International EUROFORUM-Conference

Strommarktdesign der Zukunft

Challenges for the design of the European energy market EUROFORUM KonferenzDiese Veranstaltung hat bereits am 5. und 6. Oktober 2011 in Berlin stattgefunden!

Programm

Vorsitz:
Dr. Thomas Niedrig, Foundation for Research on Market Design and Energy Trading (FORMAET), Amsterdam

8.30–9.00
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.00–9.15
Begrüßung durch Euroforum und Eröffnung durch 
Dr. Thomas Niedrig

Deutschlands Energiewende und die sichere Energieversorgung von morgen


9.15–9.45 Keynote-Speech
Abkehr von der Kernkraft und die Auswirkungen auf den deutschen Strommarkt: Kapazitätsknappheit und andere Herausforderungen aus Sicht der BNetzA

  • Sicherung von Systemstabilität und Angebot: Hier stehen wir heute und dort müssen wir hin!
  • Durch die richtigen Marktmechanismen drohender Kapazitätsknappheit entgegenwirken
  • Sind Kraftwerke in der Kaltreserve jetzt wieder nötig und wie werden sie bezahlt?
  • Neue Infrastrukturen als Basis für den Umbau der Energieversorgung: Technische Machbarkeit als A und O der Energiewende

Matthias Kurth, Präsident, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Bonn

9.45–10.15
Deutschland nach der Energiewende: Die Sicht der Anlagenbetreiber

  • Welche verlässlichen Eckpunkte bietet die Energiewende?
  • Markt vs. Regulierung: Kernfragen des Market Design
  • Investitionsumfeld für neue Erzeugung: Wie werden künftige Kraftwerke wirtschaftlich? Wo besteht Planungssicherheit?
  • Die Versorgungsunternehmen von Morgen: Aufgaben und Verantwortung

Dr. Bernd-Michael Zinow, Leiter Wirtschaft und Politik, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Gelegenheit zur Diskussion [10.15–10.45]
Pause mit Kaffee und Tee [10.45–11.15]

Energiemärkte im Spannungsfeld von Politik und Wettbewerb


11.15–12.15 To be discussed
Das zukünftige Strommarktdesign: Gesicherte Erzeugungsleistung im Einklang mit Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit

  • Energiewende in Deutschland und die Auswirkungen auf den europäischen Strommarkt
  • Wechselwirkung zwischen Effizienzbestrebungen und neuen Kraftwerksinvestitionen
  • Mehr Strom aus regenerativen Quellen: Der Investitionsbedarf in Stromnetze und Speicherkapazitäten
  • Kapazitätslücke? Der Zubaubedarf an konventioneller Kraftwerksleistung im Einklang mit klimapolitischen Zielen
  • Empfehlungen für ein Marktdesign, das auch in Zukunft Investitionen sichert

Moderation: Dr. Thomas Niedrig

Teilnehmer:
Thomas Bareiß, Energiepolitischer Sprecher CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Berlin
Ingrid Nestle, MdB, Sprecherin für Energiewirtschaft, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berlin
Heribert Hauck, Leiter Ressort Energie, Trimet Aluminium AG, Essen
Boris Schucht, Sprecher der Geschäftsführung, 50 Hertz Transmission, Berlin

Gelegenheit zur Diskussion [12.15–12.45]
Gemeinsames Mittagessen [12.45–14.00]

Energieland Deutschland im internationalen Kontext

14.00–14.30
Europäisch denken: Möglichkeiten und Grenzen der europäischen Zusammenarbeit

  • Erzeugungskapazitäten in Europa sicherstellen: Bedarf und Herausforderungen
  • Systemsicherheit garantieren: Instrumente und Lösungen
  • Handlungsbedarf bei Termin und Spotmärkten?
  • Die zukünftige Rolle der Netzbetreiber in einem europäischen Strommarkt

Philippe Torrion, Executive Vice President Optimisation and Trading, EDF, Paris
[Vortrag wird in englischer Sprache gehalten]

14.30–15.00
Der Blick von außen: Globale Herausforderungen für das Energiesystem der Zukunft

  • Was sind die globalen Trends und wer sind die Trendsetter?
  • Werden nationale Politikstrategien den internationalen Herausforderungen gerecht?
  • Systemtransformation in Deutschland als Blaupause für die Welt?

