Strategieforum Netze

Verteilnetz im Fokus EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 9. und 10. Dezember 2014 in Berlin stattgefunden!

Programm

8.45–9.15
Business -Breakfast:
Knüpfen Sie bei einem gemeinsamen Frühstück erste Kontakte!

9.15–9.30
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden:
Dr. Oliver Franz,
Senior Expert, Regulatorische Ergebnissteuerung im Regulierungsmanagement, RWE Deutschland AG, Essen

Regulierungsrahmen aktuell: Nationale und europäische Regulierungs- und Energiepolitik – Wer bewirkt was?

9.30–10.00 Keynote
Regulierungsrecht auf europäischer Ebene: Die Verteilnetze rücken in den Fokus!

  • Grenzüberschreitende Regulierungsfragen: Interconnectoren, europäische Regelenergiemärkte
  • Stand der Netzcodizies
  • Auswirkungen nationaler Kapazitätsmärkte auf den europäischen Binnenmarkt

Dr. Susanne Nies, Head of Unit DSO, EUR ELECTRIC, Brüssel – Belgien

10.00–10.30
Fahrplan Regulierung: Welche Rückwirkungen auf Netzstrategien gibt es?

  • Entwicklung der regulatorischen Rahmenbedingungen
  • AnreizVO: Wie ist Stand der Dinge bei der Evaluierung?
  • Brauchen wir ein neues Marktdesign für optimalen Wettbewerb?
  • Künftige Rollen der Netzbetreiber

Karsten Bourwieg, Leiter des Referats für Rechtsfragen Energieregulierung und Erneuerbare Energien, Entflechtung, Grundsatzfragen der Energieverbraucher, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Bonn

10.30–10.45
Fragen und Diskussion

10.45–11.15
Pause mit Kaffee und Tee

11.15–11.50 Diskussion
Investitionsklima im Zeichen der Anreizregulierung – Welche Optionen gibt es nach der Evaluierung?

  • Wurden die gesteckten Ziele mit der Anreizregulierung erreicht?
  • Hat sich das Investitionsverhalten der Netzbetreiber seit Einführung der ARegV geändert?
  • Verteilung der Risiken auf den richtigen Schultern? Wer bezahlt, der bestellt – oder?
  • Wieviel Investitionssicherheit gibt es in Deutschland?

Ralph Bahke, Geschäftsführer, ONTRAS Gastransport GmbH, Leipzig
Nadja Ballauf, Prokuristin/Leiterin Regulierungsmanagement, 50Hertz Transmission GmbH, Berlin
Dr. Jörg Becker, Bereichsleiter Asset Netze und Regulierung, Mainova AG, Frankfurt/Main
Karsten Bourwieg
Hilko Schomerus,
Managing Director, Macquarie Infrastructure & Real Assets, Frankfurt/Main

11.50–12.05 Power-Talk
Dr. Oliver Franz interviewt Nadja Ballauf zu:

  • Warum rücken die Verteilnetze immer mehr in den Fokus der ÜNB?
  • Welchen Beitrag müssen Verteilnetze zur Systemund Netzstabilität bringen?
  • Wie stehen Sie zum Kapazitätsmarkt?

Verteilnetze: In Zukunft mehr als nur "Stromverteiler"

12.05–12.30
Moderne Verteilnetze für Deutschland – Präsentation der Ergebnisse der BM Wi-Studie zum Um- und Ausbau der Verteilernetze
Alexander Kleemann,
Referent Energierecht, Referent Netzregulierung, Referat III C2, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin und
Dr. Henning Schuster, Senior Consultant, E-Bridge Consulting GmbH, Bonn

12.30–12.55
Verteilnetze im Fokus: Welche Investitionen lohnen sich trotz des Zeitverzuges noch?
Dr. Jörg Becker,
Bereichsleiter Asset Netze und Regulierung, Mainova AG, Frankfurt/Main

12.55–13.20
Moderne Verteilnetze entstehen: Die Top-Technologien für intelligente Netze
Robert Köberle,
Geschäftsführer, egrid applications & consulting GmbH, Kempten (Allgäu)

13.20–13.30
Fragen und Diskussion

13.30–14.45
Gemeinsames Mittagesse

Nach der Kostenprüfung ist vor der Kostenprüfung: Was bringt die 3. Regulierungsperiode?

