GS1

Inken Callsen, Director Fulfillment, Gebr. Heinemann SE & Co. KG und
Laura Moser, Project Manager Fulfillment, Gebr. Heinemann SE & Co. KG


10.00
Aufbau eines Lieferantenportals zur Angebotserstellung unter Benutzung von Datenpools bei der Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

  • Herausforderung bei der Anbindung eines Datenpools am Beispiel „Zentraler Artikel Stamm“
  • Versorgung der Zielkanäle aus einer Datenquelle
  • Golden Record in der Praxis
  • Weg der Sortimentierung vom „Angebotsartikel“ zum „Produkt“ im Regal

Frank Krüßmann, selbständiger SAP Retail Consultant, Certified Scrum Master & agiler Coach, Inhaber Krüßmann-Consulting

10.45
Kaffeepause und Networking

11.15
Data «Shareconomy»: Kollaboration schafft höhere Datenqualität mit weniger Aufwand

  • Warum unternehmensübergreifende Datenpflege?
  • Use Cases und Erfahrungen der Corporate Data League
  • Kollaboration für die Pflege von Kunden- und Lieferantendaten
  • Payment Fraud Protection durch Kollaboration
  • Integration externer Referenzdaten und von «Open Data»

Dr. Kai Hüner, Chief Technology Officer, CDQ AG

12.00
Datenschutz – Wesentliche Handlungsfelder der EU-DSGVO
Zusammenwirken von Recht, Organisation und IT – Die entscheidenden Erfolgsfaktoren und daraus resultierende Handlungsfelder rund um die IT-Systemlandschaft
Burkhard Hergenhan, Head of Data Privacy & Protection, Natuvion GmbH
Jan Molsen, Senior Data Privacy & Protection Consultant, Natuvion GmbH

12.45
Gemeinsames Mittagsessen

14.15
Semantisches Produktdaten-Management bei Murrelektronik mit einer Graphdatenbank

  • Aufbau von firmenspezifischen semantischen Datenmodellen für die Pflege von Produktund Prozessdaten von einem Kunden aus der Elektronik-Industrie
  • Integrieren und Verknüpfen von klassischen Stammdaten mit Merkmalen, Bildern, Dokumenten und weiteren frei definierbaren Datenobjekten in einem Datennetz
  • Dezentrale Datenpflege auf der Basis einer explizit definierten Datenhoheit
  • Orchestrierung des Zusammenspiels von ERP-System mit weiteren Anwendungen (CRM, MES, CAD) und rollenbasierten Micro-Apps
  • Leistungsfähigke kontextbasierte Such- und Reportingmöglichkeiten
  • Extrem performantes top-down- und bottom-up-Browsen von Stammdaten („Stücklistenauflösung“, „Verwendungsnachweis“)

Dr. Andreas Weber, geschäftsführender Gesellschafter, semantic PDM GmbH & Co. KG

15.00
Business Intelligence Use Cases im CRM-Umfeld: Was fangen wir mit den Kundendaten an?

  • Integration und Datenqualität von Kundendaten: Best Practices
  • Wie integrieren wir Kundendaten in Zukunft?
  • Wo geht die Reise hin mit Augmented Analytics und AI?

Daniel Pape, Senior Project Manager, Daimler TSS GmbH

15.45
Abschlussdiskussion

16.00
Ende des Stammdaten-Forums