Jürgen Stotz, Präsident, Weltenergierat (Deutschland e. V.), Berlin

Gelegenheit zur Diskussion [15.00–15.30]
Pause mit Kaffee und Tee [15.30–16.00]

Der neue Energiemix: Marktdesign, Handel und Preissignale

16.00–16.30
Neue Optionen durch Demand Side Management und unkonventionelle Reserven

Oliver Stahl, Vorsitzender des Vorstandes, Entelios AG

16.30–17.00
Welche Preissignale werden in Zukunft gesendet?

  • Mehr Effizienz und mehr Verbrauch: Erzeugungsmix 2020plus
  • Umbau des Erzeugungssystems: Zunahme der Erneuerbaren Energien & Anpassung des thermischen Kraftwerksparks – Welche Erzeugungskapazitäten werden tatsächlich Teil des Marktes?
  • Ab welchem Jahr stehen Gaskraftwerke nicht mehr im Geld?

Tobias Federico, Geschäftsführer, Energy Brainpool GmbH & Co. KG a.A., Berlin

17.00 
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung des ersten Tages durch den Vorsitzenden

17.30 Ende des ersten Konferenztages

Get Together
Im Anschluss an den ersten Konferenztag laden EUROFORUM und das Hotel Berlin, Berlin Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit den Referenten und Teilnehmern in entspannter Atmosphäre.

Vorsitz:
Dr. Thomas Niedrig

Der europäische Strommarkt – Warum die Energiewende keine Privatangelegenheit sein kann

9.00–9.30
Strommärkte als Auslaufmodell und das Ende der europäischen Integration?

  • Entwicklung der erneuerbaren Energien jenseits der Nische
  • Handlungsnotwendigkeiten im konventionellen Kraftwerkssegment
  • Marktintegration von erneuerbaren Energien und Speichern
  • Infrastrukturentwicklung unter Unsicherheit und deren Regulierung

Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut e. V., Berlin

9.30–10.00
Die zukünftige Rolle der Wasserkraft: Was bedeutet das für den europäischen Energiemarkt

  • (Markt-) Integration von Speichern
  • Die Rolle der Schweiz im europäischen Energiemarkt nach 2020
  • Wasserkraft als Speicher: Chancen und Hindernisse für den grenzüberschreitenden Handel

Dr. Jörg Spicker, Mitglied des Vorstandes, Alpiq Energie Deutschland AG, Düsseldorf

Gelegenheit zur Diskussion [10.00–10.30]
Pause mit Kaffee und Tee [10.30–11.00]

Strommarktdesign der Zukunft: Investitionsanreize sicherstellen!

11.00–11.30
Anpassungen im Marktdesign – Der Regelenergiemarkt der Zukunft

  • Bedeutung des Regelenergiemarktes für Investitionsanreize
  • Entwicklungen des Regelleistungsbedarfs und im Markt für Systemdienstleistungen
  • Umsetzung von Anpassungen im Marktdesign

Prof. Dr. Felix Höffler, Direktor für Grundlagenforschung und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln

11.30–12.00
Notwendigkeit von Kapazitätsmärkten? – Kraftwerks- und Speicherkapazitäten auch in Zukunft sichern!

  • Marktintegration Erneuerbare Energien im Angesicht der Energiewende
  • Bietet ein funktionsfähiger Regelenergiemarkt genügend Investitionsanreize?
  • Möglichkeiten und Grenzen unkonventioneller Kapazitäten
  • Gespaltene Märkte als Investitionsbremse – Die Integration der Erneuerbaren in den Börsenhandel

Prof. Dr. Gert Brunekreeft, Institutsleitung Bremer Energieinstitut, Professor of Energy Economics, Jacobs University, Bremen

Brauchen wir Kapazitätsmärkte und wie können sie funktionieren?

12.00–12.30
Kapazitätsmärkte als Lösung? Sicherung des Wettbewerbs durch neue Mechanismen

  • Ist ein Kapazitätsmarkt tatsächlich das Marktmodell der Zukunft?
  • Ausgestaltungsmöglichkeiten eines Kapazitätsmarktes
    • Systemvoraussetzungen
    • Zeitspannen
    • Preisspannen
  • Erfahrungen mit Kapazitätsmärkten im Ausland: Sorgfältige Analyse aller Rahmenbedingungen als Voraussetzung

Dimitri Perekhodtsev, Senior Managing Consultant, COMPASS LEXECON, Paris
[Vortrag wird in englischer Sprache gehalten]

12.30 
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung durch den Vorsitzenden

13.30 Ausklang der Euroforum-Konferenz bei einem gemeinsamen Mittagessen