Strategien für Auftraggeber

Wie Sie Ihr Vergabeverfahren erfolgreich steuern! EUROFORUM SeminarStets individuell buchbar.

Stets individuell buchbar.

Bestimmen Sie, wo und wann Ihre Weiterbildung stattfindet!

Bei unseren individuellen Seminaren haben wir uns noch auf keinen Ort oder auf ein Datum festgelegt. Lassen Sie sich unverbindlich als Interessent/in für ein Thema aufnehmen und äußern Sie Wünsche, was Termin und Ort anbelangt. Gemeinsam mit Ihnen und unserem Trainernetzwerk finden wir dann den Termin, der Ihnen am besten passt.

Programm

Optimale Anwendung der Vergabetheorie – Vertiefung für den Vergabepraktiker!

Durch den Tag führt Sie unser Vergabeexperte
Dr. Jan Byok LL.M.
, Rechtsanwalt und Partner, Bird & Bird LLP, Düsseldorf

8.30 – 9.00
Begrüßung mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen

9.00 – 10.30
So schaffen Sie die organisatorischen und logistischen Grundlagen des Verfahrens

  • Absicherung der Finanzierung und Vorgehen bei ungesicherter Finanzierung
  • Auflagen und Nebenbestimmungen aus Fördermittelbescheiden
  • Interne Organisation des Auftraggebers
    • Bildung von Beschaffungsgemeinschaften, Rahmenverträge, Öffnungsklauseln
    • Aufstellung einer Lenkungsgruppe
    • Kommunikationswege und Gremien
    • Interne Kooperationen (Fachabteilungen, Einkauf, Recht)
    • Einbindung externer Berater
    • Projektsteuerung
  • Verwendung von Handbüchern, Leitfäden
  • Bewertung von Risikoszenarien

10.30 – 11.00 
Pause mit Kaffee und Tee

11.00 – 12.30
So führen Sie das Verfahren richtig durch: Taktische Kniffe für den Erfolg

  • Tragende Vergabegrundsätze
    • Bedeutung
    • Reichweite und Grenzen
  • Anwendung von Bereichsausnahmen
    • Inhouse-Privileg
    • Geheimhaltung
    • Forschung & Entwicklung
  • Verzicht auf förmliche Vergabe, Möglichkeiten und Grenzen (einschließlich Risiken aus VO PR 30/53)
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch Dienstleistungskonzessionen?
  • Die Wahl der richtigen Vergabeart und Vergabe-/Vertragsordnung
  • Umgang mit Unterschieden zwischen VOB und VOL in identischen Regelungsgebieten
  • Die EU-Bekanntmachung als wichtige Weichenstellung
  • Vergabe- und Vertragsunterlagen (insbesondere zusätzliche und besondere Vertragsbedingungen)
  • Das vorvertragliche Vertrauensverhältnis im Vergabeverfahren (Mitwirkungs- und Loyalitätspflichten der Bieter)
  • Fragen-, Antworttechnik

12.30 – 13.30 
Gemeinsames Mittagessen

13.30 – 15.00
So gehen Sie bei besonderen Vergabeprojekten vor

  • IT-Vergabeverfahren
    • Vergabeleitfaden für IT-Leistungen (UfAB)
    • Produktneutralität
    • Leistungsbeschreibung/Vergabebedingungen
    • Used software
    • Umgang mit Lizenzverträgen der Industrie (unter anderem Auditierung)
  • Bauvergaben nach VOB
    • Nebenangebote, Projektverträge und Vergabekriterien
  • Vergabe von Beratungsdienstleistungen
    • Vorteile aus der Anwendung der VOF
    • Besonderheiten der VOF im Vergleich zu VOB, VOL

15.00 – 15.30 
Pause mit Kaffee und Tee

15.30 – 16.30
Berücksichtigen Sie aktuelle Entscheidungen!

  • Wichtige Entscheidungen des EuGH mit Praxisauswirkungen in Deutschland, unter anderem zu folgenden Themen:
    • Vergaberecht bei Gemeinschaftsunternehmen
    • Zulässige Ausgestaltung des Vergabenachprüfungsverfahrens
    • Keine nachträgliche Änderung der Gewichtung der Zuschlagskriterien
    • Rechtsschutz öffentlicher Auftraggeber
  • Praxisrelevante OLG-, BGH-Entscheidungen, unter anderem zum Thema „SPNV“, Fördermittel
  • Berücksichtigung der Entscheidungen in der laufenden Vergabepraxis

16.30 – 17.00
So wehren Sie Bieterangriffe ab und gehen zum Gegenangriff über

  • Umgang mit Rügen im Vergabe- bzw. Nachprüfungsverfahren
  • Strukturierung eines Gegenangriffes
    • Korruptionsregister, Unzuverlässigkeit und Angebotsformalien
  • Der Rechtsschutz im Unterschwellenbereich
  • Rückforderung von Fördermitteln

17.00 – 17.15 
Frage- und Diskussionsrunde

17.15 
Ende des Seminars