14.45-15.10
Erfahrungen aus der bisherigen Regulierung: Was heißt das für die Zukunft?

  • Erfahrungen aus zwei Regulierungsperioden und deren Übertragbarkeit auf die 3. Regulierungsperiode
  • Evaluation des Regulierungsrahmens und erkennbare Ansätze für Netzbetreiber
  • Investitionsstrategien und Substanzerhaltung in Abhängigkeit vom Regulierungsrahmen
  • Handlungsempfehlungen für Netzbetreiber
  • Was wird aus dem vereinfachten Verfahren?

Ralph Kremp, Teamleiter Unternehmenssteuerung und
Micha Ries, Teamleiter Regulierung, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

15.10-15.35
Verteilnetz der Zukunft: Regulierung und mehr

  • Systemverantwortung
  • Datenmanager
  • Kooperation
  • 3. Regulierungsperiode aus VNB-Sicht

Dr. Achim Schröder, Kaufmännischer Geschäftsführer Energiewirtschaft/Finanzen, Westnetz, Dortmund

15.35-15.45
Fragen und Diskussion

15.45-16.15
Pause mit Kaffee und Tee

16.15-16.40 Aus der Praxis:
Das Verteilnetz im Fokus - Geschäftsmodelle für einen intelligenten Verteilnetzaufbau

Prof. Dr.-Ing. Jan-Henrich Florin, Gastprofessur für Rohstoff- und Energiewirtschaft, TU Bergakademie Freiberg

Wie dringend brauchen wir neue Preisstrukturen?

16.40-17.05
Flächendeckender Tarif: Funktioniert das?

  • Einführung eines Kapazitätstarifs in den Niederlanden und erste Erfahrungen
  • Ist das System auf Deutschland übertragbar?

Dr. Frederik Giessing, Geschäftsführer, Alliander Netz Heinsberg GmbH, Heinsberg

17.05-17.50 Diskussion
Auswirkungen der Energiewende auf Netzentgeltstrukturen – Revolution oder Evolution der Entgeltsystematik?

  • Problematik Eigenversorgung Ökostrom (insbes. PV): Gefahr der Entsolidarisierung?
  • § 19 II StromNEV Abschaffung der Privilegierung der Industrie
  • Leistungspreis für Netzentgelte?
  • Anforderungen an ein neues Netz- und Regulierungsdesign

Dr. Frederik Giessing
Roger Kohlmann,
Stellvertretender Hauptgeschäftsfüher, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., Berlin
Dr. Michael Niese, Leiter der Energie- und Klimapolitik, WirtschaftsVereinigung Metalle e.V., Berlin
Karsten Thielmann, Geschäftsführer, Rheinische NETZGesellschaft mbH (RNG), Köln

17.50-18.00
Fragen und Diskussion

18.00
Ende des ersten Konferenztages

18.45
Abfahrt zur gemeinsamen Abendveranstaltung
Lassen Sie sich überraschen! Wir laden Sie herzlich zu einem Abendessen in gemütlicher Atmosphäre ein. Nutzen Sie das entspannte Umfeld für interessante Gespräche und genießen Sie den lockeren Ausklang des Tages!

Ihr Tagungshotel

Am Abend des ersten Veranstaltungtages lädt Sie Steigenberger Hotel Berlin herzlich zu einem Umtrunk ein.

 

9.00-9.15
Begrüßung durch die Vorsitzenden
Dr. Oliver Franz
und
Dr. Cornelia Kermel, Rechtsanwältin, Partnerin, Noerr LLP, Berlin

Neuausrichtung im Messwesen: So geht es vorwärts!

9.15-9.45
Neue Impulse durch das VO-Paket Intelligentes Messwesen
Alexander Kleemann,
Referent Energierecht, Referent Netzregulierung, Referat III C2, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin

9.45-10.15
Die gesetzliche Neuregelung im Messwesen in der praktischen Anwendung: Neue Messsysteme, neue Bilanzierung, neue Produkte?

