7. EUROFORUM-Jahrestagung

Straßen- und Stadtbeleuchtung

EUROFORUM JahrestagungDiese Veranstaltung hat bereits am 29. Juni bis 1. Juli 2011 in Hannover stattgefunden!

Programm

Workshop:

Technische Fragen aus dem Straßenbeleuchtungs-Alltag

Referenten:

  • Thomas Erfert, Leiter Straßenbeleuchtung, SRM Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH, Frankfurt/Main
  • Michael Kitzel, Referent der öffentlichen Beleuchtung, RheinEnergie AG, Köln
  • Prof. Dr. Stephan Völker, Fachgebietsleiter Lichttechnik, Technische Universität Berlin
  • Günter Wehner, Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, Traunreut
  • Henning v. Weltzien, Osram GmbH, München

Inhalt:

Themenblock 1: 1x1 der Lichttechnik

  • Farbwiedergabe und Farbtemperatur
  • Lichtlenkung und Wirkungsgrade
  • Lichtwirkung und -planung

Themenblock 2: Konventionelle Straßenbeleuchtungsanlagen

  • Lampenarten (Lichtausbeute/-farbe, Temperaturabhängigkeit, Einsatzgebiete, Effizienzvergleiche, Lebensdauer)
  • Leistungsreduktion: Was funktioniert, was nicht?
  • EVGs: Welche Lampe für welches Vorschaltgerät?
  • Elektrische Sicherheit von Straßenbeleuchtungsanlagen

Themenblock 3: Optimieren von Lichtanlagen: Leuchtentausch oder Neuplanung?

  • Energieeffizienzmaßnahmen in einer bestehenden Anlage: Wann lohnt sich welche Maßnahme?
  • Variantenvergleich: Dynamisches und statisches Verfahren
  • Wartungsplan und Wechselmodalitäten

Themenblock 4: LED: Der richtige Umgang mit der Halbleiter-Lichttechnologie

  • Nutzlebensdauer und Temperaturverhalten – Was ist dran an:
    • Feuchtigkeit spielt bei LEDs keine Rolle?
    •  LEDs erzeugen keine Wärme?
  • Ansteuerung von LEDs: Spannungsabsenkung
  • LED-Klassifizierung
  • OLED

Themenblock 5: Optik und Messung

  • Wie misst man die Lichtströme bei Dämmerung? – Mesopisches Sehen
  • Lichtverteilungskurve
  • Messen und Prüfen: Verschiedene Verfahren

9.00 – 9.30
Empfang mit Kaffee und Tee
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 – 9.45
Begrüßung durch Euroforum und den Vorsitzenden der Jahrestagung
Henning v. Weltzien, Osram GmbH, München

Die öffentliche Beleuchtung:
Kosten- aber auch Imagefaktor für die Kommunen!

9.45 – 10.15
Straßenbeleuchtung – Eine kommunale Aufgabe im Wandel

  • Benchmarking der Kommunen: Aktuelle Analyse
  • Kostenfaktor kommunale Straßenbeleuchtung
  • Entwicklung der Strompreise und ihre Komponenten
  • Einsparpotentiale in der Straßenbeleuchtung

Gerrit Birkemeyer, Prokurist/Manager, Kommunale Energieversorgung und Straßenbeleuchtung, PricewaterhouseCoopers AG, Düsseldorf

LEDs und Wirtschaftlichkeit: Ein Widerspruch?

10.15 – 10.45
LED – Das Leuchtmittel der Gegenwart! Wie gut sind sie wirklich und ab wann lohnen sie sich?

  • Stand der Technik: Welche Leuchtmittel sind realistisch durch LED-Systeme zu ersetzen?
  • Checkliste für den Kommunalbetrieb: Wie erkenne ich eine „gute“ LED Lösung?
  • Aus der Praxis für die Praxis: Wie ist das tatsächliche Handling am Mast? Vorteile? Unterschiede?
  • Leben und leuchten lassen: Lebensdauer und wirtschaftliche Einordnung von LED-Leuchten
  • Wirklich an alles gedacht? Welche Faktoren sollten in die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einfließen?

