DACH–Infotag

Strom-Herkunftsnachweise

Aktuelle Änderungen und ihre Auswirkungen auf Beschaffung, Handel und Vertrieb EUROFORUM InfotagBald wieder im Programm.

Bald wieder im Programm.

Programm

8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee

9.00 – 9.15
Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden
Dr. Guido Hermeier,
Associate, Clifford Chance, Düsseldorf

Das neue EU-einheitliche Herkunftsnachweissystem – Ausgestaltung und Durchführung in Deutschland

9.15 – 9.45
Sinn und Zweck von Herkunftsnachweisen (HKN) – Die Umsetzung der Richtlinie 2009/28/EG in das nationale Recht

  • Was ist ein HKN?
  • Wozu dienen HKN (und wozu nicht)?
  • Abgrenzung zu "grünen Zertifikaten" und zu RECS
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Doppelzählungen
  • Was ändert sich konkret im deutschen Ökostrommarkt?
  • Anerkennung ausländischer HKN
  • Überblick zur Umsetzung der EU-Vorgaben in ausgewählten Ländern

Christof Timpe, Bereichsleiter Energie- und Klimaschutz, Öko-Institut e. V., Freiburg

9.45 – 10.15
Herkunftsnachweis-Durchführungsverordnung – Das neue Herkunftsnachweisregister (HKNR) in seiner Ausgestaltung und Durchführung in Deutschland

  • Rechtliche Umsetzung des Art. 15 EE-RL in Deutschland (§ 55 EEG, HerkunftsnachweisV, DurchführungsV, KostenV)
  • HKN und Stromkennzeichnung gemäß § 42 EnWG
  • Einführung und Ausgestaltung des Herkunftsnachweisregisters durch das UBA
  • Optionale Kopplung der HKN an die Stromlieferung

Elke Mohrbach, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, I 2 Aufbaustab Herkunftsnachweisregister EE Strom, Umweltbundesamt (UBA), Dessau (19. September in Düsseldorf)
Manuela Weis, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, I 2 Aufbaustab Herkunftsnachweisregister EE Strom, Umweltbundesamt (UBA), Dessau (22. Oktober in München)

Ihre Fragen und gemeinsame Diskussion [10.15 – 10.45]
Pause mit Kaffee und Tee [10.45 – 11.15]

Abgrenzung und Zusammenspiel von HKN und Grünstrom-Labeln:
Was für den Vertrieb wirklich wichtig ist!

11.15 – 11.45
Zertifizierung der Ökostromprodukte: Das A und O für den Vertrieb von Strom aus Erneuerbaren Energien

  • Marktübersicht: Vermarktung von Grünstromzertifikaten
  • HKN/Grünstromzertifikate und Labeling – Wie grenzen sie sich ab, wie ergänzen sie sich?
  • Was sollte bei der Vermarktung von Grünstrom beachtet werden?
  • Was ändert sich unter den neuen Bedingungen aus Sicht eines österreichischen Players?

Mark Schwidden, Produkt-Manager, Verbund Trading & Sales Deutschland GmbH, München

11.45 – 12.15
Wie sieht die Zukunft des Grünstromvertriebs aus? – Die Schweizer Sicht

  • Auswirkungen auf die Beschaffung und den Handel
  • Was passiert mit den Preisen?
  • Ansprüche
  • Umsetzung in der Schweiz

Kathrin Heise, Produktmanagement Handel Erneuerbare Energien, Repower AG, Zürich

Ihre Fragen und gemeinsame Diskussion [12.15 – 12.45]
Aperitif und gemeinsames Mittagessen [12.45 – 14.00]

14.00 – 14.30
Die Produktzertifizierung – Ein Beispiel aus der Praxis eines Zertifizierers
Klaus Nürnberger,
Bereichsleiter Energiezertifizierung, TÜV SÜD Industrie Service GmbH, München

Beschaffung und Handel von Grünstromprodukten unter den veränderten Bedingungen der Stromkennzeichnung

14.30 – 15.00
Handel und Vermarktung von Erneuerbaren Energien aus Händlersicht – Welche wesentlichen Änderungen wird es geben?

  • Umgang mit dem neuen Regime des HKN – Welche zusätzlichen Herausforderungen kommen auf die Händler zu?
  • Abgrenzung und Zusammenspiel von Herkunftsnachweisen und Direktvermarktung nach dem EEG
  • Vision eines harmonisierten, liquiden und transparenten Handelsmarkts für Grünstrom in Europa

Michael Ummenhofer, Beschaffungs-Portfoliomanagement Strom, Trianel Finanzdienste GmbH, Aachen 

Ihre Fragen und gemeinsame Diskussion [15.00 – 15.30]
Pause mit Kaffee und Tee [15.30 – 16.00]

16.00 – 16.30
Gestern RECS-Zertifikate – Heute EECS – Morgen UBA – Auswirkungen auf die Kundenwahrnehmung?

  • Grünstrombeschaffung für Endkunden – Auswirkungen durch das neue HKN-System?
  • Grünstromqualität vs. Preissensibilität – Entwicklung im Massenkundensegment
  • Sind die Preise zu halten?

Slaven Grizelj, Director Sales, Marketing & Business Development, ExtraEnergie GmbH, Neuss

16.30 – 17.00
Buying green energy from Norway – experiences and recommendations
Willemien van den Hoogen,
Head of Renewables Trading, Statkraft Markets B.V., Amsterdam
Dieser Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

17.00 – 17.30
GreenPower@EXAA – Die Energiewende an der Strombörse

  • So kommt Transparenz in den Grünstrommarkt
  • Lückenloser Herkunftsnachweis bis zum Kraftwerk – So versteht es auch der Endkunde
  • TÜV Süd EE+ Qualität in der Day Ahead Spotauktion des deutsch/österreichischen Marktgebiets

Ronald Gjurkowitsch, Business Development, EXAA Energy Exchange Austria, Wien

Ihre Fragen und gemeinsame Diskussion [17.30 – 18.00]

18.00
Ende des Seminars

Ihr Tagungshotel

In Düsseldorf lädt Sie das NH Düsseldorf City-Nord herzlich zu einem gemeinsamen Aperitif vor dem Mittagessen ein.