  • MsysV & Co. Im Überblick – was ändert sich für Netzbetreiber, Vertriebe und Messstellenbetreiber?
  • Der Abschied von SLP und RLM? Messung, Bilanzierung und Abrechnung auf Basis von Zählerstandsgängen
  • "First Mover" oder Abwarten – was ist die richtige Roll-out- Strategie? Messstellenbetrieb, IT-Sicherheitskatalog und Informationsmanagementsystem – "Zertifizierung XXL" für EVU

Dr. Jost Eder, Partner Becker Büttner Held, Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater, Berlin

10.15-10.30
Fragen und Diskussion

10.30-11.00
Pause mit Tee und Kaffee

11.00-11.30
Gateway Administrator: Wer übernimmt die Schlüsselstelle?

  • Anforderungen und Zertifizierungen: Wer kann und darf die neue Aufgabe übernehmen?
  • Wie attraktiv ist die Administration des Smart Meter Gateway?
  • Wie sehen die Mehrwerte am Gateway aus und wer realisiert diese?
  • Wird am Gateway der Kampf um die Kundendaten entschieden?

Dr. Fritz Wengeler, Geschäftsführer, smartOPTIMO GmbH & Co. KG, Osnabrück

11.30-12.00
Roll-out neuer Messsysteme – Lohnt sich Smart Metering für Netzbetreiber?

  • Wie können sich Netzbetreiber auf den Roll-out einstellen?
  • Alles selbst machen oder Kooperationen suchen?

Lars Weber, Geschäftsführer, E.ON Metering GmbH, Unterschleißheim

12.00-12.20 Uhr
Smart Meter Rollout Vorgehen der RWE auf Basis der Erfahrungen aus dem 100.000 Zähler Programm in Mülheim
Dr. Ulrich Wernekinck,
Geschäftsführer, RWE Metering GmbH, Mülheim an der Ruhr

12.20-12.50
Kooperationen und Outsourcing von Metering Services – die Gesamtstrategie muss stimmen!

  • Die Rollout-Strategie schon jetzt planen!
  • Herausforderung Gateway-Administration: Warum Kooperationen sinnvoll sind
  • Einführung der Messsysteme: Wie leistungsfähig muss ein Meter Data Management-System sein?
  • Chancen für den Energievertrieb: Portale als Mehrwert für die Kunden

Karsten Vortanz, Geschäftsführer, VOLTARIS GmbH, Maxdorf

12.50-13.00
Fragen und Diskussion

13.00-14.00
Gemeinsames Mittagessen

Der Kampf um Konzessionen: Welchen Wert hat das Netz und wie nachhaltig ist dieser?

14.00-14.30
Konzessionen und Werthaltigkeit des Netzes

  • Konzessionswettbewerb: Strategie oder Manie? Ist die Luft raus?
  • Wenn Berater Märchen erzählen: Wo der Bürgermeister mal nachhaken sollte
  • Der Zusammenhang von Erlösobergrenze, Kaufpreis und Netzbewertung
  • Langfristige Wertentwicklung

Carsten Neises, Prokurist/Leiter Regulierungsmanagement, regionetz GmbH, Eschweiler

14.30-15.00
Kaufpreisfindung und technische Netzentflechtung in der aktuellen Praxis

  • Sicherstellung der erforderlichen Datenqualität
  • Umfang des Netzübergang, insbesondere Umgang mit gemischt genutzten Leitungen
  • Wertermittlungsmethoden und Praxisbeispiele aus Einigungen und strittigen Verfahren
  • Schlussfolgerungen für die wichtigsten Chancen und Risiken

Dr. Christof Niehörster, Bereichsleiter Netzberatung, Mitglied der Geschäftsleitung, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

15.00-15.30
Der Kampf um das Netz – Wann lohnt es sich?

  • Sind Kommunen/Bürger die geeigneten Investoren?
  • Herausforderungen Versorgungssicherheit, effizienter Netzbetrieb; Berichtspflichten und Transparenz – Kann ein kommunaler NB das leisten?
  • Modelle für das "Stromnetz in Bürgerhand"

Luise Neumann-Cosel, Vorstand, BürgerEnergie Berlin eG, Berlin

15.30-15.45
Fragen und Diskussion

15.45
Ende der Tagung