André Shahrokhshahi, Mitglied der Geschäftsleitung, BöSha Technische Produkte GmbH & Co. KG, Rüthen

Fragen und Diskussion [10.45 – 11.15]
Pause mit Kaffee und Tee [11.15 – 11.45]

11.45 – 12.15
Aus der PRAXIS berichtet: LEDs und Wirtschaftlichkeit

  • LED-Einsatz: Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz
  • Mut zur Investition: Flächendeckende Umrüstung der Straßenbeleuchtung trotz der angespannten Haushaltslage
  • LED im Bestand: Macht LED hier Sinn?
  • Ressourcen nutzen: Aufbau von Manpower und technischem Know-how
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung: Vor- und Nachteile des LED-Einsatzes

Thorsten Krüger, Bürgermeister, Stadt Langen

Mehr als ein Trend:
Bedarfsorientierte Straßenbeleuchtung über Lichtmanagementsysteme

12.15 – 12.45
Steuerung der Straßenbeleuchtung über Beleuchtungsmanagementsysteme

  • Voraussetzungen und technische Umsetzung
  • Leistungsreduzierung und Einsparpotentiale
  • Bedarfsorientierte, verkehrsabhängige Straßenbeleuchtung
  • Ergebnisse aus der Praxis – Pilotprojekte

Ralf Zischke, Leiter Netzvertrieb und technische Dienstleistungen, Stadtwerke Düsseldorf AG, Düsseldorf

Fragen und Diskussion [12.45 – 13.15]
Gemeinsames Mittagessen [13.15 – 14.45]

14.45 – 15.15
So viel Licht wie notwendig: Beleuchtungsmessung mit Messwagen

  • Exakte Messung des Beleuchtungsniveaus
  • Darstellung Soll-Ist-Vergleich
  • Maßnahmen zur Energieeinsparung
  • Technische Möglichkeit in Kombination mit Lichtmanagementsystemen
  • Testen Sie den Beleuchtungsmesswagen vor Ort!

Josef Finger, Geschäftsführer, STEPConsult, Maikammer

15.15 – 15.45
Powerline – Steuerungen für Elektronische Vorschaltgeräte

  • Designkriterien für die Steuerungselektronik und -software
  • Erhöhung der Verfügbarkeit der Powerline Kommunikation
  • Anforderungen an Netzteile und Koppelschaltungen
  • Powerline Design Review

Jörg Cantignon, Field Application Engineer, Echelon GmbH, Bielefeld

Fragen und Diskussion [15.45 – 16.15]
Pause mit Kaffee und Tee [16.15 – 16.45]

Und was kommt nach der LED?
Erste Praxiserfahrungen mit technischen Neuentwicklungen

16.45 – 17.15
Neuartige Leuchtmittel eröffnen innovative Konzepte, nicht nur in der Straßenbeleuchtung
Peter Heimrich, Bürgermeister, Breitungen/Werra
Klaus Wammes, Geschäftsführer, Global LightZ GmbH, Breitungen/Werra

17.15 – 17.45
Die OLED an der Steckdose

  • Ohne komplexe Regelungs- und Vorschalttechnik: Betrieb über Wechselstrom
  • Licht der Zukunft: Effiziente Stromnutzung
  • Einsatz in der Außenbeleuchtung?

Dr. Sami Hamwi, Gruppenleiter, Institut für Hochfrequenztechnik, Technische Universität Braunschweig

Fragen und Diskussion,
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden [17.45 – 18.15]

18.15
Ende des ersten Konferenztages mit anschließender Abendveranstaltung

Genießen Sie einen informativen und stimmungsvollen Abend in Hannover!
Am Abend des ersten Konferenztages laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Anschließend besichtigen Sie unter sachkundiger Führung der enercity das in diesem Jahr in Betrieb genommene LED-Projekt im Stadtteil List.

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Eröffnung durch den Vorsitzenden der Jahrestagung
Henning v. Weltzien

Umsetzung der aktuellen Regulierungsvorgaben: Straßenbeleuchtung als abrechenbares Produkt

9.15 – 9.45
Für jede Leuchte einen Zähler?
Aktuelle Anforderungen aus StromNEV und StromNZV

  • Anpassung der Netznutzungsentgelte
  • Pauschale Abrechnung von Straßenbeleuchtungsanlagen ohne leistungsgemessene Zählwerke
  • Finanzielle Herausforderungen für die Anlagenbetreiber
  • Handlungsoptionen und Strategien: Zähler ja oder nein?
  • Praktische Fragen zur Umsetzung
  • Bedeutung für die Kommunen

Alfred Bauer, Rechtsanwaltsbüro Alfred Bauer, Stuttgart

Sanierung und Umrüstung: Wie stemmt man die Kosten?

9.45 – 10.15
Sanierungskonzepte für Straßenbeleuchtungsanlagen

  • Umrüstung oder Austausch von Leuchten
  • Möglichkeiten zur Energieeinsparung
  • Wie schnell armortisiert sich eine Erneuerung?
  • Verschiedene Projektbeispiele

Uwe Bornholdt, Projektmanagement, E.ON Avacon AG, Lüneburg

Fragen und Diskussion [10.15 – 10.45]
Pause mit Kaffee und Tee [10.45 – 11.15]

11.15 – 11.45
KfW-Fördermittel für Investitionen im Bereich Straßen- und Stadtbeleuchtung

  • Neu seit 2010: Zinsgünstige Fördermittel für Investitionen in eine energieeffiziente Stadtbeleuchtung
  • Förderangebot für Städte, Gemeinden, Landkreise, Gemeindeverbände und kommunale Unternehmen

Falk Nitzsche, Prokurist, Gruppenkoordinator Kommunalfinanzierung/Vertrieb, KfW Bankengruppe, Geschäftsbereich KfW Kommunalbank, Berlin

11.45 – 12.15
Straßenbeleuchtung wird Partnersache: PPP und Contracting

  • Vorstellung von Partnerschaftsmodellen und Abgrenzung zur konventionellen Beschaffung
  • Leistungsumfang und Risikotransfer auf privaten Partner
  • Anreizorientierte Vergütung, Finanzierung und Fördermittel
  • Mustervertrag und Musterverdingungsunterlagen
  • Vorbereitung und Durchführung von Vergabeverfahren

Dr. Clemens Elbing, Manager, ÖPP Deutschland AG, Berlin

Fragen und Diskussion [12.15 – 12.45]
Gemeinsames Mittagessen [12.45 – 14.15]

Neue Geschäftsfelder – Neue Player – Neue Partner im Straßenbeleuchtungsmarkt

14.15 – 14.45
Im Zeichen von Effizienz und Nachhaltigkeit: Das Cradle-to-Cradle-Prinzip

  • Renaissance des Kreislaufgedankens: Leuchten entsorgen, Ressourcen wiederverwerten, Geld verdienen
  • Imagegewinn durch Nachhaltigkeit und Umweltschutz
  • Kein Investitionsaufwand: Verpflichtung der Hersteller
  • Das Programm Greenswitch von Philips
  • CO2 -neutrale Leuchten

Robert Metzke, Program Manager EcoVision5, Corporate Sustainability, Philips Lighting, Eindhoven – Niederlande

14.45 – 15.15
Die Straßenlaterne 2.0: Stromtankstelle, Mobilfunkmast, Messstelle

  • Straßenbeleuchtung als Dienstleistung für Dritte
  • Straßenleuchten als Ladestation für Elektrofahrzeuge
  • Kombination mit Abrechnungssystemen

Dr. Andreas Hunscher, Geschäftsführer, Langmatz GmbH, Garmisch-Partenkirchen
Florian Rothfuss, Leiter Competence Team, Mobility Innovation, Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart

15.15 – 15.45
Straßenbeleuchtung im Umbruch – Effizienz endet nicht bei der Technik!

  • Rahmenbedingungen – heute und morgen
  • Das Effizienz-Dreieck – Dienstleistung nach Maß
  • Anforderungen an Service und Betrieb
  • Neue Wege in der kommunalen Beleuchtung – Regeneratives Licht

Simon Boris Estermann, Geschäftsführer, HSG City Light & Services GmbH, Neu-Isenburg

Fragen und Diskussion,
Zusammenfassung durch den Vorsitzenden [15.45 – 16.30]

16.30
Ende der 7. Euroforum-Jahrestagung „Straßen- und Stadtbeleuchtung“